Neue Antwort erstellen

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Unsere Datenschutzerklärung wurde aktualisiert. Mit der Nutzung unseres Forums akzeptierst Du unsere Datenschutzerklärung. Du bestätigst zudem, dass Du mindestens 16 Jahre alt bist.

Neu erstellte Beiträge unterliegen der Moderation und werden erst sichtbar, wenn sie durch einen Moderator geprüft und freigeschaltet wurden.

Die letzte Antwort auf dieses Thema liegt mehr als 365 Tage zurück. Das Thema ist womöglich bereits veraltet. Bitte erstellen Sie ggf. ein neues Thema.

Informationen
Frage Bitte beantworten Sie die untenstehende Frage bzw. lösen Sie die untenstehende Aufgabe.
Nachricht
Internet-Adressen werden automatisch erkannt und umgewandelt.
Smiley-Code wird in Ihrer Nachricht automatisch als Smiley-Grafik dargestellt.
Sie können BBCodes zur Formatierung Ihrer Nachricht nutzen.

Vorherige Beiträge 17

  • Besten Dank - mehr brauche ich auch nicht.
    Zur Zeit verwende ich als zusätzliches Scripting-Engine hauptsächlich Powershell. Manches wäre aber mit XProfan Scripten besser und einfacher zu lösen - gerade wenn es in den Bereich des Scannens von virtuellem Prozessspeicher und des Auslesen von Strings im Speicher geht.
    Verhindert ein Prozess da was, läuft mit einem zusätzlichen Engine der eigentliche Scan weiter und das Hauptprogramm stürzt nicht ab.
  • Ja, FreeProfan wird auch weiterhin als ZIP-Datei frei verfügbar bleiben. (Es ist ja geplant, es irgendwann zu OpenSourcew zu machen.) Allerdings wird es zusätzlich auch komplette Installationspakete geben, die die Entwicklungsumgebung enthalten.

    PCUs können in FreeProfan nicht ausgeführt werden. Das hängt unter anderem damit zusammen, dass es mir nicht gelang, den Assemblercode für die Ver- und Entschlüsselung der PCU in FreePascal einzubinden. Es ist aber problemlos möglich, aus eigenen PCUs normale Include-Dateien zu basteln.

    Gruß
    Roland
  • Fragen zu FreeProfan

    AHT

    Erst mal ein riesen Kompliment an die beiden Versionen. Die scheinen schon recht gut zu funktionieren.
    Ich hatte ja schon länger vor, mich auch mit diesen beiden Versionen zu beschäftigen - bin aber erst jetzt wieder auf FreeProfan gestoßen - und das aus folgendem Grund:
    Ich beschäftige mich seit einigen Jahren ja mit der Entwicklung des PPFScanners - wie bei anderen Projekten auch, geschieht das hauptsächlich erst einmal für mich selbst. Kern der Idee ist es, möglichst schnell auf Entwicklungen im Malwarebereich reagieren zu können, ohne das gleich eine Anpassung des Programmcodes nötig ist. Um das zu erreichen, ist in den Scanner quasi eine eigene kleine "Programmiersprache" eingebaut, die es ermöglichen soll, über Scripte aus allen möglichen Ecken des Betriebssystems und auch von Fremdprogrammen Infos zu erhalten und diese Kompakt zur Verfügung zu stellen und Probleme zu fixen - ähnlich einer "Krake", die mit vielen Armen alles mögliche greifen und zu sich heranziehen kann. So ist es zum Beispiel möglich, Fremdprogramme unter anderem auf die Windowsversion bezogen (auch 32Bit und 64Bit abhängig) herunterzuladen, diese zu entpacken, zu starten, die GUI passend anzusteuern, auf Ergebnisse zu warten und diese einzuholen. Im Zug dieser Krankenfunktion sind natürlich auch andere Scriptingsprachen für mich interessant.
    Da FreeProfan als ZIP vorliegt, kann ich zur Zeit über ein Script im PPFScanner die nötige Version von FreeProfan erkennen, diese herunterladen, entpacken, ein Profanscript im PPFScanner erstellen lassen, das Profan Script von der Profan.exe ausführen lassen und mir die Ergebnisse des Profanscriptes holen. Und das ohne Profan zu installieren!
    Meine Fragen:
    • Bleibt FreeProfan als Zip frei als Download verfügbar?
    • Ist es so, das PCU's von FreeProfan nicht ausgeführt werden können (oder mache ich da was falsch)?
  • FreeProfan32 und FreeProfan64 jetzt in der Version 0.95 mit vielen Neuerungen:

    Menü-Icons bei Standardmenüs
    Bislang funktionierten Icons in Menüs nur mit User-Drawn-Menüs, die durch die Menüfunktionen vom Programmierer farblich und mit Fonts angepasst werden können. Ein Nachteil der User-Drawn Menüs ist, dass die Auswahl eines Menüicons direkt über Hotkey nicht möglich ist, sondern der Menüpunkt bei Tastaturbedienung über die Kursortasten angewählt werden muss. Außerdem gefällt Manchem der normale Windows-Stil bei den Menüs besser.
    Jetzt ist es auch möglich, bei Standard-Menüs den einzelnen Menüpunkten ein Icon zuzuweisen. Hierzu muss das Handle des Icons einfach negativ übergeben werden.
    HINWEIS: In XProfan tragen nun die Funktionen CREATE("HIcon",...) und IMAGELIST("GetIcon",...) dafür Sorge, dass das Handle eines Icons als LongInt (bzw. QuadInt in FreeProfan64) immer ein positiver Wert ist. Ermittelt man das Icon-Handle mit anderen Funktionen, etwa der Windows-API, muss man sich selbst darum kümmern. Hintergrund: Da ein Handle von Hause aus ein vorzeichenloser Integerwert (32 bzw. 64 Bit) ist, kann seine Entsprechung als vorzeichenbehafteter Integer auch negativ sein, wenn der Wert in der oberen Hälfte des Wertebereichs eines vorzeichenlosen Integers ist. Dann sollte man das ermittelte Icon zerstören und es neu ermitteln, solange bis ein Wert im unteren Bereich zurückgeliefert wird.


    Embedded Vars
    Es können jetzt, in Anlehnung an "embedded SQL" (siehe Hilfe), auch in Stringliteralen Variablen direkt eingebettet werden. Dazu wird eine neue Escape-Sequemnz eingeführt: "\:". Dahinter folgt der Name der Variablen. Numerische Variablen werden wie mit STR$() in Strings umgewandelt. Den Abschluss bildet bei Variablen mit Postfix eben dieses, bei Variablen ohne Postfix ein Semikolon. Beispiel:

    Quellcode

    1. var string name = "Max Maier"
    2. var int alter = "55"
    3. print "Hallo \:name;, du bist \:alter; Jahre alt!"
    Letztlich bewirkt es das Gleiche wie:

    Quellcode

    1. print "Hallo " + name + ", du bist " + Str$(alter) + " Jahre alt!"


    Neue Operatoren
    $
    Eigentlich sollte man so etwas bei sauberer Programmierung nicht machen, aber wenn man einen String und einen numerischen Wert mit "+" verknüpft, bestimmt der zweite Parameter, ob das Ergebnis errechnet wird oder ob zwei Strings verknüpft werden. Der neue Operator "$" verknüpft nun beide Werte immer als String zu einem String, selbst wenn beides numerische Werte sind. Vor und nach dem "$" muss ein Leerzeichen sein.


    == != && ||
    Es kam der Wunsch auf, in Anlehnung an andere Sprachen die Zuweisung "=" vom Vergleich auf Gleichheit (bislang auch nur "=") zu unterscheiden. In Anlehnung an die häufigsten Programmiersprachen kann nun auch das "==" beim Vergleich verwandt werden. XProfan und FreeProfan erlauben nun beides. Bei der Gelegenheit wurden auch zusätzliche Schreibweisen für "<>", logischem "AND" und "OR" erlaubt wie sie z.B. in C++ oder Java üblich sind. Wichtig: Diese Operatoren müssen zwingend von zwei Leerzeichen eingerahmt sein, um nicht den Parser zum Stolpern zu bringen.


    +% -% *% /%
    Was jeder Taschenrechner kann, kann nun auch XProfan: die Prozentrechnung:
    +%: "Ergebnis = A +% B" - Hier ist das Ergebnis A + B Prozent von A.
    -%: "Ergebnis = A -% B" - Das Ergebnis ist A - B Prozent von A
    *%: "Ergebnis = A *% B" - Das Ergebnis ist B Prozent von A
    /%: "Ergebnis = A /% B" - Das Ergebnis ist 100%, wenn A gleich B Prozent ist.
    Beispiel:

    Quellcode

    1. Brutto = Netto +% Mehrwertsteuer
    Kurz: Rechnen wie mit der Prozenttaste des Taschenrechners!


    Neue Systemvariablen
    $CurrentDir
    Da es seit den 32-Bit-Versionen von Windows kein aktuelles Verzeichnis pro Laufwerk mehr gibt (das war eine DOS-Eigenart), ist die Angabe eines Laufwerkbuchstabens bei der Funktion GETDIR$() sinnlos. Daher wird die Funktion durch die Systemvariable $CurrentDir abgelöst.


    &hWin &mWin
    Da &uWin und &sWin mit dem LongInt-Kennzeichen anfangen und %hWin und %mWin mit dem Integer-Kennzeichen, führt diese Uneinheitlichkeit gerne zu Tippfehlern, obwohl Integer und Longint beide 32 Bit groß sind. Als %hWin und %mWin eingeführt wurden, war das damalige Profan noch in 16-Bit und für Windows 3.x geschaffen. Da gab es noch keine Longints in Profan. Nun sind auch die Schreibweisen &hWin und &mWin erlaubt.


    Verbesserungen/Korrekturen im Textmodus
    PRINT und TBOX wirken immer nur auf das Hauptfenster und werden von der Umleitung nicht betroffen. (So steht es auch eigentlich schon immer in der Hilfe.)
    Auch bei COLOR habe ich den unerwünschten Nebeneffekt, dass das nachfolgenbde DRAWTEXT auch im Hauptfenster landete, eliminiert. (Nicht eliminiert, habe ich den bislang ungeplanten Nebeneffekt, dass der COLOR-Befehl zusätzlich auch die Umleitung nimmt und für DRAWTEXT wirkt.)



    Bugfixes
    Alle mir bislang bekannten Bugs wurden gefixt.
    Insbesondere in FreeProfan wurden einige Bugs gefixt, die auf Unterschiede zwischen Delphi und FreePascal bei numerischem Überlauf und Stringbearbeitung zurückzuführen waren. So führte z.B. in FreePascal der Parameter -1 bei STARTPAINT zum Absturz, ein fehlendes " konnte zum Absturz führen und PASSWORD funktionierte im Modus 1 nicht korrekt. Außerdem wurde in FreeProfan ein Problem beim Anzeigen der Menüs behoben.
    Für alle Versionen: Ein Bug bei der Funktion DEL$() wurde beseitigt. Probleme mit komprimierten Runtimes/Programmen wurden behoben.



    Gruß
    Roland
  • Seit wenigen Stunden gibt es unter den bekannten Download-Adressen eine neue Version mit Fehlerbehebungen:

    Der Befehl ASSIGN hat nicht korrekt funktioniert und einige kleinere Unsicherheiten wurden beseitigt.

    Gruß
    Roland
  • Keine Sorge, ich fühle mich derzeit absolut gesund und hoffe noch, viele Jahre meinem "profanen" Hobby nachgehen zu können! Aber mit 60 bin ich mir durchaus bewusst, dass es eher unwahrscheinlich ist, noch einmal 60 Jahre dran zu hängen! ;-) Und auch die Eltern kommen in ein Alter, in dem es durchaus möglich ist, dass sie mehr Zeit fordern. Ich denke, es kann nicht schaden, wenn gesichert ist, dass es mit FreeProfan/XProfan weiter gehen kann, wenn bei mir wirklich mal etwas dazwischen kommt.

    Gruß
    Roland
  • p. specht schrieb:

    Aber "... nicht mehr zwingend an meine Person gebunden", das klingt etwas beunruhigend!
    Da gebe ich Dir recht, wäre nicht so gut, wenn da nun viele Köche ihren eigenen Brei kochen oder das ganze Konzept umgewurschtelt wird.


    p. specht schrieb:

    Dein offizielles Profan-Support Forum scheint derzeit ohne Beiträge zu sein? In Überarbeitung?
    Fiel mir heute Nachmittag auch schon auf.

    Gruß Volkmar