Neue Antwort erstellen

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Unsere Datenschutzerklärung wurde aktualisiert. Mit der Nutzung unseres Forums akzeptierst Du unsere Datenschutzerklärung. Du bestätigst zudem, dass Du mindestens 16 Jahre alt bist.

Neu erstellte Beiträge unterliegen der Moderation und werden erst sichtbar, wenn sie durch einen Moderator geprüft und freigeschaltet wurden.

Informationen
Frage Bitte beantworten Sie die untenstehende Frage bzw. lösen Sie die untenstehende Aufgabe.
Nachricht
Maximale Anzahl an Dateianhängen: 10
Maximale Dateigröße: 1 MB
Erlaubte Dateiendungen: txt
Internet-Adressen werden automatisch erkannt und umgewandelt.
Smiley-Code wird in Ihrer Nachricht automatisch als Smiley-Grafik dargestellt.
Sie können BBCodes zur Formatierung Ihrer Nachricht nutzen.

Vorherige Beiträge 49

  • So ähnlich habe ich es gemacht, nur zusätlich mit so einem Fotoblasebalg noch durchgepustet.


    Man entfernt die Patronen aus dem Druckkopf, nimmt wieder ein Papiertuch
    und legt dieses wie bei der 1. Methode unter den Druckkopf.
    Über diesen Dorn gelangt die Tinte aus der Patrone in den Druckkopf.
    Über diesen Dorn gelangt die Tinte aus der Patrone in den Druckkopf.


    Dann füllt man eine Spritze mit Alkohol oder warmem destillierten Wasser
    und steckt einen Plastikschlauch (wenige Millimeter dick) auf die
    Spritze. Das andere Ende steckt man auf den Dorn der zu reinigenden
    Farbe am Druckkopf, mit dem sich der Drucker die Tinte aus der Patrone
    holt. Dann drückt man die Flüssigkeit vorsichtig (!) durch den
    Druckkopf.


    Anschließend entfernt man Spritze und Papiertuch, setzt die Patrone
    wieder ein, führt einige Druckkopfreinigungen aus (muss ja wieder Tinte
    in den Druckkopf kommen) und hofft ;-)
  • Hallo, sorry, war im Stress.

    Gute Nachricht, gar keinen, denn ich habe es tatsächlich nach vielen Videos und einigen eignen Versuchen letztes Wochenende geschafft, das mein Drucker tatsächlich wieder tadellos druckt, alles wieder klar lesbar.

    Aber danke für Kaufempfehlungen!
  • Kann zwar jeder Drogeriemarkt, aber nicht in der Qualität! Ich kann mir weder die Tinte noch das Papier aussuchen, sondern nur deren Standard. Meist nicht mal, ob matt oder glänzend. Alles wird auf 80cm² Kopierpapier gedruckt. Kann aber sein das viele den Unterschied nicht mehr sehen :-D

    Der Unterschied eines Laserdruckers zum Tintenstrahldrucker sind:
    - Tinte wirkt ausgefranst, aber es sind viel mehr Farben/Mischungen möglich.
    - Laser wirkt steril, viel weniger Farben möglich. Kein so großer Unterschied bei unterschiedlichem Papier.
  • ts-soft schrieb:

    Solche Ausdrucke sind sogar denen eines Laserdruckers überlegen.
    Genauso ist es.
    Hab zwar jetzt nicht den aktuellen Stand der Lasertechnik auf dem Schirm, aber bis vor kurzem (ca. 1 Jahr) kam Foto-Qualitätstechnisch kein Laserdrucker (unter 1000,- €) an einem sehr guten Tinten-Fotodrucker (zB. von Canon) heran.
    Es geht mir aber jetzt nur um den Vergleich eines Fotodrucks mit einem sehr guten Tintenstrahler und einem sehr guten Laserdrucker unter 1000,-

    Die Stärken eines Laserdruckers werden eher in Büros ausgespielt, wo es u.a. auf Geschwindigkeit & Masse ankommt.

    Von Canon hab ich mich damals nur getrennt, weil mir die Düsen des Permanent-Druckkopfes zu schnell & zu oft eingetrocknet sind (zumindest bei diesem Modell) und ich dann zeitraubende Reinigungs-Orgien veranstalten mußte. Das Ende war dann irgendwann bei der Düse für die schwarze Patrone, die mit allen Mitteln & Tricks nicht mehr zu retten war. (Gerät war etwas über 3 Jahre alt)
    Und die Oberfrechheit: ein Ersatzdruckkopf hätte mir 100,- € gekostet - geht's noch?!

    Aber die Fotoqualität (auf dem richtigen Papier) war nicht zu toppen.

    Mittlerweile drucke ich weniger Fotos und bin mit den Brother MFC J880DW recht zufrieden. (bis jetzt ;-) )
  • Zugegeben, meine letzte Info ist schon 2 Jahre alt. Der Stand ist, das ein Resett beim Canon MX925 nicht möglich ist. Man muss die Fehlermeldung bestätigen, dann druckt er ganz normal, aber eben ohne Tankanzeige. Ob sich das inzwischen geändert hat, ist mir, wie gesagt, nicht bekannt.
    Offenbar werden hier die Hersteller in einen Topf geworfen, aber selbst innerhalb einer Marke, wie Canon, gibt es Unterschiede. So hat der Vorgänger, auch ein Canon, keine Probleme gemacht, leider gab es das Modell nicht mehr. Vor einem Kauf sollte man sich also in einer Druckertankstelle erkundigen oder eben gleich originale nehmen. Persönlich finde ich das zwar extrem kundenunfreundlich, aber leider hat jeder Drucker seine stärken und schwächen. Bis auf die Druckerfarbe ist das Gerät super, soweit kann ich also eine Empfehlung aussprechen.
  • *Nobbi* schrieb:

    Farbpatronen gibt es günstig.
    Sind aber nicht alle gleich! Es kommt schon auf die Zusammensetzung an, also Farbpigmente, Trockenzeit usw.
    Je preiswerter der Drucker, um so weniger wird man das bemerken, deshalb auch so "komische" Bemerkungen hier. Photo-realistische Ausdrucke kann man eben nicht mit jeder Tinte (und nicht auf jedem Papier) machen. Solche Ausdrucke sind sogar denen eines Laserdruckers überlegen.