Neue Antwort erstellen

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Unsere Datenschutzerklärung wurde aktualisiert. Mit der Nutzung unseres Forums akzeptierst Du unsere Datenschutzerklärung. Du bestätigst zudem, dass Du mindestens 16 Jahre alt bist.

Neu erstellte Beiträge unterliegen der Moderation und werden erst sichtbar, wenn sie durch einen Moderator geprüft und freigeschaltet wurden.

Informationen
Frage Bitte beantworten Sie die untenstehende Frage bzw. lösen Sie die untenstehende Aufgabe.
Nachricht
Maximale Anzahl an Dateianhängen: 10
Maximale Dateigröße: 1 MB
Erlaubte Dateiendungen: txt
Internet-Adressen werden automatisch erkannt und umgewandelt.
Smiley-Code wird in Ihrer Nachricht automatisch als Smiley-Grafik dargestellt.
Sie können BBCodes zur Formatierung Ihrer Nachricht nutzen.

Vorherige Beiträge 40

  • Ich nutze portable Programme, auf einer ext. HDD, weil ich an verschiedenen PC´s (meine eigenen) arbeite. An externen PC´s (zb. bei Bekannten) wird die HDD nicht angeschlossen. Da nehme ich gernerell ´nen Stick (wenn ich was probieren möchte). Ich habe lange Zeit jeden PC einzeln mit allem bestückt. Leider ist es bei der Menge an Programmen, die ich nutze, rel. viel Arbeit nach einem Crash alles wieder aufzuspielen, was man benötigt. Mit den portablen Programmen hält sich das ganze in Grenzen. Auch die pers. Einstellungen brauche ich nicht x-fach einzustellen. :-)

    Ob wer portable Programme nutzen möchte, muss halt jeder für sich selbst entscheiden. :-)
  • fori schrieb:

    Wann sind sie gut, wann nicht empfehlenswert?
    Portable Programme sollte man nur als solche nutzen und nicht Dauerhaft auf Festplatte speichern. Also nur von z.B. USB-Stick, wenn benötigt.

    Alles andere umgeht die Sicherheitseinstellungen von Windows und gefährdet evtl. das System!
  • Moin... :saint:

    ich nutze FreeFileSync für meine Daten (die nicht auf C liegen). ;-)
    Ich erstelle 3 Backups alle 2-4 Tage auf unterschiedichen Medien. :saint:

    Das Betriebssystem setze ich bei einem "Crash" einfach neu auf. Dadurch, dass ich zu 80% portable Programme nutze, ist Win10 idR schnell wieder lauffähig. ;-)
  • fori schrieb:

    Das verlorene Betriebssystem kann ich schlimmstefalls ersetzen
    Das ist richtig, kostet aber unnötig Lebenszeit.
    Bei mir dauert ein Zurücksetzen des Betriebssystems auf einen vorherigen Zustand mit Neustart komplett max. 8 Minuten, normal 6-8 Minuten.
  • fori schrieb:

    Seit Jahren, auch nun in Win10, nutze ich Syncovery.
    Das mache ich auch. Das ist ein zuverlässiges Synchronisier-Programm mit sehr vielen Einstellmöglichkeiten,
    die man in der Kaufversion als Hintergrundtimer über die Dienste laufen lassen kann.

    Hat aber nichts mit BS-Images zu tun.



    Hier die beiden Dienste:

  • Seit Jahren, auch nun in Win10, nutze ich Syncovery.
    heise.de/download/product/syncovery-57310
    Früher hieß es superflexible.de/
    Gut, ich habe es für damals ca 50DM gekauft, aber der Support ist noch heute persönlich und gut.
    Es dauert, bis man sich seine Profile angelegt hat über alle Daten im PC, aber die Zeit bringt die Übung im Kopieren des ersten Profiles und man kann dann mühelos abwandeln, um andere übergeordnete Ordner des Verzeichnisbaumes auf die Reihe zu bringen.
  • Hallo Tobbi
    lade Macrium free herunter - erstelle ein Image (wo immmer du willst) und gut iss.
    Hab mir gerade noch mal
    Paragon Backup & Recovery angesehen - also so was. Da nehm ich doch lieber ein Sync Programm um Daten zu sichern, aber jedem das seine.