Neue Antwort erstellen

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Info! Wir verlosen 3 x das Nacken- und Schultermassagegerät Optimus New Generation Jade! - Spiel mit!

Unsere Datenschutzerklärung wurde aktualisiert. Mit der Nutzung unseres Forums akzeptierst Du unsere Datenschutzerklärung. Du bestätigst zudem, dass Du mindestens 16 Jahre alt bist.

Neu erstellte Beiträge unterliegen der Moderation und werden erst sichtbar, wenn sie durch einen Moderator geprüft und freigeschaltet wurden.

Informationen
Frage Bitte beantworten Sie die untenstehende Frage bzw. lösen Sie die untenstehende Aufgabe.
Nachricht
Maximale Anzahl an Dateianhängen: 10
Maximale Dateigröße: 1 MB
Erlaubte Dateiendungen: txt
Internet-Adressen werden automatisch erkannt und umgewandelt.
Smiley-Code wird in Ihrer Nachricht automatisch als Smiley-Grafik dargestellt.
Sie können BBCodes zur Formatierung Ihrer Nachricht nutzen.

Vorherige Beiträge 21

  • Der Sat-Receiver ist nun im Heimnetz eingebunden. Geholfen hat das Zurücksetzen auf die Werkseinstellungen und danach funktionierte das teils manuelle und teils automatische Eintragen der nötigen Daten.
    Und siehe da, beim Gateway wurde die IP des Routers eingefügt. Da ging es auf einmal.

    Eine letzte Frage (denke ich...):
    Wie muss ich diese angegebenen Werte verstehen. Die gehören zum Smart-TV.
    An der FritzBox kommen 54,5 Mbit/s an. Bei den WLAN-Eigenschaften des Fernsehers steht bei "aktuelle Datentrate" dieses hier: 43 / 104 Mbit/s

    Für was genau stehen die 43 und die 104?
    Und wie können da 104 Mbit/s stehen, wo doch von der DSL-Vermittlungsstelle nur 54,5 Mbit/s an der FritzBox ankommen? Das hab ich noch nie verstanden... :pfeifend:
    .

  • Nein, die IP-Adresse der Fritzbox ist es nicht. Nach der Eingabe von dieser kam die Meldung, dass die dort nicht eingetragen werden dürfe.

    Ich habe dann noch verschiedene andere Arten der WLAN-Einbindung probiert, aber keine hat funktioniert. Enweder sollte automatisch etwas geladen oder eingetragen werden, aber da passierte einfach nichts, oder ich sollte etwas eintragen, wo ich dann aber nicht wusste, was genau.

    Hab nun heute Nachmittag mal eine Mail an den Support geschrieben.
  • Es hat alles wunderbar geklappt. :-)
    Heute war die Schaltung beim neuen Anbieter und die neue FritzBox ist fertig eingerichtet. Bei dem jetzt 50 MBit/s-Vertag kommen an der Box momentan sogar 54 MBit/s an!

    Nur den Sat-Receiver bekomme ich nicht richtig ins Heimnetz eingefügt.
    Der hat in seinem Menü zwar die FritzBox gefunden und ich konnte den Netzwerkschlüssel eintragen, aber er möchte jetzt noch eine Gateway-Nummer.
    Da weiß ich gar nicht, was ich eintragen soll. Wo kann ich herausfinden, welche Nummer das ist? Sie müsste etwa 10-stellig sein.
    Das Gerät hatte zwar auch noch eigenständig ein paar Minuten nach der Nummer gesucht, aber nichts gefunden.
  • =Skippy= schrieb:

    kann ich mich nach der Abschaltung eigentlich weiterhin über den Computer auf der Benutzeroberläche der Fritzbox einloggen?
    Sobald eine LAN-/WLAN-Verbindung besteht, kannst Du Dich auch an der Box anmelden! Egal ob da bereits Internet oder sonst was dran ist.
  • Und noch eine Frage...

    Der Vertrag bei meinem jetzigen Internetprovider wurde zum 7. Juli gekündigt. Ich weiß nicht wann genau da alles abgeschaltet wird, vielleicht schon gleich nach Mitternacht, aber kann ich mich nach der Abschaltung eigentlich weiterhin über den Computer auf der Benutzeroberläche der Fritzbox einloggen?
    Das müsste doch eigentlich gehen, denn bei einer ganz neuen Box kann man die ja auch aufrufen und gibt danach erst die Zugangsdaten des Providers ein.

    Ich möchte die alte Box ganz am Schluss auf die Werkseinstellungen zurücksetzen und bin jetzt etwas unsicher, wie lange ich Zeit dafür habe bzw. wann spätestens ich das machen kann.
  • Es ist diese Variante:

    ravenheart schrieb:

    a) man hat die Fritz im Laden gekauft

    Der neue Provider bietet bei neuen Verträgen zwar auch solches an ...

    ravenheart schrieb:

    b) der Provider hat ne neue Fritz geliefert.
    ... aber bei meinem zukünftigen Tarif konnte ich nur zwischen der 7490 und der 7530 wählen. Diese wäre vorkonfiguriert gewesen.
    Mittlerweile gibt es dort auch einen Bereich wo man verschiedene andere Hardware bestellen kann, so auch die 7590, aber die ist dann nicht vorkonfiguriert. Also war es egal, wo ich meine nun gekauft habe. Und beim Kauf woanders konnte ich jetzt auch noch 20,00 Euro sparen.
    Beim neuen Provider gibt's aber als PDF-Download eine gut erklärte und bebilderte Anleitung darüber, wie man eine sogenannte "kundeneigenen Fritzbox" einrichten muss.
  • Nur zur Sicherheit:

    Man muss 2 Fälle unterscheiden:

    a) man hat die Fritz im Laden gekauft
    b) der Provider hat ne neue Fritz geliefert.

    Während man bei a) tatsächlich alles neu eingeben muss,
    ist die Box bei b) i.d.R. bereits vorkonfiguriert und man sollte nix darin ändern (bis auf das Zugangspasswort!)...
    Also keinesfalls eine Gesamtsicherung ALLER Einstellungen überspielen!

    Userdaten wie Telefonbücher kann man exportieren und auf der neuen Box wieder laden.
    avm.de/service/fritzbox/fritzb…ern-und-wiederherstellen/


    Rabe