Internet & Telefonflat zweier Haushalte

  • Hallo,


    Ich hab vor die Rufnummern meiner Oma und meines Vaters in einen Vertrag zu packen.


    Hier die Situation:
    Wir haben bei 1 & 1 das Packet "3DSL" von vor 2 Jahren das im Dezember ausläuft und wir demnächst kündigen müssten. Gleichzeitig haben wir bei der Telekom noch einen Telefonvertrag (den günstigsten für teure 16 euros) der als "Ausweichvertrag" dient wenn mal die Bandbreite von zur Zeit 864 kBit/s nicht reichen sollte.


    Meine Oma mit Ihrer eigenen Rufnummer zahlt monatlich für ihre Telefonate bei der Telekom ca 16-20 Euro.


    Das hab ich vor:
    Ich will die Rufnummer von meinem Vater und meiner Oma in einen Vertrag packen, bei 1und1 eintragen und damit nur eine Rechnung für 2 Rufnummern und 1 Internet bezahlen. Geht das?


    Reicht die Bandbreite für 2 Telefonate und Internetaktivitäten wie ab und zu ein Download aus um nicht auf das Festnetz zurück greifen zu müssen. Mittlerweile ist es ja möglich Telefonverträge ohne die Telekom abzuschließen.


    Vielen Dank im Vorraus
    Gruß
    Jobst

  • Für deine Bedürfnisse würde ich im Falle von 2 gleichzeitigen Telefonaten + etwas surfen mindestens DSL2000 empfehlen. Ich habe hier DSL mit (wenns hoch kommt) 450kbit/s und kann noch nicht einmal ein einziges Telefonat vernünftig damit führen: Verzerrte Stimme, Echo, zeitweise Aussetzen - Nervig!

  • allo Jobst,


    nein, das geht nicht, da du nur einen bestehende Festnetzanschluß in einen 1&1 Vertrag hineinholen kannst.


    Eine andere Situation ergäbe sich, wenn Oma oder Papa auf ihre Rufnrnmitnahme verzichten könnten und eine neue Rufnummer akzeptieren. Dann wäre beispielsweise folgendes Szenario denkbar:


    - Oma verzichtet auf ihre Nummer und akzeptiert eine neue.
    - Papa kriegt den 1&1 Vertrag und nimmt seine Nummer mit.
    - Du richtest alles ein und holst dir nach Einrichtung eine Internet-Telefonnummer von 1&1, die du Oma zuteilst


    Bliebe das Problem, dass Papas und Omas Telefone beide an den Router angeschlossen werden müssen, der allerdings in unserem Beispiel nur in Papas Wohnung steht. Das ließe sich - sofern die Wohnungen nicht 12 Stockwerke auseinander stehen,mit einer Basiseinheit in Papas Wohnung regeln, an der zwei oder mehr schnurlose Handgeräte angeschlossen werden. Eines steht bei Papa und das andere bei Oma. In der Basiseinheit weist du den Handgeräten entsprechend die Nummern zu. Ein vernünftiges Set aus Basiseinheit und zwei bis drei Handgeräten kostet um die 80,- Euro.


    Ich stimme mit Freaky überein, würde allerding noch deutlich darüber hinaus gehen und dir zu einem 6.000er Vertrag raten, um auf der sicheren Seite zu sein. Du bekommst die genannten Geschwindigkeiten nämlich nicht garantiert, sondern nur "bis zu" 2.000 oder 6.000, etc., pp.


    Du siehst, wie komplex dein Vorhaben ist. Ich weiß nicht, wie gut du dich mit der Materie auskennst, aber nach meiner bescheidenen Meinung ist die Realisierung zwar nicht unmöglich aber aufgrund ihrer Komplexität nichts für Anfänger.


    Herzlichen Gruß,
    Tunarus

  • Hallo,


    danke Freaky, danke Tunarus!


    Bei mir geht nur dsl light also 768+ das heißt mehr Bandbreite ist nicht drin. Das telefonieren und gleichzeitige Surfen geht bis auf ein paar ausnahmen ganz gut.


    Ich bin zwar kein Anfänger mehr (glaub ich jedenfalls) aber das was mir Tunarus erzählt klingt wirklich kompliziert. Außerdem will meine Oma keine neue Nummer. Und da diese nummer so schön ist werde ich sie nach ihrem ableben auch übernehmen. Desshalb wird das dann wohl nichts.


    Ich warte dann lieber noch einmal 2 Jahre bis der Vertrag wieder ausläuft und sehe dann mal weiter.


    Vielen Dank noch mal!


    Gruß
    Jobst


    (Zwar ist die Sache nicht gelöst sondern nur verschoben aber ich setzte doch mal das Häckchen dafür) :D

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!