Blitz- und Überspannungsschäden vermeiden

  • Blitz- und Überspannungsschäden vermeiden

    In der Sommerzeit sind Gewitter an der Tagesordnung, leider hat dieses Naturschauspiel auch seine negativen Seiten.

    Was ist die Ursache?

    Einen direkten Blitzeinschlag dürfte wohl niemand und nichts schadlos überstehen, wobei der nicht unbedingt ortsbezogen sein muss. Das heißt, er schlägt woanders ein und die gesamte Energie wird weitergeleitet, bis es zu einer Erdung kommt.
    Bei einem indirekten Blitz schlägt der Blitz irgendwo im Umkreis von 3 km ein, es kommt zu einer Erdung, die Stromspannung wird über den Erdboden abgeleitet, was dazu führen kann, das es im besagten Umkreis zu Überspannungsschäden kommt.

    Mit einigen einfachen Verhaltensregeln lässt sich das Risiko jedoch reduzieren.

    Was kann passieren?

    PC-Hardware kann durch indirekten oder direkten Blitz schaden nehmen, sodass der PC im schlimmsten Fall nicht mehr startet. Die Überspannung geht durch alle angeschlossenen Geräte, bzw. kann durch alle Geräte verursacht werden.
    Ein Totalausfall ist durchaus möglich, kommt allerdings sehr selten vor. Häufiger ist der Ausfall von einzelnen Bauteilen, wie zum Beispiel Netzteil, Main-/Motherboard, Grafikkarte oder Modem.
    Die Überspannung sucht sich immer den einfachsten Weg, und der kann auch über die Netzwerkleitung sein. So kann der PC oder das Modem auf diesem Weg Schaden nehmen.

    Was ist also zu tun?

    Grundvoraussetzung, die Main-/Motherboard Batterie muss noch genug Leistung haben, ansonsten verliert das BIOS seine Einstellungen.

    • Du solltest deine Hausratversicherung überprüfen, ob dort auch Überspannungsschäden mit abgedeckt sind. Leider ist der Nachweis eines Überspannungsschadens nicht immer einfach. Sollte die Hardware nach einem Gewitter nicht mehr in Ordnung sein, lasse sie von einer Fachwerkstatt überprüfen. Nur mit einer Bestätigung (Gutachten) von einer anerkannten Fachwerkstatt gibt es Ersatz von der Versicherung. Überprüfe vor dem Gutachten erst den Wert der Hardware, ist der Wert zu gering lohnt sich der Aufwand nicht.
    • Wenn du dein Haus richtig absichern möchtest, kannst du in die Stromverteilung einen extra Überspannungsschutz einbauen lassen. Jeder Elektroinstallateur bietet das eigentlich an, leider ist die Installation teuer.
    • Es gibt Stromleisten mit Feinsicherung. Diese bieten zwar keinen 100%igen Schutz, aber zumindest eine gewisse Grundsicherung.
    • Es gibt noch andere Spezialschutzgeräte (z.B. mit Akku), die sind für den Privatanwender aber viel zu teuer und kommen überwiegend bei Servern und wichtigen PC-System zum Einsatz.
    • Wenn du während des Gewitters zu Hause bist, solltest du den Stromstecker rausziehen.
    • Falls das Netzteil vom PC und Monitor einen Hauptschalter hat, zunächst diesen auf Aus stellen.
    • Nun die Stromstecker von der gesamten Hardware (PC, Drucker, Scanner, Modem usw.) rausziehen.
    • Bei einem ISDN-Modem das Telefonkabel rausziehen, bei einem DSL Modem das Netzwerkkabel aus dem Splitter (nicht aus dem Modem) ziehen.

    Es darf keine Verbindung mehr zum Strom-, Kabel- oder Telefonnetz vorhanden sein. Nun kann eigentlich nichts mehr passieren. Wenn das Gewitter vorbei ist, die Geräte in umgekehrter Reihenfolge wieder einstecken.

    Die Geräte erst einschalten, wenn das Stromkabel wieder eingesteckt ist. Ansonsten kann es zu Spannungsspitzen kommen, da die Leitung auf einmal unter Strom steht. Am besten alles über eine Stromleiste einstecken, so brauchst du nur einen Stecker rausziehen. Es empfiehlt sich die schon erwähnte Stromleiste mit Feinsicherung. Die Einstellungen von Modem und PC (BIOS) sollten gespeichert bleiben. Falls das nicht der Fall ist, ist etwas mit der Hardware nicht in Ordnung.

    Überprüfe die Geräte auf ihre Funktion, und ob sie selbständig wieder in den Standby-Modus geschaltet haben. Es kann vorkommen, dass Monitore das nicht von alleine tun, sondern erst das Signal von der Grafikkarte dazu benötigen.

    Artikel als pdf:[Blockierte Grafik: http://www.paules-pc-infothek.de/ppf2/images/smiles/pdf.gif]

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!