Stoppnachrichten unter Windows XP

  • Autor: Schwabenpfeil!


    Stoppnachrichten unter Windows XP


    Auch unter Windows XP gehört der berüchtigte Bluescreen leider noch nicht der Vergangenheit an. Inzw. sind die Fehlermeldungen aber präziser und geben eine bessere Chance auf eine vernünftige Fehleranalyse.

    • STOP: 0x0000000A IRQL_NOT_LESS_OR_EQUAL
      Ein Treiber verwendet eine falsche Speicheradresse.


      Start den Rechner neu. Sollte der Fehler erneut auftreten oder Windows sich nicht mehr starten lassen, so drücke gleich beim Start die Taste F8 und wähle aus dem Bootmenü den Eintrag Letzte als funktionierend bekannte Konfiguration. um das System zu reparieren. Hast Du vor dem auftreten des Fehlers einen neuen Treiber oder neue Hardware installiert, so entferne diese Hardware, starte den PC und entferne deinstalliere den Treiber. Du musst in diesem Fall dann auf der Hompepage des Herstellers nach einem neuen Treiber schauen, oder schreibe den Hersteller per eMail an und bitte um einen funktionierenden Treiber für Windows XP.



    • STOP: 0x0000001E KMODE_EXCEPTION_NOT_HANDLED
      Der Kernelmodusprozesses versuchte eine unzulässige oder unbekannte Prozessoranweisung auszuführen.


      Bei einer Neuinstallation von Windows muss immer genügend freier Festplattenspeicher zur Verfügung stehen. Diese Meldung kann u.a. ein Hinweis darauf sein, dass nicht genug Speicherplatz frei ist. Sollte bei der Fehlermeldung auch der Name eines Treiber mit angegeben werden, deinstalliere diesen und schaue auf der Hompepage des Herstellers nach einer aktuelleren Version. Wenn es der Treiber der Grafikkarte sein sollte, deinstallierst Du diesen am Besten im abgesicherten Modus und wählst dort für die Grafikkarte den Standard-VGA Treiber aus.



    • STOP: 0x0000002E DATA_BUS_ERROR
      Bei der Dateiübertragung / Speicherung sind Paritätsfehler aufgetreten.


      Häufige Ursache für diesen Fehler sind defekte RAM-Module. Entferne auch die in der letzten Zeit eingebauten Hardwarekomponeneten, da auch diese für den Fehler verantwortlich sein können.


      Wurde Windows auf einer NTFS-Partition installiert, so führe im DOS-Fenster den Befehl chkdsk /f/r aus. Die Parameter "/f" und "/r" sorgen für das Auffinden und Reparieren von Fehlern auf der Festplatte bzw. für die Wiederherstellung von lesbaren Dateien. Sollte sich Windows nicht starten lassen, den Rechner von der Windows-CD, wähle die Reparaturfunktion, starte die Wiederherstellungskonsole und geben hier dann den Befehl chkdsk /r ein.



    • STOP: 0x0000007A KERNEL_DATA_INPAGE_ERROR
      Die aus der Auslagerungsdatei angeforderten Daten konnte nicht in den Speicher gelesen werden.


      Bei diesem Fehler solltest Du zuerst Dein System mit einem aktuellen Virenscanner komplett überprüfen lassen!


      Wurde Windows auf einer NTFS-Partition installiert, so führe im DOS-Fenster den Befehl chkdsk /f/r aus. Die Parameter "/f" und "/r" sorgen für das Auffinden und Reparieren von Fehlern auf der Festplatte bzw. für die Wiederherstellung von lesbaren Dateien. Sollte sich Windows nicht starten lassen, den Rechner von der Windows-CD, wähle die Reparaturfunktion, starte die Wiederherstellungskonsole und geben hier dann den Befehl chkdsk /r ein. Sollte auch das keinen Erfolg gebracht haben, so liegt wahrscheinlich ein Hardwaredefekt vor. Oft ist es dann der Arbeitsspeicher der die Probleme verursacht.



    • STOP: 0x0000007B INACCESSIBLE_BOOT_DEVICE
      Das E/A-System wurde nicht initialisiert.


      Bootblockvirren verursachen recht oft diese Fehlermeldung. Überprüfe also zunächst Dein komplettes System mit einem aktuellen Virenscanner! Da auch defekte Hardware den Fehler verursachen kann, entferne die zuletzt installierten Komponenten aus Deinem PC.


      Wurde Windows auf einer NTFS-Partition installiert, so führe im DOS-Fenster den Befehl chkdsk /f/r aus. Die Parameter "/f" und "/r" sorgen für das Auffinden und Reparieren von Fehlern auf der Festplatte bzw. für die Wiederherstellung von lesbaren Dateien. Sollte sich Windows nicht starten lassen, den Rechner von der Windows-CD, wähle die Reparaturfunktion, starte die Wiederherstellungskonsole und geben hier dann den Befehl chkdsk /r ein.


      Verwendest Du IDE-Geräte, dann stelle im Gerätemanager den IDE-Anschluss als primär ein. Verwendest Du einen SCSI-Adapter, dann installiere den von Microsoft zertifizierte Windows2000/XP Treiber. Die Synchronisationsaushandlung für SCSI-Geräte sollte deaktiviert werden. Außerdem überprüfe die SCSI-Kette und auch die korrekte Terminierung des letzten Gerätes.



    • STOP: 0x0000007F (0x0000000D, 0x00000000, 0x00000000, 0x00000000) UNEXPECTED_KERNEL_MODE_TRAP
      Meist ein Hardwarekonflikt


      Diese Meldung gibt leider am wenigsten Infos über die Fehlerursache heraus. Es kann sich hier sowohl um einen Softwarefehler, wie auch um einen Hardwaredefekt handeln. Meist ist es jedoch die Hardware. Entferne daher die zuletzt eingebaute Hardware aus Deinem PC. Oftmals wird der Fehler auch durch ein defektes RAM-Modul verursacht.



    • STOP: 0x00000077 KERNEL_STACK_INPAGE_ERROR
      Die aus der Auslagerungsdatei angeforderten Daten konnte nicht in den Speicher gelesen werden.


      Bei diesem Fehler solltest Du zuerst Dein System mit einem aktuellen Virenscanner komplett überprüfen lassen!


      Wurde Windows auf einer NTFS-Partition installiert, so führe im DOS-Fenster den Befehl chkdsk /f/r aus. Die Parameter "/f" und "/r" sorgen für das Auffinden und Reparieren von Fehlern auf der Festplatte bzw. für die Wiederherstellung von lesbaren Dateien. Sollte sich Windows nicht starten lassen, den Rechner von der Windows-CD, wähle die Reparaturfunktion, starte die Wiederherstellungskonsole und geben hier dann den Befehl chkdsk /r ein.



    • STOP: 0x00000079 MISMATCHED_HAL
      HAL (Hardware Abstraction Layer) und Kernel bzw. Computertyp passen nicht zusammen.


      Für Einprozessorsysteme ist die Datei Ntoskrnl.exe vorgesehen, während für die Multiprozessorsysteme die Datei Ntkrnlmp.exe angepasst ist. Diese Dateinamen entsprechen jedoch der jeweiligen Datei auf dem nstallationsdatenträger. Nach der Installation von Windows2000 wird die jeweilige Datei in Ntoskrnl.exe umbenannt, ungeachtet dessen, welche Quelldatei verwendet wurde. Entsprechend wird auch die HAL-Datei in Hal.dll nach der Installation umbenannt.


      Um die beschädigten Systemdateien auf der Festplatte zu ersetzten, verwende die Vorgehensweise wie sie auch bei der Stopmeldung KERNEL_STACK_INPAGE_ERROR beschrieben wurde.



    • STOP: 0XC000021A STATUS_SYSTEM_PROCESS_TERMINATED
      Das Subsystem für den Benutzermodus ist gefährdet. Dadurch kann keine Sicherheit mehr gewährleistet werden


      Drücke beim Start die Taste F8 und wähle aus der Aufforderung für Problembehebungen beim Start die Option Letzte als funktionierend bekannte Konfiguration..

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!