Lüfterumbau 7800GT auf Zalman VF900Cu

  • Autor: Katsche


    Lüfterumbau 7800GT auf Zalman VF900Cu


    Einleitung:
    Aktuelle Grafikkarten erzeugen immer mehr Wärme, aber die Hersteller setzen immer noch nicht auf effektivere Kühlkörper, sondern bauen sehr flache, ergo schlechte Kühler mit sehr kleinen, ungeheuer lauten Schaufelradlüfterchen.


    Mit meiner 7800GT von Gigabyte war ich eins dieser vielen Opfer, die durch die Lautstärke ihrer Grafikkarte dem Wahnsinn nahe waren. Folglich musste sich etwas ändern! Schon seit dem Kauf meines PCs im Januar war ich auf der Suche nach einem neuen Kühler. Der AC Silencer 5 Rev. 3 kühlt die Spannungswandler nicht und die VF700er sind einfach zu alt und schwach. Mit dem Release des Accelero X1 dachte ich, meinen Erlöser gefunden zu haben, doch da dieser durch die schlechten Wärmeleitpads nur einmalig einsetzbar ist, habe ich auch auf ihn verzichtet und war froh den VF900 noch in Aussicht gehabt zu haben.
    Am 16.03.2006 habe ich den Zalman dann endlich bei PC-Cooling bestellen können und ihn heute am 18.03 erhalten.


    Leistungsdaten (Herstellerangaben):

    • Abmessungen : 96(L) X 96(W) X 30(H)mm
    • Gewicht : 185g (der Stock wiegt mit 207g ganze 22g mehr!)
    • Material : pures Kupfer
    • Lüfterlagerung : 2-Ball
    • Geschwindigkeit : 1,350 ~ 2,400rpm ± 10%
    • Lautstärke : 18.5 ~ 25.0dB ± 10%



    Erscheinungsbild und Zubehör:

    Der VF900 kommt in einer nett gestalteten Packung, die den Kühler und den weiteren Inhalt schnell und freundlich hergibt. Enthalten sind (by Caseking.de):

    • Zalman CNPS Ultra Quiet VGA-Cooler - VF900-CU
    • 8 RAM Heatsinks
    • 4 Gummiringe
    • 4 Befestigungsschrauben
    • 1 PVC Dichtungsplättchen
    • 4 Nippel
    • 4 Federn
    • Wärmeleitpaste
    • Lüfter Controller(FAN MATE 2)
    • Kabel für FAN MATE 2
    • Zweiseitiges Tape zur Befestigung des FAN MATE 2
    • Bedienungsanleitung in Englisch und Koreanisch



    Kommen wir aber direkt zum eigentlich Interessantem, dem VF900 selbst:



    Der gesamte Kühler ist absolut sauber verarbeitet und glänzt in einem schönen Kupferrot.



    Die Heatpipes, die jeweils von der Bodenplatte nach außen in den Kühlrippen verlaufen, sind an zwei Stellen zusammengelötet und versprechen eine weit bessere Kühlleistung als der Vorgänger, der ohne Heatpipes auskommen musste.



    Die Bodenplatte ist sehr schön poliert und wirkt auf mich sehr plan.



    Montage:
    Zuerst muss der alte Kühler runter. Ich löse also alle Schrauben auf der Rückseite und nachdem ich das alte Lüfterkabel entfernt habe, hebe ich den etwas klebenden Kühler vorsichtig ab. Leider ist beim Entfernen des Kabels ein kleines Stück raus gebrochen, aber so ist es nun mal passiert. Ich hatte das Blockierstück auf der einen Seite schon ein wenig weg gebogen und wollte das auch auf der anderen Seite machen, nur da ist es nun nicht nur gebogen, sondern abgebrochen …


    Nun habe ich die 7800GT also nackt und noch dreckig vor mir und der alte Kühler liegt wehrlos und unbrauchbar auf der Fensterbank.




    Da nehme ich doch gleich mal mein sehr hilfreiches Arctic Clean 1 zur Hand und lasse es eine Minute einwirken. Anschließend entferne ich die alte Paste und die Klebereste und reinige alles mit Arctic Clean 2 nach.



    Der erste Schritt ist nun die kleinen, putzigen Ramkühler aufzukleben.



    Danach kommt die mitgelieferte WLP auf den Core, sodass die Schrift nur noch ein wenig durchschimmert.



    Ich drehe die Halteschrauben in den VF900 und stecke die Gummiabstandshalter darüber.



    Die 7800GT über Kopf darauf stecken und die Rändelschrauben und mit den dazwischen gesteckten Plastikplätchen und Federn nach und nach immer fester ziehen, bis es anständig hält.



    Das war an sich schon die die ganze Montage. Es hat bei mir mit Demontage des alten Kühlers geschätzte 30min gedauert und das ist das Ergebnis:



    Temperaturen:
    Test PC:

    • AMD Athlon64 3700+ „SanDiego“ @ 2,2 GHz @ Auras92
    • Gigabyte 7800GT @ 405/1000 MHz (Standard)
    • 2x 1024 MB MDT DDR400
    • Gehäuse Aplus Qubic (Papst 4412 FGL @ BeQuiet P5 1x vorne rein + 1x hinten raus)


    Stock: 38°C / 59°C


    VF900 @ 1350 U/min: 35°C / 47°C (hörbar, aber angenehm leise)
    VF900 @ 2400 U/min: 34°C / 45°C (laut, störend pustend)


    Mit Luftfilter in der Seitenwand:


    Stock: 43°C / 64°C


    VF900 @ 1350 U/min: 39°C / 52°C (hörbar, aber angenehm leise)
    VF900 @ 2400 U/min: 38°C / 50°C (laut, störend pustend)


    Wie man sieht ist der VF900 schon ein gutes Stück besser. Leider bringt das Hochdrehen des Lüfters nicht vielmehr außer Krach. Die paar Grad weniger rechtfertigen die höhere Lautstärke in keinem Fall. Bei niedrigster Drehzahl ist er aber ausreichend leistungsstark und angenehm leise.
    Was nun auch deutlich wird ist, dass Grafikkarten im Allgemeinen sehr von einem Belüftungsgitter in der Seitenwand auf ihrer Höhe profitieren, Frage ist nur, ob man den Lüfter diesem vielen Staub aussetzen möchte. Der Stockkühler war nach nur 2 Monanten schon sehr verstaubt !


    Fazit:
    Der VF900 ist aus meiner Sicht ein gelungener Kühler. Wenn man ihn mit 1350 U/min betreibt kühlt er eine 7800GT vollkommen ausreichend und ist dabei recht leise. Erhöht man jedoch die Lüfterdrehzahl wird er sehr schnell laut, kühlt dabei aber so gut wie gar nicht besser.
    Der Einbau ging schnell und problemlos und sollte von jedem bewältigt werden können und da der VF900 sogar leichter als der Standardkühler ist, brauch man sich auch keine Sorgen, um die Grafikkarte oder den PCIe-Slot machen.


    Inwiefern der neue Zalman für übertaktbare Grafikkarten und insbesondere die ganz neuen noch extrem viel höher getakteten Karten geeignet ist, kann ich natürlich nicht sagen und da ich meine 7800GT nicht übertakten möchte, kann ich auch keine OC-Kühlwerte angeben.


    Vorteile:
    + gute Kühlleitung
    + einfache Montage
    + geringes Gewicht
    + stufenlose Regelung des Lüfters über das FanMate II
    + auf nahezu jeder Karte verwendbar


    Nachteile:
    - Preis recht hoch (38€) | aktuell "nur noch" 27€
    - Verlust der Garantie (!)
    - kaum Mehrleistung bei höherer Drehzahl (nur gültig für "kühle" Grakas wie die 7800GT!)


    Ich hoffe meine kleine und allererste Review hat euch ein wenig weitergeholfen und zum Abschluss noch ein paar Impressionen für euch und auf besonderen Wunsch die Lochabstände (keine Garantie :) )







    Nach den neusten Erkenntnissen lastet ein sehr hoher Druck auf der GPU, wenn man nur nach Zalmans Vorgaben arbeitet. Ich habe das mal mit drei Bildern verdeutlicht. Da kann man genau erkennen, wie deutlich der VF900 im Normalzustand abstehen würde !





    Man sollte also wie auf meinen Bildern irgendetwas unterlegen, damit die GPU nicht am Ende gar noch bricht !!!


    Infos und noch mehr Reviews:
    X1800XT Stockcooler VS. Zalman VF700Cu VS. Zalman VF900Cu
    Arctic Cooling Accelero X2 vs. Zalman VF900-Cu auf X1900 XT
    [url=http://www.tweakers4u.de/artikel/zalman_vf-900-cu,,03,2006,,119.htm?page=1]Zalman VF-900 Cu VGA-Cooler @ tweakers4u[/url]

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!