Defragmentierung

  • Hallo zusammen!


    Ich habe leider keinen aktuelleren Faden gefunden, in dem mein Anliegen diskutiert wird, daher starte ich mal einen neuen.


    Ich habe zu WIN98-Zeiten - die bei mir bis in das erste Halbjahr 2008 reichten - in regelmäßigen Abständen immer wieder gern "Speed Disk" von Norton System Works (bzw. Utilities - wie auch immer) laufen lassen und war mit dem Ergebnis stets zufrieden. Nun ist es mit Vista aber so, dass ich mich


    a) wundere, warum jedes Defrag-Programm, das ich bisher hab laufen lassen (O&O, HD-Defrag, Auslogics-Teil (Disk-Defrag?) etc. etc.), große Datenmengen bzw. -bereiche als nicht verschiebbar markiert (und jetzt bitte nicht "das sind geladene programme" - zum einen sollte dann das Defrag-Prog in der Lage sein, sich automatisch nach einem neustart (in den abgesicherten Modus) selbst auszuführen (bzw. diese Option anbieten), zum anderen war es bei WIN98 ja auch ein Stück weit der Fall und dort gab´s so gut wie keine roten Kästchen ... und auch auf Demo-Screens von O&O z.B. sah es deutlich weniger rot aus - bei einem XP oder Vista-System)


    und


    b) frage, ob es irgendwo ein wirklich nützliches Defrag-Prog gibt, denn für dieses Attribut/Prädikat muss es in meinen Augen die Dateien nicht nur neu anordnen (also die Fragmentierung beseitigen), sondern auch so, dass zwischen den Dateien kein freier Speicherplatz mehr bleibt (bzw. nur marginaler zwischen bestimmten Dateigruppierungen nach Alter oder Typ etc.).


    Norton System Works 2004 ist die letzte Version, die ich habe und die läuft nicht mehr unter Vista (gibt auch kein Update bzw. Support in dieser Richtung) und da ich dieses Programm auch nur wegen Speed Disk (evtl. auch noch wegen Win Doctor aber da gibt´s ja reichlich Alternativen) kaufen würde, ist mir der Preis ein wenig zu hoch. Selbst das häufig gelobte O&O-Defrag ordnet die Dateien nicht gescheit an. Und, was mich an den Defrag-Progs im Allgemeinen ebenfalls sehr stört ist, dass, läßt man sie nach getaner Arbeit gleich nochmal laufen, sie deutlich mehr finden als die zum Ende des ersten Durchlaufs angezeigten "Null Fragmente".


    Kann mir jemand weiterhelfen?

  • Zitat

    zum einen sollte dann das Defrag-Prog in der Lage sein, sich automatisch nach einem neustart (in den abgesicherten Modus) selbst auszuführen (bzw. diese Option anbieten)


    Hi,
    so isses, und zumindest bei O&O bin ich mir sicher, das es diese Funktion gibt.
    Zu den nicht verschiebbaren Dateien, da kannst du 98 und XP nicht vergleichen.
    Bei XP gibts da einige, z.B. $Bitmap, $Secure, $UpCase, $Boot, $AtrDef, das Journal und nicht zuletzt die MFT.
    Die werden dir selbst mit einem guten Filamanager nicht mal angezeigt.
    Aber wie schon gesagt, mit O&O kannst du selbst die Defragmentieren.
    Das nennt sich Offlinedefragmentierung und wird beim Starten des Rechners
    vor dem Laden von Windows erledigt.
    Musst mal ein bischen in den Menüs von O&O suchen.
    Gruss Micha

    Tätig ist man immer mit einem gewissen Lärm. Wirken geht in der Stille vor sich.

  • Danke soweit.


    Aber - um noch einmal nachzuhaken - es ist kein Defrag-Tool bekannt, das die Dateien von Grund auf neu ordnet, also nicht nur die Defragmentierung beseitigt, sondern komplett die Dateien so neu anordnet, dass zwischen den Dateien kein Freiraum mehr ist und alles nach Größe oder Name oder Datum des letzten Zugriffs geordnet ist!?!


    Ich weiß, dass O&O diese Möglichkeit bietet. Nur, ich hatte das Prog in unterschiedlichen Versionen mehrmals als Testversion laufen und da hat es immer nach etwa 50 oder 60% den Prozess plötzlich als beendet erklärt und auch bei einem Neustart des Progs war das restliche Datenmaterial über die Festplatte verstreut dargestellt. Da das keine gute Bewerbung für die kostenpflichtige Kaufversion ist, bin ich da bisher eher vorsichtig.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!