Fragen zu VGA Shared Memory

  • Wenn man die onboard-Grafik eines Mainboards (MSI K9AG Neo2-Digital) nutzt, wird dadurch die Performance des Systems ausgebremst? Da ich keine Grafikanwendungen auf dem Computer mache, wie Spiele oder ähnliches, würde ich mir die Anschaffung einer PCI-E Grafikkarte gern sparen, wenn möglich. ...Aber nur wenn das sozusagen egal wäre.


    Anknüpfende Frage zur Onboard: Unter XP 32 werden ja nur irgendwas bei 3 GB RAM adressiert. Wenn ich 4 GB RAM einbaue, wird dann der Teil des shared Memory von den 3 GB System-RAM abgezogen, oder würde das BIOS etwas von dem übrigen RAM nehmen? Vermutlich eine saublöde Frage, aber vielleicht ist das BIOS ja schlauer als XP32, dachte ich, da doch die Boardarchitektur schon 64 Bit ist? 8O

  • Eine Onboard-GraKa reduziert nicht die Performance, aber spezielle Grafikkarten bieten beschleunigende Features zumeist im 3D-Bereich.


    Wenn Du also 3D-Spiele nicht zur Hauptaufgabe machst, dann spielt es wohl keine Rolle.


    Auch beim Thema Shared-Memory brauchst Du Dir wohl keine Gedanken machen, wenn die GraKa z.B. von 3GB z.B. 64 oder 128MB abknüpft, dann wird das ungefähr genau genommen quasi gesehen garnicht (bzw. überhaupt nicht *g*) ins Gewicht fallen.


    Vergleichsweise steigt Dein Dieselverbrauch bei beschmutzer Schuhsohle ebenso kaum messbar im Vergleich zu einem sauberen Schuhwerk. 8O:D

  • Zitat von iF_;700971

    Auch beim Thema Shared-Memory brauchst Du Dir wohl keine Gedanken machen, wenn die GraKa z.B. von 3GB z.B. 64 oder 128MB abknüpft, dann wird das ungefähr genau genommen quasi gesehen garnicht (bzw. überhaupt nicht *g*) ins Gewicht fallen.


    Hehe, naja, Du hast schon Recht, 64 MB weniger Speicher rechtfertigen nicht die Investition in eine Grafikkarte. Aber ich wollte trotzdem gern wissen wie das vom System gemacht wird.


    Zitat von iF_;700971

    Vergleichsweise steigt Dein Dieselverbrauch bei beschmutzer Schuhsohle ebenso kaum messbar im Vergleich zu einem sauberen Schuhwerk. 8O:D


    :D


    Danke Dir.

  • 32Bit Betriebsysteme können 4GB Speicher adressieren. Jedoch bezieht sich das auf den gesammten verbauten Speicher. Wenn du nun 4GB Arbeitsspeicher verbaust, dann musst du davon den übrigen verbauten speicher von Erweiturngskarten (soundkarte, Grafikkarte, etc) abziehen. Schließlich muss dieser Speicher auch adressiert werden.


    Ob du nun eine diskrete Grafikkarte mit eigenem Speicher oder den Onboard chip nutzt ist somit relativ schnuppe. Der Speicher wird so oder so von den 4GB "abgezogen".
    Der Onboard chip belastet natürlich bei zugriffen deinen Hauptspeicher, was aber wohl eher nicht ins gewicht fält.
    Wenn du eh nur den 2D betrieb nutzt, dann kannst du dem Chip im BIOS ruhig so wenig wie möglich Speicher zu verfügung stellen.

  • Aha, das habe ich nicht gewusst, also dass sich der gesamt-adressierbare Speicher auch auf die Erweiterungskarten bezieht.


    Du schreibst jedoch 4 GB, meinst aber vermutlich knapp über 3 GB?

  • Nein, 4GB ist das maximum das insgesammt adressiert werden kann.


    Also wenn du wenn du 4GB Arbeitsspeicher verbauts, ist der soviel davon nicht mehr adressierbar, wie für anderen Speicher genutzt werden muss!

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!