Konfiguration sinnvoll?

  • Hey Leute.
    Tut mir leid, ich bin sicher ihr ertrinkt in solchen Anfragen, aber ich bräuchte halt wirklich die Meinung von ein paar 'Experten' dazu.
    Ich werde mir nen neuen PC zusammenschrauben, und hab dafür bei hardwareversand.de folgende Konfiguration zusammengesetzt.
    Findet ihr da drin Probleme, mögliche Fehlerquellen oder grobe Schnitzer die ja mal gar nicht gehn? Bin für jeden Tipp dankbar.


    CPU:
    AMD Phenom II X6 1100T Black Edition, AM3
    http://www4.hardwareversand.de…l.jsp?aid=40652&agid=1242


    CPU-Kühler:
    Noctua NH-D14, Sockel AM2/AM2+/AM3/775/1366/1156
    http://www4.hardwareversand.de…il.jsp?aid=31818&agid=669


    Mainboard:
    ASUS M4A88TD-V EVO/USB3, AM3, ATX
    http://www4.hardwareversand.de…l.jsp?aid=34246&agid=1232


    Grafikkarte:
    Sapphire HD 6970 2GB GDDR5 PCI-Express
    http://www4.hardwareversand.de…l.jsp?aid=41641&agid=1165


    RAM:
    zwei mal 4GB-Kit G-Skill RipJaws F3-10666CL7D-4GBRH
    http://www4.hardwareversand.de…l.jsp?aid=29671&agid=1192


    Netzteil:
    Super-Flower Atlas Design 680W
    http://www4.hardwareversand.de…l.jsp?aid=24460&agid=1629


    Tower:
    Thermaltake Element G, ohne Netzteil
    http://www4.hardwareversand.de…il.jsp?aid=31402&agid=631


    dazu halt noch n DVD-Brenner und


    Arctic Silver V, Wärmeleitpaste 1ml
    http://www4.hardwareversand.de…il.jsp?aid=1058&agid=1347


    Vielen Dank schonmal für eure Hilfe, beste Grüße, euer Rome

  • Also das Netzteil - Ne, geht garnicht. Erstmal völlig überdimensioniert, zweitens solltest du bei der vergleichsweise teuren Hardware nicht am falschen Ende sparen.


    beQuiet Straight Power E8 550W (~90,00€) oder ein Enermax Modu82+ / Modu87+ 525W bzw. 600W (ab ~100€) ist leise, spannungsstabil und noch dazu deutlich sicherer als diese "Flohmarktnetzteile".


    Wenns wirklich günstig sein muss dann würde ich auf Corsair, OCZ oder Cooler Master setzen. Die drei Unternehmen haben zwar nicht so viel Ahnung vom Netzteilbau (Laute Lüfter oder dagegen schwache Belüftung), verwenden dafür aber hochwertige Komponente. Auch da brauchst du kaum mehr als 550W.

  • für die Antwort :D


    okay, dann steig ich wieder auf ein beQuiet Netzteil um, bin davon abgekommen weil ich festgestellt hab dass erst die Richtig fetten ein Kabelmanagement haben :/


    Warum soll ich Leistungsmäßig so weit runter gehn? Verbrauch is doch eh nur das was wirklich gezogen wird oder? Die angabe ist ja nur die maximal mögliche Entnahme.
    Ich hab von einigen Händlern den Rat bekommen da nicht unter 650 einzusteigen, mal abgesehn von wirtschaftlichem Egoismus, ist da ncih vllt was dran?


    Ich hab mal versucht in meinen jetzigen pc (ca 4 Jahre alt) ne HD 4770 einzubauen, da is n 500W Netzteil drin, und da hat es aufgegeben... PC is nichmal mehr hochgefahren/ nichmal bis zum BIOS gekommen.


    Also Herstellerwechsel gebongt, aber nich doch lieber 680W oder 750W Obergrenze?
    Stromspitzen usw? Nachrüstbarkeit? Die Graka und die CPU sind doch ganzschöne Monster hier, das is doch meines Wissens nach das Stärkste was zZt aufm (AMD-)Markt is?


    Mir fällt grad auf ich hab die Festplatte vergessen anzugeben:
    Seagate Barracuda XT 7200.12 2TB 8,9 cm (3,5) SATA III
    hardwareversand.de - Artikel-Information - Seagate Barracuda XT 7200.12 2TB 8,9 cm (3,5) SATA III


    glg Rome

  • lol ich hab grad versucht das Netzteil zu ändern in meiner Konfig, selbst hardwareversand zeigt mir keine unter 650W an für die Ausstattung!

  • Schau dir mal meinen Rechner in der Signatur an. Das Gerät habe ich mit 1.5V CPU-vCore und erhöhter vCore der Grafikkarte gefahren - Mit einem 550W Netzteil. Das wird rein rechnerisch deutlich mehr gezogen haben als deine Zusammenstellung.


    hardwareversand.de will sich da offensichtlich nur absichern. Grundsätzlich kannst du dir das Netzteil so groß dimensionieren das es dir beim Einschalten die Sicherung fliegen lässt - ist sogar keine schlechte Sache bezogen auf die Effizienz moderner Netzteile im mittleren und niedrigen Lastbereich.


    Das irgendein System zu dem die 4770 leistungsseitig passt mit 500W nicht ausgekommen ist - da wird der Fehler wohl eher wo anders gelegen haben, aber das möchte ich dir nicht streitig machen und letztendlich ist es deine Wahl. Natürlich hast du recht: Lieber zu groß dimensionieren als zu klein. Wir können hier auch nur beraten.


    Was die Nachrüstbarkeit angeht hast du natürlich recht. Obwohl die Leistungsaufnahme von High End CPUs nicht merklich angestiegen ist geht die der Grafikkarten stetig nach oben.


    Übrigens, hier mal eine gute Zusammenfassung, man beachte die Power Consumption unter Full Load: Radeon HD 6950 & 6970 review


    Das Restsystem ist vergleichbar.


    Abseits von der Netzteilfrage kann ich zu S-ATA3 Platten leider keine Beratung geben - Hab mich mit dem Markt noch nicht beschäftigt.
    Erfahrungsgemäß sind die Seagate Barracuda nicht die langlebigsten Festplatten, zudem auch nicht die schnellsten (bei S-ATA3 ist das natürlich meckern auf höchsten Niveau).


    Wenn du ein paar Euro übrig hast wäre eine S-ATA3 SSD keine schlechte Investition, wäre ein großer Sprung für die Gesamtperformance des Systems. Sind allerdings auch ab 120€ plus ... dazu ein Datengrab der größe 1-2TB (z.b. Western Digital Caviar Black, gibts auch als S-ATA3) und du bist lange bedient.

  • Gut möglich das der Fehler dann woanders lag, ich habs halt so interpretiert das ich nicht genug Strom krieg und er sich deshalb weigert.
    Genau wegen der Beratung bin ich ja hier :D
    Also macht es nicht großartig was aus wenn ich n überdimensioniertes Netzteil reinbau oder?


    Zur Festplatte:
    Ich wollte eigentlich nur was kleines rein tun, dafür was schnelles, hv.de hat mir hier leider nur dieses Riesenmonster mit sata3 angeboten.
    Datengrab wird mein aktueller PC werden, den ich dann zum NAS umbauen werde, da sind schon 3TB drin.
    SSDs hab ich nicht aus Preisgründen verschmäht.
    Ich bau deshalb keine ein, weil die Funktion und Sicherheit von Truecrypt in Kombination mit SSDs meines Wissens nach nicht ausreichend getestet/bewiesen/geklärt ist.
    Was den Hersteller angeht :/ hör ich irgendwie über jeden Hersteller das selbe. Leute die sagen "hey das kannst du nich kaufen, die leben ncih lang" und welche die sagen "super langlebig und wahnsinnig schnell"... kanns sein das das abhängig von der Tagesform des Montageroboters is? Vllt steht der öfters mal mit dem falschen Bein auf... ^^
    Hast du Erfahrungen mit den kleinen VelociRaptor Platten?
    Und was meinst du, reichen mir 8GB RAM ne weile? Diverse Händler haben mcih von meinen ursprünglich geplanten 16GB abgebracht, wollte eigentlich das 16GB Kit Corsair Dominator einbaun, dann kamen die Mit sachen wie Corsair DDR3 Speicher macht nur Probleme und keiner weiß wie kompatibel alles mit 16GB Ram is usw... :/ *unentschlossen*


    beste Grüße, Rome
    PS: alta... 4x4GHz OC?! und wofür hast du 4 Bildschirme ^^ ich fühl mich schon Schuldig der Dekadenz weil ich mit dem neuen PC 2 + Notebook aufm Schreibtisch haben werd ^^

  • 1. Grundsätzlich kein Fehler mit dem großen Netzteil, nein, wollte das auch nicht so rüber bringen ;)


    2. Eine gewisse Qualität zeichnet sich bei den Herstellern eben ab, da spielt natürlich immer auch persönliche Erfahrung mit rein. Ich habe insgesamt 10 Stück der WD5000AAKS, einige WD2500AAJS und eine WD5000AACS im Einsatz, dazu eine Samsung Spinpoint F3 (wobei diese erst kürzlich verbaut wurde) - Alle konnten mich sowohl durch Laufruhe als auch durchs Tempo überzeugen. Besonders die AAKS Serie und die Spinpoint F3 gehören heute noch zu den schnellsten S-ATA2 Platten die man auf dem Consumer-Markt kriegt.


    Von der Velociraptor kann man eigentlich nur abraten. Teuer per GB, zwar schnell, aber dafür auch immens laut. Die Nachteile überwiegen da deutlich. Vielleicht lässt du dich zu zwei kleinen Platten im RAID0 überreden? Nicht so teuer wie eine SSD, dafür aber massig Speicher und sehr flott. Optimal fürs Betriebssystem, Spiele und Programme.


    8GB Speicher sollten erstmal vorhalten. Bis es so weit kommt das ein Prozess diese 8GB überhaupt auslasten kann gehen noch ein paar Jahre ins Land. Bis dahin hast du den Vorteil das du auch mal mehr Programme gleichzeitig geöffnet haben kannst.


    Was Corsair Speicher angeht habe ich leider speziell auf dem High End Markt sehr schlechte Erfahrungen gemacht, die Dominator Serie habe ich allerdings noch nicht getestet. Bleib ruhig bei den RipJaws, was Kompatiblität und Preis/Leistung angeht sind die hervorragend.


    (Das Foto in meinem Sysprofil ist nicht mehr aktuell, da siehts schon anders aus, 4 Bildschirme kann man aber prima auslasten ;-))

  • ich hab mich jetz einfach mal hier angemeldet das ich nich immer der GAST bin ;)


    drum hab ich auch grad gesehn das du in der Mediendesigngruppe bist...
    Wie sieht das in dem Bereich mit 8GB RAM aus? Läuft Photoshop, Bridge, Indesign und Illustrator gleichzeitig auf 8 GB noch gut? (ich hab die CS5)
    Mein aktueller PC mit 2GB beschwert sich schon wenn ich PS alleine starte...


    RAID 0 hab ich mir auch gedacht als alternative. Nur wie realisieren? Hardware? Software? wieviel Rechenzeit schluckt das? Weil HardwareRaid mit eigenem Prozessor is wieder abartig teuer :| und va was is wenn mir der Controller verreckt... Datensicherung mach ich eh, is klar aber kann ich dann so einfach auf nen anderen Controller umsteigen, bzw die Daten wieder irgendwie zusammenstückeln?


    Beste Grüße, Rome, der jetzt angemeldet is :D

  • Da ich ausschließlich mit Photoshop arbeite kann ich dir nicht sagen ob der Parallelbetrieb problematisch ist. Soviel sei aber gesagt, Photoshop kann problemlos geöffnet bleiben wenn man nebenbei noch spielt, ne VBox mit 1GB Speicher offen hat und ne DVD laufen lässt :D


    Da sich alle 4 genannten Programme aus dem Windows Cache bedienen würde ich da auch keine Probleme sehen.


    Fürs Raid 0 bietet sich der Controller des Boards an. Ist zwar nur ein Software-Raid, allerdings bekommst du auch kein Problemm wenn der Controller die grätsche macht, dann wird eh ein neues Board fällig und jenes sollte die Platten problemlos wieder zu einem Stück zusammenfügen.


    Die Auswirkungen des Controllers auf die Performance des Gesamtsystems sind zu vernachlässigen.

  • guat dann is mein neues System soweit fix:


    AMD Phenom II X6 1100T Black Edition
    mit
    Noctua NH-D14
    dazwischen
    Arctic Silver V, Wärmeleitpaste 1ml
    dazu 2x
    4GB-Kit G-Skill Ripjaws PC3-10667U CL9
    und
    Sapphire HD 6970 2GB GDDR5 PCI-Express
    auf
    ASUS M4A88TD-V EVO
    gepowert von
    be quiet! STRAIGHT POWER CM BQT E8-CM-680W
    verkabelt mit 2x
    WD Caviar Blue 500GB SATA 3 6Gb/s
    im RAID 0 und nem
    LG GH22NS50 bare schwarz
    in einem schön durchlüfteten
    Thermaltake Element G


    Kannst du zu dem Mainboard irgendwas sagen? Erfahrungen, Gerüchte, sonstwas das nicht in den Akten steht? :)


    glg Rome

  • Empfehlungen dazu von mir: :)


    CPU den 1090T BE, der ist nur 100MHz langsamer, kostet aber fast 30€ weniger. Mit dem dicken Kühler, den Du kaufen möchtest, sind die 100MHz spielend über den freien Mulitplikator per Overclocking zu holen.


    Beim Gehäuse vielleicht das hier? Habe den Vorgänger, super aufgeteilt, sehr gut durchlüftete: hardwareversand.de - Artikel-Information - Cooler Master 690 II LITE Midi-Tower - PURE Black Edition, ohne Netzteil

    "Lange Tage und angenehme Nächte!" - Roland von Gilead

  • Hey, gut das du dich hier einklinkst, Meinungen immer herzlich Willkommen.
    Ich hab noch nie mit OC zu tun gehabt, und würde gerne die Garantie von dem Ding behalten, drum wohl eher (noch) nicht. OC kommt dann wenn die Kiste nichtmehr brandaktuell ist ;)
    Ich hab auch den 3,2GHz anvisiert, dann haben sie halt den 3,3er rausgebracht, und was soll ich sagen... is jetz nich so das ich Geld im überfluss hab, aber ich kauf mir einmal jetzt nen neuen PC und dann langelange nichtmehr, also sind die 30€ drin für die neueste Kanone ;D


    Zum Gehäuse: meinst du wg dem Preis?
    Ich hatte eigentlich mal das hier im Visier: KLICKMICH
    aber das was ich jetz drin hab hat mehr luft :D
    Ich hab n Kühlungstrauma wisst ihr, weil mein aktueller PC (Fertigteil von Expert damals) immer am rand des überhitzens ist... und das macht regelmäßig Schwierigkeiten (z.B. friert bei Farcry2 nach längerem zocken gern einfach mal alle 20 Sekunden das bild für 2-3s ein usw.)
    Mein Prozessor (Athlon 64 X2 4200+) läuft idle gern so bei 45-48°C, unter last schnell mal 75° und mehr. ich glaub nicht das ihm das gut tut, subjektiv isser über die Jahre immer langsamer geworden)


    Was mir grade so in den Sinn kommt... passt meine GraKa da überhaupt rein oO?
    sowohl das von dir vorgeschlagene als auch das was ich grad drin hab... laut ner Review auf youtube gehn da 10.5" rein... ich find nur grade nirgends wie lang die Karte is...

  • Klick mal auf den "System"-Button in meiner Signatur. Da findest Du ein Foto von meinem Gehäuse offenen und Komponenten eingebaut. Das CM690 hat ewig viel Platz. Zur Orientierung: Das Motherboard ist 24,5cm breit, deine Karte 27,5cm lang. Die würde auf meinem Foto also 3cm überstehen und hätte damit noch immer Luft bis zu den Laufwerkskäfigen.


    Das NZXT M59 würde ich ähnlich einschätzen.

    "Lange Tage und angenehme Nächte!" - Roland von Gilead

  • hey leute, bevor ich dafür was neues aufmach zieh ich lieber meinen alten noch mal kurz raus:


    Ich habs im moment noch nicht vor, erst wenn die garantie eh dahin is, aber weiß jemand, oder kann jemand mal mutmaßen, wies mit dem board mit OC aussieht?


    ASUS M4A88TD-V EVO zur erinnerung nochmal...


    hab grad gelesen das leute ihren 1100T auf 6x4.2GHz gebracht haben, allerdings auf nem Asus Formula Board.
    Multi, takt und vcore sind frei so wie ich das hier sehe...


    Besten Dank für eure Hilfe, Grüße, Rome

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!