• Hallo ich wollte mal Fragen, ob es genügend ist, das Antivir-Antivirus ausreicht, um im Internet zu surfen. Wehrt antivir auch Trojaner und andere Schadsoftware ab?
    lg

  • klar dafür ist avira wohl da :)
    hier noch ne konfigurations anleitung, bitte umsetzen.
    avira genauestens nach anleitung instalieren:
    http://www.paules-pc-forum.de/…nrichtung.html#post808038
    achte darauf, das der auftrag im planer wirklich über lokale laufwerke läuft, sonst werden scan einstellungen nicht gültig.
    unter avira, konfiguration, Guard, Suche, weitere Aktionen die autostart überwachung deaktivieren.

  • der hosts schutz von spybot ist nicht sonderlich nützlich, es werden grad mal 14000
    seiten oder so geblockt.
    das kann der firefox, der ie und opera, also jeder browser besser denke ich.

  • Denkst Du - aber sie tun's nicht...


    Und dann gibt's da noch Ad-Aware...

    Nicht verzagen. Kato fragen!
    Wo geholfen wird, da fallen Späne...

  • also firefox blockt bestimmt mehr seiten als spybot.
    zumal spybot nur einmal pro woche nen update raus haut. und man damit höchstens langlebige seiten blocken kann.
    viele seiten sind aber grad mal 24 stunden online und dann wird ne neue genutzt.
    die malware autoren kaufen sich meist ein paar hundert domains, das ist günstigergünstig:d und man kann schnell wechseln.

  • Zitat von markusg;844966

    also firefox blockt bestimmt mehr seiten als spybot.

    Und wenn es so wäre, so blockt er doch nicht die gleichen... ;)

    Nicht verzagen. Kato fragen!
    Wo geholfen wird, da fallen Späne...

  • keine ahnung hab das nicht abgeglichen, auf jeden fall sinds so wenige das es sich kaum lohnt dafür spybot zu instalieren, von dem updates ganz zu schweigen die nur jede woche raus kommen.
    kann man ja ganz einfach testen, in ner vm zb, mal die urls von malwarre url oder malware domain list oder cleanmx nach spybot imunisierung probieren, da wird nichts geblockt, da wird ehrer der browser anschlagen.

  • Es ist eine Grundhilfe.
    Ich selbst habe z.B. Partypoker.com selbst geblockt. Anhand der Hosts - Datei kann man die Schreibweise sehen, ausserdem sind einige Seiten länger online. Könnte dir ein paar -zig nennen.
    Der Firefox selbst blockt ohne restriktive arbeiten nichts. Jedenfalls bei mir.

  • Und ich finde es auch schon recht mühsam 14.857 URL manuell zu blocken...

    Nicht verzagen. Kato fragen!
    Wo geholfen wird, da fallen Späne...

  • Zitat von markusg;844978

    testen, in ner vm zb, mal die urls von malwarre url oder malware domain list oder cleanmx nach spybot imunisierung probieren, da wird nichts geblockt, da wird ehrer der browser anschlagen.


    Du wirst wahrscheinlich sogar recht haben.
    Das Problem:
    Spybot blockt Seiten, die offensichtlich durch deutsche User angesurft werden. "malware domain list" ist offensichtlich Amerikanisch.
    Das man nicht alle 5 Milliarden Seiten in einer Hosts speichern kann und sollte, ist ja klar.
    aber ganz ohne Abwehrmassnahmen würde ich es auch nicht machen wollen

  • Vielleicht solltet ihr wirklich mal die Seiten überprüfen, die Spybot da blockt. Vieles ist da gar nicht mehr in Betrieb.
    Um irgendwelche Pornoseiten zu blocken, scheint das ganz nützlich zu sein - gegen aktuelle Malware wie zum Bleistift SpyEye hilft dieses blocken wohl eher wenig. Von 30 Seiten, die ich da gerade überprüft habe, hatte noch eine Malware drauf (Browser Plugin - Suchumleitung).

  • verstehe ich jetzt nicht, wo gibst du das ein?
    naja spybot ist doch auch ein international genutztes tool, ich sehe es häufig auch auf pcs im englisch sprachigem raum.
    von mir aus kann ja jeder nutzen was er will, aber wie gesagt wenn man mal solche infiziertenseiten beobachtet, wird man schnell feststellen wie schnell 90 % dieser seiten offline sind, da kann spybot einfach gar nicht angemessen reagieren.
    da gibts bessere alternativen

  • c:\windows\system32\drivers\etc
    dort ist die "hosts"
    diese im Notepad öffnen, bearbeiten. 127.0.0.1 + <tab> + Seite, die zu blocken ist.
    Ich selbst habe auch einige Einträge, die nun nicht mehr aufzurufen sind.
    z.B.:
    #eigene
    127.0.0.1 partypoker.com
    127.0.0.1 de.partypoker.com


    Wenn man deiner Argumentation folgen will, dann ist fast jedes Antivirus-System anfällig (unnütz), weil der Virus meist a) schon lang zuvor unterwegs ist, und b) danach nicht mehr eingesetzt wird.

  • ja das ist ja auch so.
    unnütz würde ich jetzt nicht sagen, aber wer zum beispiel auf diese ganzen tests vertraut die im netz rumm schwirren, wo die avs 99,99 % erreichen, der macht nen fehler.
    denn man kennt weder die zusammensetzung des test sets, noch weis man wie alt die malware ist.
    ob alles lauffähig ist, und ob es vllt dateien gibt, die gar keine malware sind.
    Aber die ist mindestens 1 woche alt, somit hatten die hersteller schon viel zeit zu reagieren.
    nimmt man aber malware, die nur 1-2 tage alt ist, dann sind die testergebnisse wieder ganz andere. da kannst du froh sein wenn du 30 % erreichst.
    wenn man sich mal überlegt, dass hersteller wie panda symantec etc von 50000-70000 schädlingen pro tag sprechen die sie eingesendet bekommen, da sieht man das die klassische signatur im prinzip ausgedient hatt und man weitere maßnamen treffen muss.
    im übrigen wird dann die dunkelziffer der verbreiteten schädlinge noch höher liegen.
    natürlich sind diese zahlen auch mit einschrenkingen, sind die dateien lauffähig, werden die verbreitet etc.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!