Reihenfolge Festplatten und Laufwerke

  • Moin,


    mache mir gerade ein XP Rechner zurecht.
    Habe das vor Jahren schon mal gemacht, es aber ein bisschen vergessen...


    Pentium 4 mit 3,4 GHz.
    Zwei FP mit 40Gig und zwei CD/DVD Laufwerke (1 davon auch Brenner).


    Soll ich an Slot I eine Festplatte (1 Master) und ein Laufwerk (1 Slave) und an Slot II
    2nd Master die zweite Festplatte und 2nd Slave das andere Laufwerk klemmen?


    Oder an Slot I, Festplatte 1 (Master) und als Slave Festplatte 2 und an Slot II die beiden CD-Laufwerke als 2nd Master und 2nd Slave?


    Aus dem Bauch heraus scheint mir die erste Variante sinnvoller/schneller, weil gleichzeitiges Lesen und Schreiben auf den beiden Platten durch getrennte Slots möglich wird...


    Was meint ihr?


    cu
    Conny

    Vorwärts, Ruhig, Gerade!

  • Nein, nimm die Variante 2. Die Festplatten an den primären IDE-Kanal und die CDs/DVDs an den Sekundären.
    Das langsamste Gerät bestimmt, mit welcher Geschwindigkeit beide Geräte arbeiten und CD/DVD-Laufwerke sind nun mal im Allgemeinen lahmer.

  • Da das Umklemmen doch recht einfach ist, würde ich beide Varianten mal testen...

    Nicht verzagen. Kato fragen!
    Wo geholfen wird, da fallen Späne...

  • Hallo,

    Zitat von Tunarus;875091

    ...ich habe dazu mal ->ein kleines Tuturial<- verfasst.
    (...verdammt - ist das schon wirklich so lange her? :))


    Gruß,
    Tunarus


    cool, so habe ich es mir in etwa auch vorgestellt :)
    Genau so werde ich es auch machen, vielen Dank!


    cu
    Conny

    Vorwärts, Ruhig, Gerade!

  • Zitat

    Primary Port:
    Master - 120 GB Festplatte
    Slave - DVD-Rom Laufwerk


    Secondary Port:
    Master - CD-Brenner
    Slave - 40 GB Festplatte


    ...und genauso wie Tunarus hier schreibt, läuft es bei mir schon seit ewigen Zeiten. Natürlich mit anderen Festplattengrößen


    PS: Tunarus
    Wie die Zeit vergeht ;)
    2003 hast du das geschrieben. Da war ich noch garnicht in diesem Forum :lol:

  • Könntest du uns, nachdem du installiert hast, bitte berichten in welchen DMA-Modus die einzelnen Laufwerke laufen?

  • Normalerweise hiess es ja immer, die Geschwindigkeit wird auf das langsamste Gerät angepasst, Beispielsweise wartet die Systemplatte auf den abgearbeiteten IO zum CD-Laufwerk, bis der IDE-Port wieder frei ist...
    Und auch, das Systemfestplatten am besten allein laufen sollten, weil sie ihren Interrupt teilen, und dieses ebenso verlangsamt....

  • Hi Deacon,


    ja, das war mal so - ganz früher. :o)


    Dass sich verschiedene Geräte an einem IDE Kabel nicht vertragen war nach Einführung des E-IDE Standards und Aussterben der reinen IDE Schnittstellen gegen Ende der neunziger so gut wie vorbei.


    Seit es busmasterfähige EIDE Anschlüsse gibt, haben Festplatten dann auch kein Problem mehr mit langsameren Geräten am selben Anschluss. Dabei ist es allerdings in der Tat so, dass auf vielen älteren Hauptplatinen nur der erste EIDE Anschluss busmasterfähig ist.


    Wir reden hier allerdings echt von alten - und ich meine alten - Systemen. Mit Einführung des ATA133 Standards gibt es eigentlich keine Kompatibilitäts- oder Performanceprobleme auf ATA Anschlüssen mehr.


    Gruß,
    Tunarus

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!