Bisl über HDR, DRI etc quatschen?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Unsere Datenschutzerklärung wurde aktualisiert. Mit der Nutzung unseres Forums akzeptierst Du unsere Datenschutzerklärung. Du bestätigst zudem, dass Du mindestens 16 Jahre alt bist.

    • Bisl über HDR, DRI etc quatschen?

      Nabend Leute,

      wollte mal in die Runde fragen, ob eve. n bisl Interesse da ist, sich über Dinge wie HDRI und Co auszutauschen.
      Wie sind eure Erfahrungen und Interessen in dem Bereich der Bildbearbeitung?
      Habt ihr da schon Sachen ausprobiert?
      Wenn ja, sind Bilder sehr gerne gesehen, wenn ihr Lust habt, gerne auch mit Beschreibung, wie ihr die Bilder erstellt habt.

      LG Chris
    • Hallo Chris,

      HDRI? Ich kenne nur HDR. Gibt es da Unterschiede? HDR finde ich eigentlich eine tolle Möglichkeit Bilder aufzuwerten, allerdings finde ich auch, dass es ein schmaler Grat zwischen einem gelungenen Bild und übertriebenem Einsatz ist. Ein bisschen habe ich mal mit HDR projects darkroom experimentiert.
      HDR projects darkroom
      Meine aktuellen Bücher: Windows 7 Tipps & Tricks · · Windows 10 Schritt für Schritt erklärt · · Windows 10 Tipps & Tricks · · Gern zum Schlern

      »Nur wo du zu Fuß warst, bist du auch wirklich gewesen.«
      Johann Wolfgang von Goethe.
    • Hi Jörg

      HDR = High Dynamic Range = Bezeichnung für das maximale Kontrastverhältnis in einem Bild

      HDRI = High Dynamic Range Image = das Bild an sich

      DRI = Dynamic Range Increase = die Technik an sich (schau auch hier)

      HDRR (nicht = HDR) = High Dynamic Range Rendering = Das neu rendern einer Bildes in einen größeren Farbraum

      Ausgehend von der Bedeutung resp. Definition des HDR geht's hier wirklich um einen hohen Dynamikumfang, üblicherweise 100'000:1. Dazu wird's sicher klar, dass hier zwei unterschiedliche Verfahren zu Grunde liegen. Der PS oder Photomatrix-Benutzer kennt die spezielle Funktion, die eben nicht DRI sondern HDR genannt wird. Vielleicht ist der Otto-Normal-Benutzer deswegen so verwirrt von den Begriffen u. Techniken, weil eigentlich in beiden Verfahren ein "Bild mit hohem Dynamikumfang" das Ergebnis darstellt.

      Beide Verfahren haben gemeinsam, dass sie mit Belichtungsreihen arbeiten. Wobei anzumerken ist, dass die Eingangsbilder LDR-Bilder sind, also Bilder mit recht geringem Dymamikumfang (in Bezug auf den o.g. Richtwert für HDR).

      Mit DRI (Technik) werden die hellen u. dunklen Bereiche der einzelnen Belichtungen so "verrechnet", dass im Ergebnis ein Bild mit höherer Dynamik als die Ausgangsbilder entsteht. Das ist natürlich sehr minimalistisch dargestellt, rein zum Verständnis. Genauere Vorgehensweise z.B. bei DigiAchim.

      Das Endergebnis des DRI ist wiederum nur ein LDR!

      Bei HDR dagegen (es werden hierbei wiederum Belichtungsreihen verwendet) werden die Bilder in HDRI umgerechnet u. verarbeitet. Und der Kontrastumfang ist so hoch, dass kein Ausgabegerät das Ergebnis gut darstellen kann. Rein aus diesem Aspekt ist HDR für die Fotografie nicht von sonderlich großem Interesse. Wenn, ja wenn man nicht wieder auf den darstellbaren Dynamikumfang mapped Das wird dann mittels Tonemapping gemacht.

      Rein daraus ergeben sich schon die Unterschiede beider (DRI / HDRR) Verfahren, die auch unterschiedliche Techniken mit sich bringen. Der Rest ist dann wohl wieder abhängig von der Betrachtungsweise bzw. den Preferenzen des Benutzers. Der eine findet DRI Bilder besser, der andere halt HDRI (man beachte hier den sprachlichen Gebrauch der Begriffe).
      Gruss, Martin



      Anstatt zu klagen, was ihr wollt, solltet ihr dankbar sein, dass ihr nicht all das bekommt, was ihr verdient.