ALGORITHMEN TEIL X: Das hat uns noch gefehlt!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Abt. Nach dem Klogang, vor dem Essen, ... Toilettenhygiene international
      ===============================================
      Andere Länder, andere WC-Sitten - es kommt eben auf die örtlichen Gegenheiten an!
      Im Wald: Stecken suchen, hinter Bäumen kleine Grube ausheben. Größere Geschäfte ...
      (Weltweite Details siehe Spoiler!)
      Gruss

      Spoiler anzeigen
      Im Wald: "WC" heisst hier nicht Water closett, sonden "Wald-Capelle" ;-)
      Stecken suchen, hinter Bäumen kleine Grube ausheben. Größere Geschäfte in Hockstellung, möglichst wenig Papier (Papiertaschentuch) verwenden, zuscharren und Stecken schief daraufstecken (als Warnung: Hier so bald nicht nochmal aufscharren!). Kleines Geschäft - für Frauen: Hockstellung möglichst mit ganz ausgezogenen Hosen, Männer: Problemlos, vorausgesetzt der Hosenschlitz-Reissverschluß klemmt nicht. Tip: An Baumstamm pinkeln, um weithin hörbares Regengeräusch zu vermeiden.

      Wüste: Orientvölker verwenden Sand; Luxus: ... plus feucht nachwischen (Spucke?) mit Taschentuch.

      Halbwüste: Grosse junge Blätter ohne Nesselhaare, u.U. erst gegeneinander rubbeln; Luxuriös: Vorher faustgrosse Moosballen suchen!

      Innen
      ====
      Deutschland und ´Westliche Welt´ im allgemeinen:
      Sitzend, Füsse am Boden, Gesäß auf Klobrille, Beine 90° angewinkelt. Üblich ist die Verwendung des (für den chinesischen Kaiser A.D. 1394 erfundene) Toilettenpapiers - allerdings in Form einer mehrlagigen WC-Papierrolle oder als Feuchtblattspender; für Hände nach Wäsche Handtuch oder Handtuch-Stoffrolle bzw. Papierhandtuch-Blattspender, modern: Händetrockner-Föhn, ganz modern: Kaltluft-Kärchern der Unterarme bis zu den Fingerspitzen.

      Öffentliche Toiletten in Griechenland und tw. Frankreich: Hockend, Füsse auf Rand bzw. Brille (Aufklappen, falls nicht stabil genug!), in Hockstellung (Beine 135° angewinkelt). Jahrtausendelang natürliche Haltung des Menschen: Dickdarmende wird nicht abgeknickt! Griechenland, Bulgarien, Türkei am Land: Klopapier soll nicht in die Toilette entsorgt werden, sondern in danebenstehenden Eimer (mit Deckel, oft Tritteimer, die aber leicht umfallen). Gründe: Abflußrohdurchmesser ist klein, Rohr verstopft leicht, deshalb ist auch 1- oder 2-lagiges Toilettenpapier üblich; Gebäude sind selten an Kanalisation angeschlossen, Papier zersetzt sich in der Sichergrube nicht schnell genug; Abwässer gehen vielfach ins Meer, und Papier geht nicht unter sondern verschandelt die Strände. Wasser ist im Sommer knapp, daher separate Entsorgung statt zu viel spülen.

      Öffentliche Toiletten sind in Griechenland wie auch in Frankreich häufig Hocktoiletten. Vorteil: Sowenig Kontakt wir möglich. Spülen bitte erst, wenn man weit ausserhalb der Reichweite möglichen Hochwassers ist (Geschwindigkeit erforderlich, da Spülknopf meist direkt hinter dem WC an der Wand) Vorsicht: WC-Kästen laufen gerne über und überschwemmen das Zimmer, vor allem wegen Verkalkung der Schwimmerführung. Abhilfe: Mehrfachbetätigung, so daß Kalk abplatzt.

      Tour-de-France-Fahrer: Nachdem die Sportler bis zu 10 l Isotonic-Water trinken und ca 8 Liter pro Tour schwitzen: Toilettenbus oder Schlauch mit Pullerflasche (nur wenn keine Zuschauer dabei sind). Team-Pullertechnik: Pipimacher läßt sich von Kamerad schieben und zielt durchs hochgezogene Hosenbein raus in den Straßengraben.

      Südanatolien: Abgenagte Maiskolben aus Salzwasserbad dienen als Reinigungsschwamm.

      Ostasien: Holzspatel zu Grobreinigung, feuchte linke Hand zur Nachreinigung, Spatel ist persönlich mitgeführt und jedesmal abzuwaschen.

      In Indien, im arabischen Raum sowie in Teilen Südostasiens wird mit der linken Hand unter laufendem Wasser, meist aus einem Becher oder Schlauch, abgewaschen. Wegen dieser Aufgabe gilt die linke Hand als unrein und Essen ohne Besteck (von der Hand in den Mund) wird auch für Linkshänder nur mit der rechten Hand geduldet.

      Japan: Altes System: Schmale WC-Schüsseln werden sitzend in Spülkastenrichtung benutzt (Das traditionelle Gewand des Kriegers hat den Schlitz des Wickelmantels ja vorne!). Neu und hypermodern: Vor allem bei Toiletten sind Dusch-WCs, eine Kombination aus WC und Bidet, mit beheizten Sitzen und warmem Spülwasser mit einem Marktanteil von mehr als 50 Prozent weit verbreitet. Nach der feuchten Reinigung wird warm gefönt (ca. 2-3 Minuten).
    • Abt. Nobelpreise für Medizin und Biologie
      ==========================
      Nur unzureichend können Nobelpreisverleihungen die Frage klären, wo die Wissenschaft heute steht. Kommen sie doch in aller Regel um 10 - 20 Jahre zu spät. Eine grundsätzliche Orientierung ist aber möglich, und da wir schon die Gebiete Physik und Chemie behandelt haben, ergänzend hier jene zur Medizin und Biologie - ohne den üblichen Ehrenballast.
      Gruss

      P.S.: Einige wichtige Daten fehlen noch. Z.B. hat der Chirurg, der die erste Herzverpflanzung gewagt hat, nie einen Preis erhalten. Den Nobelpreis bekommt man nämlich für Entdeckungen, nicht für Husarenstücke...
      Spoiler anzeigen

      Nobelpreise für Medizin, Physiologie und Biologie
      ===============================
      1901 Serumtherapie: Anwendung gegen Diphtherie
      1902 Malaria-Übertragungsweg
      1903 Behandlung von Hauttuberkulose mittels konzentrierter Lichtstrahlen
      1904 Physiologie der Verdauung, Bedingte Reflexe
      1905 Tuberkulosebehandlung
      1906 Struktur des Nervensystems
      1907 Bedeutung einzelliger Organismen mit Zellkern als Krankheitserreger erkannt
      1908 Mechanismen der Immunität
      1909 Physiologie, Pathologie und Chirurgie der Schilddrüse aufgeklärt
      1910 Rolle der Eiweiße bzw. Nukleine in der Zellchemie (noch nicht: DNS)
      1914/15 Physiologie und Pathologie des Vestibularapparates
      1919/20 Entdeckungen bzgl. Immunreaktionen
      1920 kapillarmotorischer Regulationsmechanismus
      1921 ---
      1922/23 Wärmeerzeugung in Muskeln & Zusammenhang Sauerstoffverbrauch - Milchsäureproduktion
      1923 Entdeckung des Insulins
      1924 Elektrokardiogramm
      1925 ---
      1926 Spiropterakarzinom
      1927 therapeutische Bedeutung der Malaria-Impfung bei der Behandlung der Progressiven Paralyse
      1928 Flecktyphus
      1929 antineuritischea Vitamin, Entdeckung der wachstumfördernden Vitamine
      1930 Blutgruppen
      1931 Natur und der Funktion des Atmungs-Enzyms
      1932 Funktionen der Neuronen
      1933 Rolle der Chromosomen in der Vererbung
      1934 Lebertherapie gegen Anämie
      1935 Organisator-Effekt im embryonalen Entwicklungsstadium
      1936 Chemische Übertragung der Nervenimpulse (Dalesches Prinzip)
      1937 biologische Verbrennungsprozesse: Vitamin C und Katalyse der Fumarsäure
      1938 Sinus- und Aortenmechanismus bei der Atemregulierung
      1939 Antibakterielle Wirkung des Prontosil
      1940-1942 ---
      1943 Vitamins K und Blutgerinnung, Aufbau von Vitamin K
      1944 Hochdifferenzierte Funktionen der einzelnen Nervenfasern
      1945 Penizillin und seine Heilwirkung bei verschiedenen Infektionskrankheiten
      1946 Mutationen können durch Röntgenstrahlen hervorgerufen werden
      1947 Katalytischer Glykogen-Stoffwechsel; Hypophysenvorderlappen-Hormone regeln Zuckerstoffwechsel
      1948 Starke Wirkung von DDT als Kontaktgift gegen mehrere Arthropoden
      1949 Organisation des Zwischenhirns für Koordination der Tätigkeit von inneren Organen;
      . . . . . . Therapeutischer Wert der präfrontalen Leukotomie bei gewissen Psychosen (!??)
      1950 Hormone der Nebennierenrinde, Struktur und biologische Wirkungen
      1951 Gelbfieber-Bekämpfung
      1952 Streptomycin als erstes Antibiotikum gegen Tuberkulose; Zitronensäurezyklus; Coenzym A
      1954 Fähigkeit des Poliovirus, in verschiedenen Gewebstypen zu wachsen
      1955 Oxydationsenzyme; Herzkatheterisierung; pathologische Veränderungen im Kreislaufsystem
      1957 Synthetische Verbindungen, die gewisse Substanzen im Körper wirksam werden lassen,
      . . . . . und besonders deren Wirkung auf das Gefäßsystem und die Skelettmuskulatur
      1958 Gene wirken auf chemische Vorgänge ein; genetische Neukombinationen;Bakteriengenetik
      1959 Biologische Synthese der Ribonukleinsäure und der Desoxyribonukleinsäure
      1960 Erworbene immunologische Toleranz
      1961 Physikalische Mechanismen der Erregungen in der Schnecke des Ohres
      1962 Molekularstruktur der DNS und Informationsübertragung in lebender Substanz
      1963 Ionen-Mechanismus der Erregung und Hemmung in Nervenzellenmembranen
      1964 Stoffwechsel von Cholesterin und Fettsäuren
      1965 Genetische Kontrolle der Synthese von Enzymen und Viren
      1966 Tumorerzeugende Viren; Hormonbehandlung von Prostatakrebs
      1967 Primäre physiologische und chemische Sehvorgänge im Auge (Jahr der ersten Herzverpflanzung)
      1968 Interpretation des genetischen Codes und dessen Funktion bei Protein-Synthesen
      1969 Vermehrungsmechanismus und der genetische Struktur von Viren
      1970 Signalsubstanzen in Kontaktorganen der Nervenzelle,ihre Lagerung, Freisetzung und Inaktivierung
      1971 Wirkungsmechanismen von Hormonen
      1972 Chemische Struktur der Antikörper
      1973 Auslösungmechanismen von individuellen und sozialen Verhaltensmustern
      1974 Organisation der Zelle
      1975 Wechselwirkung Tumorviren und Genen der Zelle
      1976 neue Mechanismen bei der Entstehung und Verbreitung von Infektionskrankheiten
      1977 Peptidhormonproduktion im Gehirn; radioimmunologische Peptidhormonbestimmung
      1978 Restriktionsenzyme in der Molekulargenetik
      1979 Entwicklung der Computertomographie
      1980 Genetisch-zelluläre Oberflächenstrukturen, von der immunologische Reaktionen gesteuert werden
      1981 Funktionelle Spezialisierung der Gehirnhemisphären; Informationsbearbeitung beim Sehprozeß
      1982 bahnbrechenden Arbeiten über Prostaglandine und verwandte biologisch aktive Substanzen
      1983 Beweglichen Strukturen in der Erbmasse (Springede Gene)
      1984 Aufbaus und Steuerung des Immunsystems; Prinzip der Produktion von monoklonalen Antikörpern
      1985 Bestimmung des Cholesterinumsatzes
      1986 Nervenwachstumsfaktor
      1987 Genetischen Grundlage für das Entstehen des Variationsreichtums der Antikörper
      1988 Entdeckung wichtiger biochemischer Prinzipien der Arzneimitteltherapie
      1989 Zellulärer Ursprung retroviraler Onkogene
      1990 Übertragung von Gewebe und Organen als klinische Behandlungspraxis in die Humanmedizin
      1991 Direkter Nachweis von Ionenkanälen in Zellmembranen; Signalübertragung
      1992 Mechanismen, die Stoffwechselvorgänge in Organismen steuern
      1993 Identifizierung des diskontinuierlichen Aufbaus einiger Erbanlagen von Zellorganismen
      1994 Entdeckung der G-Proteine und ihrer Rolle bei der Signalweiterleitung in Zellen
      1995 Genetische Kontrolle der frühen Embryonalentwicklung
      1996 Wie das Immunsystem virusinfizierte Zellen erkennt
      1997 Entdeckung der Prionen, eines neuen biologischen Prinzips der Infektion
      1998 Stickstoffmonoxid als Botenstoff im Herz-Kreislauf-System
      1999 In Proteinen eingebaute Signale, die ihren Transport in der Zelle steuern
      2000 Weitere Entdeckungen zur Signalübertragung im Nervensystem
      2001 Entdeckungen betreffend Kontrolle des Zellzyklus
      2002 Genetischen Steuerung der Organentwicklung und programmierter Zelltod
      2003 Magnetresonanz-Tomografie
      2004 Erforschung der Riechrezeptoren und der Organisation des olfaktorischen Systems
      2005 Magenbakteriums Helicobacter pylori als Auslöser von Gastritis und Magengeschwüren
      2006 Entdeckung der RNA-Interferenz
      2007 Embryonale Stammzellen und DNA-Rekombination bei Säugetieren
      2008 humane Papillomviren Auslöser von Gebärmutterhalskrebs; Entdeckung des HIV-Virus
      2009 Wie Chromosomen durch Telomere und das Enzym Telomerase geschützt werden
      2010 In-vitro-Fertilisation
      2011 Aktivierung der angeborenen Immunität; Rolle dendritischer Zellen für adaptive Immunität
      2012 Reife Zellen so umprogrammieren, dass sie zu pluripotenten Stammzellen werden
      2013 Transportprozesse in Zellen
      2014 Entdeckung von Zellen, die ein Positionierungssystem im Gehirn bilden
      2015 Neuartige Therapie für von Fadenwürmern verursachten Infektionen; Therapie für Malaria
      2016 Mechanismen der Autophagie
      ...
    • Hi Marc, für Kakophonie schlage ich doch glatt folgendes vor:
      :proc Fanfare :lup 27,36:lup 78,88:lup 78,88:waitinput 180:endproc
      :proc lup:parameters von&,bis&:whileloop von&,bis&:Play 0;0;0;&Loop,0,0:casenot &Loop=88
      waitinput 180:endwhile:endproc:Cls:showmin:Fanfare:Fanfare:waitinput 180
      Gruss

      P.S.: Da weiter oben Werkzeuge für das "hintere Ende" beschrieben wurden, hier ein Link zu Werkzeugen für das vordere Ende (aka Esswerkzeuge).

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von p. specht ()

    • Abt. Reisen mit Lichtgeschwindigkeit
      ====================================
      Die Distanzen im Weltall sind nahezu unvorstellbar - also lasst es uns versuchen! Fragen wir das Photon unseres Vertrauens, ob es uns als Anhalter mitnimmt! (Reisebericht sh. Spoiler)
      Gruss
      Spoiler anzeigen
      Wir besteigen auf der Sonne einen Lichtstrahl und reisen zu den Planeten.
      Nach 3 Minuten zischen wir am Merkur vorbei, nach 6 Minuten an der Venus,
      und die Erde haben wir nach 8 Minuten erreicht. Die Reise zum Mars wäre
      nach 13 Minuten zu Ende, aber die Reise zu den äußeren Planeten würde
      schon deutlich länger dauern:
      Eine halbe Stunde nach Abflug wären wir beim Jupiter, nach 1 1/2 Stunden
      beim Saturn, nach insgesamt 2 Stunden und 45 Minuten beim Uranus vorbei
      und nach 4 1/2 Stunden beim Neptun. Langsam würden wir unser Sonnensystem
      verlassen und erst nach über 4 Jahren auf den nächsten Himmelskörper treffen.
      Das ist der Stern Proxima Centauri. Dieser erste Stern ist also mehr als
      4 Lichtjahre von der Sonne entfernt. Dann ist wieder 5 Jahre lang nichts,
      bis wir nach 9 Jahren zum Stern Sirius kommen.


      Allein die Reise quer durch unsere Milchstraße würde 100.000 Jahre dauern.
      Nach etwa 2,5 Millionen Jahren würden wir erst die nächste Galaxie, Andromeda
      erreichen. Weitere bekannte Stationen: Nach 50 Millionen Jahren würden wir
      zur Sombrero-Galaxie kommen, und nach 15 Milliarden Jahren würden wir auf unserem
      Lichtstrahl dort ankommen, wohin die Astronomen heute noch mit ihren besten
      Teleskopen schauen können - aber das Weltall ist dort noch lange nicht zu Ende...

      Und jetzt der Gag: Da bei Lichtgechwindigkeit die Zeit quasi eingefroren war, sind
      wir selbst bisher um keine Sekunde gealtert. Für Photonen vergeht keine Zeit, alle
      Zeitangaben hier beziehen sich nämlich nur auf die Erde!
    • Abt. Der nächste Schwachfug
      ===================
      Hallo aus Wien zu Halloween! Daß mir in letzter Zeit fast nix richtig gelingen will, muß etwas mit Geistern zu tun haben. Ich schau jedenfalls entgeistert...
      Grusel!

      P.S. (...für 1366 x 768 gebaut)

      Quellcode

      1. Windowtitle " Neo, bist Du es? ":windowstyle 24:
      2. window 0,0-%maxx,%maxy:showmax
      3. var xm&=27:var ym&=30
      4. declare z&[xm&,ym&],x&,y&,k&,xh&,yh&,g&
      5. xh&=width(%hwnd):yh&=height(%hwnd):xm&=27:ym&=30
      6. Repeat
      7. MCLS xh&,yh&,rgb(0,10,0)
      8. StartPaint -1
      9. Whileloop 0,xm&
      10. x&=&Loop
      11. whileLoop 0,ym&
      12. y&=&Loop
      13. g&=abs(z&[x&,y&])
      14. usepen 0,g&/5+1,rgb(255,0,0)
      15. line 50*x&,30*y& - (50*x&)+1,30*y&
      16. textcolor rgb(0,255,150),-1
      17. usefont "Arial",g&/5+7,g&/10+7,0,0,0
      18. drawtext 50*x&-g&/10+3,25*y&,\
      19. mid$("DIE MATRIX ",g& mod 12,1)
      20. endwhile
      21. EndWhile
      22. EndPaint
      23. MCopyBMP 0,0 - xh&,yh& >0,0;0
      24. Whileloop xm&-1
      25. x&=&Loop
      26. whileLoop ym&-1,1,-1
      27. y&=&Loop
      28. z&[x&,y&]=z&[x&,y&-1]
      29. endwhile
      30. z&[x&,0]=(z&[x&-1,0]+z&[x&,1]+z&[x&+1,0])/3+(rnd(100)-50)
      31. Endwhile
      32. Until 0
      Alles anzeigen

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von p. specht ()

    • Das kann man auch anders sehen. Die Oberflächentemperatur auf dem Mond beträgt auf der sonnenbeschienenen Seite bis zu +130 °C. Man muß dort also nicht frieren. Und im amerikanischen Skylab war es mit 45°C auch mollig warm, dem Teil war leider ein Stück vom Sonnenschirm abgebrochen ;-)

      Gruß Volkmar
    • Abt. Bruchrechnen ohne Beinbruch
      ======================
      Aus der "Guten Alten Zeit", als die alten Griechen noch nicht über die Länge der Quadratdiagonale nachgedacht hatten, stammt offenbar das nachstehende Bruchrechenprogramm. Damit kann man immerhin den sechsjährigen Sohn des Nachbarn beeindrucken, der gerade alle Anrainer, mit orangem Gesicht und wehendem Tupet als Trump verkleidet, zu Halloween erschreckte. Rache ist süß!
      Gruss

      Brainfuck-Quellcode

      1. WindowTitle " B R U C H - R E C H N E R "
      2. '********************************************
      3. ' Elementary operations on fractions *
      4. ' ----------------------------------------- *
      5. ' This program allows user to perform *
      6. ' operations on fractions such as: *
      7. ' 3/4 * 8/9 - 4/5 *
      8. ' Sample run: *
      9. ' 3 4 *
      10. ' * *
      11. ' 8 9 *
      12. ' + *
      13. ' -4 5 *
      14. ' = *
      15. ' Result: -2 / 15 *
      16. ' q *
      17. ' ----------------------------------------- *
      18. ' Ref.: Mathématiques par l'informatique *
      19. ' individuelle par H.Lehning et D.Jakubowicz*
      20. ' Masson, Paris 1982. *
      21. ' F90 Version By J-P Moreau, Paris. *
      22. ' (www.jpmoreau.fr) *
      23. ' XProfan-Version 2016-11 by P.Specht,Vienna*
      24. ' O H N E J E G L I C H E G E W Ä H R ! *
      25. '********************************************
      26. Windowstyle 24:Window %maxx/3,0-%maxx/3,%maxy-40:cls
      27. Declare cs$, b&, g&, h&, p&, q&, r&, s&, t&, u&
      28. Font 2:Print " "
      29. ' Enter first fraction p/q (p=0 to exit)
      30. G10:
      31. Print "\n Zähler_A: ";:Input p&
      32. Print " Nenner_A: ";:Input q&:Case (p&=0) Or (q&=0): End
      33. ' Enter operator:
      34. ' s to save current result
      35. ' = to view current result p/q
      36. ' +,-,*,/ arithmetic operator
      37. ' q to exit program
      38. G20:
      39. Print " {s,=,+,-,*,/,q} ?: ";:Input cs$
      40. If cs$ ="=":Print " Resultat: ";p&,
      41. case q&<>1:print "/",q&:print:Goto "G20"
      42. EndIf
      43. :If cs$ ="s":g&=p&:h&=q&:Goto "G10":Endif:Case cs$="q":End
      44. Print " Zähler2 = ";:Input r&:Print " Nenner2 = ";:Input s&
      45. case r&=0:end:If s&=0:r&=g&:s&=h&:EndIf
      46. ' Compute result
      47. :If cs$="+":p&=p&*s&+q&*r&:q&=q&*s&:goto "G50":EndIf
      48. :If cs$="-" :r&=-r&:p&=p&*s&+q&*r&:q&=q&*s&:Goto "G50":EndIf
      49. :If cs$="*":p&=p&*r&:q&=q&*s&:Goto "G50":EndIf
      50. :If cs$="/" :b&=r&:r&=s&:s&=b&:p&=p&*r&:q&=q&*s&:EndIf
      51. ' Simplification
      52. G50:
      53. t&=p&:u&=q&
      54. G100:
      55. b&=t&-u&*Int(t&/u&):Case b&=0:Goto "G110"
      56. t&=u&:u&=b&:Goto "G100"
      57. G110:
      58. p&=p&/u&:q&=q&/u&:Print
      59. Goto "G20"
      Alles anzeigen
    • Abt. Vulkanisches Geschehen?
      ===================
      Die Erde in Norcia und Sarano / Italien kommt einfach nicht zur Ruhe. Zwischen 26. und 31. Oktober 2016 wurden bisher über 260 teils erhebliche Erdstöße verzeichnet: Da tut sich was in 4-10 km Tiefe! Hoffen wir für die in Zelten und im Freien nächtigenden Menschen das Beste!

      Um selbst einen Eindruck zu bekommen, was sich da im Erdinneren abspielt, habe ich mein "Goldkursvertonungsprogramm" auf die Daten der ZAMG-Seismographenstation bei Wien losgelassen. Die Zeit zwischen den Erdstößen verläuft natürlich beschleunigt, die Bebenstärke wird durch Tonhöhe und -Dauer gekennzeichnet. Hört sich noch nicht nach Beruhigung an ...
      Gruss

      Quellcode

      1. WindowTitle "Unheimliche Erdbebenserie in Italien 2016-10-25..31 - Bisher keine Opfer"
      2. var eb$="31,1555,3.4,N,31,1103,3.3,N,31,0934,3.6,N,31,0837,3.5,S,31,0705,4.0,N,"+\
      3. "31,0617,3.9,N,31,0518,3.1,N,31,0449,3.2,N,31,0420,3.2,N,31,0337,3.0,N,31,0327,4.2,N,"+\
      4. "31,0305,3.3,N,31,0259,3.4,N,31,0249,3.6,S,31,0202,3.2,N,31,0148,3.4,N,31,0135,3.1,N,"+\
      5. "31,0101,3.2,N,31,0050,3.0,S,31,0045,3.2,N,31,0030,3.4,N,31,0028,2.7,N,31,0016,3.0,N,"+\
      6. "31,0011,3.3,N,30,2352,3.4,N,30,2326,3.0,N,30,2305,3.5,Amandola,30,2247,3.4,N,30,2244,3.0,N,"+\
      7. "30,2219,3.4,N,30,2213,3.1,N,30,2153,2.9,N,30,2047,3.2,Amandola,30,2041,3.1,Amandola,"+\
      8. "30,2015,2.6,Fornovo_Di_Taro,30,2009,3.2,N,30,1927,3.0,N,30,1858,3.2,N,30,1851,3.2,N,30,1839,3.5,N,"+\
      9. "30,1821,4.0,N,30,1753,3.0,N,30,1749,3.5,N,30,1747,3.0,S,30,1732,3.4,N,30,1707,3.1,S,"+\
      10. "30,1630,2.8,N,30,1607,3.6,S,30,1540,2.9,N,30,1514,3.0,Amandola,30,1511,3.1,Amandola,30,1445,3.6,N,"+\
      11. "30,1431,3.0,Sarnano,30,1414,3.7,N,30,1403,3.6,Amandola,30,1342,3.3,Amandola,"+\
      12. "30,1334,4.5,N,30,1321,3.6,S,30,1314,3.0,Spoleto,30,1307,2.9,N,30,1302,3.5,N,"+\
      13. "30,1257,3.1,Amandola,30,1255,3.2,N,30,1249,3.2,N,30,1238,3.2,Amandola,30,1232,3.6,N,"+\
      14. "30,1226,4.2,N,30,1207,4.6,N,30,1140,3.5,N,30,1121,4.1,S,30,1120,4.0,N,"+\
      15. "30,1114,3.7,N,30,1105,3.6,Amandola,30,1100,3.5,N,30,1032,3.3,N,30,1024,3.7,Amandola,"+\
      16. "30,1019,4.1,N,30,0951,3.6,N,30,0945,3.2,N,30,0941,3.3,Amandola,30,0923,3.3,N,"+\
      17. "30,0917,3.2,N,30,0902,3.5,Amandola,30,0856,3.3,N,30,0841,3.6,N,30,0835,4.4,N,"+\
      18. "30,0834,3.9,N,30,0831,3.7,N,30,0819,3.1,N,30,0816,3.3,N,30,0813,3.5,N,"+\
      19. "30,0810,3.5,N,30,0802,3.4,N,30,0759,3.5,N,30,0738,3.9,N,30,0734,4.0,N,"+\
      20. "30,0724,3.8,N,30,0713,4.5,N,30,0640,6.5,N,30,0257,2.9,S,29,2301,3.3,S,"+\
      21. "29,2208,3.2,N,29,1714,3.2,N,29,1711,2.8,Pisa,29,1624,4.2,N,29,1516,3.3,N,"+\
      22. "29,1158,4.3,Maratea,29,1148,2.9,S,29,1016,3.6,N,29,0848,3.5,S,28,2318,3.4,N,"+\
      23. "28,2209,2.8,N,28,1956,3.7,N,28,1556,3.8,N,28,1356,3.7,N,28,1104,2.8,N,"+\
      24. "28,1011,3.1,S,28,0912,3.4,N,28,0810,3.3,S,28,0534,3.2,N,28,0351,3.3,N,"+\
      25. "28,0300,3.4,S,28,0240,3.1,S,28,0233,3.3,S,28,0227,2.6,S,28,0213,3.5,S,"+\
      26. "28,0155,3.3,S,28,0119,3.0,N,28,0116,2.8,S,28,0014,3.3,N,27,2335,3.1,N,"+\
      27. "27,2328,2.3,S,27,2325,2.7,N,27,2210,2.7,S,27,2154,2.8,N,"+\
      28. "27,2140,1.0,Gemona del Friuli,27,2133,3.0,N,27,2133,3.0,N,27,2041,2.6,N,"+\
      29. "27,2022,2.4,S,27,2010,3.1,N,27,2001,3.2,S,27,1935,2.8,N,27,1904,2.4,N,"+\
      30. "27,1850,3.1,N,27,1830,2.6,N,27,1757,2.5,Matelica,27,1742,2.2,N,27,1727,3.4,S,"+\
      31. "27,1722,4.5,N,27,1713,2.6,S,27,1634,2.9,N,27,1614,3.3,N,27,1554,2.6,S,"+\
      32. "27,1437,3.0,N,27,1409,3.1,N,27,1247,3.1,N,27,1227,3.2,S,27,1223,3.1,Matelica,"+\
      33. "27,1219,3.5,S,27,1108,3.1,N,27,1010,3.2,S,27,0845,3.3,S,27,0838,3.3,S,"+\
      34. "27,0821,4.3,N,27,0750,3.6,N,27,0732,2.8,N,27,0712,3.4,N,27,0634,3.0,S,"+\
      35. "27,0604,3.0,S,27,0548,3.2,S,27,0543,3.0,N,27,0540,3.1,S,27,0534,2.8,S,"+\
      36. "27,0520,3.0,N,27,0505,3.4,N,27,0441,2.7,Amandola,27,0433,2.9,S,27,0426,2.8,S,"+\
      37. "27,0419,2.7,N,27,0407,2.9,S,27,0350,4.4,S,27,0346,2.9,S,27,0344,2.6,N,"+\
      38. "27,0332,2.4,S,27,0319,4.0,N,27,0312,3.1,S,27,0222,2.9,S,27,0220,2.9,N,"+\
      39. "27,0218,2.5,S,27,0203,2.7,N,27,0137,3.5,N,27,0129,2.6,S,27,0126,2.8,Amandola,"+\
      40. "27,0113,3.1,S,27,0058,3.4,S,27,0047,2.5,S,27,0032,2.6,N,27,0021,3.5,S,27,0013,3.1,N,"+\
      41. "27,0005,2.8,Certaldo,27,0005,2.8,Certaldo,27,0005,3.0,Certaldo,26,2352,4.1,Amandola,"+\
      42. "26,2317,2.9,Ascoli Piceno,26,2316,2.7,N,26,2303,2.6,San Severino Marche,26,2259,2.8,S,"+\
      43. "26,2258,2.9,N,26,2248,2.8,S,26,2245,2.6,S,26,2241,2.5,S,26,2240,2.5,N,"+\
      44. "26,2234,2.8,N,26,2230,2.4,S,26,2222,2.7,N,26,2220,2.8,S,26,2215,2.9,S,"+\
      45. "26,2211,3.2,S,26,2208,2.7,S,26,2152,3.3,N,26,2142,4.5,N,26,2139,2.8,S,"+\
      46. "26,2133,3.0,N,26,2124,3.7,N,26,2123,2.8,N,26,2108,2.9,S,26,2100,3.1,N,"+\
      47. "26,2056,2.7,S,26,2048,2.5,Porto San Giorgio,26,2042,3.1,S,26,2038,3.0,S,"+\
      48. "26,2038,3.0,S,26,2035,2.8,N,26,2032,2.9,N,26,2032,2.9,N,26,2032,2.9,N,"+\
      49. "26,2030,2.9,S,26,2025,3.2,S,26,2022,2.9,N,26,2012,3.3,S,26,2006,3.1,N,"+\
      50. "26,2003,3.4,S,26,1957,2.7,N,26,1953,3.1,N,26,1949,3.5,N,26,1943,3.8,N,"+\
      51. "26,1937,3.0,N,26,1934,3.3,N,26,1925,3.9,N,26,1918,5.9,N,26,1918,5.9,N,"+\
      52. "26,1905,3.0,N,26,1900,3.2,N,26,1839,3.4,N,26,1834,3.0,N,26,1802,2.5,N,"+\
      53. "26,1758,2.7,N,26,1755,3.0,N,26,1744,2.5,N,26,1737,2.4,N,26,1736,2.8,N,"+\
      54. "26,1710,5.4,N,26,1505,2.6,N,26,1505,2.6,N,26,1502,2.0,Maniago,25,1653,3.9,Certaldo"
      55. Windowstyle 24:Window %maxx/4,0-%maxx/2,%maxy:cls:font 2
      56. Declare UXTM&,UXTo&,DTM&,Yr&,Mon&,Day&,Stud&,Minu&,Secd&,UtcDif&
      57. Yr&=2016:Mon&=10:::Secd&=0:utcdif&=1
      58. Declare i&,j&,t$,s&,d$,d&,ld&
      59. print:print
      60. whileloop 266,0,-1:i&=&Loop
      61. print " ";int(267-i&);". ";
      62. whileloop 1,4:j&=&Loop
      63. t$=substr$(eb$,int(i&*4+j&),",")
      64. If j&=1
      65. day&=val(t$)
      66. elseif j&=2
      67. stud&=val(mid$(t$,1,2))
      68. minu&=val(mid$(t$,3,2))
      69. UXTo&=UXTM&
      70. UXTM&=Readable2Unixtime(Yr&,Mon&,Day&,Stud&,Minu&,Secd&,Utcdif&)
      71. DTM&=UXTM&-UXTo&:case DTM&>10000:DTM&=10000
      72. elseif j&=3
      73. s&=val(t$)*10
      74. elseif j&=4
      75. case t$="N":t$="Norcia"
      76. case t$="S":t$="Sarnano"
      77. endif
      78. print t$,
      79. endwhile
      80. waitinput DTM&\2
      81. sound s&*4,s&*10
      82. :if %csrlin>40:cls:endif
      83. print:print
      84. endwhile
      85. beep
      86. waitinput 20000
      87. END
      88. Proc Readable2Unixtime
      89. parameters Jahr&,Monat&,Tag&,Stunde&,Minute&,Sekunde&,utcdif& 'OHNE JEDE GEWÄHR!
      90. case (jahr&<1970) or (jahr&>2038) or (monat&>12) or (monat&<1) or (tag&<1) or (tag&>31):return -1
      91. case (Stunde&>23) or (Minute&>59) or (Sekunde&>59) :return -2
      92. declare tage_seit_jahresanfang$[],istschaltjahr&,schaltjahre&,tage_seit_1970&
      93. tage_seit_jahresanfang$[]=explode("0,31,59,90,120,151,181,212,243,273,304,334",",")
      94. schaltjahre& = ((jahr&-1)-1968)/4 - ((jahr&-1)-1900)/100 + ((jahr&-1)-1600)/400
      95. tage_seit_1970&=(jahr&-1970)*365+schaltjahre&+val(tage_seit_jahresanfang$[monat&-1])+tag&-1
      96. if (jahr& mod 4)=0:istschaltjahr&=1:if (jahr& mod 100)=0:istschaltjahr&=0
      97. case (jahr& mod 400)=0:istschaltjahr&=1
      98. endif:endif:case (monat&>2) and istschaltjahr&: inc tage_seit_1970&
      99. return int(sekunde&+60*(minute&+60*(stunde&+24*tage_seit_1970&))-utcdif&*3600)
      100. endproc
      101. proc SJ :parameters jahr&:case jahr&<1583:return -1 'SCHALTJAHR
      102. var sj&=0:ifnot jahr& mod 4:sj&=1:ifnot jahr& mod 100:sj&=0
      103. casenot jahr& mod 400:sj&=1:endif:endif:return sj&
      104. endproc
      105. proc TN :parameters jahr&,monat&,tag& 'TAGNUMMER IM JAHR
      106. case (jahr&<1583) or (monat&<1) or (monat&>12):return -1
      107. var tn&=val(substr$("0 31 59 90 120 151 181 212 243 273 304 334 365",monat&," "))+tag&
      108. case monat&<3:return tn&:case SJ(jahr&):inc tn&:return tn&
      109. endproc
      110. proc WTNrNJ :parameters jahr& 'WOCHENTAG-Nr_des_Neujahrstages
      111. case jahr&<1583:return -1:var AJ&=jahr&-1201
      112. var WT&=1+AJ&+int(AJ&/4)-int(AJ&/100)+int(AJ&/400)
      113. WT&=WT& mod 7: case wt&=0:wt&=7:return WT& ' 1="Montag"
      114. endproc
      Alles anzeigen

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von p. specht ()

    • P.Specht, H.Brill und Volkmar, ich verleihe euch das Malteserkreuz in Grün!

      Quellcode: Malteserkreuz.xprf

      1. WindowTitle "Malteserkreuz in Grün für Verdienste um XProfan":WindowStyle 24:Window 333,333
      2. Declare X%,Y%, I%, R%, G%, B%:X% = (%WinRight - %WinLeft)/2:Y% = (%WinBottom - %WinTop-30)/2
      3. Proc Cross:UsePen 0,1,Rgb(R%,G%,B%):UseBrush 0,0:Ellipse (X% - I%),(Y% - I%) - (X% + I%),(Y% + I%)
      4. Inc I%: case I% >333:Dec I%,333:EndProc:While 1:For G%,0,255,3:Cross:EndFor:For G%,255,0,-3:Cross:EndFor:Endwhile:End
      5. 'Geschmiedet von Marc Bonus
    • Bescheidenen Dank, fühle mich geehrt.
      Gruss

      P.S.: Wenn man die Bildschirmauflösung runterdreht, sieht man das Kreuz deutlich. Es besteht aus den vom Ellipsen-Algorithmus freigelassenen Stellen. Ansonsten eine runde Sache!

      Nachsatz: Verwender von älteren Profan-Versionen, zB. Xprofan-11.2a (ich) oder XProfan-9 bzw. 10_free (z.B. AHT ?) können das Konstrukt For G%,von%,bis%,Schrittweite% : EndFor recht einfach durch Whileloop von%,bis%,Schrittweite%:G%=&Loop bzw. EndWhile statt EndFor ersetzen, um den Genuss des ´Radar-Kreuzes´ zu kommen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von p. specht ()

    • Abt. Forscherdrang
      ============
      Mich hat der Effekt, den das Programm von Marc ausnutzt, näher interessiert, ich bin aber noch nicht endgültig daraufgekommen, warum manche Punkte beim digitalen Zeichnen von Linien, die von einem bestimmten Zentralpunkt aus weglaufen, andere Punkte der Ebene nie erreichen, sodaß dort die Hintergrundfarbe stehenbleibt.
      Ein Moiree-Effekt scheint es jedenfalls nicht zu sein - Haben wir da vielleicht gerade "Primzahlen der 2D-Ebene" entdeckt? Mein Radar läuft jedenfalls, um rauszukriegen was da genau abgeht...
      Gruss

      Quellcode

      1. WindowTitle "Radar":WindowStyle 24
      2. Window (%maxx-%maxy++40)/2,0-%maxy,%maxy-30:Cls 0
      3. var xh&=width(%hwnd)\2:var yh&=height(%hwnd)\2
      4. declare x!,y!,r!,w!,f!,dp!,w1&,dw&,w2&,nn&
      5. f!=Pi()/1800:r!=xh&*0.9:nn& = -xh&/2
      6. repeat
      7. whileloop 0,3599,5:w1&=&Loop
      8. whileloop 0,255,5:dw&=&Loop
      9. w2&=w1&-dw&:case w2&<0:w2&=w2&+3600
      10. w!=w2&*f!:x!=r!*cos(w!):y!=r!*sin(w!)
      11. usepen 0,1,rgb(0,255-dw&*0.8,0)
      12. line xh&,yh& - (xh&+x!+rnd(2)),yh&-y!+rnd(2)
      13. if (w1&=1350) and (dw&=255)
      14. usepen 0,15,rgb(255,255,0)
      15. line xh&+nn&,(yh&+nn&) - xh&+nn&-1,yh&+nn&
      16. inc nn&,2
      17. endif
      18. endwhile
      19. endwhile
      20. until 0
      Alles anzeigen
    • Abt. Noch immer Erdstöße
      ================
      In den Nachrichten kommt es schon gar nicht mehr: In Mittelitalien bebt es weiterhin spürbar. Die Frage "In welcher Tiefe?" läßt sich nur mit etwas Statistik beantworten - das Programm zeigt die Verteilung der bisherigen Stöße nach km Tiefe.
      Gruss

      P.S.: Die Frage "Kommt es näher?" macht so keinen Sinn, denn bei Erdbeben kommt es auf die Energie in den Oberflächen-Scheerwellen an, wobei auch noch Reflexionen zu berücksichtigen wären.

      Quellcode

      1. WindowTitle "Herdtiefe-Verteilung der Ital. Beben ab 22-10- bis 5-11-2016"
      2. WindowStyle 24:window %maxx\3,0 - %maxx\3,%maxy:var tf$=\
      3. "10 13 14 10 9 9 7 8 13 11 13 9 10 8 11 11 10 10 12 10 10 11 10 9 9 15 "+\
      4. "10 10 9 2 14 9 9 9 10 5 6 20 6 8 7 10 9 10 8 11 8 8 6 10 11 10 8 13 9 "+\
      5. "10 8 9 9 5 14 9 10 11 10 10 11 8 10 9 6 12 10 10 6 10 10 13 10 10 8 9 "+\
      6. "8 10 9 5 10 9 9 11 10 5 10 9 10 10 11 10 11 6 9 12 9 9 10 9 9 13 "+\
      7. "12 8 8 11 9 10 8 10 10 10 8 9 8 10 8 11 11 19 11 25 9 10 11 40 10 9 10 "+\
      8. "10 10 9 9 10 8 9 12 7 10 13 11 11 9 12 11 11 10 11 9 10 8 9 11 9 10 9 "+\
      9. "14 10 10 10 8 12 9 9 10 8 11 7 11 13 9 9 10 9 10 10 19 8 10 10 10 9 8 "+\
      10. "11 16 8 11 9 8 11 10 10 7 9 8 9 10 5 10 11 10 8 8 8 10 10 9 10 10 10 "+\
      11. "10 8 8 10 8 10 10 10 8 11 8 10 14 10 10 8 9 11 8 10 10 9 10 10 12 10 9 "+\
      12. "12 9 11 10 10 11 10 9 11 10 11 10 8 8 9 10 10 8 10 11 8 11 8 8 9 10 11 "+\
      13. "8 8 9 10 8 10 10 8 9 10 10 8 9 10 8 10 9 8 9 10 9 8 11 8 8 10 8 9 9 12 "+\
      14. "10 23 10 9 10 7 0 11 8 9 10 10 10 5 10 10 10 9 9 10 8 11 8 10 6 8 10 10 "+\
      15. "12 15 8 8 8 10 9 8 10 8 16 10 10 10 10 8 9 9 10 11 11 9 11 7 9 9 13 13 "+\
      16. "9 8 11 3 11 10 12 8 10 8 10 9 4 9 10 8 9 10 11 10 10 9 10 10 10 9 8 8 "+\
      17. "8 10 8 10 10 10 4 9 9 9 9 7 10 8 10 10 7 10 2 13 10 10 9 8 8 11 10 10 "+\
      18. "10 3 8 8 9 8 26 11 3 8 7 9 10 8 8 10 10 10 11 8 4 10 8 10 10 10 9 8 11 "+\
      19. "10 9 10 11 10 8 10 13 9 9 7 10 8 10 10 6 8 8 10 9 9 9 10 11 9 12 10 9 "+\
      20. "11 11 10 9 8 10 9 10 9 9 10 9 7 7 7 9 9 9 10 8 9 9 7 9 10 10 2 "+\
      21. "8 8 6 11 8 8 10 5 6 10 9 8 7 8 6 8 3 11 5 7 9 8 8 8 9 8 7 8 10 9 8 8 8 "+\
      22. "10 6 8 8 10 10 11 10 10 8 9 8 10 9 9 2 8 10 10 8 8 8 10 9 10 10 10 9 10 "+\
      23. "9 9 9 5 11 8 9 10 10 11 10 10 10 11 8 8 10 10 10 9 8 10 10 8 9 10 7 10 "+\
      24. "9 9 10 8 9 8 10 9 11 9 8 6 9 9 9 10 10 8 10 9 10 10 8 6 11 12 8 8 10 9 "+\
      25. "8 10 9 10 9 10 9 8 8 9 9 10 8 9 10 10 8 9 9 9 10 10 7 8 10 9 10 9 10 10 "+\
      26. "9 10 8 8 8 9 9 10 8 9 9 9 9 7 8 9 8 8 8 10 8 10 8 8 2 8 12 8 9 8 11 9 7 "+\
      27. "5 8 8 10 2 2 10 2 6 8 7 8 9 4 8 7 5 9 5 2 10 10 11 4 1 8 12 14 5 6 6 4 "+\
      28. "11 7 10 10 12 13 5 11 9 2 5 4 3 3 6"
      29. font 2:Print "\n Herdtiefe [km], Bebenhäufigkeit\n"
      30. declare w&,wmax&,wmin&,i&,t&[40],w$[]
      31. wmax&=0:wmin&=40:w$[]=explode(tf$," ")
      32. :whileloop 0,sizeof(w$[])-1:w&=val(w$[&Loop])
      33. case w&>wmax&:wmax&=w&:case w&<wmin&:wmin&=w&
      34. t&[w&]=t&[w&]+1:endwhile:whileloop wmin&,wmax&
      35. print " ";&loop;" km x ";t&[&loop]:endwhile:waitinput
      Alles anzeigen
    • Abt. Übersicht zu diesem Teil X
      ====================
      Zeit, diesen Thread aus Gründen der Übersichtlichkeit zu schließen! Wie üblich, folgt noch eine Übersicht über die oben behandelten Themen und Programme. Weiter geht es dann ggf. mit "Algorithmen Teil XI".
      Gruss

      P.S.: ÜBERSICHT Teil X:
      Spoiler anzeigen

      INHALTSÜBERSICHT KAPITEL X
      ---------------------------------------------------------
      A. SPIELE, Rätsel, Unterhaltungsmathematik
      10#008 Pgm: Weihnachten naht: Das kinderl + lein = kommet Rätsel gelöst
      10#019 Rätsel "Zwei-Kreise-Frage"
      10#111 M.Bonus Rätsel: PDP-11 nach XProfan einer Cartoonfigur-Grafik
      10#120 M.Bonus: Auflösung des PDP-11-Grafikrätsels

      B. KUNST, KULTUR, Kurioses, GESELLSCHAFT & SOZIALES
      10#028 Pgm: Warum IQ-Tests Blödsinn sind: 2, 4, 6, 8, 34 ??
      10#080 Link: Zukunft der Fotografie: Multi-Linsentechnologie
      10#121 Innovationen: Info/Link zu Popodusch-WCs
      10#122 Info: Nach dem Klogang, vor dem Essen, ... Toilettenhygiene international

      C. PHYSIK & TECHNIK
      10#012 Pgm: Faltlagen-Code für Blattbahnen erstellen
      10#035 Bodenphysik: In welcher Tiefe im Erdboden ist Winter, wenn oben Sommer ist?
      10#063 Physik-Scherze: Wie lange braucht man nach Newton unter Erdbeschleunigung, bis Lichtgeschwindigkeit erreicht ist?
      10#086 Liste Stand der Physik ab 1880 bis ca. Mitte 2014 sowie Nobelpreise (nach Themen)

      C.1 MECHANIK
      10#084 Pgm: Biege-Träger auf Lastfälle und Resonanzen berechnen (beam1.f90 nach Xprofan)
      10#085 Liste Testdaten zu 10#084 Biege-Trägerberechnung

      C.6 HARDWARE UND MICROPROZESSORTECHNIK
      10#070 Meldung: MICROCHIP (PIC-Controllerserie) kauft die bei Bastlern beliebte Firma ATMEL
      10#073 Hardware: Auf veralteten 7-Segment-Anzeigeleisten auch Buchstaben anzeigen
      10#074 M.Wodrich: Link auf 7-Segment-Site u.a. mit Kontaktbelegungsinfos

      D. INTERNET
      10#067 Liste: Finden statt Suchen: Die größten Suchmaschinen Deutschland Österreich Schweiz (Stand 2016-09)

      E. XProfan Schnipsel, Tipps, Tricks, Eigenheiten
      10#065 Experimental-Pgm: Print als Proc mit Array als Müllkippe: Alternierende Assoziativliste ausgeben samt Überschrift
      10#071 XProfan-Workaround: Pgm Kubikwurzel aus Zahlen kleiner 0
      10#109-b: Info daß Windowstyle 24:<<cls 0>>:showmax ein ausser der Headleiste randloses Fenster ergibt (!!!)
      10#117 Deviant programming: Vertauschte Funktionen von Bereichsvariablen und Longs möglich!

      E.1 Bildschirmschoner
      10#013 Pgm: Moduloide darstellen (+ Link auf Youtube)
      10#079 Pgm: PopArt Generator (Bildschirmschoner-Studie)
      10#087 Pgm: Bildschirmschoner-Studie "Abstraktor": Raumschiff Enterprise-Sternkarten :-)
      10#102 Pgm-Studie "Spielwiese2": Drehender 12-Fächer-Farbkreis (Verwendet den PIE-Befehl)
      10#118 Bildschirmschoner-Studie "Strick mal wieder!" (Missglücktes Lindenmeyer L-System)
      10#128 Bildschirmschoner-Studie "Neo, bist Du es?" (Basis: 2D-Perlin-Noise)
      10#131 M.Bonus: Pgm "Malteserkreuz in Grün"
      10#132 Pgm "Radar" zur Erforschung des Bonus-Effektes (Malteser-Moiree)

      F. Transkription aus FORTRAN etc.
      10#093 Pgm: Übersetzung C-Compaktcode "Zweites Perlin-Rätsel" nach XProfan


      G. MULTIMEDIA
      10#126 M.Bonus: Antidepressivum: Handys als singende Maske
      10#052 Pgm; "XProfan zum sprechen bringen", verwendet das Windows WScript.exe - Programm
      10#054 Experimentier-Tafel Lautschrift-Übersetzungstafeln Deutsche Aussprache nach Englische Lautschrift
      10#056 AHT: Link "ppf-Scanner lernt sprechen"
      10#057 AHT: Gute Eignung von WScript.exe-Aufruf (VBScript) als Ersatz für das fehlende Multithreading in XProfan
      10#058 Schief gegangen: Wandlung Deutsch - AMI-SLANG FÜR ALLE doch nicht gut automatisch realisierbar
      10#059 AHT Pgm: Spracheinstellungen je nach installierter Voice-Sprache
      10#060 AHT-Link: SPEACH.EXE (zu 10#059)
      10#090 Pgm: GENERAL-MIDI SOUND COMPATIBILITY TESTER
      10#091 Pgm: Sondertest: XProfan-spezifische Midi-Drumarten
      10#094 Pgm: Kommt ein Vogerl geflogen - Furios gescheitertes Midi-Programm; Link: Anvil Midi Studio (Freeware)
      10#124 M.Bonus: Link "Kakophonie"
      10#125 3-Zeiler-Snippet "XProfan-Trommelkakophonie"

      H. ALGORITHMEN
      10#017 Pgm: Generator um alle Unicode-Zeichen in eine Datei zu schreiben (Neugier was es alles gibt!)
      10#030 Demo ChrSwap$(): Buchstabentausch innerhalb eines Strings, auch mit negativen Parametern
      10#021 Pgm: Unixtime, mit Erläuterungen
      10#022 Pgm: Pgm: Europäische Kalenderwochennummer eines bestimmten Datums
      10&023 Erläuterung: Wann hat ein Jahr 52, wann 53 Wochen, und was bedeutet eine 0.KW ?
      10#026 Info "Schaltsekunde" und Lisite bisheriger Schaltsekunden

      J. AI Künstliche Intelligenz
      10#032 Neues von MemBrain, dem Neuronalen Netzwerksimulator (frei für privaten Gebrauch)

      L. XProfan-Benchmarking:
      10#077 Benchmarks für einen Ersatzfunktion des SGN-Vorzeichentests
      10#109 Benchmark: Whileloop vs While vs Repeat

      M. UTILITIES
      10#061 Pgm: ARMER ALARMER piept 8 x zu bestimmter Alarmzeit
      10#116 Programmmier-Folklore "Hallo Welt!" in verschiedenen Sprachen (u.a. Urdu und Suaheli)

      N. INFORMATIK
      N.1 INFORMATIK ALLG., inkl. Methoden & Paradigmen
      10#006 Pgm: Double Precision Floats binär dargestellt: Tücken von Floatingpoint-Variablen
      10#110 Def. "Hundlinge": Schon konzeptuell vergeigte Programme, mit Beispiel "Mors Mors"

      O. WINDOWS
      10#098 Kurios: Windows-Rechner kann sqrt(4)-2 nicht genau rechnen ...
      10#107 Pgm: Zeit in Millisekunden seit dem Hochfahren von Windows (Summe Aktive Zeit ohne Suspend-to-disk)
      10#108 AHT Info, daß Win8 onwards standardmäßig eher Suspend-to-disk macht

      R. GPGPU-Computing
      10#097 Info: Mathematica 11 jetzt mit GPU-Rechnen

      S. ANWENDUNGEN
      S.1 CHEMIE
      10#066 Link: Die vielen Anomalien des Wassers
      10#099 Info: Entdeckungen und Nobelpreise: Stand der Chemie (chronologisch)

      S.2 ASTRONOMIE
      10#127 Info "Reisen mit Lichtgeschwindigkeit" (Ritt zu den Planeten)

      S.3 MEDIZIN
      10#123 Info zum Stand der Medizin und Biologie: Nobelpreisthemen, chronologisch

      U. SONSTIGES: KURIOSES, QUIZ, RÄTSEL,Spiele
      10#076 Kurios: Werte in zwei Variablen ohne Hilfsvariable durch XOR-Funktionen tauschen
      10#092 Philosophisches: Lange Regelliste vs. Freiheit

      V. MATHEMATIK
      V.1 Mathe-Links
      10#027 Liste Interessante Mathe-Links: Hauptgebiete der Mathematik
      10#072 Herausforderung: 25. Wurzel aus riesieger Zahl ziehen

      V.2 Dateneingabe und -Prüfung
      10#006 Pgm: Double Precision Floats binär dargestellt: Tücken von Floatingpoint-Variablen z.B. bei Vergleichen

      V.3 Hilfsfunktionen
      10#004 Teilweise gescheitert: Stein´scher GGT-Algorithmus auf Double Precision Float gebracht
      10#038 Fakultät(10) Sekunden sind genau 6 Wochen: Beweis
      10#033 Proc Max() und Min() für bis zu 15 Parameter
      10#129 Pgm: Bruchrechnen ohne Beinbruch

      V.4 Numerische Näherungsverfahren
      10#008 Pgm: Weihnachten naht: Das kinderl + lein = kommet Rätsel gelöst
      10#029 Demo: Chudnovsky-Algorithmus zur raschen Ermittlung von Pi auf 1 Billion Stellen

      V.5 Kombinatorik
      10#007 Pgm: Rundtisch-Permutationen und Ringsymmetrien
      10#012 Pgm: Faltlagen-Code für Blattbahnen erstellen
      10#040 Kombinatorik bei SUDOKU-Rätseln
      10#041 Gruppentheorie und Kombinatorik bei Rubik-Würfeln
      10#044 Pgm: "Meterstab in Stücke hacken" - Algorithm ZS1
      10#044 Pgm: Algorithm ZS1 - Erzeugung einer vollständigen revers-geordneten Partitionierung ohne Wiederholung
      10#045 Pgm: Und nun aufsteigend: Der ZS2-Algorithmus zur geordneten Partitionierung ohne Wiederholung
      10#047 Pgm: Aufsteigender Von-Bis-Enumerator ohne Stack-Overflow (Testgenerator, Brute force Rätsellöser)
      10#050 Pgm: Multinomialkoeffizient (n über k1,k2,...) für Faa-di-Bruno Formel (Verallgemeinerte Kettenregel)

      V.6 Interpolation und Approximation
      10#025 Pgm ExpMan: Eine Funktionskurve aus bis zu 5 Glockenkurven manuell erzeugen
      10#043 Polynom 5. Ordnung anpassen nach Vieta (Edit: ... = Tschebyschow-Polynome)
      10#048 Pgm: Tschebyschow-Polynomanpassung 7. und 8. Ordnung (Höhere Parabel durch 8 bzw 9 Funktionspunkte)

      V.8 Algebra
      10#004 Teilweise gescheitert: Stein´scher GGT-Algorithmus auf Double Precision Float gebracht
      10#005 Erläuterung warum 10#004 nicht immer terminiert
      10#051 Pgm: Sophomore - Gleichungen: Approximation mittels Newton-Raphson

      V.10 Analytische Funktionen
      10#024 Pgm: Integralcosinus Ci()
      10#046 Pgm: Exponentieller Prädiktor ("Hellsehen für Anfänger: Fortsetzung rein arithmet. und geometrischer Reihen")

      V.11 Zahlentheorie
      10#013 Pgm: Moduloide darstellen (+ Link auf Youtube)
      10#029 Demo: Chudnovsky-Algorithmus zur raschen Ermittlung von Pi auf 1 Billion stellen :-)
      10#034 Info (PseudoPgm): MAGISCHE QUADRATE
      10#037 Ergänzung: Vollständig ganzzahlige Kubikwurzeln eines Magischen 7x7-Quadrats
      10#049 Pgm: NAIVER PRIMTEST

      V.12 Geometrie
      10#042 Aufgabe: Wie weit sind zwei Zufallspunkte in einem Quadrat voneinander durschschnittlich entfernt
      10#078 Link: Kimberling-Nummern: Datenbank für besondere Punkte bzw. Eigenschaften von Dreiecken

      V.16 STATISTIK
      10#042 Aufgabe: Wie weit sind zwei Zufallspunkte in einem Quadrat voneinander durschschnittlich entfernt
      10#064 Student- bzw. t-Verteilung (Xprofan-Umsetzung von ACM TOMS Algorithm 344)
      10#068 Der flinke Alte - Pgm: xpse-Speedtest (für Z-Normierung eines 3D-Floatingpoint-Arrays)
      10#069 Pgm: Ersatzformel für Gauß´sches Fehlerintegral, auf 8 Stellen genau
      10#082 Pgm: Sehr schneller ausreichend genauer Gleichverteilungs-Pseudozufallsgenerator
      10#095 Pgm: Wann lohnt sich zocken?: Kombinatorische Statistik - Ungleichung von Wassilij Hoeffding USA 1963
      10#130 Pgm: Vulkanisches Geschehen: Italien-Beben zum Nachvollziehen vertont (Keine Toten bisher!)
      10#133 Pgm Statistische "Herdtiefe-Verteilung" der Italienischen Beben ab 22-10- bis 5-11-2016

      V.17 Matrizenrechnung
      10#097 Proc: 3D-Matrix aus Integerzahlen (einmal uInt, einmal signed Int) auf Vollbildschirm bekommen

      X. DIFFERENTIAL/INTEGRALRECHNUNG und DGL-SYSTEME
      10#050 Pgm: Multinomialkoeffizient (n über k1,k2,...) für Faa-di-Bruno Formel (Verallgemeinerte Kettenregel)
      10#119 Quick Approximation by Newton-Cotes-Integration: F90-nach-Xprofan eines QUANC8-Integrators

      Z. LOGIK
      10#076 Kurios: Werte in zwei Variablen ohne Hilfsvariable durch XOR-Funktionen tauschen