Freie Router- und Modemwahl - Routerzwang abgeschafft!

  • Endlich möchte man sage, endlich ist der Routerzwang Geschichte. Der Bundestag hat nun am gestrigen Donnerstag einstimmig einem Gesetzentwurf zur Abschaffung des Routerzwangs zugestimmt. Damit dürften Internet-Anbieter Ihren Kunden nun nicht mehr vorschreiben, welchen Router sie benützten müssen. Der Bundesrat muss noch über das Gesetz abstimmen, verhindert werden kann es aber nicht mehr.



    [Quelle: http://www.pcwelt.de/news/Bund…-abgeschafft-9843493.html]

  • OK und das hat jetzt welche Auswirkungen bzw. Nutzen für Internetanbieter und Kunde?
    Zudem welchen Vor -und Nachteil?



    Ich beschreibe das mal aus meiner Sichtweise.
    Zu Hause ausziehen, eigene Wohnung, Telefonanschluss.
    PC und Internetanbieter. Beantrage da alles.
    Bekomme den Zugang, Tarif, Router bzw. Modem und Daten zum Einrichten.
    Danach fristet der Router bzw. Modem sein da-sein.
    Ein defektes bzw. neueres Modell bekam ich damals kostenlos inklusive Rücksendung.
    Hat Postbote geliefert und altes/defektes gleich mitgenommen.



    Jetzt freie Routerwahl muss ja selbst bezahlt werden.
    Wenn defekt und neues, kostet das auch wieder was.



    Was bringt also freie Router- und Modemwahl?

    Ich bin in allem nicht gut aber auch nicht schlecht. (Gruß Norbert)
    ASUS Viviobook 15 (2022) - Intel® Core™ i5 (3,60 GHz) - 8 GB RAM - 512 GB SSD - Intel® UHD Graphics - Windows 11 Home 64-Bit
    Vodafone-Kabelglasfaser-Netz - Firefox 105.0.1 - Thunderbird 102.3.1 - LibreOffice 7.4.1 - uBlock Origin - [Drucker HP Officejet Pro 8610]

    [PB-EasyNote TE69KB (2013)] [Tablet Lenovo A10]

  • Was bringt also freie Router- und Modemwahl?

    Muß man das wirklich alles aufzählen?


    - Freie Wahl des SIP-Providers
    - DYNDNS läßt sich nutzen
    - einen Router mit mehr Möglichkeiten einsetzen
    - komplette Konfiguration des Routers möglich
    - Firmware Updates selber einspielen (Sicherheit)
    - usw., usw.


    Wenn Du mit Deinem Zwangsrouter zufrieden bist, ändert sich ja nichts. Die werden ja auch weiterhin, auf Wunsch, zur Verfügung gestellt.

  • Hallo Thomas,

    Muß man das wirklich alles aufzählen?

    ich denke schon.
    Denn nicht jeder weiß es.



    Aber genau die Punkte benötige ich nicht.
    Besonders Punkt 1 und 2.
    Punkt 3 und 4 noch mehr als "nur" ins Netz?
    Punkt 5 da was falsch machen und die Verbindung zum Netz ist erst mal Futsch.



    Ich gehe über meinen Router ins Netz und nutze ihn per WLAN für Laptop und Smartphone.
    Mehr brauche ich nicht.


    Trotzdem Danke für die Aufzählung.

    Ich bin in allem nicht gut aber auch nicht schlecht. (Gruß Norbert)
    ASUS Viviobook 15 (2022) - Intel® Core™ i5 (3,60 GHz) - 8 GB RAM - 512 GB SSD - Intel® UHD Graphics - Windows 11 Home 64-Bit
    Vodafone-Kabelglasfaser-Netz - Firefox 105.0.1 - Thunderbird 102.3.1 - LibreOffice 7.4.1 - uBlock Origin - [Drucker HP Officejet Pro 8610]

    [PB-EasyNote TE69KB (2013)] [Tablet Lenovo A10]

  • Mancher Anbieter hat bei seinem Zwangsrouter das WLAN deaktiviert und läßt sich die Nutzung de WLAN extra bezahlen. Und da klassische Telefonanschlüsse am Aussterben sind, ist meiner auch gleichzeitig Telefonzentrale. Mit der Möglichkeit, auch von jedem angeschlossenen Rechner die Anruferliste einzusehen, für bestimmte Anrufer verschiedene Anrufbeantworter oder Rufumleitungen einzurichten und und und ;) Auch da soll es wohl bei Zwangsroutern Kastrationen geben? Habe ich zumindest mal von gehört.
    Man muß das nicht alles haben, aber man kann :wink:


    Gruß Volkmar

  • Damit dürften Internet-Anbieter Ihren Kunden nun nicht mehr vorschreiben, welchen Router sie benützten müssen.

    Zeit wird es!
    Als ich mal eine Support-Anfrage bei ALICE stellte (Technik) bekam ich keinen Support, weil ich nach wie vor die AOL-FritzBox anstatt die Hardware (Siemens) von ALICE nutzte.
    Jetzt , nachdem ALICE von O² übernommen wurde ist das alles kein Problem mehr.

  • Jetzt freie Routerwahl muss ja selbst bezahlt werden.
    Wenn defekt und neues, kostet das auch wieder was.

    Nobbi, Du bezahlst auch jetzt für Deinen Router, umsonst bekommt man den nicht. Meist ist das eine monatliche Miete oder eine andere Gebühr oder man bezahlt eine Summe gleich zu Anfang.

  • Meist ist das eine monatliche Miete oder eine andere Gebühr oder man bezahlt eine Summe gleich zu Anfang.

    Stimmt so pauschal nicht.
    Z.B. bei O²( hatte mich gerade mal dort im Chat informiert):
    Die normale HomeBox2 ist akutell für Neukunden egal ob mit oder ohne Vertragslaufzeit kostenfrei.
    Bei der Fritzbox (die O² auch anbietet) gibt es dann schon wieder Unterschiede, welcher Vertrag und ob mit oder ohne Laufzeit.

  • Hallo Jörg,



    laut meinen Unterlagen sind da verschiedene Vergünstigungen bzw. Aktionsgutschriften aufgeführt.
    (Zu ihren Gunsten)

    ... man bezahlt eine Summe gleich zu Anfang.

    Bezüglich des Routers steht da einmalig 1,- Euro.
    Miete oder sonstige Gebühren für den Router gibt es keine.
    Möglich das in dem monatlichen Basispreis was enthalten ist.?



    Nun ja ich habe meinen "Zwangs" Router und da passt alles.

    Ich bin in allem nicht gut aber auch nicht schlecht. (Gruß Norbert)
    ASUS Viviobook 15 (2022) - Intel® Core™ i5 (3,60 GHz) - 8 GB RAM - 512 GB SSD - Intel® UHD Graphics - Windows 11 Home 64-Bit
    Vodafone-Kabelglasfaser-Netz - Firefox 105.0.1 - Thunderbird 102.3.1 - LibreOffice 7.4.1 - uBlock Origin - [Drucker HP Officejet Pro 8610]

    [PB-EasyNote TE69KB (2013)] [Tablet Lenovo A10]

  • Ich hatte noch nie auch nur 1 Cent für meine Router bezahlt.
    Ebenso keine Anschlussgebühren.
    Auch nicht versteckt im Tarif, also der monatlichen Abrechnungen.
    Weder damals bei AOL, Alice und auch nicht bei O².
    Darum habe ich hier auch mehrere herumliegen.


    Zurück zum Thema :admin:

  • Hi,

    ...Weder damals bei AOL, Alice und auch nicht bei O².
    ...

    Hatte ich auch alle.


    ...Darum habe ich hier auch mehrere herumliegen.
    ...

    Irgendwo verstauben die hier glaube ich auch noch. :D
    Sind noch nicht zurück gefordert worden.


    ...Zurück zum Thema :admin:

    OK. :top:


    Die Möglichkeit der freien Wahl bzw. den darin befindlichen Optionen die von Thomas (TS-Soft) unter anderem aufgeführt wurden sind für den normal Anwender wohl eher nicht von Bedeutung.
    Aber gut dass das jetzt durchgesetzt wurde. :top:

    Ich bin in allem nicht gut aber auch nicht schlecht. (Gruß Norbert)
    ASUS Viviobook 15 (2022) - Intel® Core™ i5 (3,60 GHz) - 8 GB RAM - 512 GB SSD - Intel® UHD Graphics - Windows 11 Home 64-Bit
    Vodafone-Kabelglasfaser-Netz - Firefox 105.0.1 - Thunderbird 102.3.1 - LibreOffice 7.4.1 - uBlock Origin - [Drucker HP Officejet Pro 8610]

    [PB-EasyNote TE69KB (2013)] [Tablet Lenovo A10]

  • Sind noch nicht zurück gefordert worden.

    Das miese Siemens-Ding hätte Alice liebend gerne zurückhaben können, das war eh nur "gemietet", anders ausgedrückt: solange der Vertrag läuft.
    Hatte das Ding nie benutzt.
    Aber da es Alice ja eh nicht mehr gibt hat sich die Sache mit der Rückgabe wohl erledigt.

  • Ich hatte noch nie auch nur 1 Cent für meine Router bezahlt.
    Ebenso keine Anschlussgebühren.
    Auch nicht versteckt im Tarif, also der monatlichen Abrechnungen.
    Weder damals bei AOL, Alice und auch nicht bei O².
    Darum habe ich hier auch mehrere herumliegen.

    Meinst Du, O² oder andere bekommen die Router umsonst und können die Verschenken? Selbstverständlich sind die Kosten für Router und andere Hardware einkalkuliert, egal ob offentsichlich aufgeführt oder nicht.
    Die Router von Alice und o² sind nur eine Leihgabe zu Deinem Vertrag und werden im allg. zurückgefordert, es sei denn es wurde vergessen, das Produkt wird nicht mehr supported oder der Marktwert ist zu gering. Wenn, auf Anforderung keine Rückgabe erfolgt, wird auch eine Gebühr berechnet (ist aber gering im Vergleich zum Neupreis).


    Bei AOL weiß ich nicht, aber von Alice und O² wurde bisher sämtliche Hardware, nach Wechsel von DSL zu VDSL oder Auflösung des AliceTV, zurückgefordert.


    Ich weiß zwar, das die nicht immer eine gute Buchführung haben, aber im allg. ist das so, mag sein das bei Dir, evtl. vorerst, die Rückforderung noch aussteht, aber solange Du das Produkt nicht gekauft hast, ist es eine Leihgabe!


    PS: Eine Draufzahlung von ein paar Euro, wegen extra Features beinhaltet ebenfalls keinen Kauf.

  • So ist das, der Preis für die Hardware ist immer einkalkuliert, das ist das gleiche mit den Handys für 0 Euro. (Aber das ist ja wieder ein anderes Thema)



    Wenn, auf Anforderung keine Rückgabe erfolgt, wird auch eine Gebühr berechnet

    So ist es einem Kumpel von mir passiert, der Anbieter wollte das Gerät zurück, oder 50 Euro. Weiß aber nicht mehr, wie das am Ende ausging, denn den alten Router hatte er nicht mehr.

  • Meinst Du, O² oder andere bekommen die Router umsonst und können die Verschenken? Selbstverständlich sind die Kosten für Router und andere Hardware einkalkuliert, egal ob offentsichlich aufgeführt oder nicht

    Ist mir schon klar, juckt mich aber nicht weiter, da immer noch günstig.



    nach Wechsel von DSL zu VDSL oder Auflösung des AliceTV, zurückgefordert.

    Habe kein VDSL, mir genügt DSL.
    Alice TV ?
    Kannte ich gar nicht und daher auch nie genutzt.


    Bei AOL weiß ich nicht

    Aber ich: Hardware konnte auch nach Kündigung behalten werden, wenn ich das richtig in Erinnerung habe.
    Aber ist ja egal, habe die alten Dinger wie gesagt herumliegen, können sie sehr gerne zurückhaben.

  • Als ich 2004 zu, damals noch, Arcor wechselte, habe ich von denen die 50er DSL-Box bekommen (ist noch da, will wer die für ´nen 5er €? :lol: ), danach kam das WLAN200, dann das WLAN300 und irgendwann die Easybox 803 (1. und 2.). Inzwischen hab ich für 20€ ´ne NEUE, original verpackte 904er gekauft. ;) Geiles Display, was einem sagt, was gerade so passiert ;)


    Die von Arcor/Vodafone hab ich immer jeweils für umsonst, +Versand 9,90 erhalten. Versand wurde aber auch mal gut geschrieben. ;)


    Ich hab hier bei Frauchen ´ne Fritzbox liegen und immer wieder Palaver mit gehabt. Jetzt ist ´n älteres Speedport dran, funktioniert schon besser und ab Januar auch Vodafone mit der neuen EsayBox 804. ;)


    Also ist mir schnuppe, ich nehme das was passt und Vodafone läßt sich die WLAN-Funktion auch nicht extra zahlen (könnte höchstens im Preis drin sein)... :)

    LG Mac 8)


    "Mein Dorf" ist älter als die Zeitrechnung 8o

  • Mancher Anbieter hat bei seinem Zwangsrouter das WLAN deaktiviert und läßt sich die Nutzung de WLAN extra bezahlen.

    *hatsch*Unitymedia *tschi* :pfeifend:


    Ist zwar schön und gut, aber in dem Fall Unitymedia (ehemals Kabel BW) ist e so, da gibt es eine geschriebene, feste Konfigurationsdatei. Diese wird entweder vor Ort vom Techniker geschrieben, und fest gespeichert. Oder man bekommt vom Techniker den Router in die Hand gedrückt, da ist dann schon alles vorher konfiguriert, und gespeichert.


    Bei einer freien Routerwahl, bräuchte ich das Programm, den Zugang, und die Werte um eine eigene Konfigurationsdatei zu schreiben. Und/ oder ich brauche bei meinen alten Kabel Router den Zugang zur freien Konfiguration freigeschaltet. Ich glaube nicht dass sich Unitymedia darum kümmert mir diese Rechte nachträglich freizuschalten. Geschweige mir die Software auszuhändigen womit ich meine eigene Konfigurationsdatei schreiben kann.


    Also sehe ich dem ganzen so entgegen, dass die wo auf Kabel Router setzen, weiterhin angearscht sind. :flopp: Und ich mir weiterhin dieses Drecks Ubee EVW3226 Scheißding antun muss. Dabei habe ich hier eine AVM Fritzbox 6360 mit allem wonach man sich die Finger leckt. Und mit einer freien Firmware Version auch immer AVM typisch allumfassend konfigurierbar.


    Manchmal frage ich mich echt welche betrunkenen Unitymedia Typen Sachen aus der Firmware streichen die AVM Fritzboxen zu dem macht wofür Sie in der Branche weit bekannt sind. :flopp: Bei dem Ubee Ding Router wurde selbst die USB Port Unterstützung aus der Untiymedia Firmware Version heraus genommen. :0ahnung:

  • Bei einer freien Routerwahl, bräuchte ich das Programm, den Zugang, und die Werte um eine eigene Konfigurationsdatei zu schreiben. Und/ oder ich brauche bei meinen alten Kabel Router den Zugang zur freien Konfiguration freigeschaltet. Ich glaube nicht dass sich Unitymedia darum kümmert mir diese Rechte nachträglich freizuschalten. Geschweige mir die Software auszuhändigen womit ich meine eigene Konfigurationsdatei schreiben kann.

    Hä? Wer braucht welches Programm? Ich gebe da im Browser die IP des Routers ein und trage dort Anschlußkennung und Passwort des Providers ein. Restliche Sonderwünsche, wenn ich sie denn nutzen will, trage ich auch dort ein, ebenso, wie die Rufnummer(n) bei VOIP. Und kann jederzeit meine Konfiguration ändern. WLAN wird einfach per Taste am Router ein/ausgeschalten.


    Gruß Volkmar

  • @Volkmar
    Ich kann bei keinem Unitymedia Router, egal ob AVM, Ubee, oder Technicolor meine Zugangsdaten eintragen. ;) Ich habe jetzt leider kein AVM Router angeschlossen, und beim Ubee Router ... ach Gott reden wir nicht drüber, aber bei dem AVM Router bekommt man angezeigt dass es eine Konfigurationsdatei gibt. Die schreibt der Techniker. Diese kann ich weder einsehen, noch ändern.


    Verwechsele dies nicht mit TAE fähigen Router für die normale Telefondose. Da ist es mir klar, da bekomme ich, habe ich Zugangsdaten.

  • Ich gebe da im Browser die IP des Routers ein und trage dort Anschlußkennung und Passwort des Providers ein.

    Korrekt, anders kenne ich das gar nicht. ;)

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!