Notebook sehr langsam

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Unsere Datenschutzerklärung wurde aktualisiert. Mit der Nutzung unseres Forums akzeptierst Du unsere Datenschutzerklärung. Du bestätigst zudem, dass Du mindestens 16 Jahre alt bist.

    • Notebook sehr langsam

      Hallo,

      das Notebook meiner Mutter hat in der letzten Zeit sehr stark an Leistung verloren.

      Ich hab es jetzt auf Werkszustand zurück gesetzt, was das Ganze irgendwie noch schlimmer gemacht hat.

      Unten gleich Daten dazu.

      Ich habe eine Partition gesehen, die sich "Recovery" nennt, auf Laufwerk D. Vermutlich befindet sich da die Software, mit der ich das System wiederhergestellt habe (Medion Recovery, Win 7)

      Da ich noch eine Win 10 Lizenz besitze, würde ich gerne das dort installieren.

      Nun meine Frage:

      Kann ich die Partitioin so platt machen und Win 10 installieren?

      Ausserdem hat sie mir 50 Euro in die Hand gedrückt um ihn aufzurüsten ^^
      Was ist dort am sinnvollsten?

      Hier die Daten dazu:

      Medion Akoya
      Model: E7218
      Intel i3
    • Dir ist schon bewusst, wenn du die Recovery Partition löschst, wars das mit der Recovery. Ein zurück auf Werkszustand ist dann nicht mehr möglich.

      Wenn nach der Recovery dasselbe Spiel wieder ist, ...

      ... ist der Laptop lauter als sonst? Kommt der Lüfter des Laptops nie zur ruhe? Dann kann der Luftkanal voll Staub sein. Und damit die CPU nicht gekrillt wird, taktet diese sehr stark runter.

      Schon mal mit HDDTune oder vergleichbar, die Festplatte auf fehlerhafte Sektoren gescannt?

      Scandisc (Festplatte auf Fehler überprüfen) wirkt auch manchmal wahre Wunder. Meist wenn man Windows nicht richtig herunter gefahren hat, oder beim starten der Akku leer wird, oder jemand über den Stromstecker stolpert.

      @AHT
      Der Medion Akoya E7218 ist ein Aldi Laptop von 2011, es kam damals mit Windows 7 Home Premium 64Bit Service Pack 2.
      Intel Core i3 2310M 2,1GHz 2 Kerne 4 Threads
      4GB DDR3 SD-RAM
      750GB S-ATA HDD
      Intel IGP als Grafikkarte
    • Hallo,

      danke für die Antworten.

      Die Daten zum Notebook asind korrekt.

      Ich hab ihn heute komplett platt gemacht und die Recovery-Partion formatiert. Auf Win 7 kann ich ja immer noch zurückgehen, hab ich auf DVD.

      Hab jetzt Win 10 installiert.

      Läuft auf jeden Fall schon mal wieder wesentlich besser als direkt nach der Wiederherstellung mit Win 7.

      Programme hatte ich noch keins installiert.

      Was macht mehr Sinn, mehr RAM, oder eine SSD? Oder den Prozessor tauschen?

      Er soll nur flüssiger werden, was das Hochfahren und vor allem Surfen im Netz (Browsergames) betrifft.

      Aufwendigeres wird damit nicht gemacht.

      Ich mach den morgen mal auf und puste den sauber, ich glaub das hat vor mir noch niemand gemacht.

      Festplatte hat keinen Fehler, habe ich mit einem Programm (TuneUp) testen lassen.
    • KayBee1 schrieb:

      Er soll nur flüssiger werden, was das Hochfahren und vor allem Surfen im Netz (Browsergames) betrifft.
      Bei SSD startet der Rechner und Programme Schneller. Bei schneller SSD sehr viel schneller. 4 GB Ram sind mehr als genug für das was du tust.

      Puste ihn erstmal sauber. :-)

      Wenn du den Prozessor tauscht musst du (sofern deine Windows 10 Lizenz auf Win 7/8 aufbaut) Windows 10 neu installieren. (Da sich dadurch deine Hardware ändert)
    • KayBee1 schrieb:

      Was macht mehr Sinn, mehr RAM, oder eine SSD? Oder den Prozessor tauschen?
      Eine SSD macht auf jeden Fall sehr viel, sehr wohl, und sehr spürbar Sinn. Beachte aber dass man SSDs etwas anders pflegt wie eine HDD.

      Mehr RAM macht keinen Sinn, 4GB sind selbst für Windows 7 - Windows 10 (jeweils in der 64Bit Version) mehr als ausreichend. Macht Sinn wenn du mit deinem Laptop Bilder-, Musik-, Videoschnitt betreibst.

      Der Intel Core i3 wird gerne verlötet. Diesen wirst du also erst gar nicht tauschen können. Auch kann man nicht einfach einen Core i5 oder Core i7 rein knallen, meist ist die Kühlung wirklich nur für den verbauten Prozessor bemessen. (Sparen sparen sparen)

      KayBee1 schrieb:

      Er soll nur flüssiger werden, was das Hochfahren und vor allem Surfen im Netz (Browsergames) betrifft.
      Dann definitiv SSD!
    • KayBee1 schrieb:

      Ausserdem hat sie mir 50 Euro in die Hand gedrückt um ihn aufzurüsten
      Die reichen knapp für eine SSD, eine 240iger sollte es schon mindestens sein.
      Bedenke aber, mit einer "normalen" 2,5er HDD hast du wesentlich mehr Speicher zur Verfügung, falls das Notebook nur einen Steckplatz für eine HDD hat.
      Da kannst lässig eine 1000er oder sogar 2000er verbauen.
    • Hallo,

      ich hatte das gleiche Problem. Zunächst habe ich eine Samsung SSD 250 GB eingebaut, das hat sehr viel gebracht. Anschließend ein RAM Upgrade von 4 auf 8 GB, das hat zusätzlich einiges geholfen und bin nun wieder einigermaßen glücklich. Es lohnt sich also schon, würde aber zunächst mit der SSD anfangen, falls es sich bei dem Notebook überhaupt lohnt.
      Und deinstalliere das Tuneup, das hatte seine Zeit und Berechtigung, inzwischen bremst es mehr als hilft. (würde es zumindest machen, es ist also nur eine "Empfehlung")
      Mit freundlichen Grüßen
      Michi

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Michi ()

    • KayBee1 schrieb:

      Ok, Danke Jungs!

      Welche SSD passt in das Notebook rein? Habt ihr zufällig einen Link für mich?
      So erdenklich jede handelsübliche 2,5" SSD für den S-ATA Steckplatz.

      Es gibt zwar noch den M.2 Steckplatz, dieser ist aber eher bei teuren Laptops der Fall. Auch sind die SSD für den M.2 Steckplatz teurer. Konzentriere dich also auf die normalen S-ATA SSDs.

      Schaue dir doch einfach dazu den Thread an, den ich schon verlinkt habe. Da siehst du übliche SSDs, und im Vergleich zu HDDs. Du wirst unter dem Link hier im Forum auf den passenden Beitrag geleitet.

      Mindfactory Kategorie SSD

      Alternate Kategorie SSD

      Media Markt Kategorie SSD
    • Habe jetzt nicht nachgesehen, ob das Notebook eine SATA Platte beinhaltet, sollte es noch eine IDE sein, ist ein Upgrade auf SSD nicht möglich.
      Würde aber eine Samsung nehmen, da es dazu Software fürs Klonen und für die Optimierung des Systems gibt, das erleichtert das ganze. Ich weiß jetzt nicht mehr genau, wie ich das gemacht habe, aber ich meine, das noch ein USB Festplatten Konverter (2,5 Zoll) benötigt wird, damit das Klonen möglich ist. Die SSD über den USB Konverter anschließen, Treiber und die Klone Software installieren und das System auf die SSD kopieren. Anschließend die alte Platte ausbauen und die SSD einbauen, dann die Optimierungssoftware installieren und die gewünschte Optimierung vornehmen. Ich meine, das es so war, lege mich da aber nicht fest.
      Mit freundlichen Grüßen
      Michi

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Michi ()

    • Nun wolln wir doch mal ganz ehrlich sein, ein Notebook war noch nie eine Rennmaschine, es sei denn sie liegt in der Preislage über 1.000 Eus.

      Der Mutter von KayBee1 wird es doch in erster Linie darum gehen, ein wenig im Internet herum zu datteln und eventuell mal einen Brief mit einer Textverarbeitung zu schreiben. Vielleicht auch mal eines der Videoangebote von YouTube und ähnlichen Anbietern zu nutzen.

      Eine vernünftige Bild- oder gar Videobearbeitung kann man eh glattweg vergessen. Dazu reicht weder die Auflösung des Bildschirmes noch die Geschwindigkeit des Grafikchips. Damit sind schon die Grenzen eines normalen Schleppis gezogen.

      Was soll mit dem Tausch der Festplatte erreicht werden :roll: Wenn das Notebook schon geplättet ist, dann wäre die Installation einer geeigneten Linux-Distri die beste Lösung. Auch dort gibt es zweifellos Unterschiede bei der Geschwindigkeit und Platzbedarf. Darüber kann man sich kundig machen. Ein Linux käme der Eingangs genannten Forderung nach den Anwendungsmöglichkeiten am Nächsten. Der Speicherbedarf "kann" wesentlich geringer sein. Die Bedienunterschiede zwischen Winseln(egalwelches) und Linux sind gar nicht mehr so groß und werden weitestgehend vom Desktop bestimmt. Es muss ja nicht unbedingt KDE sein, ein Gnome tuts auch.

      Und ganz wichtig: die Mutter von KayBee1 hat nie mehr Kosten für eventuelle Softwarebeschaffung etc. Trotz der Horrorberichte in den Medien gibt es wohl kaum eine Malware für Linux. Sollte wirklich mal die eine oder andere Win-Anwendung unverzichtbar sein, an was ich bei den erfüllbaren Forderungen an einem Lappi nicht so richtig glauben kann, gibt es immer noch Wine. Selbst Adobe gibt sich damit auf einem OfficePC noch zufrieden.

      Ich denke etwas mehr Seriösität bei euren Beratungen der Hilfe suchenden User wäre von Nöten.

      Wenn er schon mal platt ist, dann versuche KayBee1 wenigstens mal OpenSuse mit Gnome, Ubuntu oder Knoppix (ohne Adriane). Die Installation dauert bei mir via Internet maximal eine 3/4 Stunde und danach ist der Laptop vorführbereit. Die Deinstallation mit einer Notdisk von Paragon oder AOMEI nur wenige Minuten.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von kam gerade vorbei ()

    • kam gerade vorbei schrieb:

      Ich denke etwas mehr Seriösität bei euren Beratungen der Hilfe suchenden User wäre von Nöten.
      Und wo bitte ist das Seriös andere Beiträge "schlecht" zu reden, und dann noch Linux schön zu reden, wovon hier nie die Rede war?

      Wir gehen/ gingen auf den Eingangsbeitrag ein, wenn Windows 10, oder generell Windows gewünscht ist, dann nehmen wir das Thema Windows auf. Ich kann genauso gut auch Apple OS X empfehlen. Bringt aber genauso wenig was. Bittet dasselbe wie Linux, ist sogar eine auf Linux basierendes OS.

      Es ist klar das ein Laptop in dem Preisbudget keine Rakete ist, muss auch nicht. Es wurde gefragt was man machen kann. Die möglichkeiten haben wir aufgezeigt.
    • Mit den 50 Euro ist vielleicht ein RAM Upgrade möglich, ohne SSD bringt das aber nicht viel.

      Michi schrieb:

      falls es sich bei dem Notebook überhaupt lohnt.
      Wie schon gesagt, wurden die Möglichkeiten genannt und auch darauf hingewiesen, das es sich evtl. nicht lohnt. Was daran nicht seriös sein soll, erschließt sich mir nicht.
      Was jemand aus den Hinweisen macht, muss jeder selbst für sich entscheiden. Persönlich würde ich unter einer i5 CPU keine Upgrades vornehmen.
      Mit freundlichen Grüßen
      Michi