WIN7 nach Hardwaretausch endgültig gesperrt

  • Da hat Microsoft sich wohl was Neues einfallen lassen.


    Geslesen in einem anderen Forum .


    Zitat:
    Der Telefonsupport von Microsoft ist super und kompetent, selbst auf einen Samstag.
    ......ich habe zu oft Hardware getauscht, da gibt es ein Limit von Aktivierungen! Wirklich.
    Dass es ne OEM ist, war nicht von Belang, musste nur Inst-ID durchgeben.


    Er erzählte was von 23 Aktivierungen und Überschreibungen.


    Bleibt nur Rechtsabteilung, E-Mailadresse wurde mir genannt.


    Weiteres

  • Ich denke die 23 Aktivierungen sind kein fester Wert, zumindest habe ich das bisher nie entsprechend gelesen. Aber 23 mal wichtige Komponenten zu tauschen, ist schon irgendwie merkwürdig. Rechtsabteilung? Wegen 20 Euro Streitwert?

  • Das mit dem Installationszähler ist natürlich so eine Sache...... den ich bei meiner legal gekauften Software Dragon Naturally Speaking (DNS)12.5 jetzt immer austrickse. Zuerst einmal habe ich bei der Hotline angerufen und mir noch zwei Installationen zubilligen lassen, nachdem meine zehn möglichen Installationen ausgeschöpft waren. Das klappte, weil man mir glaubte, dass ich zuvor nichts von diesem Installationszähler wusste.


    Das geht so: Ich installiere die Software, aktiviere sie, wenn ich mit dem Internet verbunden bin, mache mir ein Image, zum Beispiel unter Windows 7 mit dem Software eigenen Tool, dann deinstalliere ich die Software DNS, wenn ich mit dem Internet verbunden bin, so dass der Installationszähler auf dem Server von DNS wiederum um 1 zurück gezählt wird. Dann stelle ich das Image mit der darin aktivierten Software wieder her auf der ursprünglichen Festplatte, und das zurückgespielte Image funktioniert ohne zusätzliche Aktivierung, da die Software DNS ja noch aktiviert war, als ich das Image erzeugte.
    Das werde ich in Kürze auch unter meinem neuen Win10 so machen bzw. versuchen.


    Der Vorteil dieses Verfahrens ist folgender: wenn das Betriebssystem durch zum Beispiel durch einen Virenbefall oder Totalausfall der Festplatte oder sonst was einmal zufällig unbrauchbar wird, so dass man die Software nicht mehr online deaktivieren kann, dann wäre eine Akltivierung der Installation verbraucht. So aber, wegen Installation, Zurücksetzen des Installationszählers durch Deinstallation der Software, während man mit dem Internet verbunden ist, und Aufspielen des Images bleibt man immer bei derselben Zahl an Installationen.


    Kann man eine Windows Version nicht auch online Deaktivieren, um vor einer Hardware Veränderung den Installationszähler zurückzusetzen? Natürlich muss man vorher ein Image gemacht haben, wenn dann die alte Hardwarekonfiguration später doch noch einmal benutzt werden sollte..... Dann muss man vorher aber eine andere Aktivierung online deaktivieren, sofern das bei Windows geht, weil man VERMUTLICH immer nur ein Softwaresystem aktiviert sein darf.

    19 Mal editiert, zuletzt von Schwipp ()

  • Also, ich glaube, das man sich zu so einem Unsinn mit klarem Verstand gar nicht äussern darf.
    Mir ist im Betrieb ein einziges Mal ein System eingegangen. Auch Viren habe ich bisher nur 2 Stück gehabt in 20 Jahren, wovon einer alle *.exe überschrieben hatte.
    Wenn jemand seine Software, grade unter Windows mehrfach aktivieren muss, grade auch hier bietet der eine oder andere einen installierten Schlüssel, der deinen Key auch bei Neuinstallation bereithält, dann stimmt was nicht.
    Der Verdacht, hier ist was im Busch, kann man durchaus mit Fug und Recht behaupten.
    Wenn ich mein Windows einmal verpfusche (Gott weiss wie das geht, ich nicht), und diese Dummheit wiederhole, muss ich beim dritten mal anrufen. Ansonsten gilt hier:
    Wer sein Auto zweimal von der Versicherung bezahlen lässt, kauft sich beim dritten mal das Auto selbst.

  • Hallo Deacon, falls ich mit "dem Unsinn" gemeint sein sollte:


    Ich bin kein Computer Experte, ich schreibe mit DNS Sprachsoftware, und die haut mir zum Beispiel bei Excel sehr oft in dessen Steuerung hinein, und dann geht gar nichts mehr. Excel brauche ich so gut wie jeden Tag, mit Excel schreibe ich Angebote und Rechnungen für meine Schwipp Stühle. Mein Sohn sagt immer, er verstehe nicht, was ich da immer mache . Mit dem oben beschriebenen Verfahren aber habe ich mein Problem gelöst, bei einer verschossenen Software Installation spiele ich einfach das Image auf und kann weiterarbeiten ohne lange nachzudenken, gegebenenfalls warte ich dann noch die Windows Software Updates ab.
    Mit dem Seagate Disc Wizard dauert das Zurückspielen so eines Images typischerweise nur 7 Minuten (60 GB) bei Nutzung einer USB3 Schnittstelle.
    Meine Daten habe ich sowieso auf eine andere Platte ausgelagert, daran brauche ich nichts zu ändern.


    Ciao Schwipp

    Einmal editiert, zuletzt von Volkmar ()

  • Ne. Ich meinte es generell.


    Wenn du beispielsweise etwas verkaufst, der Käufer mit einer Reklamation zu dir kommt, und du die Gewährleistung in Kraft setzt, ärgert es dich zwar, aber so ist das nun mal.
    Wenn dieser Käufer aber mit dem selben Fall fünfmal, sechsmal, zehnmal kommt, dann ziehst du sicherlich irgendwann mal die Augenbrauen hoch, und auch die Reissleine.
    Darum geht es mir.
    Wie soll ich wissen, was dahinter ist, wenn ein Defekt in der Regel selten bis sehr selten ist?!

  • Schleichwerbung?

    Davon mal ab sind solche Stühle total unbequem, hatte als Kind mal so einen. (Ist aber Geschmackssache) Lieber einen schönen Zocker-Sessel. :P


    Aber klingt nach Schleichwerbung. :D

    Einmal editiert, zuletzt von Volkmar ()

  • Ich kenne das Problem, das @Schwipp hier anführt wegen der Aktivierung zu Genüge.


    Es gibt Softwarehersteller die tun sich schwer, wenn man Ihre Programme nach einer Neuinstallation oder Rückführung eines Images wieder aktivieren muss.
    Dazu gehören z.B. Softmaker, Image-Sheriff, Nuance, Adobe, nur um einige Beispiele zu nennen.
    Wenn dann noch die HDD (Festplatte) gewechselt wird, ist die "Empörung" über eine Mehrfachinstallation besonders groß.
    Deshalb ist es immer besser, wenn man vorher diese Programme mit Online-Zugang deinstalliert.


    Oft vergisst man das oder denkt nicht daran. Man merkt es dann später, wenn man mühsam über Telefon den Grund angibt und die neue Aktivierung will.
    Wenn man Mehrfach-Lizenzen hat, verliert man auch leicht die Übersicht, wo und wie oft man bereits den Key verwendet hat.
    Zumal in einer virtuellen Umgebung auch die Lizenz verlangt wird.


    Das mal kurz dazu.

  • Deshalb ist es immer besser, wenn man vorher diese Programme mit Online-Zugang deinstalliert.

    Was kann ich denn tun wenn meine HDD kaputt gegangen ist? Dann ist es ja unmöglich das ich die Programme löschen kann, würde mich echt mal interessieren.

  • Aber klingt nach Schleichwerbung.

    Davon mal ab sind solche Stühle total unbequem, hatte als Kind mal so einen. (Ist aber Geschmackssache) Lieber einen schönen Zocker-Sessel. :P Aber klingt nach Schleichwerbung. :D


    Den Anlass zu dieser Schleichwerbung habe ich nicht herbeigeführt. Und
    ein letztes Wort zur Sache: Einen solchen Stuhl kennst Du mit Sicherheit
    nicht. Ich habe noch nie gehört, dass der Stuhl unbequem sein soll. Im
    Gegenteil. Geh mal ins "langes Forum", oder wie es heutzutage heißt,
    Tallbook.de, oder auf cuge.org, oder auf lehrerforen.de oder amazon.de und suche da
    mal... (insgesamt gibt es 28 solche Zitate im Internet)

    Einmal editiert, zuletzt von Volkmar ()

  • Was kann ich denn tun wenn meine HDD kaputt gegangen ist?

    Dann tritt der Support Fall ein, der dann unvermeidbar wird. Deshalb habe ich auch geschrieben, das es besser ist, wenn man deinstalliert. Vermeidet unnötige Erklärungen usw.


    Ich dachte, das sei Erklärung genug.
    Das es anders auch geht, zeigen Acronis oder Kaspersky. Da lässt sich so eine Lizenzübertragung ruck-zuck machen.

  • Im Prinzip geht es nicht darum, ein Programm zu installieren, sondern es "zig", wenn nicht gar "hundertfach" zu tun.
    Wenn dein Lizenzkey von irgendwas einhundertmal aktiviert worden ist, was denkst du selbst, würde eine Company denn denken (sollen) ?


    Deshalb finde ich es lächerlich zu sagen, "autsch ich kann "nur" 20 mal meinen Lizenzkey einsetzen". Wenn einmal wat im Mors ist, dann Pech. Wenn das 10 mal vorkommt, machst du definitiv was falsch!

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!