Psst! - Streng vertraulich!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Unsere Datenschutzerklärung wurde aktualisiert. Mit der Nutzung unseres Forums akzeptierst Du unsere Datenschutzerklärung. Du bestätigst zudem, dass Du mindestens 16 Jahre alt bist.

    • Psst! - Streng vertraulich!

      Autor Schwabenpfeil!
      Psst! - Streng vertraulich!

      Das Thema Datensicherheit geht uns alle an und ist ein spannendes, mitunter aber auch recht umfangreiches Thema. Während wir am Geldautomaten oder beim Einkauf im Supermarkt darauf achten, dass keiner hinter uns steht und unsere PIN ausspioniert oder vielleicht auch die Kamera unseres Laptops mit einem Blink sichern, gibt es andere Bereiche, in denen wir uns sicher fühlen und den Schutz unserer Daten vernachlässigen. Hand aufs Herz, wie oft haben wir schon vertrauliche Daten, wie Bankverbindungen, verschiedene Kennwörter und andere Informationen per E-Mail verschickt und uns dabei keine Gedanken über die Sicherheit der Daten gemacht. "Der Empfänger darf die Daten lesen, denn Unbefugte können meine Mails ja nicht lesen". Diese irrige Annahme ist weit verbreitet, aber leider falsch. Mails werden bei der Übermittlung zum Empfänger über verschiedene Server geleitet. Es gibt also reichlich Gelegenheit für Kriminelle, einen Einblick in unsere Nachrichten zu erhalten. Würde man bei einem normalen Brief vielleicht noch erkennen können, dass dieser geöffnet wurde, erkennt man das bei einer elektronischen Nachricht natürlich nicht. E-Mails sind daher als "Postkarten" zu betrachten, denn jeder kann sie lesen. Niemand würde auf die Idee kommen persönliche und wichtige Daten offen auf eine Postkarte zu notieren und diese dann zu verschicken. So sollten wir auch bei der Weitergabe sensibler Daten per E-Mail besonders vorsichtig sein. E-Mails lassen sich zwar verschlüsseln, aber das ist leider noch immer recht umständlich gelöst und wird von vielen Anwendern als zu kompliziert abgelehnt.

      Mit dem Programm »Streng vertraulich« von der kleinen Software-Schmiede SVO Webdesign ermöglicht nun wirklich keine Ausreden mehr, denn einfacher und komfortabler lassen sich Texte oder Dateien nicht mehr ver- und entschlüsseln.

      ::: Datenverschlüsselung mit »Streng vertraulich«

      Die Installation des Programms ist selbsterklärend und bereitet keinerlei Probleme. Nach der Installation startet man die Anwendung und wird sogleich von einem Willkommen-Fenster begrüßt. Es folgt eine interessante Kurzvorstellung des Programms, in der alle Teilbereiche, wie Textverschlüsselung, Dateiverschlüsselung, Ordner schützen, Text im Bild und der Dateischredder, angesprochen werden. Die Vorstellung lässt sich mit einem Klick auf Abbrechen jederzeit beenden.

      Das Programmfenster ist einfach und funktional aufgebaut. Bei Programmvorstellungen wird häufig von einer innovativen Bedienung gesprochen. Eigentlich weiß dann nur der Autor, was damit wohl gemeint sein könnte. In unserem Fall ist die Handhabung aber sofort klar ersichtlich. Es bedarf also keiner umständlich Einarbeitung; das oft zähe Studium der Programmhilfe entfällt auch. Neben der gelungenen Kurzvorstellung ist das klare Design der Software bereits der zweite Pluspunkt.

      ::: Die Textverschlüsselung


      Um einen Text zu verschlüsseln, geht man wie folgt vor:


      Bild 1: Das Programmfenster

      1. Zunächst tippt man den zu verschlüsselnden Text in das Textfeld (1) ein. Das Programmfenster lässt sich in Breite und Höhe beliebig anpassen. Zusätzlich kann die Schriftgröße über den Schieberegler rechts unten mit zahlreichen Stufen vergrößert werden.

      2. Nun legt man ein Passwort (2) fest, welches später zum Entschlüsseln des Textes benötigt wird, welches man auch einem potentiellen Empfänger der Nachricht übermitteln muss. Natürlich muss der Empfänger das gleiche Programm auf seinem Rechner haben, damit er Deinen Text wieder entschlüsseln kann.

      3. Mit einem Klick auf die Schaltfläche Verschlüsseln (3) wird der Vorgang gestartet. Der Text wird sogleich mit einer starken 2-fachen 256-Bit AES-Verschlüsselung codiert und im Programmfenster angezeigt.


      Bild 2: Der Text wurde verschlüsselt

      4. lyL0vjWc... Eine kryptische Kombination aus Zahlen und Buchstaben ist zu sehen. Der Text kann nun zur weiteren Verwendung über die Schaltfläche Kopieren in die Zwischenablage kopiert werden, oder man klickt auf E-Mail senden an..., woraufhin sich dann das Standard-Mail-Programm öffnet und den verschlüsselten Text automatisch in das Nachrichtenfeld der Mail einfügt. Über die Menüpunkte Editor, WordPad und Word kann der codierte Text auch an die jeweilige Anwendung übergeben werden.

      ::: Texte entschlüsseln


      So einfach wie ein Verschlüsseln von Texten erfolgte, so einfach ist es auch, einen Text wieder zu entschlüsseln.


      Bild 3: Einen Text wieder entschlüsseln

      1. Zunächst kopiert man den codierten Text in das Programmfenster.

      2. Nun gibt man das Passwort ein, welches zur Verschlüsselung verwendet wurde. Ohne Passwort ist eine Entschlüsselung unmöglich, im Zweifel muss man den Absender der Nachricht um das Passwort bitten.

      3. Wurde der Text und das Passwort eingeben, klickt man auf den Menüpunkt Entschlüsseln. Schon wird der Text wieder lesbar angezeigt.

      ::: Die Passwortverwaltung

      Ohne das dazugehörige Passwort ist eine Entschlüsselung von Texten oder Dateien nicht mehr möglich! Hier gibt es keine Hintertüre und auch keine Universalschlüssel. Es ist daher von großer Wichtigkeit, sich die Passwörter in Erinnerung zu behalten. Gerade dann, wenn man einen Text oder eine Datei nach einigen Wochen oder gar Monaten wieder decodieren möchte, könnte es mit der Erinnerung an das verwendete Passwort schwierig werden. Der Autor hat auch daran gedacht und für diesen Zweck eine schlichte Passwortverwaltung integriert, die sich über den Menüpunkt Passwörter aufrufen lässt.


      Bild 4: Die einfache Passwortverwaltung

      Man trägt hier also die Passwörter ein, die man so verwendet und kann diese später per Doppelklick oder über Passwort verwenden zur Ver- und Entschlüsselung auswählen. An dieser Stelle würde ich mir allerdings noch ein Kommentarfeld für jedes Passwort wünschen, welches einem die Möglichkeit gibt, einen Hinweis zur Verwendung einzutragen. Dies wäre bei einer langen Liste an Passwörter hilfreich, um sie bestimmten Vorgängen besser zuordnen zu können. So könnte man dazu z.B. den Empfänger oder einen anderen Hinweis notieren.

      ::: Weitere Einsatzmöglichkeiten

      Das Programm »Streng vertraulich« beschränkt sich aber keineswegs nur auf das Ver- und Entschlüsseln von Texten, sondern es kann auch zum Codieren von Dateien und zum Schutz lokaler Ordner eingesetzt werden. Auch hier ist die Bedienung wieder erfreulich unkompliziert.

      ::: Dateien ver- und entschlüsseln

      Um eine Datei zu verschlüsseln oder zu entschlüsseln geht man wie folgt vor:


      Bild 5: Dateien ver- und entschlüsseln

      1. Im ersten Schritt legt man auch hier wieder ein Passwort (A) fest, welches später ebenfalls wieder zur Entschlüsselung benötigt wird.

      2. Zum Verschlüsseln klickt man nun auf Datei auswählen (1) und wählt die gewünschte Datei aus.

      3. Das Ziel der verschlüsselten Datei wird angezeigt und kann bei Bedarf über den Menüpunkt Zielpfad ändern (2) angepasst werden. An gleicher Stelle ist der neue Dateiname zu sehen. Die Dateiendung der ursprünglichen Datei wird, durch einen Unterstrich getrennt, dem Dateinamen hinzugefügt. In diesem Fall _txt, da es sich um eine einfache Textdatei handelt. Zusätzlich erhält die Datei die neue Endung .scCrpyt

      4. Der Vorgang wird durch einen Klick auf Verschlüsseln (3) abgeschlossen.

      Ich konnte mir natürlich nicht verkneifen zu prüfen, ob die Textdatei dann nun wirklich verschlüsselt wurde und öffnete sie über Notepad.


      Bild 6: Der Inhalt der Datei ist sicher verschlüsselt

      So ist der Vorgang richtig ausgeführt: Ein wirrer Zeichensalat, der einem nicht mal im Ansatz die Chance ermöglicht, den ursprünglichen Text herauslesen zu können.

      ::: Datei entschlüsseln


      1. Auch hier gibt man zunächst das Passwort (A) ein, welches für die Verschlüsselung verwendet wurde.

      2. Über Datei auswählen (4) wird die verschlüsselte Datei ausgewählt.

      3. Bei Bedarf lässt sich der Wiederherstellungspfad über den Link Zielpfad ändern (5), neu festlegen. An der Pfadangabe kann man bereits erkennen, dass die Datei nun wieder die ursprüngliche Endung .txt (Textdatei) enthält.

      4. Ein Klick auf Entschlüsseln (6) dechiffriert die Datei schließlich wieder.

      ::: Lokale Ordner schützen


      Dateien und Ordner haben wir nun bereits verschlüsselt. Nun geht es um den Schutz eines kompletten Verzeichnisses. Hierfür wechselt man in das Register Lokalen Ordner schützen und wählt über die Schaltfläche Schützen den gewünschten Ordner aus. Hier ist zum Ver- und Entschlüsseln kein Passwort vorgesehen! Der geschützte Ordner wird im Anschluss mit meinem Schloss-Symbol im Explorer gekennzeichnet und kann nicht mehr geöffnet werden. Um wieder Zugriff auf das Verzeichnis zu gelangen, wählt man diesen im Programm aus und löst die Schutzfunktion über den Menüpunkt Öffnen.

      Bild 7: Auch ganze Ordner können geschützt werden





      ::: Texte in einem Bild verstecken

      Wem das Verschlüsseln von Texten oder Dateien zu langweilig ist, schickt seinem Gegenüber einfach ein harmlos wirkendes Bild und versteckt darin seine geheime Nachricht. ;-)

      Bild 8: Sogar in Bildern können Texte versteckt werden

      Auch hier ist die Bedienung eigentlich selbsterklärend. Man wählt zunächst das Bild aus, schreibt die geheime Nachricht in das dafür vorgesehene Nachrichtenfeld und klickt schließlich auf Text jetzt verstecken. Das Bild kann von jedem geöffnet und betrachtet werden, allerdings vermutet Niemand darin eine Nachricht, und ohne das Programm »Streng vertraulich« kann auch niemand den Text extrahieren.

      ::: Der Dateischredder

      Zum guten Schluss findet mal im Register Mehr noch einen Datei-Schredder, der einem die Möglichkeit gibt, eine Datei endgültig und nicht wiederherstellbar zu löschen. Datei auswählen, schreddern und weg ist sie.

      ::: Fazit:
      Fast bin ich geneigt, die Aufforderung auszusprechen diese Nachricht nach dem Lesen aufzuessen um alle Spuren zu beseitigen. :zorro: Der Mythos, nur erfahrene Anwender könnten Dateien und Texte verschlüsseln, ist nun endgültig widerlegt. Das Programm »Streng vertraulich« des Autors Sven Owsianowski gehört auf jeden PC und macht die Arbeit zum Kinderspiel. Darüber hinaus ist das Preis-Leistungsverhältnis unschlagbar, denn die Anwendung kostet lediglich 10 Euro und kann direkt über die Seite SVO Webdesign bezogen werden. Eine ganz klare und uneingeschränkte Kaufempfehlung und somit von mir 6 von 6 Sterne!

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Paule ()