Strafe für Treue?

  • Mir läuft mein Internet aus, und wenn ich nicht bald einen neuen Vertragspartner finde, gehen bei mir die Onlinelichter aus. Das Problem: Je länger man Kunde eines Anbieters ist, umso teurer wird der Vertrag. Normalerweise sollte man doch moralisch unterstützt werden, dabei zu bleiben, stattdessen sucht man als mit-dem-Kopf-denkenden alle Herrschaftszeiten einen neuen Anbieter, der anfänglich einen fairen Preis bietet, dann aber unanständig in die Taschen greift, sodass man immer Vagant bleibt.
    Gibt es denn keinen Anbieter, der mindestens Preisniveau hält oder gar über die Jahre günstiger wird? Und wenn es jedes Jahr bloss ein Euro ist, so muss man im Mittel schon 30 Jahre dabei bleiben, um mal ne Nullrunde mitzumachen, aber bis dahin gibts eh neue Technologien und Preise

  • Günstiger wir keiner, das geht irgendwie auch nicht, aber den Preis konnte ich zumindest bei Vodafone immer halten. Aber leider ist es immer das gleiche Spiel, als Neukunde wird man umworben, während man als Bestandskunde der Depp ist. Wo bist Du denn aktuell und was suchst Du genau? Festnetz und Internet?

  • Kenne ich nur zu gut. Bin aber mit Vodafone bisher sehr zufrieden. Wäre aber feiner wenn es paar Euro günstiger wäre.

  • Festnetz und Internet geht ja doch normalerweise nur zusammen.
    Also DSL für Zuhause.
    Bin bei Vodafone, hab aber direkt gekündigt, als KD zu Vodafone wurde.
    Am liebsten Telekom, weil Up/Down einigermassen rechtens verteilt ist, nicht so wie bei Vodaf**k oder KD. Mit Telekom bin ich auch so sehr zufrieden, ist halt ne Preisfrage. So billig wie nur irgends geht. Darum gehts: Billig, billiger, am billigsten. Aber nicht um jeden Preis.

  • Vodafone Up/Down läuft eigentlich. Habe 1,5 MB im Upload.

  • Telefon bei der Telcom, Internet bei Congstar, der "Billigtochter" von T-Com.


    Als Wenig-Telefonierer ist das für mich optimal:


    Congstar DSL 6.000 für 18 Euro pro Monat, Preis über nun 8 Jahre gleich
    Telefonrechnung durch "Call by Call" 16-18 Euro pro Monat


    Das ist zusammen weit billiger als ein Kombivertrag mit irgenwelchen Flats.
    Die ich nicht brauche...

  • Günstiger wir keiner, das geht irgendwie auch nicht

    Deine Meinung, oder resignative Feststellung?
    Denn einerseits bieten die mir ein Jahr lang einen Tarif, andrerseits ist das unter Kostendeckung. Da stimmt doch was nicht?!
    Wenn ich etwas für 10 Euro anbiete, darf ich doch keinen Verlust damit betreiben, dann jedoch den loyalen Kunden als "Belohnung" mit dem doppelten Preis bestrafen... und dann wundern die sich, das man immer wieder wechselt??


    EDIT
    Hab wohl was gefunden. Ich denke, ich geh mal zu meinem E-Mail-Anbieter.

  • Bei Vodafone gibt's seit Oktober neue Pakete, wie ich aus Insiderkreisen weiß.
    Sind günstig.
    Und man kann ja Gutschriften aushandeln.

  • Bei Vodafone hab ich durch komplettem Kompetenzversagen mehrere graue Haare bekommen und eines der ganz seltenen Momente instinktiv-animalischen Hass verspürt. Purer Hass ohne Affekt oder Grund. Gepaart mit einer beispielslosen Leistungsschwäche habe ich Vodafone komplett gestrichen.

  • Ich meinte damit dass die anderen auch nicht besser/schlechter sind, wenn man sich so umhört.

  • Verschlechtern würde ich mich eh nicht.

    Wenn Du meinst....
    Ich z.B. war damals bei AOL, dann wurde daraus Alice und seit einiger Zeit O².
    Die Hotlines hatte ich bis dato vielleicht 2-3 Mal in Anspruch nehmen müssen, mehr Störungen waren in ca. 11 Jahren nicht.
    Da hört man von anderen Providern etwas ganz anderes.
    Und die Bandbreite ist bei mir inzwischen auf 50 MB/sec. gewachsen, Dank VDSL.

  • Deine Meinung, oder resignative Feststellung?

    Logik! Internet/Handy/Telefon-Tarife werden nie billiger, im Gegenteil, oftmals wird nach 1-2 Jahren eine Preiserhöhung fällig. Du kannst immer nur kurz vor dem Ablauf der üblichen 2 Jahre schauen, ob es inzwischen einen Tarif gibt, der vielleicht eine besserere Leistung verspricht. Also z.B. schnelleres Internet oder ein mobiles Freivolumen. Kann in seltenen Fällen sogar sein, dass der neue Tarif ein bisschen günstiger ist als der alte. In diesen Genuss kommst Du aber immer nur durch einen aktiven Tarifwechsel.


    Ich selbst kann z.B, inzwischen eine Tarif wählen bei dem sich mein Internet von DSL 6000 auf ADSL 16000 verbessert und ich unterm Strich genau das gleiche zahle wie jetzt. Diesen Tarifwechsel werde ich nun durchführen. Wenn ich mich aber nicht rühre, wird es der Anbieter auch nicht und mich weiter für ein langsames Internet einen hohen Preis zahlen lassen. Das ist aber ohne Ausnahme bei jedem Anbieter so.


    Oft bringt es aber auch was, einfach den Vertrag zu kündigen. Die meisten Anbieter fragen dann nach dem Grund und versuchen Dich zum Bleiben zu überreden. Bei der Gelegenheit kann man meist einen besseren Tarif aushandeln und Geld einsparen. Vodafone z.B. ruft an und fragt ganz direkt, wie sie mich als Kunden halten können. :)

  • Kann in seltenen Fällen sogar sein, dass der neue Tarif ein bisschen günstiger ist als der alte. In diesen Genuss kommst Du aber immer nur durch einen aktiven Tarifwechsel.

    Wie aktuell bei Vodafone.
    Und neue Hardware ( Easy Box oder FritzBox) gibt es dazu, die Fritzboxen kosten allerdings 2.99 oder 4.99 € Miete im Monat.
    Wenn man will, muss der Kunde selbst entscheiden.

    Oft bringt es aber auch was, einfach den Vertrag zu kündigen. Die meisten Anbieter fragen dann nach dem Grund und versuchen Dich zum Bleiben zu überreden. Bei der Gelegenheit kann man meist einen besseren Tarif aushandeln und Geld einsparen. Vodafone z.B. ruft an und fragt ganz direkt, wie sie mich als Kunden halten können*

    Das ist die Abteilung Stay- Vodafone (wenn man beabsichtigt zu kündigen).
    Oder Win-Back, wenn man gekündigt hat.
    Dort arbeitet mein Bekannter. :hotline:

  • Ich finde, es gibt so vieles, das Deutschland von zweite Welt oder dritte Welt unterscheidet, es eint sich aber mit denen, wenn es darum geht, diesen Komfort jedermann zugänglich zu machen. Klar, wenn man nicht alleine wohnt, zwei Vollverdiener plus dreimal Kindergeld, da isses Schietegol, ob das Internet nun 24,99 kostet oder 29,99. Für mich ist es das aber nicht. Und für viele Leute, die mittlerweile (sind schon sehr viele) im Winter das heizen unterlassen aus finanziellen Gründen, das ist es schon eine Welt. Wer das nicht zahlen kann, bleibt aussen vor.
    Ich hatte sowieso mal vor, eine Auflistung aller (Zwangs)-Abgaben zu machen, die ein Bundesbürger entrichten muss, um "normal" zu sein. Früher war alles günstiger. Klar. Wenn ich mir ein Kabel kaufe, und es jemanden leihe, dann will ich Geld dafür, in der Regel soviel, das nach Ablauf der Vertragsbindung das Kabel bezahlt ist. Aber Preise werden nicht billiger, und ich frage mich ernsthaft, was wohl dahinter stehen mag. Ein paar in der Administration und Verwaltung verdienen das Geld, das andere anschaffen, dann ist es wohl fug und recht, wenn ich rede und frage. Je mehr diese Herrschaften verdienen, umso mehr muss der Mindestlohner Überstunden buckeln. Für mich ist momentan alles ungerecht in Deutschland. Oder vieles...
    Um in Deutschland nicht in paralelluniversen zu verschwinden, muss man alleine für die Existenz des Hauchs schon sicherlich 100-200 Euro ausgeben, ohne auch nur einen pence für sich zu haben. Plus Steuern.
    Ich bin so genervt von alle dem, das "die da oben" meinen, es ist für alle genug da, das ich fast schon selbst in die Politik gehen würde.
    Soviele Dinge sind uns in den letzten 30-35 Jahren weggenommen worden, ohne das ein Ende in Sicht ist. Es wird langsam Zeit, angemessene Preise, angemessene Verfügbarkeit und ein angemessenes Leben zu ermöglichen. Als es uns in den Nachkriegsjahren nicht gut ging, ging es uns doch tausendfach besser. Beispiel: Krankenkasse und grüne Rezepte. Früher war alles kostenlos, Krankenkasse, Arzt und alle Rezepte. Die Wirtschaft wächst und boomt, und keiner weiss, wie wir all die Arbeit und Leistung ohne Immigrierende Erledigen wollen, die Steuer stieg von 15% auf 16, dann auf 19% und trotzdem leisten wir uns weniger, weniger und nochmals weniger. Wenn ich dann sehe, das man als treuer Kunde immer weiter drauflegen muss, komme ich mir doch vor wie ein entmündigtes Schlachtvieh, aus dem man bis zuletzt alles rauspresst, bis es nach dem Tod nach eine Bestrafung für Angehörige ist, die dann die Entsorgung überteuer schultern muss... Ich finde, es ist schon Strafe genug, mehr als 30-40 Jahre für diesen Staat gearbeitet zu haben, sodass ich für mich einfach fordere, macht es mir (und eventuell uns) doch mal leichter. Gebt uns einen Grund, einen echten, aktiven Grund, zu sagen ich bin Stolz auf mein Land, WEIL....:
    .......mir fällt jedenfalls nichts ein, gestern nicht, heute nicht und in Zukunft wüsste ich nicht, warum ich meinem Land mit freuden dienen wollte...
    Danke

  • ob das Internet nun 24,99 kostet oder 29,99.

    Bei 29,99 ist das 1 € pro Tag, jetzt sage nur das ist viel?!
    Und wenn dann die Leitungen bis zum DSLAM noch von der Telekom gemietet werden müssen, das macht die Telekom nicht umsonst.
    Als ich bei AOL meinen ersten Vertrag (3 MB/sec!) abgeschlossen hatte habe ich wesentlich mehr bezahlt.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!