BluRay-Brenner produziert BD-Schrott

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Unsere Datenschutzerklärung wurde aktualisiert. Mit der Nutzung unseres Forums akzeptierst Du unsere Datenschutzerklärung. Du bestätigst zudem, dass Du mindestens 16 Jahre alt bist.

    • BluRay-Brenner produziert BD-Schrott

      Hallo,

      leider weiss ich nicht, ob ich im richtigen Foren-Bereich bin, denn ich weiss nicht, ob es sich bei mir um einen Soft- oder Hardwareproblem handelt.

      Ich habe einige BDs gebrannt (25GB) und das hat bis vor ein paar Tagen auch gut funktioniert. Nun treten häufig (fast jedesmal) Fehler beim Brennvorgang auf, die den Rohling unbrauchbar machen. Der Brenner brennt für 30 Sekunden, dann bricht der Vorgang ab und der Rohling ist Schrott.

      Die Daten kommen von einem NAS-Server und werden von Nero (verschiedene Versionen getestet) zuerst zwischengespeichert. Meine SSD-Festplatte war allerdings recht voll, daher habe ich den Cache auf eine andere HDD ausgelagert, was ja auch problemlos funktionieren sollte.

      Der Brenner ist ein LG BH16NS40 aus Januar 2014. Wie kann ich nun feststellen, ob es am Brenner liegt oder an der Software / Betriebssystem / Computer im allgemeinen?

      Bin für jeden Tipp dankbar.
      "640kb should be enough for anybody", Bill Gates 1981
    • Trat der Fehler zeitgleich mit der Cache-Verlegung auf?

      Ich würde als erste Maßnahme erst mal was ganz banales machen:

      Rechner (stromlos!) öffnen, einen (egal) Stecker vom BR-Laufwerk abziehen, dann den Rechner starten. Ganz hochfahren lassen, runter fahren, vom Strom trennen, Laufwerk wieder anschließen.
      Dann neu starten und testen.

      Bringt das nix, mal ne "normale" CD brennen. Geht das?

      Rabe
      Computer setzen logisches Denken fort!
      Unlogisches auch....
    • Bei Erkennungs-oder Brennproblemen habe ich bisher immer wiederlöschbare CD/DVD/Blu-ray genommen, bis die Ursache klar war.
      Da spart man sich die Fehlbrennungen und vor allem Geld. Versaute Teile einfach wieder löschen und/oder von einer anderen Herstellerfirma erneut versuchen.

      Aber Brennen kommt auch immer mehr aus der Mode bei den Festplattenpreisen.
    • ravenheart schrieb:

      Trat der Fehler zeitgleich mit der Cache-Verlegung auf?
      Nein, der Fehler trat schon vorher auf. Deinen anderen Tipp werde ich aber - sobald ich Zeit habe - beherzigen. Allerdings zum Verständnis: Was genau kann das bringen?

      CD brennen habe ich schon lange nicht ausprobiert. Mache ich mal.

      Kann das Ganze denn daran liegen, dass die Daten vom NAS kommen und zwischengespeichert werden müssen?
      "640kb should be enough for anybody", Bill Gates 1981
    • Dagobert26 schrieb:

      Deinen anderen Tipp werde ich aber - sobald ich Zeit habe - beherzigen. Allerdings zum Verständnis: Was genau kann das bringen?
      Nun, es bringt, dass das Gerät neu "eingelesen" und konfiguriert wird.
      So als sei es ganz neu erstmalig angeschlossen.
      Manchmal hilft das tatsächlich...

      wg. CD brennen: Wenn das geht, liegt es nicht an der Geräte-Konfiguration
      wg. NAS: Wenn das vorher, als es noch ging, auch so war, hat es damit eher nix zu tun.

      Rabe
      Computer setzen logisches Denken fort!
      Unlogisches auch....
    • Ich habe den Rat nun beherzigt. Seitdem habe ich drei BluRays erfolgreich gebrannt. Nun will ich weitere brennen, bisher schon zwei fehlgeschlagen. Es ist mir nach wie vor ein Rätsel. Die Daten habe ich übrigens zuvor vom NAS auf die Festplatte des Computers kopiert.
      "640kb should be enough for anybody", Bill Gates 1981