Macrium Reflect 7 (Festplatten-Imager / Backup-Programm)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Unsere Datenschutzerklärung wurde aktualisiert. Mit der Nutzung unseres Forums akzeptierst Du unsere Datenschutzerklärung. Du bestätigst zudem, dass Du mindestens 16 Jahre alt bist.

    • joe13 schrieb:

      Warum ist Windows-Sicherung so groß?
      Du hast evtl. keine echte Sicherung mit deinen 3 DVD gehabt, sondern nur ein Rettungsmedium.
      Oder es war noch nichts installiert. :-)
      Windows 10 braucht bereits ohne zusätzliche Programme selbst schon mindestens 25 GB.
      Das wären bei der Komprimierung tatsächlich nur die 3 DVD.
      Meine Sicherungen sind max. 55 GB groß wegen der autom. Komprimierung, weil sie nur tatsächlich belegten Speicherplatz beinhalten und keinen leeren mitsichern. (Sie belegen aber real schon ca. 160 GB unkomprimiert)
      Zur Frage der Partitionen,

      joe13 schrieb:

      damit würde diese Sicherung auf DVD ja auch ausscheiden und ich müsste beides auf externer Festplatte ziehen!?
      Du verstehst etwas falsch, es wird nichts gezogen. Die Sicherung auf DVD scheidet sowieso aus, weil es zu viele DVD`s braucht und weil es extrem lange dauert und die DVD`s oft Lesefehler haben.

      Es wird bereits auf eine externe Festplatte gesichert.
      Das Rettungs-Medium dient nur zum Booten, falls aus lfd. Betriebssystem keine Wiederherstellung möglich ist und das Bootmenü nicht funktioniert.

      Damit du nicht die Übersicht verlierst, sichere einfach deine gesamte SSD, dann brauchst du dich nicht um Partitionen zu kümmern und bei der Wiederherstellung stellst du alles wieder her.
      Dann ist es dir egal, ob die SSD 3-5 Partitionen hat.

      Ich setze mal voraus, dass du keine Bilder oder Videos mit auf der Betriebssystem-SSD hast.
      Die sicherst du extra auf eine externe Festplatte. (Sonst wird das BS-Image zu groß.)
      Gruß Eisbär
      Kein Backup? Kein Mitleid!
      Je älter ich werde, desto mehr erkenne ich,
      dass ich keine Lust mehr auf Stress, Konflikte und Dramen habe.
      Ich brauche gutes Essen, viel Schlaf und Menschen, die mich so mögen, wie ich bin.

      Vergessen, ich kommentiere nicht zwanghaft jeden Beitrag.

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Eisbär ()

    • Hmm, okay, es wird langsam etwas klarer, aber nochmal zu meiner Frage 2.1: Was ist der Unterschied zwischen den beiden Menüpunkten?

      2.1)Wird bei dem einen Menüpunkt dann wirklich nur das Windows-System gesichert (im Ausgangszustand ohne selber installierte Programme) und beim anderen das Abbild der Festplatte (so wie sie aktuell ist mit allen selber installierten Programmen und alle eigenen Einstelllungen)?
    • joe13 schrieb:

      2.1)Wird bei dem einen Menüpunkt dann wirklich nur das Windows-System gesichert (im Ausgangszustand ohne selber installierte Programme) und beim anderen das Abbild der Festplatte (so wie sie aktuell ist mit allen selber installierten Programmen und alle eigenen Einstelllungen)?
      Nein, es wird alles mitgesichert, was für den reibungslosen Betrieb des Betriebssystems mit allen installierten Programmen nötig ist.
      Da sind evtl. selbst angelegte Partitionen, Recovery-Partitionen usw. nicht dabei.

      Beim Image des gesamten Datenträgers werden alle Partitionen mit gesichert.
      Das ist der Unterschied.
      Ich sichere deshalb alles, weil ich kein 2. Betriebssystem installiert habe und weil es nicht weh tut, Platz ist genug da.
      Und auch deshalb, weil ich früher nur "C" gesichert habe und es bei der Wiederherstellung dann Boot-Probleme gegeben hat.Seit ich alles sichere und wiederherstelle gibt es diese Probleme nach dem Wiederherstellen nicht mehr.
      Gruß Eisbär
      Kein Backup? Kein Mitleid!
      Je älter ich werde, desto mehr erkenne ich,
      dass ich keine Lust mehr auf Stress, Konflikte und Dramen habe.
      Ich brauche gutes Essen, viel Schlaf und Menschen, die mich so mögen, wie ich bin.

      Vergessen, ich kommentiere nicht zwanghaft jeden Beitrag.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Eisbär () aus folgendem Grund: Satz ergänzt

    • okay danke,
      also ich habe nur ein Betriebssystem(Windows 10), und nur eine Partition C:, unter C: ist demnach der Windows-Ordner und sämtliche meiner installierten
      Programme und auch alle anderen Daten, habe bisher als image unter Macrium Reflect 4.0 auch immer alles gesichert

      -sind die beiden in der vorigen Frage 2.1 gemeinten Möglichkeiten (Win-System oder Image) dann (in meinem Fall) doch gleich von der Sicherung her?

      -Ist es dann egal welche der beiden ich nehme oder gibt es dann (in meinem Fall) dann doch noch einen Unterschied?

      VG
      Joe
    • Joe13 schrieb:

      also ich habe nur ein Betriebssystem(Windows 10), und nur eine Partition C:
      Klar hast du nur eine Partition C, :-D
      aber,... du hast für dich als Laie auch unsichtbare Partitionen in Abhängigkeit ob du ein UEFI-System verwendest oder ein MBR-System mindestens 2 Partitionen, bei UEFI sogar 4.
      Für dich reicht aber, wenn du das Windows-System auswählst.

      Gruß Eisbär
      Kein Backup? Kein Mitleid!
      Je älter ich werde, desto mehr erkenne ich,
      dass ich keine Lust mehr auf Stress, Konflikte und Dramen habe.
      Ich brauche gutes Essen, viel Schlaf und Menschen, die mich so mögen, wie ich bin.

      Vergessen, ich kommentiere nicht zwanghaft jeden Beitrag.
    • okay, was das angeht bin ich Laie ja :-)

      heißt also in meinem Fall reicht es, wenn ich die zuletzt genannte Win-Sicherung mache (mache ich als Privatperson so alle 2-3 Monate, Eigene Dateien sichere ich nochmal zusätzlich), im Ernstfall würde ich dann durch die Wiederherstellung Windows 10, inkl. aller Programme und persönlichen Einstellungen wieder 1 zu 1 vom jeweils gesicherten Stand erreichen, richtig?

      Und demnach könnte ich mir die Sicherung als image sparen, weil es dann in meinem Fall doppelt wäre, richtig?

      Und um nochmal auf meine allererste Ausgansfrage zurück zu kommen:
      1.Rescue DVD oder USB-Stick erstellen zum Booten
      2.+3. sprich Win-Sicherung + backup image, erreiche ich in meinem Fall in einem durch EINE Sicherung unter Menüpunkt "Abbild der Partitionen... von Windows", richtig?
    • Sorry,
      ich kann mich jetzt nicht mehr konzentrieren auf deine Fragen, dazu kenne ich deine Konfiguration nicht.
      Ich war der Meinung, es ist alles gesagt. :pfeifend:

      Sieh dir den Clip in meiner Signatur bis zum Ende an und sichere lieber einmal mehr als zu wenig.
      Und vor allem prüfe danach auch, ob es funktioniert.

      Ich empfehle, dich hier im Forum anzumelden, weil bei Fragen deine Beiträge gleich sichtbar sind und nicht erst freigeschaltet zu werden. ;-)
      Gruß Eisbär
      Kein Backup? Kein Mitleid!
      Je älter ich werde, desto mehr erkenne ich,
      dass ich keine Lust mehr auf Stress, Konflikte und Dramen habe.
      Ich brauche gutes Essen, viel Schlaf und Menschen, die mich so mögen, wie ich bin.

      Vergessen, ich kommentiere nicht zwanghaft jeden Beitrag.
    • Joe13 schrieb:

      heißt also in meinem Fall reicht es, wenn ich die zuletzt genannte Win-Sicherung mache
      Wenn Du damit das Abbild gemäss Screenshot in Beitrag 65 meinst, ja.

      Joe13 schrieb:

      Und demnach könnte ich mir die Sicherung als image sparen, weil es dann in meinem Fall doppelt wäre, richtig?
      Abbild und Image sind dasselbe, einmal auf Deutsch, einmal auf Englisch. :-)

      Joe13 schrieb:

      2.+3. sprich Win-Sicherung + backup image, erreiche ich in meinem Fall in einem durch EINE Sicherung unter Menüpunkt "Abbild der Partitionen... von Windows", richtig?
      Ja.

      Joe13 schrieb:

      Rescue DVD oder USB-Stick erstellen zum Booten
      Nicht DVD, sondern USB-Stick zur Sicherheit und für alle Fälle.

      Eisbär schrieb:

      Wenn du dann beim Booten Macrium auswählst, brauchst du den Rettungs-Stick nicht.
      Aber zur Sicherung immer einen erstellen und aufbewahren.
      Ich bin immer artig. Mal eigenartig, mal unartig, aber immer einzigartig. ;-)
    • Hallo,
      im Nachgang noch eine Frage zur Erstellung der Rettungsmedien...
      wenn ich unter Weitere Aufgaben, Rettungsmedien erstellen gehe, wird mir Windows BootMenu, USB, DVD Burner und ISO File angezeigt.

      1)Was bedeutet dieses ISO-File?
      2)Sollte man das auch machen oder wozu braucht man das?
      3)Nehm ich am besten den voreingestellten Ablage-Ordner oder ist es egal?

      Würde mich über nochmalige Hilfe freuen!

      P.S. Der Rest hatte geklappt :-)
    • Die Datei brauchst Du im Wesentlichen, um sie auf eine Rettungs-DVD zu brennen. Sollte Dein System nicht mehr starten, kannst Du ja das Programm nicht mehr ausführen, um an Dein Backup heran zu kommen. Dann kannst Du mit dieser DVD den Rechner starten und und damit eine Wiederherstellung einleiten.

      Gruß Volkmar
    • joe13 schrieb:

      Diese Datei MacriumRescue.iso ist ca. 700MB groß. Braucht man die?
      Ergänzung zu #71:
      Diese Datei ist wichtig als Reserve, weil du dich auf das funktionierende Boot-Menü für Macrium nicht verlassen solltest.
      Diese *.iso erstellst du dir nach jeder Aktualisierung von Macrium R. neu und speicherst sie auf einer betriebssystemfremden Partition oder extern ab.

      Wie @Volkmar schon schrieb, dient diese *.iso zum Anfertigen eines Boot-Mediums.
      Du kannst also mit Hilfe von Rufus, das ist ein kleines Tool, einen bootbaren USB-Stick erstellen oder mit Hilfe eines Brennprogrammes, das das Brennen eines Images beherrscht, eine Rettungs-CD/DVD.

      Die Normalität wäre aber einfach, du erstellst aus geöffneten Macrium Reflect direkt das bootbare Gerät.
      Vorher lässt du den Eintrag in das Boot-Menü machen und wenn alles klappt, brauchst du die anderen Rettungs-Geräte gar nicht. Aber haben muss man diese schon.
      Gruß Eisbär
      Kein Backup? Kein Mitleid!
      Je älter ich werde, desto mehr erkenne ich,
      dass ich keine Lust mehr auf Stress, Konflikte und Dramen habe.
      Ich brauche gutes Essen, viel Schlaf und Menschen, die mich so mögen, wie ich bin.

      Vergessen, ich kommentiere nicht zwanghaft jeden Beitrag.
    • okay,
      also ich habe über Macrium Reflect den Eintrag im Bootmenü gemacht, zusätzlich auch über Macrium Reflect (über Menüpunkt Rettungsmedien erstellen) den Rettungs-USB-Stick und die Rettungs-DVD, also zur Sicherheit einfach mal alles.

      zu #71: wenn ich Rettungs-USB und Rettungs-DVD schon habe: brauch ich diese .iso-Datei also nicht / nicht nochmal auf eine DVD brennen?

      zu #72:

      Eisbär schrieb:

      Wie @Volkmar schon schrieb, dient diese *.iso zum Anfertigen eines Boot-Mediums.
      Du kannst also mit Hilfe von Rufus, das ist ein kleines Tool, einen bootbaren USB-Stick erstellen oder mit Hilfe eines Brennprogrammes, das das Brennen eines Images beherrscht, eine Rettungs-CD/DVD.
      heißt also wenn ich wie oben beschrieben alle Rettungsmedien über Macrium Reflect bereits erstellt habe, brauch ich dann weder nochmal eine DVD brennen, noch mir diese .iso-Datei nochmal auf Externer Festplatte abspeichern?