Neues Update im Herbst erhält den Namen "Fall Creators Update"

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Neues Update im Herbst erhält den Namen "Fall Creators Update"

      Das nächste kreative Update für Windows 10 im Herbst erhält den wenig kreativen Namen Fall Creators Update, wobei das amerikanische Wort Fall für Herbst steht. Erwartet wird das Update für September oder Anfang Oktober. Zu diesem frühen Zeitpunkt möchte ich mich noch nicht an den wilden Gerüchten beteiligen, was das Update denn für Neuerungen bringen könnte. Eine Sache ist aber kein Geheimnis mehr und das ist eine neue Oberfläche die nun die Bezeichnung "Microsoft Fluent Design System" erhalten hat. Es handelt sich dabei um eine Designsprache die nach und nach auf alle Apps angewandt werden soll.


      Ein paar Beispiele kann man sich auf der offiziellen Seite unter fluent.microsoft.com/ oder auch im nachfolgenden Video anschauen.


      Meine aktuellen Bücher: Windows 7 Tipps & Tricks · · Windows 10 Schritt für Schritt erklärt · · Windows 10 Tipps & Tricks · · Gern zum Schlern

      »Nur wo du zu Fuß warst, bist du auch wirklich gewesen.«
      Johann Wolfgang von Goethe.
    • Lurker schrieb:

      Hier, in einem fundierten Kommentar eines Windows Cracks von der ersten Stunde an, ist alles gesagt:
      RPMX ist ein sehr feines Kerlchen, gerne würde ich diese Person für unser Netzwerk (damit ist kein Heimnetzwerk gemeint sondern ein Netzwerk aus Gruppierungen) gewinnen.

      Leider verteidigen die ganzen Microsoft-Fanboys dieses Verhalten zum größten Teil. Sowas sieht man mittlerweile in einigen Foren und Facebook Gruppen wie sehr sich bei Microsoft eingeschleimt wird. Für manches Verhalten gibt es eben keine Entschuldigung. Spricht man die Fehler von Microsoft an dann gehen die Fanboys natürlich meist in die Luft und kommen mit 0815 Aussagen wie: "Ja dann nutz es einfach nicht wenn es dich so sehr stört. ;-) ". Tolle Antworten. Aber hey, wir versuchen ja auch mit Krieg einen Frieden zu erreichen. :lol2:

      Soll ich mich also von allem fernhalten nur weil ich dies als störend empfinde anstatt nach einer Lösung zu suchen? :hmmm:
      Ich habe mich soweit von Windows 10 verabschiedet, nutze für Angelegenheiten bei uns im Netzwerk (damit ist kein Heimnetzwerk gemeint sondern ein Netzwerk aus Gruppierungen) derzeit Linux und zum zocken, Videos schneiden etc. wird Windows 10 genutzt. Habe damals aus meinem falschen Win 8 Key eine Win 10 Lizenz bekommen, läuft also. :repekt:

      Und wie RPMX schon schrieb:

      RPMX schrieb:

      Und bevor jetzt wieder irgendein Microsoft Fanboy auftaucht und anfängt zu diskutieren, man könne die ganze Datensammelei ja ausschalten. Nein, kann man nicht: docs.microsoft.com/de-de/windo…gnostic-events-and-fields

      Ich werde einen Teufel tun und mit sensiblen Kunden- und Geschäftsdaten unter einem Betriebssystem arbeiten, was derartig aggressiv den Anwender und sein Verhalten ausspioniert. Bei den Vorgängern kann man dies wenigstens noch auf ein absolutes Minimum reduzieren. Und das Argument „Microsoft braucht die Daten, um Windows zu verbessern“ ist ja gut und schön, aber auch dann MUSS es optional und KOMPLETT abschaltbar sein für die Kunden, die dies NICHT wünschen. Davon mal abgesehen, mir kann niemand erzählen, das all diese Daten, die da erhoben werden (ich verweise noch einmal auf den Link) dazu dienen, Windows besser zu machen. Nur ein total pathologisch verblendeter Fanboy kann das nach Kenntnis dieser Liste noch behaupten.
      :love: <3 :thumbsup:
      Punkt – nullte Dimension.
      You're finished.


      Auf PN's werden, bis auf wenige Ausnahmen, nicht mehr reagiert.



    • Lurker schrieb:

      Hier, in einem fundierten Kommentar eines Windows Cracks von der ersten Stunde an, ist alles gesagt:
      Woher willst Du denn wissen, dass es sich hier um einen "fundierten Kommentar eines Windows Cracks von der ersten Stunde" handelt?
      Fundiert ist für mich nur der darüberstehende Artikel.
      Meine aktuellen Bücher: Windows 7 Tipps & Tricks · · Windows 10 Schritt für Schritt erklärt · · Windows 10 Tipps & Tricks · · Gern zum Schlern

      »Nur wo du zu Fuß warst, bist du auch wirklich gewesen.«
      Johann Wolfgang von Goethe.
    • Schwabenpfeil! schrieb:

      Das ist die einzig richtige Antwort! Wenn es Dir nicht gefällt wie Google, Apple oder Microsoft mit Deinen Daten umgehen, dann nutze diese Dienste nicht!
      Das ist eben nicht die richtige Antwort. Dinge optional anzubieten und einem nicht aufzuzwingen wäre die kundenfreundlichste und vernünftigste Antwort für beide Parteien. Die Standardantwort darf einfach nicht sein auf ein anderes System zu wechseln. Außerdem geht es nicht darum wie diese Unternehmen mit den Daten der User umgehen sondern vielmehr wie diese Art des Verhaltens aufgezwungen wird. Gäbe es irgendeine Option das alles auszustellen dann wäre alles überhaupt kein Problem. Ich schicke MS ja auch Daten bezüglich des Defenders und warum? Weil ich dazu beitragen will ihn zu verbessern. Aber es gibt eben auch Punkte wo ich sage "Ne sorry, geht euch nichts an!" Und sowas kann man nicht argumentieren mit: "Dann nutze es nicht."

      Und ein Krieg der Frieden gebracht hat? Klar, auf Kosten mehrerer Millionen Tote! Super Lösung. :thumbdown:
      Punkt – nullte Dimension.
      You're finished.


      Auf PN's werden, bis auf wenige Ausnahmen, nicht mehr reagiert.



      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Adell Vállieré ()

    • Oh, ich hatte meinen Beitrag wieder gelöscht weil ich keine Lust auf diese Diskussion hatte.


      Adell Vállieré schrieb:

      Und ein Krieg der Frieden gebracht hat? Klar, auf Kosten mehrerer Millionen Tote! Super Lösung.
      Natürlich eine Scheiß-Lösung, aber was wäre denn die bessere Lösung gewesen? Ohne den Eintritt der USA in den Krieg gegen Hitler, wäre der Krieg nie beendet worden. Das ist leider die Realität und leider, leider, kann man nicht alle Konflikte auf diplomatischem Wege lösen.


      Adell Vállieré schrieb:

      Das ist eben nicht die richtige Antwort. Dinge optional anzubieten und einem nicht aufzuzwingen wäre die kundenfreundlichste und vernünftigste Antwort für beide Parteien.
      Doch, das ist wirklich die einzige Antwort. ;-) Natürlich hast Du recht, Microsoft sollte seine Software und sein Beiwerk (z.B. jetzt den Movie Maker 2) optional anbieten und dem Kunden die Möglichkeit geben diese Dinge nicht zu nutzen, statt sie einem aufzuzwingen. Da bin ich der gleichen Meinung. Würden die Leute jetzt in Scharen von Windows abwandern, müsste Microsoft reagieren und seine Politik ändern. Dann und nur dann wird sich was ändern. Wenn man aber nur kritisiert aber nicht handelt, ändert sich nichts.
      Meine aktuellen Bücher: Windows 7 Tipps & Tricks · · Windows 10 Schritt für Schritt erklärt · · Windows 10 Tipps & Tricks · · Gern zum Schlern

      »Nur wo du zu Fuß warst, bist du auch wirklich gewesen.«
      Johann Wolfgang von Goethe.
    • Schwabenpfeil! schrieb:

      aber was wäre denn die bessere Lösung gewesen?
      Sich nicht dem Hass anzuschließen. Krieg entsteht entweder weil man jemanden hasst oder mich jemanden nicht sprechen kann. Wobei Hitler geisteskrank war. Die Japaner wollten sich nicht mehr wehren und dennoch wurde die Bombe geworfen. Aber es stimmt. Ohne die Amis wäre es noch schlimmer geworden, es hätte aber nie soweit kommen sollen. Einen Krieg anzufangen um Frieden zu schließen ist falsch. Leider können die meisten nicht so miteinander reden wie wir beide es tun. :cry: :-( :freunde:

      Schwabenpfeil! schrieb:

      Würden die Leute jetzt in Scharen von Windows abwandern, müsste Microsoft reagieren und seine Politik ändern. Dann und nur dann wird sich was ändern. Wenn man aber nur kritisiert aber nicht handelt, ändert sich nichts.
      Microsoft hat ja in vielen Dingen bereits nachgebessert. Aber nicht weil die Leute gegangen sind. Es ist doch viel angenehmer seine Kritik zu äußern und den Leuten mitzuteilen wie sehr man enttäuscht ist. Wenn sich KEINE Einigung finden lässt muss man sich trennen, ist wie in jeder normalen Beziehung. Aber Microsoft ändert ja schon teilweise was. Die Frage ist daher: Warum ändern sie es nicht so das es optional bleibt? Wegrennen bzw. abwenden bringt da meiner Meinung nach nichts. Vernünftig kritisieren ohne beleidigend zu werden und eventuelle Möglichkeiten aufzählen wären um einiges cooler.
      Punkt – nullte Dimension.
      You're finished.


      Auf PN's werden, bis auf wenige Ausnahmen, nicht mehr reagiert.



    • Adell Vállieré schrieb:

      Vernünftig kritisieren ohne beleidigend zu werden und eventuelle Möglichkeiten aufzählen wären um einiges cooler.
      Genau das ist der Punkt! :top: Leider gibt es aber sehr viele die Microsoft einfach nur bei jeder Gelegenheit bashen und dabei auch viel Unwahres erzählen. Kritik finde ich gut und wichtig, aber es muss einfach Hintergrundwissen dabei sein. Wenn jemand nur ständig schreibt, dass er bis 2020 bei Windows 7 bleibt und gar nicht weiß, dass auch unter Windows 7 schon lange reichlich Daten übertragen werden, dann ist das für mich einfach keine Grundlage für ein sachliches Gespräch. Es gibt so viel dummes Stammtischgeschwätzt über Windows 10, das einfach von vielen unreflektiert weitergetragen wird. Nicht die Kritik ärgert mich, sondern die vielen Unwahrheiten.
      Meine aktuellen Bücher: Windows 7 Tipps & Tricks · · Windows 10 Schritt für Schritt erklärt · · Windows 10 Tipps & Tricks · · Gern zum Schlern

      »Nur wo du zu Fuß warst, bist du auch wirklich gewesen.«
      Johann Wolfgang von Goethe.
    • @Schwabenpfeil!
      Sorry grade mit Handy unterwegs daher kein Zitat.
      Vollkommen richtig! Gab es alles auch schon seit Windows XP und wurde später immer schlimmer. Ich denke auch das Microsoft da noch nachbessern wird und eventuell eine Funktion anbieten wird alles optional zu schalten.
      Punkt – nullte Dimension.
      You're finished.


      Auf PN's werden, bis auf wenige Ausnahmen, nicht mehr reagiert.