Laufwerke "umorganisieren"

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Unsere Datenschutzerklärung wurde aktualisiert. Mit der Nutzung unseres Forums akzeptierst Du unsere Datenschutzerklärung. Du bestätigst zudem, dass Du mindestens 16 Jahre alt bist.

    • Habe C:/ nicht in unterschiedliche Partitionen unterteilt, also muss ich da wohl nichts mehr machen, oder?

      Aber was ist "SWP"?
      PC: Windows 10 Pro, Intel Pentium G3240 @ 3.10GHz, RAM 4 GB Single Kanal DDR3, Grafik MD20433, Festplatte HDD 1 TB, Audio Sound Blaster X-Fi Xtreme Audio

      Laptop: Linux Mint 19 Cinnamon, AMD Quad-Core-Prozessor A4-5000, Festplatte SSD 256 GB, Arbeitsspeicher 4 GB DDR 3, Grafikkarte Radeon HD 8330
    • Und was ist jetzt mit dem Häkchen bei "Computerschutz deaktivieren"?
      PC: Windows 10 Pro, Intel Pentium G3240 @ 3.10GHz, RAM 4 GB Single Kanal DDR3, Grafik MD20433, Festplatte HDD 1 TB, Audio Sound Blaster X-Fi Xtreme Audio

      Laptop: Linux Mint 19 Cinnamon, AMD Quad-Core-Prozessor A4-5000, Festplatte SSD 256 GB, Arbeitsspeicher 4 GB DDR 3, Grafikkarte Radeon HD 8330
    • Tirian schrieb:

      Und was ist jetzt mit dem Häkchen bei "Computerschutz deaktivieren"?
      Na ausführen, ok
      [Blockierte Grafik: https://s2.imagebanana.com/file/170717/9ReFKYEl.PNG]

      So sieht es bei mir aus. Alle 3 Festplatten sind für die Wiederherstellungspunkte deaktiviert.
      Gruß Eisbär
      Kein Backup? Kein Mitleid!
      Je älter ich werde, desto mehr erkenne ich,
      dass ich keine Lust mehr auf Stress, Konflikte und Dramen habe.
      Ich brauche gutes Essen, viel Schlaf und Menschen, die mich so mögen, wie ich bin.
    • Habe das für mein eines Laufwerk jetzt so übernommen.

      Inwiefern könnte sich das in der Praxis mal als nachteilig zeigen, wenn die Wiederherstellungspunkte deaktiviert sind? Da Ihr das so empfohlen habt, gehe ich entgegen der Warnhinweise davon aus, dass sich die Nachteile in überschaubaren Grenzen halten.
      PC: Windows 10 Pro, Intel Pentium G3240 @ 3.10GHz, RAM 4 GB Single Kanal DDR3, Grafik MD20433, Festplatte HDD 1 TB, Audio Sound Blaster X-Fi Xtreme Audio

      Laptop: Linux Mint 19 Cinnamon, AMD Quad-Core-Prozessor A4-5000, Festplatte SSD 256 GB, Arbeitsspeicher 4 GB DDR 3, Grafikkarte Radeon HD 8330
    • Wenn du eine vernünftige externe Sicherung deiner Daten und des Systems hast, wirkt sich das nicht nachteilig aus.
      Ein Nutzen der Systemwiederherstellung um Fehler zu beseitigen führt aber des Öfteren zu noch schlimmeren Fehlern, die sich manchmal gar nicht mehr richtig beseitigen lassen.
      ________________________________________________________

      PPFScanner PPFS Android MisterXMail@web.de
      Mfg AHT
    • @Tirian

      Für die Nutzung von Systemwiederherstellungspunkten gibt es unterschiedliche Auffassungen.
      Ich nutze sie deshalb nicht, weil sie nicht zu 100 % zuverlässig sind.
      Aber, ...
      ich nutze regelmäßig täglich, Betriebssystemsicherungen des kompletten Laufwerkes auf internen, anderen Festplatten. Mit 2 unterschiedlichen Image-Programmen.

      Andere schwören auf die Systemwiederherstellungspunkte.
      (Diese haben auch noch kein echtes Problem gehabt, denke ich)
      Gebranntes Kind scheut Feuer, so heißt das doch?
      Gruß Eisbär
      Kein Backup? Kein Mitleid!
      Je älter ich werde, desto mehr erkenne ich,
      dass ich keine Lust mehr auf Stress, Konflikte und Dramen habe.
      Ich brauche gutes Essen, viel Schlaf und Menschen, die mich so mögen, wie ich bin.
    • Ich bin beruhigt und bedanke mich nochmals für Eure Unterstützung und Geduld.

      Und schließlich sind ja so ganz nebenbei und kostenlos noch 10 % mehr Speicherplatz dabei rumgekommen. Frage hat sich jedenfalls insofern gelohnt und außerdem wieder ein kleines Bisschen dazu gelernt!
      PC: Windows 10 Pro, Intel Pentium G3240 @ 3.10GHz, RAM 4 GB Single Kanal DDR3, Grafik MD20433, Festplatte HDD 1 TB, Audio Sound Blaster X-Fi Xtreme Audio

      Laptop: Linux Mint 19 Cinnamon, AMD Quad-Core-Prozessor A4-5000, Festplatte SSD 256 GB, Arbeitsspeicher 4 GB DDR 3, Grafikkarte Radeon HD 8330