Windows 10: Reader App und Leseliste werden gestrichen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Windows 10: Reader App und Leseliste werden gestrichen

      Mit dem anstehenden Fall Creators Update wird Microsoft nicht nur neue Funktionen bereitstellen, sondern auch einiges wieder entfernen. Unter anderem fällt die Reader App mit der man PDF-Dateien betrachten konnte, sowie die Leseliste weg. Genauer gesagt werden die Funktionen der beiden Apps in den Browser Microsoft Edge integriert. Ich sehe das tatsächlich ein bisschen skeptisch, denn so langsam mutiert Edge vom schlichten, profanen Browser der lediglich die Grundfunktionen beherrschte, zur allumfassenden eierlegenden Wollmilchsau und Microsoft muss wirklich aufpassen, das Programm nicht mir zu vielen Funktionen zu überladen.



      Interessant ist auch, dass vermutlich auch die Erstellung eines Systemabbildes entfallen wird. Zumindest, wenn ich den Eintrag System Image Backup (SIB) Solution in dieser Liste korrekt interpretiere. Tatsächlich scheinen die meisten Anwender bei der Erstellung eines kompletten Images aber wohl ohnehin eher auch Lösungen von Drittanbietern zu vertrauen. Wer es noch nicht gesehen hat, wie verlosen im Moment 5 x Acronis True Image 2018 (Wir verlosen 5 x Acronis True Image 2018)
      Meine aktuellen Bücher: Windows 7 Tipps & Tricks · · Windows 10 Schritt für Schritt erklärt · · Windows 10 Tipps & Tricks · · Gern zum Schlern

      »Nur wo du zu Fuß warst, bist du auch wirklich gewesen.«
      Johann Wolfgang von Goethe.
    • Schwabenpfeil! schrieb:

      Mit dem anstehenden Fall Creators Update wird Microsoft nicht nur neue Funktionen bereitstellen, sondern auch einiges wieder entfernen.
      Langsam aber sicher wird es mir etwas zu viel des Guten (oder Schlechten?). Anders ausgedrückt und ohne den Windows 10-Begeisterten zu nahe treten zu wollen ... es nervt mich einfach nur noch.
      Ich bin immer artig. Mal eigenartig, mal unartig, aber immer einzigartig. ;-)
    • Man bekommt zumindest den Eindruck, als wenn Microsoft einfach überhaupt keinen Plan hätte. Sie machen heute das und morgen jenes und übermorgen wird alles wieder entfernt. Auf der anderen Seite beschweren sich viele Anwender über Programme die sie nicht verwenden und die trotzdem installiert werden, wie z.B. Paint oder eben nun diese beiden Apps. Es ist schon schwierig, weil man es keinem so wirklich recht machen kann. ;-)
      Meine aktuellen Bücher: Windows 7 Tipps & Tricks · · Windows 10 Schritt für Schritt erklärt · · Windows 10 Tipps & Tricks · · Gern zum Schlern

      »Nur wo du zu Fuß warst, bist du auch wirklich gewesen.«
      Johann Wolfgang von Goethe.
    • Schwabenpfeil! schrieb:

      Es ist schon schwierig, weil man es keinem so wirklich recht machen kann.
      "Es allen recht getan, ist eine Kunst, die niemand kann."

      Aber man gewinnt tatsächlich den Eindruck, als ob Microsoft es ausser sich selbst niemandem mehr recht machen will, mit oder ohne Plan. Aber keinen Plan haben, ist schlussendlich auch eine konsequente Haltung. Vielleicht werden die Reaktionen der Anwender zwar "gehört", aber nicht verstanden.
      Ich bin immer artig. Mal eigenartig, mal unartig, aber immer einzigartig. ;-)
    • Persönlich finde ich es schon seit einigen Windows-Versionen übel, das man vor Installationsbeginn überhaupt nicht mehr auswählen kann, was man installiert haben mag und was nicht.
      Als immer noch "eiserner" Windows 7 Nutzer, ist es mir auch hier schon ein Dorn im Auge. Nach gut nunmehr 7 Jahren wo ich Win7 nutze, ist mir jetzt erst (da etwas versteckt) aufgefallen, das man für einen selbst unnütze Dinge wieder deinstallieren kann....scheinbar aber nur...

      ABER...

      WARUM muss man unnützes Zeugs erst mit installieren, um es dann in einem weiteren Arbeitsschritt wieder zu deinstallieren?
      Und dann bekommt es Microsoft nicht mal hin, sein eigenes Zeugs sauber vom System zu entfernen.


      Mal ein paar Beispiele, was ich vom System gefegt habe (unter Win7):

      - WindowsMedienCenter
      - Windows Spiele (bis auf Mahjong...das spiel ich hin und wieder mal)
      - TabletPC Komponenten
      - XPS Dienste und Viewer

      und noch einige wenige mehr...

      Doch auch hier, tatsächlich weg sind davon nur die wenigsten Dinge. Denn wenn man den offiziellen Weg geht über "Windows Funktionen aktivieren oder deaktivieren" sind diese nicht wirklich alle weg. Sondern eben wie es die Funktion schon vermuten lässt, nur "deaktiviert".
      Denn forscht man mal genauer nach, so sind z.B. die Ordner des MedienCenter noch alle vorhanden. Die zugehörigen Dienste und Registryeinträge ebenso, nur deaktiviert. Kurz um...man schleppt unnötigen Datenmüll mit rum.
      Gut, in Zeiten von TB-Festplatten/SSD´s nicht wirklich relevant. Aber trotzdem unnötig.

      Bei meinem ollen Office 2007 von MS geht es doch auch. Da kann ich vorher aussuchen was ich brauche und den Rest noch vor Installation ins virtuelle Datennirvana schicken. OK, es hat den Nachteil (gerade bei Office), braucht man dann doch mal eine Funktion, so muss man die mal eben nachinstallieren. Allerdings für den Heimanwender reicht es in der Regel, wenn man Word, Excel und vielleicht noch PowerPoint installiert. Als Zusatz die Rechtschreibkorrektur und fertig.

      Nunja, und was da so alles bei Windows 10 zur Stunde oder sollte ich besser sagen, seit "Erscheinen des BS" abgeht, das ist ja schon Enduser "ver*rschegängelei" hoch 10...Windows 10...
    • Alter Bekannter schrieb:

      Nunja, und was da so alles bei Windows 10 zur Stunde oder sollte ich besser sagen, seit "Erscheinen des BS" abgeht, das ist ja schon Enduser "ver*rschegängelei" hoch 10...Windows 10...
      Was geht da denn zur Stunde ab? Hab ich was wichtiges verpasst?
      Meine aktuellen Bücher: Windows 7 Tipps & Tricks · · Windows 10 Schritt für Schritt erklärt · · Windows 10 Tipps & Tricks · · Gern zum Schlern

      »Nur wo du zu Fuß warst, bist du auch wirklich gewesen.«
      Johann Wolfgang von Goethe.
    • Schwabenpfeil schrieb:

      Was geht da denn zur Stunde ab? Hab ich was wichtiges verpasst?

      Wenn Du so fragst...

      - Die eigentlich aus Win7 doch recht ordentliche und nicht zu aufdringliche AERO Optik
      - Die Freiheit selber entscheiden zu dürfen ob, wann und wie Updates eingespielt werden
      - Sich an ein BS zu gewöhnen, z.B. wo was ist und wofür etc, da Win10 dauernd von MS wieder umgestrickt wird...siehe dieser Thread hier
      - Ein schlichtes und einfaches Startmenü...àla WinXP, Vista oder Win7
      - Aufdrücken von Werbung...die geht in meisten Fällen nicht ab, sondern bleibt dran
      - Win10 falsch konfiguriert (insofern überhaupt möglich) gehen einem eine Menge Daten "ab"handen ...sprich Schnüffelspielchen die in Win10 eingebaut sind
      - Apps *würg* ...was soll ich mit so einer halbgaren App auf einem PC? Sowas gehört auf ein Handy oder Tablet. Aber nicht auf einen Vollwertigen-PC

      Das einzige, was mich als "Gamer" im Höchstfall reizt an Win10 ist die DX12 Unterstützung.
      Aber da ich so oder so keinen High-End-PC besitze, wäre da DX12 für einen AAA-Titel sowieso Perlen vor die Säue. Also ist das einzige Argument, was in meinem Fall für Win10 sprechen würde somit auch schon wieder nichtig.
      Sprich, dieses Win10 hat nichts, aber auch rein gar nichts was mich auch nur mit dem kleinen Zehnagel unter der Bettdecke hervor locken kann.

      Und das einzige "vielleicht" lockbare Argument bei Win10 dieses DX12, das es dies nicht für Win7 gibt, ist doch nur weil Microsoft Win7 sterben sehen will. Technisch sehe ich hier kein Problem, warum es DX12 nicht auch für Win7 geben kann.

      So weiter will ich jetzt mal nicht aufzählen. Essen ist fertig. Ist wichtiger als ein Bananen-OS was beim Kunden reift

      Kurz und bündig, mir kommt sowas nicht auf den PC. Da lern ich ab 2020 lieber mit irgendeiner Linux-Distri zurecht zu kommen...
    • Na ja, da merkt man aber leider sehr, dass Du Windows 10 nicht kennst. ;-) Aber jeder wie er will und schon mal viel Spaß in 2 Jahren mit Linux. :-)
      Meine aktuellen Bücher: Windows 7 Tipps & Tricks · · Windows 10 Schritt für Schritt erklärt · · Windows 10 Tipps & Tricks · · Gern zum Schlern

      »Nur wo du zu Fuß warst, bist du auch wirklich gewesen.«
      Johann Wolfgang von Goethe.
    • Oder Android für den Desktop. :-D


      Oldviking schrieb:

      Übrigens,wieso 2 Jahre?
      Ein bisschen mehr noch. Am 14. Januar 2020 läuft der erweiterte Support aus. Allerdings wird Microsoft den Stecker da noch lange nicht ziehen (können).
      Meine aktuellen Bücher: Windows 7 Tipps & Tricks · · Windows 10 Schritt für Schritt erklärt · · Windows 10 Tipps & Tricks · · Gern zum Schlern

      »Nur wo du zu Fuß warst, bist du auch wirklich gewesen.«
      Johann Wolfgang von Goethe.
    • Schwabenpfeil! schrieb:

      Na ja, da merkt man aber leider sehr, dass Du Windows 10 nicht kennst. ;-) Aber jeder wie er will und schon mal viel Spaß in 2 Jahren mit Linux. :-)
      Stimmt. Ich habe mich mit Win10 beschäftigt, als es verschenkt wurde (offiziell raus kam) und kam binnen 20Minuten zu dem Schluss -> Schrott = Ganz schnell Backup zurückspielen zu Win7
      Dann ca. 1 Jahr gewartet und dann versucht Win10 eine weitere Chance zu geben -> Hülfffääää, noch SCHROOTIGER = Noch schneller das Backup zurückspielen
      Eine weitere Chance dann jetzt im April als ich mein System aufgerüstet habe. Zuerst auch alles gut, doch dann wurde eines der stets so groß angepriesenen Updates eingespielt. Ergebnis, Funktionen nimmer da, wo ich sie denn dann endlich mal gefunden hatte, die Hälfte meiner Hardware zickte rum und die Bootzeit (Kaltstart) verlängerte sich von ~29Sek auf über 3 Minuten. Danke, brauch ich nicht, weg mit dem Schrott.
      Jetzt habe ich wieder Win7, System schnurrt wie ein Kätzchen, Updates legen nicht meine Hardware lahm und ein Kaltstart dauert gerade mal 22 Sekunden.
      Und was ich zusätzlich im Freundes und Bekanntenkreis mitbekomme bei denen, die Win10 nutzen (teils seit der ersten Stunde), "ja" diese sind begeistert. Jedoch zu gleichen Teilen auch stets am motzen, weil dieses jenes und welches dauernd Ärger macht. Da frag ich mich stets, ob die machoistisch veranlagt sind. Die finden es "Geil" das es nicht läuft. Naja, wenn sie meinen....

      In der Summe gesehen stimme ich Dir daher zu Schwabenpfeil. Ich kenne Win10 nicht wirklich (gut). Aber das was ich kennen lernen durfte, reicht mir für Jahrzente.
    • Es spricht auch nichts dagegen bei Windows 7 zu bleiben, solange es dafür Sicherheitsupdates gibt. Aber Du musst Dir halt rechtzeitig Gedanken machen, was Du nach dem 14.01.2020 nutzen möchtest. Als Gamer weißt Du ja, dass hier Linux eher nicht in Frage kommt.
      Meine aktuellen Bücher: Windows 7 Tipps & Tricks · · Windows 10 Schritt für Schritt erklärt · · Windows 10 Tipps & Tricks · · Gern zum Schlern

      »Nur wo du zu Fuß warst, bist du auch wirklich gewesen.«
      Johann Wolfgang von Goethe.
    • Mit Linux ist das, was mir bisher so zu Ohren gekommen ist, wohl auch nur noch zum Teil richtig. Vieles läuft mittlerweile auch unter Linux. Nachgeprüft ob und wieviel an diesen Aussagen dran ist, habe ich aber bis zur Stunde noch nicht.
      Zur Not jedoch werde ich mir nach dem 14.01.2020, dann ein Dualboot System aufsetzten. Dann nutze ich das STEAM-OS (Linux basierend (Debian)...soviel zu meinem Einstiegssatz) zum daddeln und fürs arbeiten was anderes...was weiß ich allerdings noch nicht.

      Nur Win10 wird es, wenn es sich irgendwie vermeiden lässt nicht sein. Es sei denn ich habe vorher so komisch grünes Zeugs geraucht oder so... :pfeifend: :-D
    • Alter Bekannter schrieb:

      Ich habe mich mit Win10 beschäftigt, als es verschenkt wurde (offiziell raus kam) und kam binnen 20Minuten zu dem Schluss -> Schrott
      Man kann auch vorschnelle Urteile fällen. Dass ich für mein Windows 7 durchs Feuer gehe ;-) und noch weit davon entfernt bin, ein Windows 10-Fan zu sein, wissen hier mittlerweile wohl alle. Aber das hindert mich nicht daran, mich mit Windows 10 zu beschäftigen, denn nur Schrott ist es mit Sicherheit nicht. Aber das kann man nur erkennen, wenn man bereit ist, sich damit länger als 20 Minuten auseinander zu setzen.
      Ich bin immer artig. Mal eigenartig, mal unartig, aber immer einzigartig. ;-)
    • Alter Bekannter schrieb:

      Nachgeprüft ob und wieviel an diesen Aussagen dran ist, habe ich aber bis zur Stunde noch nicht.
      Das glaube ich Dir sofort. ;-)
      Meine aktuellen Bücher: Windows 7 Tipps & Tricks · · Windows 10 Schritt für Schritt erklärt · · Windows 10 Tipps & Tricks · · Gern zum Schlern

      »Nur wo du zu Fuß warst, bist du auch wirklich gewesen.«
      Johann Wolfgang von Goethe.
    • Allein die 20 Minuten und die Aussage das vieles unter Linux läuft hat mich stutzig gemacht.
      20 Minuten reichen in der Tat nicht und eher einiges läuft unter Linux wäre wohl richtig.
      Wobei Linux an Zulauf gewinnnt bzw. gewinnen wird wenn man beobachtet was unter Windows so alles verschlimmbessert wird.

      Aber eingefleischte Windowsnutzer kann das nicht wirklich erschüttern.
      Wir befassen uns damit und machen uns Windows wie wir es wollen. :thumbsup:
      Ehrlich gesagt könnte ich ohne Windows gar nicht mehr. :-D
      Ich bin in allem nicht gut aber auch nicht schlecht. (Gruß Norbert)
      Laptop Packard Bell - AMD Dual - Core E1 - 2500 - 1,4 GHz - 2 GB DDR3 L - 320 GB HDD - Windows 10 Home - 1709[64 Bit] - Firefox 57.0 - Thunderbird 52.4.0 - Avira Free Antivirus - ABP 3.0 - NoScript 10.1 - MBAM Premium 3.1.2 [Tablet Win 10 Home 32-Bit]00
    • Das Software-Angebot nimmt stetig zu, aber gerade bei den Spielen sieht das nicht sonderlich gut aus. Es gibt ein paar große Titel für Linux, aber es lohnt sich für die Hersteller einfach nicht die Spiele auf Linux zu bringen. Das ist einer der Gründe weshalb Linux nicht an Windows vorbei kommt, aber das Problem ist so alt wie Linux selbst.
      Meine aktuellen Bücher: Windows 7 Tipps & Tricks · · Windows 10 Schritt für Schritt erklärt · · Windows 10 Tipps & Tricks · · Gern zum Schlern

      »Nur wo du zu Fuß warst, bist du auch wirklich gewesen.«
      Johann Wolfgang von Goethe.
    • Wobei Linux ja auch seine Daseinsberechtigung hat, allein deswegen weil offener Quellcode so das man Linux gezielt seinen Bedürfnissen anpassen kann, was bei Windows so nicht geht, zudem Linux nicht so angreifbar durch Schadsoftware ist wie Windows.


      So kann man sich bei Linux mehr um neue Software kümmern wobei bei Windows das Augenmerk bei der Sicherheit liegt.
      Ich bin in allem nicht gut aber auch nicht schlecht. (Gruß Norbert)
      Laptop Packard Bell - AMD Dual - Core E1 - 2500 - 1,4 GHz - 2 GB DDR3 L - 320 GB HDD - Windows 10 Home - 1709[64 Bit] - Firefox 57.0 - Thunderbird 52.4.0 - Avira Free Antivirus - ABP 3.0 - NoScript 10.1 - MBAM Premium 3.1.2 [Tablet Win 10 Home 32-Bit]00
    • *Nobbi* schrieb:

      Wobei Linux ja auch seine Daseinsberechtigung hat, allein deswegen weil offener Quellcode so das man Linux gezielt seinen Bedürfnissen anpassen kann, was bei Windows so nicht geht, zudem Linux nicht so angreifbar durch Schadsoftware ist wie Windows.


      So kann man sich bei Linux mehr um neue Software kümmern wobei bei Windows das Augenmerk bei der Sicherheit liegt.
      Linux hat den Vorteil, das es für die Angreifer einfach zu unattraktiv ist, weil halt die Verbreitung zu gering ist. Sicherer als Windows ist Linux jedoch noch nie gewesen. Teilweise waren sogar die selben bereits bekannten und ausgenutzten Schwachstellen über Jahre hinweg vorhanden. Auch die Verwendung des Kernels von Trittbrettfahrern, z.B. Andy Ruby, die sich dann daraus ein eigenes "Betriebssystem" "entwickelt" haben, haben derartige Schwachstellen mit übernommen. Teilweise sind diese erst im letzten Jahr durch ein Versions-Upgrade des Linux-Kernels behoben wurden.

      zu Win10:
      Es kommt mir bald so vor, das MS mit aller macht versucht Apple und Google nachzuäffen aber keinen Plan davon haben, was erwartet wird.
      MS sollte sich mal fragen, warum noch immer mehr Win7 oder einige sogar noch WinXP; wie Fahrlässig; nutzen und es für diese Nutzer auch keinen vernünftigen Grund gibt auf Win10 umzusteigen? Selbst Vista haben einige wieder aktiviert, weil es, trotz vieler Schwachstellen, immer noch besser für die Nutzer ist, als so ein zusammen gewürfelter Haufen. Und mit jedem Upgrade; hoppla: MS nennt ja seine Versions-Upgrades jetzt auch Updates; wird es schlimmer. Bei Android regt man sich darüber auf, das Google 20 Hauseigene Apps installiert hat, die man nie wieder, zumindest Regulär, losbekommt. Win10 macht nichts anderes und mit jedem "Update" werden es mehr. Verschwinden dann mal einige Apps, wie jetzt in diesem Fall, werden die Funktionen oder Aufgaben in andere Programme integriert und diese damit unnütze aufgebläht. Ausgerechnet jene Apps, die eh schon durch wesentlich bessere Tool ersetzt werden, werden nun fest ins System integriert und dann auch noch genau an der Schwachstelle schlechthin. Klar! Adobe und Javascript z.B. kann man im Edge deaktivieren, aber warum müssen solche Schwachstellen schon von vornherein an den Start gehen? Nutzererfahrung? "nich doch!?!"

      Ich kann die Meinung und teilweise sogar die Begründung von Alter Bekannter nachvollziehen. Win10 hat seine besten Tage bereits hinter sich. Alles was seit dem Gratis-Upgrade an Zugewinn ist, ist weil Druck auf die Firmen und Nutzer aufgebaut wird. Der wirkliche Hype wird nicht mehr kommen oder ist bereits überstanden und wenn dann in 2 Jahren der Support eingestellt wird, wird MS verlieren, weil die Generation, die heute mit ihrem Smartphone bestens zurecht kommen genau auf dieses Systeme setzen werden. Die wenigen Gamer, die bis dahin noch nicht zu Win10 gewechselt sind, werden sich dann die Spieleplattformen für Linux oder Apple installieren und Windows den Rücken kehren.
      MS sollte sich wieder darauf besinnen, was WinXP oder auch Win7 so groß gemacht haben: schlicht und einfach zu bedienen, nicht mit Bloatware zugepflastert und keine Werbung in Versionen, die man sich für 260€ kauft. Also: Win10, nur der Grund entsprechend der Kernel + einigen wenigen Apps wie Store, Browser und was man bisher von den Vorgängern her kannte. Alles andere sollte man dann wieder dem Nutzer überlassen. Wer sich Cortana installieren möchte, bitte! Ist im Store kostenlos. Wer den 3dBuilder möchte? Ist auch im Store kostenlos. Wer sich an der Verbesserung von Win10 beteiligen möchte? Auch die Feedback-App gibt es im Store! Wer Flash nutzen möchte kann sich das Angebot wie bisher direkt bei Adobe oder dem Anbieter seiner Wahl herunterladen und PDF Reader gibt es auch wie Sand am Meer. Die System-Apps wie Support? Schon mal jemand diese Funktion genutzt? Das ist ein Witz! Standardfloskeln, wenn überhaupt mal etwas kommt.
      Bevor jetzt jemand kommt und meckert! Ich hab Win10 sekundär bis zum Upgrade auf die 1703 genutzt. Danach ist das System eingebrochen/eingeschlafen. Auch eine Clean-Installation brachte keinen Erfolg. Bedeutet für mich: Win10 ist wie bereits Win8.x inakzeptabel, wobei ich Win8.x auf dem Tablet hervorragend finde auf dem PC jedoch nicht, auch wenn man seit der 8.1 einiges verbessert hat.
    • krasus schrieb:

      Adobe und Javascript z.B. kann man im Edge deaktivieren, aber warum müssen solche Schwachstellen schon von vornherein an den Start gehen? Nutzererfahrung? "nich doch!?!"
      Flash wird in Edge per Standard blockiert, kann aber aktiviert werden.
      Meine aktuellen Bücher: Windows 7 Tipps & Tricks · · Windows 10 Schritt für Schritt erklärt · · Windows 10 Tipps & Tricks · · Gern zum Schlern

      »Nur wo du zu Fuß warst, bist du auch wirklich gewesen.«
      Johann Wolfgang von Goethe.