ALGORITHMEN - Teil XIV: Jetzt noch irrer!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Information: Wir verlosen 3 x das Buch "Nur noch dieses Level!" Spiel mit!

    • ALGORITHMEN - Teil XIV: Jetzt noch irrer!

      ALGORITHMEN TEIL XIV - Die Klapse für den PC
      ===============================
      Was soll ich sagen - das Motto verrät schon alles...
      Willkommen ein weiteres Mal, und vor allem:
      Viel Spaß!

      P.S.: Klapse für PC giibts wirklich: Link
      Win7-64HomPremSP1,XProfan11.2a,XPIA,JWasm,xpse,IntelCoreQuad2.5GHz/4GB/je1TB HD intern:esataBay:USB3

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von p. specht ()

    • Abt. Die Teilbereiche der Informatik
      =======================
      Hier hat sich jemand aus Kanada die Mühe gemacht, eine moderne Gliederung der Comuterwissenschaften zu kartieren: Youtube-Link
      Gruss

      P.S.: Dazu kommt demnächst sicher noch der neue Zweig "Quantencomputer-Bau".

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von p. specht ()

    • Nö, mathematisch bitte!
      Spoiler anzeigen
      Erst selber probieren!!
      Spoiler anzeigen
      cls
      print "a)", 6 / 2*(1/2)," --> OK"
      Print "b)", 6/3/4," --> OK"
      Print "c)", 1=0," --> Wahrheitswert ´falsch´, OK"
      print "d)", NOT(0) AND 0 OR 1 AND 0 OR -1," -->OK da -1=Not(0)=True"
      print "e)", -10 mod -4 + -10 mod 4," --> Ist eigentlich eine rem()´=remainder´-Funktion"
      print "f)", 4^3^2 ," --> naja, mathematisch wäre ",int(4^(3^2))," richtig"
      waitinput

    • Abt. Politik
      =======
      Seit einigen Tagen wundern sich in Österreich viele Wiener über Aufstell-Ständer mit deutschen FDP-Wahlplakaten. Gar mancher sprach schon vom erneuten "Anschluß" Österreichs, diesmal an "Merkelland". Das Rätsel hat sich nun gelöst: Die Ständer wurden für die Wahlen in Österreich von einer deutschen Verleihfirma angemietet und von dieser auch aufgestellt. Es handelt sich um alte Plakate. Erst nach und nach werden nun die Wahlplakate für die kommenden österreichischen Wahlen aufgeklebt.
      Wieder nix! :wink:
      Gruss

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von p. specht ()

    • Abt. Neue Rätselecke Nr.12: Geklaute Kollekte
      =============================
      Der Messdiener der St.Ruprechtskirche erzählte neulich, dass dem Pfarrer der Geldbeutel
      mit der Kollekte gestohlen worden war und die Polizei gerufen werden mußte. Ein junger
      Kommissar nahm die Aussagen von fünf Verdächtigen auf, die sich auch freiwillig einem
      neuartigen Lügendetektortest unterzogen. So konnte er den Dieb dingfest machen.

      Das Protokoll lautete:

      Albert A.:
      a) "Ich hab das Geld nicht genommen."
      b) "Ich habe noch nie geklaut."
      c) "Es war der Dieter."

      Bertram B.:
      d) "Ich hab die Börse nicht genommen."
      e) "Das Geld vom Pfarrer habe ich nicht nötig."
      f) "Emil weiß wer es war."

      Carlos C.:
      g) "Ich wars nicht."
      h) "Ich habe Emil erst spät kennen gelernt, als ich hier Messdiener wurde."
      i) "Es war Dieter."

      Dieter D.:
      k) "Ich bin unschuldig."
      l) "Emil ist der Täter."
      m) "Albert lügt, wenn er behauptet, dass ich das Geld gestohlen habe."

      Emil E.:
      n) "Ich habe den Geldbeutel nicht gestohlen."
      o) "Bertram ist der Täter."
      p) "Carlos kann sich für mich verbürgen. Wir sind seit Kindertagen befreundet."

      q) Vermerk am Lügendetektor-Protokoll:
      Bei jedem Verdächtigen sind zwei Aussagen wahr und eine falsch!
      Wer wars?
    • Lösung zu Neue Rätselecke Nr. 12 - Geklaute Kollekte
      ------------------------------------------------------
      Spoiler anzeigen

      'Neue Rätselecke Nr. 12 - Die geklaute Kollekte - Lösung mittels XProfan 11.2a
      'Nur (D) Demo 2017-09 by P.Specht, Wien. Keine Gewähr, mögliche Rechte Dritter!
      ' Q: "Wer war es?" - Ein Logikquiz mit 52 Spielkarten, HPC Verlag, Berlin 1917
      '---------------------- In Aussagenlogik gefasst ------------------------------
      'k ... E&C_sind_alte_Freunde
      'n ... hatGeldNötig
      'g ... hatGeklaut
      '
      'A:
      'a1) "Ich hab das Geld nicht genommen." a1:~gA
      'a2) "Ich hab noch nie geklaut." a2:~gA
      'a3) "Es war der Dieter." a3:gD
      'B:
      'b1) "Ich hab die Geldbörse nicht genommen." b1:~gB
      'b2) "Ich habe das Geld vom Pfarrer nicht nötig!" b2:~n
      'b3) "Emil weiß wer es war." b3:~gE
      'C:
      'c1) "Ich war es nicht." c1:~gC
      'c2) "Ich habe Emil erst kennen gelernt, als ich hier Messdiener wurde." c2:~k
      'c3) "Es war Dieter." c3:gD
      'D:
      'd1) "Ich bin unschuldig." d1:~gD
      'd2) "Emil ist der Täter." d2:gE
      'd3) "Albert lügt, wenn er behauptet, dass ich das Geld gestohlen habe." d3:~a3
      'E:
      'e1) "Ich habe den Geldbeutel nicht gestohlen." e1:~gE
      'e2) "Bertram ist der Täter." e2:gB
      'e3) "Carlos kann sich für mich verbürgen. Wir sind seit Kindertagen befreundet." e3:k
      '
      'f) Bei jedem Verdächtigen sind zwei Aussagen wahr und eine falsch!
      '(x1& AND x2& AND Not(x3&)) OR (x1& AND not(x2&) AND x3&) OR (not(x1&) AND x2& AND x3&)
      '
      Spoiler anzeigen
      '------------ Kompakter:
      'a) a1:~gA <=> (~a1 OR ~gA) <<< Umwandlung in XProfan-OR-Logik
      'b) a2:~gA <=> ...
      'c) a3:gD <=> ...
      'd) b1:~gB
      'e) b2:~gB
      'f) b3:~gE
      'g) c1:~gC
      'h) c2:~k
      'i) c3:gD
      'j) d1:~gD
      'k) d2:gE
      'l) d3:~a3
      'm) e1:~gE
      'n) e2:gB
      'o) e3:k
      'f):
      '(a1& AND a2& AND Not(a3&)) OR (a1& AND not(a2&) AND a3&) OR (not(a1&) AND a2& AND a3&)
      '(b1& AND b2& AND Not(b3&)) OR (b1& AND not(b2&) AND b3&) OR (not(b1&) AND b2& AND b3&)
      '(c1& AND c2& AND Not(c3&)) OR (c1& AND not(c2&) AND c3&) OR (not(c1&) AND c2& AND c3&)
      '(d1& AND d2& AND Not(d3&)) OR (d1& AND not(d2&) AND d3&) OR (not(d1&) AND d2& AND d3&)
      '(e1& AND e2& AND Not(e3&)) OR (e1& AND not(e2&) AND e3&) OR (not(e1&) AND e2& AND e3&)

      Spoiler anzeigen

      WindowTitle "Lösung zu neue Nr.12: Geklaute Kollekte":Window 100,50-400,%maxy-140:font 2
      Declare a1&,a2&,a3&,b1&,b2&,b3&,c1&,c2&,c3&,d1&,d2&,d3&,e1&,e2&,e3&,gA&,gD&,gB&,gE&,gC&,k&,n&,tm&

      tm&=&Gettickcount
      'Bedingte Möglichkeiten generieren:
      whileloop 0,1:a1&=&Loop:whileloop 0,1:a2&=&Loop:whileloop 0,1:a3&=&Loop
      casenot ((a1& AND a2& AND Not(a3&)) OR (a1& AND not(a2&) AND a3&) OR (not(a1&) AND a2& AND a3&))
      continue
      whileloop 0,1:b1&=&Loop:whileloop 0,1:b2&=&Loop:whileloop 0,1:b3&=&Loop
      casenot ((b1& AND b2& AND Not(b3&)) OR (b1& AND not(b2&) AND b3&) OR (not(b1&) AND b2& AND b3&))
      continue
      whileloop 0,1:c1&=&Loop:whileloop 0,1:c2&=&Loop:whileloop 0,1:c3&=&Loop
      casenot ((c1& AND c2& AND Not(c3&)) OR (c1& AND not(c2&) AND c3&) OR (not(c1&) AND c2& AND c3&))
      continue
      whileloop 0,1:d1&=&Loop:whileloop 0,1:d2&=&Loop:whileloop 0,1:d3&=&Loop
      casenot ((d1& AND d2& AND Not(d3&)) OR (d1& AND not(d2&) AND d3&) OR (not(d1&) AND d2& AND d3&))
      continue
      whileloop 0,1:e1&=&Loop:whileloop 0,1:e2&=&Loop:whileloop 0,1:e3&=&Loop
      casenot ((e1& AND e2& AND Not(e3&)) OR (e1& AND not(e2&) AND e3&) OR (not(e1&) AND e2& AND e3&))
      continue

      'Ausgangsbelegung: "Einer davon schuldig"
      Whileloop 4,0,-1
      gA&=&loop=0
      gB&=&loop=1
      gC&=&loop=2
      gD&=&loop=3
      gE&=&loop=4
      ' Sind alte Freunde (1) oder nicht (0)
      Whileloop 0,1:k&=&Loop
      ' Hat Geld nötig (1) oder nicht (0)
      Whileloop 0,1:n&=&Loop
      ' Wahrheitsfilter-Kaskade:
      if not(a1&) or not(gA&):if not(a2&) or not(gA&):if not(a3&) or gD&
      if not(b1&) or not(gB&):if not(b2&) or not(n&):if not(b3&) or not(gE&)
      if not(c1&) or not(gC&):if not(c2&) or not(k&):if not(c3&) or gD&
      if not(d1&) or not(gD&):if not(d2&) or gE&:if not(d3&) or not(a3&)
      if not(e1&) or not(gE&):if not(e2&) or gB&:if not(e3&) or k&

      print "\n\n A B C D E k n "
      print "-------------------"
      print " ";gA&,gB&,gC&,gD&,gE&," ",k&,n&

      endif:endif:endif
      endif:endif:endif
      endif:endif:endif
      endif:endif:endif
      endif:endif:endif

      endwhile:endwhile:endwhile

      endwhile:endwhile:endwhile
      endwhile:endwhile:endwhile
      endwhile:endwhile:endwhile
      endwhile:endwhile:endwhile
      endwhile:endwhile:endwhile
      tm&=&Gettickcount-tm&:print "\n\n ",int(tm&),"ms"
      beep:Waitinput:End

      Spoiler anzeigen

      'Offizielle Lösung "Kollekte geklaut"
      'Beide, Albert und Dieter beteuern zweimal ihre Unschuld. Daß a3 falsch ist, bestätigen
      'Dieters Aussagen d1 und d3. Wenn Dieter unschuldig ist, ist c3 falsch. Deshalb ist c2
      'richtig, woraus folgt daß e3 falsch ist. Folglich muß e2 wahr sein: Der Dieb ist Bertram!
      'Falsch: a3,b1,c3,d2,e2; Wahr: a1,a2, b2,b3, c1,c2, d1,d3, e1,e3.

    • Abt. Neue Rätselecke Nr. 13: VERFLIXT UND ZUGEMAILT!
      ====================================
      Die Sekretariatsmitarbeiterin hatte vergangene Woche ausgesprochenes Pech:
      Sie sollte an 4 Kunden e-Mails schicken, aber nicht eine einzige Mail landete
      beim richtigen Kunden! Noch dazu weisen alle Schreiben jeweils einen weiteren
      Fehler auf. Helfen Sie ihr bitte aus der Klemme: Welcher Kunde (Vor- und
      Nachname) hat wann (Wochentag und Uhrzeit) eine e-Mail erhalten, was war
      der falsche Inhalt und welchen zusätzlichen Fehler hat die Mail enthalten?

      Die Vornamen waren: Daniel, Heinrich, Rudolf, Thomas
      Die Nachnamen sind: Bretschner, Herrmanns, Neupert, Tauscher
      Die Wochentage waren Dienstag, Mittwoch, Donnerstag, Freitag
      Die mails gingen raus um 10.30 Uhr, 12.00 Uhr, 14.30 Uhr, 16.00 Uhr
      Die leider fehlerhafte Inhalte: Mahnschreiben, Kostenvoranschlag, Geschäftsbericht, Bestellformular.
      Die zusätzlichen Fehler: Fehlende_Unterschrift, Kaffeefleck_am_Scan_der_Beilage, Rechtschreibfehler, schlecht_lesbar

      Folgendes ließ sich rekonstruieren:

      1.) Einer der Kunden erhielt versehentlich ein Mahnschreiben, bei dem zusätzlich die Unterschrift fehlte.
      2.) Derjenige, der um 14.30 Uhr eine sehr unleserliche Mailbeilage erhielt, bekam diese einen Wochentag früher oder später als der Geschäftskunde, der mit Vornamen Rudolf heißt.
      3.) Herr Herrmanns bekam seine eMail gegen 10.30 Uhr, allerdings an einem späteren Wochentag als Thomas.
      4.) Ein Kunde erhielt seine mail am Freitag um 16.00 Uhr.
      5.) Heinrichs Schreiben traf am Donnerstag ein; er heißt mit Nachnamen nicht Bretschner; Bretschners Beilage war ohne Kaffeefleck.
      6.) Der Kunde, der unbegründeterweise ein Bestellformular erhielt, heißt mit Nachnamen nicht Tauscher.
      7.) Der am Dienstag an den falschen Empfänger verschickte Kostenvoranschlag war zumindest frei von Rechtschreibfehlern.
      8.) Daniel erhielt seine mail einen Tag früher als der Kunde, der nie ein Bestellformular orderte.
      9.) Der Geschäftsbericht wurde nicht am Mittwoch abgeschickt.

      Viel Spaß. Anbei eine Lösungshilfe in Form einer Logikmatrix, die bei Zutreffen mit "1", wenn es nicht zutreffen kann mit "0" auszufüllen ist. Eine offizielle Lösung gibt´s zur Kontrolle später.
      Gruss

      P.S.: Programm ist für 1280 x 768 Auflösung gedacht (sonst ev. anpassen), dann Screencopy und kriminalistische Arbeitshilfe ausdrucken.

      Quellcode

      1. WindowTitle "Neues Rätsel Nr.13: Verflixt und zugemailt!"
      2. WindowStyle 24:Window 0,0-%maxx,%maxy:showmax
      3. Declare Vorname$[4],Nachname$[4],Tag$[4],Zeit$[4],Inhalt$[4],Fehler$[4],i&,j&,rsz&,lrd&
      4. Vorname$[1]="Daniel":Vorname$[2]="Heinrich":Vorname$[3]="Rudolf":Vorname$[4]="Thomas"
      5. Nachname$[1]="Bretschner":Nachname$[2]="Herrmanns":Nachname$[3]="Neupert":Nachname$[4]="Tauscher"
      6. Tag$[1]="Dienstag":Tag$[2]="Mittwoch":Tag$[3]="Donnerstag":Tag$[4]="Freitag"
      7. Zeit$[1]="10.30 Uhr":Zeit$[2]="12.00 Uhr":Zeit$[3]="14.30 Uhr":Zeit$[4]="16.00 Uhr"
      8. Inhalt$[1]="Mahnschreiben":Inhalt$[2]="Kostenvoranschlag":Inhalt$[3]="Geschäftsbericht"
      9. Inhalt$[4]="Bestellformular" : Fehler$[1]="Fehlende Unterschrift"
      10. Fehler$[2]="Kaffeefleck am Scan":Fehler$[3]="Rechtschreibfehler":Fehler$[4]="Unleserlich"
      11. lrd&=0:rsz&=25
      12. UsePen 0,1,0:UseBrush 0,rgb(255,255,255)
      13. @Set("Orientation",450):UseFont "Arial",16,7,1,0,0
      14. ':whileloop 4:DrawText (lrd&-80+25*&Loop),110,Vorname$[&Loop]:endwhile
      15. :whileloop 4:DrawText (lrd&+40+25*&Loop),110,Nachname$[&Loop]:endwhile
      16. :whileloop 4:DrawText (lrd&+160+25*&Loop),110,Tag$[&Loop]:endwhile
      17. :whileloop 4:DrawText (lrd&+280+25*&Loop),110,Zeit$[&Loop]:endwhile
      18. :whileloop 4:DrawText (lrd&+400+25*&Loop),110,Inhalt$[&Loop]:endwhile
      19. :whileloop 4:DrawText (lrd&+520+25*&Loop),110,Fehler$[&Loop]:endwhile
      20. :whileloop 4:DrawText lrd&+620+rsz&,120+25*&Loop,Vorname$[&Loop]:endwhile
      21. :whileloop 4:DrawText lrd&+620+rsz&,240+25*&Loop,Nachname$[&Loop]:endwhile
      22. :whileloop 4:DrawText lrd&+620+rsz&,360+25*&Loop,Tag$[&Loop]:endwhile
      23. :whileloop 4:DrawText lrd&+620+rsz&,480+25*&Loop,Zeit$[&Loop]:endwhile
      24. :whileloop 4:DrawText lrd&+620+rsz&,600+25*&Loop,Inhalt$[&Loop]:endwhile
      25. ':whileloop 4:DrawText lrd&+620+rsz&,600+25*&Loop,Fehler$[&Loop]:endwhile
      26. Whileloop 0,3:i&=&Loop:whileloop 0,4:j&=&Loop
      27. whileloop 6*4:if &Loop>(j&*5):case &Loop mod 5:Rectangle \
      28. lrd&+40+24*&Loop,140+24*i&+120*j& - lrd&+40+24*&Loop+rsz&,140+rsz&+24*i&+120*j&
      29. Endif
      30. endwhile
      31. endwhile
      32. endwhile
      33. @Set("Orientation",0):UseFont "Arial",16,7,1,0,0
      34. Waitinput
      35. Waitinput
      36. Waitinput
      37. Waitinput
      Alles anzeigen

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von p. specht ()

    • Hier noch eine einfachere Lösungshilfe in ´Schreibmaschinenqualität´.

      Brainfuck-Quellcode

      1. Bezeichnung: TAG ZEIT VORNAME NACHNAME FEHLER
      2. -----------------------------------------------------------------------
      3. | |Di |1030 |Rudolf |Tauscher |Fehlunterschr.|
      4. | Verflixt und | Mi | 1200 | Daniel | Herrmanns | Schreibfehler|
      5. | zugemailt | Do | 1430 | Heiner | Bretschner| KaFfeefleck |
      6. | | Fr| 1600| Thomas| Neupert | Unleserlich|
      7. =======================================================================
      8. |Mahnung | | | | |1000 |
      9. |Bestellformular | | | | |0 |
      10. |Geschäftsbericht | | | | |0 |
      11. |Kostenvoranschlag| | | | |0 |
      12. =======================================================================
      13. |Fehlunterschr. | |0010 | | |
      14. |Schreibfehler | | 0 | | |
      15. |Kaffeefleck | | 0 | | |
      16. |unleserlich | | 0 | | |
      17. ========================================================
      18. |Tauscher | | | |
      19. |Herrmanns | | | |
      20. |Bretschner | | | |
      21. |Neupert | | | |
      22. ===========================================
      23. |Rudolf | | |
      24. |Daniel | | |
      25. |Heinrich | | |
      26. |Thomas | | |
      27. =================================
      28. |1030 | |
      29. |1200 | |
      30. |1430 | |
      31. |1600 | |
      32. =========================
      Alles anzeigen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von p. specht ()

    • LöSUNG ZU NEUE RÄTSEL NR. 13: VERFLIXT UND ZUGEMAILT !
      ========================================
      Spoiler anzeigen
      Selbst probiert? Dann hier zur Kontrolle:
      Spoiler anzeigen

      Dienstag, 12 Uhr, Thomas, Tauscher, Kaffeeflecken, Kostenvoranschlag
      Mittwoch, 10.30 Uhr, Daniel, Herrmanns, fehlende Unterschrift, Mahnschreiben
      Donnerstag, 14.30 Uhr, Heinrich, Neupert, unleserlich, Bestellformular
      Freitag, 16.00 Uhr, Rudolf, Bretschner, viele Rechtschreibefehler, Geschäftsbericht
    • Abt. Wo bin ich da eigentlich? XProfan´s
      Environment- und Statische Systemvariablen
      =================================
      Meine Konfiguration: Win7-64 mit XProfan 11,2a (32 bit)

      Quellcode

      1. Windowstyle 24:Windowtitle "Environment":Window 0,0-%maxx,%maxy:showmax:font 2
      2. print
      3. print "$AppdataDir = ";$AppdataDir
      4. print "ALLUSERSPROFILE=";getenv$("ALLUSERSPROFILE")
      5. print "CommonProgramFiles=";getenv$("CommonProgramFiles")
      6. print "CommonProgramFiles(x86)=",getenv$("CommonProgramFiles(x86)")
      7. print "CommonProgramW6432=";getenv$("CommonProgramW6432")
      8. print "COMPUTERNAME=";getenv$("COMPUTERNAME")
      9. print "ComSpec=";getenv$("ComSpec")
      10. print "/*FrontPage_ServerExtentions nutzt*/ FP_NO_HOST_CHECK=";getenv$("FP_NO_HOST_CHECK")
      11. print "$ProgDir = ";$ProgDir
      12. print "HOMEDRIVE=";getenv$("HOMEDRIVE")
      13. print "HOMEPATH=";getenv$("HOMEPATH")
      14. print "LOCALAPPDATA=";getenv$("LOCALAPPDATA")
      15. print "LOGONSERVER=";getenv$("LOGONSERVER")
      16. print "NUMBER_OF_PROCESSORS=";getenv$("NUMBER_OF_PROCESSORS")
      17. print "OS=";getenv$("OS")
      18. print "Path=";getenv$("Path")
      19. print "PATHEXT=";getenv$("PATHEXT")
      20. print "PROCESSOR_ARCHITECTURE=";getenv$("PROCESSOR_ARCHITECTURE")
      21. print "PROCESSOR_IDENTIFIER=";getenv$("PROCESSOR_IDENTIFIER")
      22. print "PROCESSOR_LEVEL=";getenv$("PROCESSOR_LEVEL")
      23. print "PROCESSOR_REVISION=";getenv$("PROCESSOR_REVISION")
      24. print "ProgramData=";getenv$("ProgramData")
      25. print "ProgramFiles=";getenv$("ProgramFiles")
      26. print "ProgramFiles(x86)=";getenv$("ProgramFiles(x86)")
      27. print "ProgramW6432=";getenv$("ProgramW6432")
      28. print "PROMPT=";getenv$("PROMPT")
      29. print "PSModulePath=";getenv$("PSModulePath")
      30. print "PUBLIC=";getenv$("PUBLIC")
      31. print "SESSIONNAME=";getenv$("SESSIONNAME")
      32. print "$Drive = ";$Drive
      33. print "SystemDrive=";getenv$("SystemDrive")
      34. print "$SysPath = ";$SysPath
      35. print "SystemRoot=";getenv$("SystemRoot")
      36. print "$TempDir=";$TempDir
      37. print "TEMP=";getenv$("TEMP")
      38. print "TMP=";getenv$("TMP")
      39. print "USERDOMAIN=";getenv$("USERDOMAIN")
      40. print "USERNAME=";getenv$("USERNAME")
      41. print "USERPROFILE=";getenv$("USERPROFILE")
      42. print "WinPath = ";$WinPath
      43. print "windir=";getenv$("windir")
      44. print "windows_tracing_flags=";getenv$("windows_tracing_flags")
      45. print "windows_tracing_logfile=";getenv$("windows_tracing_logfile")
      46. waitinput
      47. cls:print
      48. print %BitsPixel,"= Farbtiefe des Desktops in Bits pro Pixel"
      49. print %Button,"= Wert des zuletzt betätigten Buttons"
      50. print %CsrLin,"= Augenblickliche Zeile im simulierten Textmodus"
      51. print %cyCaption,"= Höhe der Titelleiste"
      52. print %cyMenu,"= Höhe der Menüzeile"
      53. print %Desktop,"= Handle des Hintergrundfensters"
      54. print %DOS16,"= Liefert 1 in der 16-bit DOS-Version von Profan zurück (Entwicklung seit Profan 4.0 eingestellt)"
      55. print %DOS32,"= Liefert 1 in der 32-bit DOS-Version von XProfan zurück"
      56. print $DosVer,"= Ermittelt die DOS-Version"
      57. print $ErrFile,"= Datei, in der der Fehler auftrat"
      58. print %GetInputState,"= Augenblicklicher Eingabestatus"
      59. print &GetTickCount,"= Anzahl von Millisekunden an seit Windows gestartet wurde"
      60. print %hInstance,"= Instanz-Handle des aktuell laufenden XProfan-Programmes"
      61. print &hMenu,"= Handle des Menüs des Hauptfensters"
      62. print %hWnd,"= Handle des Hauptfensters des XProfan-Programmes"
      63. print %Linux,"= Liefert 1 bei Linux zurück"
      64. print %MaxX,"= Horizontale Auflösung des Bildschirmes"
      65. print %MaxY,"= Vertikale Auflösung des Bildschirmes"
      66. print %MouseKey,"= Zuletzt betätigte Maustaste"
      67. print %MousePressed,"= Kennziffer der augenblicklich betätigten Taste"
      68. print %MouseX,"= Aktuelle X-Position der Maus"
      69. print %MouseY,"= Aktuelle Y-Position der Maus"
      70. print %OS2,"= Liefert 1 bei der OS/2-Version von Profan zurück (Entwicklung seit Profan 4.0 eingestellt)"
      71. print %ParCount,"= Anzahl der übergebenen Kommandozeilen-Parameter"
      72. print &PDC,"= Device-Context des Druckers"
      73. print &Pid,"= Prozess-ID des laufenden Programmes"
      74. print %Pos,"= Augenblickliche Spalte im simulierten Textmodus"
      75. print $ProfVer,"= Aktuelle XProfan-Version"
      76. print %ProgEnd,"= Position in der Datei, wo das Kompilat aufhört und die Daten beginnen"
      77. print %ScanKey,"= Scancode (virtueller Code) der zuletzt gedrückten Taste"
      78. print %Win16,"= Liefert 1 bei der 16-bit Windows-Version von Profan zurück (Entwicklung seit Profan 6.5 eingestellt)"
      79. print %Win32,"= Liefert 1 bei der 32-bit Windows-Version von XProfan zurück"
      80. print %WinBottom,"= Y-Koordinate des unteren Fensterrandes"
      81. print %WindowStyle,"= Aktueller XProfan-Fensterstil"
      82. print %WinLeft,"= X-Koordinate des linken Fensterrandes"
      83. print &WinProc,"= Prozeduradresse eine Hauptfensters"
      84. print %WinRight,"= X-Koordinate des rechten Fensterrandes"
      85. print %WinTop,"= Y-Koordinate des oberen Fensterrandes"
      86. print $WinVer,"= Ermittelt die Windows-Version"
      87. print %wmTimer,"= Kennziffer ob der Timer mit SetTimer eingestellt wurde"
      88. waitinput
      89. waitinput
      90. End
      Alles anzeigen
    • Abt. Automatische Übersetzungen
      =========================
      deepl.com/translator scheint sogar besser als Google Translate oder LEO zu sein.

      ("Werbetext":) DeepL aus Deutschland könnte Google Translate den Rang ablaufen
      Tatsächlich zeigt sich im Kurztest, dass die Ergebnisse von DeepL
      denen der hochkarätigen Mitstreiter in nichts nachstehen und diese in
      vielen Fällen sogar übertreffen. Die übersetzten Texte lesen sich oft
      deutlich flüssiger; wo Google Translate völlig sinnfreie Wortketten
      bildet, lässt sich bei DeepL zumindest noch ein Zusammenhang erraten. (Ende "Webetext")

      Meine eigenen Tests verliefen sehr gut. Als nächstes kommen Fachtexze dran, werde berichten.
      Gruss
    • Abt. Mondlandungsbezweifeln für Verschwörungstheorie-Anfänger
      ===========================================
      Diesmal sind es nicht die angeblich wehende US-Flagge am Mond oder Kulissen-Steine aus angeblicher Pappmaché mit Inventarnummer C, oder Hasselblad-Fotomeßmarken im Bild, die von hellen Landschaftsdetails überstrahlt werden und daher angeblich gefakte Aufnahmen beweisen, oder Astronauten die alle nicht auf die Bibel schwören wollen daß sie ab 21. Juli 1969 03:56 Uhr MEZ öfter am Mond waren, oder die angebliche Undurchdringlichkeit der beiden Van-Allen-Strahlungsgürtel der Erde (Wozu dann HAARP?), oder dass Stanley Kubrick angeblich zugegeben haben soll, die Mondlandung im Studio gefaked zu haben (Wird von Witwe und Tochter bestritten), oder daß die Hauptdüse der Landefähre keinen metertiefen Krater in die staubige Mondoberfläche gerissen hat (die Fähre wiegt ja nur 1/6) und auch kein Sand in den Tellern der Landebeine lag (wurde vom Düsengas weggeblasen).

      Hier ein weiterer (ziemlich guter) Versuch einer Widerlegung: Die Gestalter dieses Youtube-Videos säen Zweifel an der Schützbarkeit des Inneren der Mondlandefähre während ihres 27-stündigen Aufenthalts vor der Hitze des prallen Sonnenscheins auf der Mondoberfläche. Dummerweise zitieren sie dabei aus einem historischen pdf-File der NASA, in welchem - liest man nur etwas weiter - genau steht, wie die NASA-Techniker ebendas geschafft haben: Eigentor! Hier das Link zu dieser PDF-Datei:

      Nasa Lunar Module Quick Reference Data-File
      history.nasa.gov/alsj/LM04_Lunar_Module_ppLV1-17.pdf

      Gruss

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von p. specht ()

    • Abt. DynAdd$
      =========
      Mit dem MAT-Befehl lassen sich lediglich statisch definierte Strng-Arrays aneinanderhängen. Hier eine naive Methode, dasselbe mit Dynamischen String-Arrays zu machen. (Mit MoveToList experimentiere ich erst.)
      Gruss

      Quellcode

      1. cls
      2. :proc DynAdd$ :parameters a$[],b$[]:var s&=sizeof(a$[])
      3. :whileloop 0,sizeof(b$[])-1:a$[&Loop+s&]=b$[&Loop]:endwhile:endproc
      4. Declare s$[]
      5. DynAdd$ s$[],explode("A B C D E"," ")
      6. DynAdd$ s$[],explode("1,2,3",",")
      7. DynAdd$ s$[],explode("a|b|c|d","|")
      8. whileloop 0,sizeof(s$[])-1
      9. print s$[&Loop],
      10. endwhile
      11. waitinput
      Alles anzeigen
    • Abt. OnScreen Lösunghilfe für Neues Rätsel Nr.13 "... zugemailt!"
      =========================================
      * Doppelklick ins Feld zeichnet ein "-" oder "0"
      * Spacetaste an Mausposition zeichnet ein "+" oder "1"
      * Esc-Taste löscht das Feld an der Mausposition
      Gruss

      P.S.: Alpha-Version, dzt. noch ohne Speichermöglichkeiten

      Quellcode

      1. Windowtitle "Lösungswürfel":Windowstyle 24:Window 0,0-%maxx,%maxy:showmax:font 2
      2. declare n&,m&,t$ : m&=6:n&=4:t$=\
      3. "Daniel,Heinrich,Rudolf,Thomas,"+"Bretschner,Herrmanns,Neupert,Tauscher,"+\
      4. "Dienstag,Mittwoch,Donnerstag,Freitag,"+"10.30 Uhr,12.00 Uhr,14.30 Uhr,16.00 Uhr,"+\
      5. "Mahnschreiben,Kostenvoranschlag,Geschäftsbericht,Bestellformular,"+\
      6. "Fehlende Unterschrift,Kaffeefleck am Scan,Rechtschreibfehler,Unleserlich"
      7. declare a$[m&*n&,m&*n&],i&,j&,k&,l&, x&,y&,xx&,yy&
      8. :whileloop m&*n&:a$[0,&Loop]=substr$(t$,&Loop,","):a$[&Loop,0]=a$[0,&Loop]:endwhile
      9. UsePen 0,1,0:UseBrush 0,rgb(255,255,255)
      10. @Set("Orientation",450):UseFont "Arial",16,7,0,0,0
      11. proc setx :parameters i&,j&:drawtext 120+25*i&,122+25*j&,"x"
      12. endproc
      13. proc setnotx :parameters i&,j&
      14. line 124+25*i&,127+25*j& - 134+25*i&,127+25*j&
      15. endproc
      16. proc clrbox :parameters i&,j&
      17. UsePen 0,1,0:UseBrush 1,rgb(255,255,255)
      18. rectangle 118+25*i&,114+25*j& - \
      19. 118+25*i&+26-2*((i& mod 4)=0),114+25*j&+26-2*((j& mod 4)=0)
      20. UsePen 0,1,0:UseBrush 0,rgb(255,255,255)
      21. endproc
      22. whileloop m&*n&
      23. drawtext 120+25*&Loop,120,a$[0,&Loop]
      24. drawtext 120+25*(m&*n&+1),120+25*&Loop,a$[&Loop,0]
      25. endwhile
      26. whileloop m&*n&:i&=&Loop
      27. whileloop 1,i&:j&=&Loop
      28. rectangle 118+25*i&,114+25*j& - \
      29. 118+25*i&+26-2*((i& mod 4)=0),114+25*j&+26-2*((j& mod 4)=0)
      30. case j&=i&:drawtext 120+25*i&,122+25*j&,"x"
      31. case (j&<i&) and (j&>(i&-1-((i&-1) mod 4)))
      32. line 124+25*i&,127+25*j& - 134+25*i&,127+25*j&
      33. endwhile
      34. endwhile
      35. while 1
      36. waitinput
      37. x&=%mousex:y&=%mousey
      38. i&=(x&-118)/25:j&=(y&-114)/25
      39. if (i&>=1) and (i&<=(m&*n&)) and (j&>=1) and (j&<=i&)
      40. case %key=32:setx i&,j&
      41. case %key=0:setnotx i&,j&
      42. case %key=27:clrbox i&,j&
      43. endif
      44. endwhile
      45. @Set("Orientation",0):UseFont "Arial",16,7,1,0,0
      46. Waitinput':Waitinput:Waitinput
      Alles anzeigen
    • Abt. Neue Rätselecke Nr. 14: "Genug Geld mit?"
      ===============================
      Vor Heinz waren drei Kunden dran mit folgenden Einkäufen:
      Kunde A : 1 Apfel und dann noch 2 Äpfel = 3 €
      Kundin B: 1 Apfel + 2 Bananen = 1.80 €
      Kunde C gibt eine bezahlte Kokosnuss zurück und nimmt
      sich statt dessen eine Banane. Er zahlt 20 EuroCent auf:
      1 Banane minus 1 Kokosnuss = 20 EuroCent

      Heinz will sich nun ausrechnen, ob er genug Kleingeld mit hat:
      Was kosten 1 Kokosnuss + 1 Apfel + 1 Banane = ?

      Gruss
    • Abt. Fehlerbilder vergleichen
      ==================
      Die typischen 10 Fehler in Fehlerbildern zu suchen ist oft ein mühsames Unterfangen. Mit Computerhilfe wird´s etwas einfacher, solange man den Bildversatz zwischen linkem und rechtem Vergleichsbild richtig einstellt.
      Anbei ein Zip, das am besten auf den Desktop zu entpacken ist (Oder Pfad anpassen!):Link hier!
      Gruss

      P.S.: Das Quick´n dirty Programm kann leicht an eigene Vergleichsbilder angepasst werden:

      Quellcode

      1. Windowtitle "Fehlerdetektor":Windowstyle 24:Window 0,0-%maxx,%maxy
      2. DrawPic getenv$("USERPROFILE")+"\desktop\10_fehler_01.jpg", 0,0; 0
      3. DrawPic getenv$("USERPROFILE")+"\desktop\10_fehler_01.jpg", 308,0; 3
      4. DrawPic getenv$("USERPROFILE")+"\desktop\10_fehler_01.jpg", 308,0; 4
      5. waitinput