Bluetooth-Lücke BlueBorne: Das können Sie im Moment dagegen tun

    • Bluetooth-Lücke BlueBorne: Das können Sie im Moment dagegen tun

      Laut Sicherheitsforschern sind von der sogenannten Blueborne-Lücke weltweit über fünf Milliarden Geräte betroffen. Dazu zählen Smartphones, Tablets und andere Bluetooth-fähige Geräte mit den Betriebssystemen Android, iOS, Windows und Linux. Aber auch vernetzte Kühlschränke und Toaster sind möglicherweise gefährdet.

      Im Gegensatz zu anderen Cyberangriffen muss der Nutzer bei der Blueborne-Attacke keinen Link anklicken oder eine schadhafte Datei herunterladen. Nicht einmal Internet ist nötig. Es reicht aus, wenn bei einem Gerät Bluetooth aktiviert ist. Das Gemeine dabei: Der Besitzer eines Gerätes bekommt von einer derartigen Attacke nichts mit.

      Quelle und ganzer Artikel hier lesbar.
      Es gibt in dem Artikel (ganz am Ende) eine Android-App, wo man sein Smartphone nach der Lücke abtasten kann.
      Gruss, Martin



      Ich möchte gerne die Welt verändern, doch Gott gibt den Quellcode nicht frei.

      Meine Fotos bei 500px | Meine Webseite

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Guepewi ()