Windows 10.4 (1709): Angeklickt Teil 3 - Der neue Ordner-Schutz

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Windows 10.4 (1709): Angeklickt Teil 3 - Der neue Ordner-Schutz

      Die Version 1709 bietet eine sehr interessante neue Funktion, nämlich den überwachten Ordnerzugriff, oder kurz einfach Ordner-Schutz. In der Erklärung heißt es knapp: "Schützen Sie Ihre Dateien und Ordner vor nicht autorisierten Änderungen durch schädliche Anwendungen". Erreichbar ist die neue Option über das Windows Defender Security Center unter Viren- & Bedrohungsschutz.

      Überwacht werden in der Grundeinstellung die Bibliotheken Dokumente, Bilder, Videos, Musik und der Desktop. Die Bibliotheken können nicht aus der Überwachung genommen werden. Neue Ordner kann der Anwender aber jedezeit hinzufügen oder auch wieder entfernen. Standardmäßig ist der Schutz deaktiviert, was auf der einen Seite schade, auf der anderen Seite aber recht einfach zu erklären ist. Der Ordner-Schutz prüft, ob eine Anwendung das Recht besitzt auf Daten innerhalb dieser Ordner bzw. Bibliotheken zuzugreifen. Jedes Programm dessen Zugriff nicht explizit erlaubt wurde, wird blockiert und es erfolgt eine entsprechende Fehlermeldung bzw, ein Warnhinweis. Nun gibt es aber eine Menge Programme, die z.B. Benutzerprofile oder verschiedene Dateien (Dokumente, Bilder etc.) in diese Bereiche speichern und dies würde mitunter zu einer ganzen Reihe Warnhinweise führen. Erfahrene Anwender können die genannten Programme dann bei Bedarf für die angegebenen Ordner freigeben, viele Anwender werden aber erst mal nicht wissen was nun zu tun ist. Hier bleibt zu hoffen, dass Microsoft den Vorgang weiter optimiert und im Fall einer Zugriffsverletzung einen verständlichen Dialog ausgibt.

      Meine aktuellen Bücher: Windows 7 Tipps & Tricks · · Windows 10 Schritt für Schritt erklärt · · Windows 10 Tipps & Tricks · · Gern zum Schlern

      »Nur wo du zu Fuß warst, bist du auch wirklich gewesen.«
      Johann Wolfgang von Goethe.
    • Passend dazu finde ich dann, wie sehr sich der Leistungsgrad vom Windows Defender verändert hat.

      Wie sieht es eigentlich aus, wenn man seine "Eigenen Dateien" wie Bilder, Musik oder Videos über Netzlaufwerke eingebunden hat.
      Es ist ja nicht mehr ganz so selten, das bei mehreren Rechner/mobilen Geräten, die Daten zentral an einer Stelle gespeichert und dann nur eingebunden werden. Das muss für die Leitung ja ein Dauerstress werden!