Es ist alles so "frauenunfreundlich"

  • Heutzutage gibt es ja Gerichtsklagen auf Änderung von Formulartexten, damit die frauengerechter werden, es gibt Frauenquoten, Nationalhymnen werden umgeschrieben

    Ich kann dieses Theater echt kaum mehr hören. Da kriege selbst ich als Frau einen Schreikrampf ... hm ... einen Schreiinnenkrampf. :pfeifend:

    Wie könnte man so etwas frauenfreundlicher benennen?

    Mit-und-ohne-Glieder-Liste?

  • Heutzutage gibt es ja Gerichtsklagen auf Änderung von Formulartexten, damit die frauengerechter werden, es gibt Frauenquoten, Nationalhymnen werden umgeschrieben oder man denkt darüber nach...

    Alles nur ganz großes Geheule. Die Menschen sollten langsam aus ihrer Blase aufwachen. Ob es nun ein deutsches Vaterland oder ein Heimatland ist, worin liegt da der Unterschied? Weil das Land als Vater betitelt wird? Manche Frauen ticken nicht mehr ganz recht und sollten sich nach hinten stellen, selbst ich als Frau sehe das so. Heutzutage wird gegen alles mögliche geklagt, weil einige Dinge in Richtung "Mann" gestellt werden in Bedeutungen und Aussagen. Aktuell in Zeiten von, in meinen Augen teils stark übertriebener, Political Correctness ist es leicht, sich über solche Dinge zu beschweren.


    LG C

  • Gehen wir doch mal ran und machen das alles frauengerecht. Erst mal müßte bei der BW ein neuer Dienstgrad für weibliche Offiziere eingeführt werden: die Hauptfrau. Und dann frage ich mich natürlich, ob ich noch Deutscher sein kann als Mann. Heißt es nicht DIE Bundesrepublik, die dann auch noch durch DIE Bundesregierung gelenkt wird? Sind die dann eigentlich für mich noch zuständig, oder auch im Falle des Falles DIE Staatsanwaltschaft :hmmm:
    Jetzt verstehe ich auch, warum Martin fluchtartig DIE Schweiz verlassen mußte ;)


    Gruß Volkmar

  • http://www.der-postillon.com/2…diskriminierungsfrei.html


    Bei Studenten und innen gibt es ja jetzt "Studierende". Flüchtlinge sind "Geflüchtete". Morgen früh fahr ich zu den Backenden und hole Brötchen.


    Es gäbe eine echte Gleichberechtigung: Frauen bekämen für die gleiche Arbeit das gleiche Geld. Dafür würde es sich lohnen zu kämpfen. Alles andere ist schwachsinnige Symbolpolitik, die niemandem/niefraudem was bringt.

  • Es gäbe eine echte Gleichberechtigung: Frauen bekämen für die gleiche Arbeit das gleiche Geld. Dafür würde es sich lohnen zu kämpfen. Alles andere ist schwachsinnige Symbolpolitik, die niemandem/niefraudem was bringt.

    Du sprichst mir aus der Seele! Die heutigen Frauen bzw. was sich so selbst als Frau bezeichnet, wollen der Öffentlichkeit doch nur zeigen, dass wir nicht schwach sind. Dabei hat nie jemand wirklich behauptet, dass Frauen wirklich schwach sind. Da bin ich auf meine Familie und mein Umfeld sehr stolz. Harmonie pur und genau darauf kommt es an. Man sollte gerecht und mit Respekt behandelt werden! Sollte die Nationalhymne sich irgendwann verändern, dann mache ich es wie Sarah Conner und singe bei der übernächsten WM die Nationalhymne, aber so, wie sie heute ist. :thumbup:



    LG C

  • Frauen bekämen für die gleiche Arbeit das gleiche Geld.

    Dass das nicht selbstverständlich ist, ist wirklich unterste Schublade. Aber für mich auch nicht nachvollziehbar ist, dass Firmen Frauen nur deshalb einstellen, damit die Frauenquote erfüllt wird. Das Resultat ist nämlich, dass nicht die fähigsten Personen an den richtigen Positionen eingesetzt werden, sondern es müssen möglichst viele Frauen eingestellt werden. Und das ist teilweise eine Katastrophe.

  • Ansonsten sind die Gehälter, für gleiche Arbeit, auch gleich, denke ich zumindest.

    Das stimmt leider nicht. Zumindest in der Schweiz können die Differenzen massiv sein. Da hilft es auch nichts, dass die Lohngleicheit für gleiche Arbeit gesetzlich verankert ist. Leider werden viel zu wenige Fälle vor Gericht ausgetragen, weil die Frauen ihre Rechte nicht kennen oder der Meinung sind, der Kampf würde sich nicht lohnen.

  • Müsstest du nicht in der Küche stehen und kochen, putzen oder sonstiges, Weib?


    *Vorsicht!!! Ganz viel Sarkasmus! Würde nie eine Frau so behandeln!!!*



    - Adell

  • Ja, wenn wir schon bei Gleichberechtigungen sind, dann sollten die Frauen auch verpflichtet werden, ins Militär gehen zu müssen und die Männer, Kinder zu kriegen! ;):pfeifend:8-)


    Ne, Spass beiseite, das wird sowieso nie gehen, aber was man machen sollte, ist, diese Weiber, die das fordern, sofort zu befördern und anschliessend in den Militärdienst, auf den Bau und überall hin, wo es streng ist, zu schicken. Mal schauen, wie lange das gehen würde, bis die da einen Rückzieher machen.

  • Ach Jungs, macht es Euch doch nicht so schwer. Die Mehrheit der Frauen will nichts anderes, als dass gleiche Leistungen, in welchem Bereich auch immer, gleich anerkannt und gewertet werden wie bei Männern. Wenn Frauen freiwillig Militärdienst leisten, sollen sie meiner Ansicht nach keine Privilegien haben, aber sie sollen dann von den Männern auch ernst genommen und nicht insgeheim belächelt werden. Das Getue um irgendwelche Formulierungen ist einfach nur lächerlich. Es sind extreme Feministinnen ohne Selbstbewusstsein, die glauben, darauf herumreiten zu müssen.


    Kürzlich habe ich bei einem Restaurantbesuch beobachtet, wie eine Frau ziemlich aggressiv reagiert hat, als ein Mann ihr in den Mantel helfen wollte. Wisst Ihr was? Ich schätze solche Aufmerksamkeiten sehr. Wenn eine Frau sich dadurch "abgewertet" fühlt, hat sie eine ganze Menge mehr Probleme als nur die fehlende weibliche Form in Formularen.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!