Vergleich: Windows, Linux und macOS

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Unsere Datenschutzerklärung wurde aktualisiert. Mit der Nutzung unseres Forums akzeptierst Du unsere Datenschutzerklärung. Du bestätigst zudem, dass Du mindestens 16 Jahre alt bist.

    • Vergleich: Windows, Linux und macOS

      Ich habe bei meinem Vater den Wlan-Router getauscht und folgendes beobachtet.

      Die SSID (Netzwerkname) und den WLAN-Key habe ich gleich belassen. Soweit so gut. Alle iOS Geräte und Linux (Ubuntu) Geräte haben den neuen Router klaglos automatisch übernommen. Die Windows 10 Geräte aber allesamt nicht, dort musste das WLAN Passwort neu eingegeben werden. Blöd nur für die Gäste mit Windows aber die können mich ja Anrufen und ich Buchstabiere gerne das Passwort. :saint:

      PS. iOS ist ein auf ARM-Hardware portiertes macOS.

      PPS. Ihr seid Herzlich eingeladen hier in diesem Thema zu posten wenn ihr die Systeme vergleichen wollt!
    • Antergos soll im Gegensatz zu Arch so einfach (da Grafischer Installer) zu installieren sein wie Ubuntu.

      Ich bin mit Ubuntu-Mate und Lubuntu sehr zufrieden auf meinen Rechnern und sehe daher keinen Grund etwas anderes auszuprobieren. Wenn dann würde ich Antergos oder Manjaro probieren aber wie gesagt sehe ich keinen Anlass.

      @Linuxmint

      Welches Linux verwendest du hauptsächlich und warum?
    • Linuxmint schrieb:

      wie wär es denn Mal ein Blick auf Arch Linux Zu werfen und die Dispro
      Antegos und co Zu werfen
      Auf dem ersten Blick durchaus brauchbar, aber sobald es Probleme gibt, stehen zumindest Einsteiger vor unlösbaren Problemen. Selbst ich habe mir mein Manjaro komplett zerschossen (2x, in komplett unterschiedlichen Situtationen). Die aktuelle Version von Manjaro lässt sich gar nicht erst installieren (bei 94% ist da schluss :-D ). Zur Zeit teste ich gerade Antergos, ab hier gilt dasselbe wie für alle Arch-Derivate, nur mit Samthandschuhen anfassen, vor allem wenn gerade alles rund läuft :-D .

      Mein Produktivsysteme sind LinuxMint 19, Cinnamon und Windows 10 (Windows mehr gezwungener Massen).

      .
      Gruß Thomas
      Meine Hardware
      Wenn ich lügend sage, dass ich lüge, lüge ich oder sage ich Wahres?
      ComputerInfo für PPF
    • Hallo
      @Kater
      Mein Linux ist gerade die LXDE von Mint
      Aber ich denke mal man sollte auch ein Blick auf die Anderen Werfen,
      Die Arch Linux kann man seine Programm die Mann braucht einstellen und einspielen
      Bei Mint kann man es nicht einstellen,ich werden gerade auf ein Notebook die Antegos
      und sie läuft sehr Stabil und schnell, schneller als Ubuntu.
      und es ist ja ein Rolling.
      Bei anderen wie Ubuntu und mint ist es ja kein Rolling, sondern ein LTS.
      anderen folgenden gerade auf rolling siehe Fedora Und Open SUSE.
      Bei Mint hat man nicht so viele Einstellungs Möglichkeiten wie bei
      Arch Linux /Antegos.
      es gibt viele Arch varianten siehe mal distrowatch.
      Ein blick sollte man auch auf Solus und Enso OS werfen.
    • Bei mir auf den zweiten Notebook läuft Arch Linux und das schon seit einem Jahr.
      Schaut euch mal Deepin Linux an, kann ich auch nur empfehlen.

      Bei Arch sollte man schon gute Kenntnisse haben (hab ich bestimmt noch nicht), wenn da was hängt ist man relativ allein auf weiter Flur, das deutsche Arch-Forum ist bei Anfängern nicht grade sehr entgegenkommend, ander ist es im Debian-Forum, Debian ist auch sehr gut.
      Grüße
      G.J
      --------------------------------------------------------------------------------------------------
      Notebook Lenovo Z710 / Antegros Linux (Arch)
      iPad Pro / iOS 11
      Samsung S9 + Android 8
    • Debian habe ich auch eine Zeitlang verwendet, wer mit Ubuntu klarkommt sollte auch mit Debian klarkommen.

      Was mich bei Debian gestört hat ist, dass es keine fixen Supportzeiträume gibt und als es mir gar nicht gepasst hat ist beim "Upgrade" auf die damals neue Stable alles den Bach runter gegangen. :wacko:
    • Hi,

      ich bin zurzeit auf allen Rechnern mit Ubuntu Mate 18.04.1 unterwegs, läuft sehr stabil und ich sehe auch keinen Grund, momentan zu wechseln. Vor allem die Verfügbarkeit an den vielen Debian-Paketen macht es mir hier einfach, auch viele portierte Spiele und Anwendungen für Debian-basierte Betriebssysteme zu nutzen, die ich auch teilweise unter Windows hatte, ohne dass ich über WINE herumexperimentieren muss.

      Linux Mint 19 hat leider zurzeit noch ein paar Macken, 19.1 werde ich mir dann aber mal als Alternative installieren, wenn alles funzt.

      Arch kann man ja auch über ArcoLinux oder Anarchy installieren, das ist dann einfacher als die komplizierte Arch-Installation, aber Rolling Releases sind mir auf einem Produktivsystem einfach zu heiß - genau wie auch Manjaro. Und ich müsste hier dann die deb-Pakete kompilieren, damit die dann unter z.B. Manjaro laufen.

      Debian-basierte Distros bieten für mich einfach im Moment die besten Optionen für den alltäglichen Gebrauch, aber man schaut ja auch gerne mal über den Tellerrand und probiert auch mal aus. Aber ich muss sagen, mein Windows vermisse ich irgendwie nicht mehr, das brachte mir nur graue Haare... ;-)

      MFG, MOON44
      Der Computer ist die logische Weiterentwicklung des Menschen: Intelligenz ohne Moral.
    • Ich habe die letzten zwei Tage damit verbracht meine Systeme umzustellen.
      Auf meinem Lapi habe ich jetzt Antergos Linux laufen.
      Desweiteren habe ich mir das neue iPad Pro 2018 bestellt und werde versuchen hauptsächlich mit dem iPad zu Arbeiten, ich konnte es einige Stunden mal antesten und ich war begeistert.
      Momentan gibt es bei mir keinen Windows-Rechner, mal sehen wie lange :lol:
      Grüße
      G.J
      --------------------------------------------------------------------------------------------------
      Notebook Lenovo Z710 / Antegros Linux (Arch)
      iPad Pro / iOS 11
      Samsung S9 + Android 8
    • MOON44 schrieb:




      Arch kann man ja auch über ArcoLinux oder Anarchy installieren, das ist dann einfacher als die komplizierte Arch-Installation, aber Rolling Releases sind mir auf einem Produktivsystem einfach zu heiß - genau wie auch Manjaro. Und ich müsste hier dann die deb-Pakete kompilieren, damit die dann unter z.B. Manjaro laufen.




      MFG, MOON44


      Warum sollte man beim Rolling Releases Angst haben, du mußt nur die Stable Repos nutzen und alles ist gut...
      Grüße
      G.J
      --------------------------------------------------------------------------------------------------
      Notebook Lenovo Z710 / Antegros Linux (Arch)
      iPad Pro / iOS 11
      Samsung S9 + Android 8