Die Dienstagsumfrage: Würdest Du für Windows ein Abo abschließen?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Unsere Datenschutzerklärung wurde aktualisiert. Mit der Nutzung unseres Forums akzeptierst Du unsere Datenschutzerklärung. Du bestätigst zudem, dass Du mindestens 16 Jahre alt bist.

    • Die Dienstagsumfrage: Würdest Du für Windows ein Abo abschließen?

      Würdest Du für Windows ein Abo abschließen? 32
      1.  
        Ja, bis maximal 5 Euro pro Monat (2) 6%
      2.  
        Ja, bis maximal 7 Euro pro Monat (0) 0%
      3.  
        Ja, bis maximal 10 Euro pro Monat (0) 0%
      4.  
        Ja, bis maximal 15 Euro pro Monat (0) 0%
      5.  
        Ja, bis maximal 20 Euro pro Monat (0) 0%
      6.  
        Ja, bis maximal 25 Euro pro Monat (1) 3%
      7.  
        Nein (29) 91%
      Seit ein paar Stunden macht eine Meldung die Runde, in der von einem Abo-Modell für Windows 10 die Rede ist. Hierzu sei aber gleich gesagt, dass es sich dabei um ein Angebot für Geschäftskunden handelt und nicht nur Windows, sondern auch die dazugehörige Hardware beinhaltet. Es soll also vielleicht möglich werden, einen Windows-Rechner zu mieten und Microsoft übernimmt den Support. (Siehe auch Windows 10 künftig im Abo)

      Das Gerücht, Windows 10 könnte irgendwann mal als Abo angeboten werden, nimmt mit der heutigen Meldung natürlich wieder neue Fahrt auf. Schon als Windows 10 noch gar nicht zur Verfügung stand, wurde gemunkelt, das Betriebssystem könne künftig nur noch gegen eine monatliche oder jährliche Gebühr genutzt werden. Spinnen wir diese Idee einfach mal weiter. Wärst Du bereit, Windows im Abo zu beziehen und was dürfte es pro Monat maximal kosten?

      - Die abgegeben Stimme kann nicht verändert werden.
      - Das Ergebnis ist erst nach Abgabe der Stimme sichtbar.
      - Die Teilnehmer sind nicht sichtbar.
      - Die Umfrage läuft 1 Woche, bis Dienstag, 0:00 Uhr.
      Meine aktuellen Bücher: Windows 7 Tipps & Tricks · · Windows 10 Schritt für Schritt erklärt · · Windows 10 Tipps & Tricks · · Gern zum Schlern

      »Nur wo du zu Fuß warst, bist du auch wirklich gewesen.«
      Johann Wolfgang von Goethe.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Guepewi ()

    • Ich habe mit Nein geantwortet, da ich will, dass die Software mir gehört.
      Darum werde ich nie Software leasen oder mieten!

      Wie sagte mein Vater schon damals? "Junge, wenn Du ein Auto willst, spare dafür und bezahle es cash, denn nur dann gehört es Dir!"
      War ein sehr weiser Mann, mein Vater!
      Gruss, Martin

      Alle möchten so sein wie ein Schweizer, aber keiner schafft es! :-D
      Hollywoodstar Bill Pullmann
    • Auch von mir ein klares Nein.

      Andersrum mal gefragt was wäre denn mit dem jeweiligen Betrag alles abgedeckt?

      Was fällt alles unter den Support?
      Kommen die dafür auf wenn zum Beispiel durch ein Update der PC Schaden nimmt.

      Aber es handelt sich ja eh "nur" um Angebot für Geschäftskunden.
      Ich bin in allem nicht gut aber auch nicht schlecht. (Gruß Norbert)
      Laptop Packard Bell - AMD Dual - Core E1 - 2500 - 1,4 GHz - 2 GB DDR3 L - 320 GB HDD - Windows 10 Home - 1803[64 Bit] - Firefox 61.0.2 - Thunderbird 60.0 - Avira Free Antivirus - ABP 3.0.4 - NoScript 10.1 - MBAM Premium 3.3.1
    • Also ich könnte mir das schon vorstellen, wobei es aber natürlich ganz entscheidend darauf ankommt, welche Leistungen das Abo schließlich umfassen. Wenn es so läuft wie jetzt, wo ich bei jedem Funktionsupdate zittern muss, ob es auch wirklich klappt, sehe ich in einen Abo keinen Mehrwert. Es müsste dann schon noch weitere Anreize geben, wie z.B. exklusive Funktionen. Vorstellen könnte ich mir ein Basis-Windows für 0 Euro oder eine kleinen, einmalig zu zahlenden Betrag, und dann ein erweitertes Pro-Windows im Abo. Allerdings müsste das auf jeden Fall monatlich kündbar und die laufende Lizenz muss auf einen anderen PC übertragbar sein.

      Gegenwärtig ist das aber sehr unrealistisch, zumal man schon für unter 20 Euro eine Lizenz für Windows 10 erwerben kann.
      Meine aktuellen Bücher: Windows 7 Tipps & Tricks · · Windows 10 Schritt für Schritt erklärt · · Windows 10 Tipps & Tricks · · Gern zum Schlern

      »Nur wo du zu Fuß warst, bist du auch wirklich gewesen.«
      Johann Wolfgang von Goethe.
    • Mein Senf dazu:
      Warum sollten wir uns jetzt bereits festlegen?
      Es ist doch rein wirtschaftlich klar, das es die halbjährlichen großen Upgrades nicht ewig kostenlos geben wird.

      Man kann schon abwarten, wie sich das entwickelt und ob der eine oder andere Vorteile für sich selbst sieht.
      Gruß Eisbär

      Wenn jemand ein Problem mit mir hat, darf er es ruhig behalten.
      Es ist ja schließlich seins.
      Mein aktuelles System
      Kein Backup? Kein Mitleid!
      Unterbrich nie eine Frau, wenn sie nicht redet! :-D
    • Woran machst Du das

      Eisbär schrieb:

      das es die halbjährlichen großen Upgrades nicht ewig kostenlos geben wird.
      fest?
      In die Zukunft sehen kann ich nicht, Du wohl auch nicht, Glaskugel habe ich nicht und ein Wirtschaftsexperte schon mal gar nicht.
      Ich bin in allem nicht gut aber auch nicht schlecht. (Gruß Norbert)
      Laptop Packard Bell - AMD Dual - Core E1 - 2500 - 1,4 GHz - 2 GB DDR3 L - 320 GB HDD - Windows 10 Home - 1803[64 Bit] - Firefox 61.0.2 - Thunderbird 60.0 - Avira Free Antivirus - ABP 3.0.4 - NoScript 10.1 - MBAM Premium 3.3.1
    • *Nobbi* schrieb:

      In die Zukunft sehen kann ich nicht
      Können wir natürlich alle nicht, aber auch ich bin mir sicher, dass Microsoft irgendwann an Windows auch mal wieder was verdienen muss. Klar, sie habe inzwischen andere Bereiche wie Azure und Office 365, aber auf Dauer hat halt keine Firma was zu verschenken. Wobei vielleicht auch noch im Raum steht, ob Microsoft nicht vielleicht eines Tages ein ganz neues Betriebssystem aus dem Hut zaubern wird. Kein Windows 11, sondern ein System mit neuem Namen. Gerüchte dazu gibt es auch schon länger, wenngleich sie auch immer wieder von Microsoft dementiert werden. ;-)
      Meine aktuellen Bücher: Windows 7 Tipps & Tricks · · Windows 10 Schritt für Schritt erklärt · · Windows 10 Tipps & Tricks · · Gern zum Schlern

      »Nur wo du zu Fuß warst, bist du auch wirklich gewesen.«
      Johann Wolfgang von Goethe.
    • Wirft eine weiter Frage auf.
      Nur für Geschäftskunden oder auch für Otto Normal Verbraucher.
      Und vor allem zu welchen Kosten.

      Microsoft sollte aufpassen damit sie nicht ein Eigentor schießen.
      Denn in letzter Zeit stehen sie wahrlich nicht gut da.

      Wie gesagt in die Zukunft sehen kann ich nicht und alle anderen auch nicht.
      Sollte sich das Geschäftsmodell jedoch bewahrheiten könnte es ein abwandern zu Linux etc. geben.
      Ich bin in allem nicht gut aber auch nicht schlecht. (Gruß Norbert)
      Laptop Packard Bell - AMD Dual - Core E1 - 2500 - 1,4 GHz - 2 GB DDR3 L - 320 GB HDD - Windows 10 Home - 1803[64 Bit] - Firefox 61.0.2 - Thunderbird 60.0 - Avira Free Antivirus - ABP 3.0.4 - NoScript 10.1 - MBAM Premium 3.3.1
    • Microsoft hat die Xbox Deals, da entstehen enorme Einnahmen. Durch weitere Deals, beispielsweise im eSports Bereich, kommen ebenfalls enorme Summen zusammen. Geschäftskunden, Daten, und bereits verfügbare Abos runden das ganze noch ab.
      Account wieder in normaler Benutzung. Account wird weiterhin von einer zweiten Person mitverwendet.

      Wer eine Maske trägt, kann nicht erwarten, dass man seine Tränen sieht.






    • Bedeutet Deiner Meinung nach Microsoft könnte die Schiene mit dem vermutlich "neuen" Windows (System) und dem Abo fahren muss es aber nicht. (?)
      So könnte man dann die User auch weiterhin behalten.
      Ich bin in allem nicht gut aber auch nicht schlecht. (Gruß Norbert)
      Laptop Packard Bell - AMD Dual - Core E1 - 2500 - 1,4 GHz - 2 GB DDR3 L - 320 GB HDD - Windows 10 Home - 1803[64 Bit] - Firefox 61.0.2 - Thunderbird 60.0 - Avira Free Antivirus - ABP 3.0.4 - NoScript 10.1 - MBAM Premium 3.3.1
    • Microsoft verdient sein Geld wie schon erwähnt, hauptsächlich mit den Cloud-Diensten unter Azure und Office 365. Das ist ja auch einer der Gründe warum sie leider immer weniger auf die Endkunden eingehen.


      *Nobbi* schrieb:

      Sollte sich das Geschäftsmodell jedoch bewahrheiten könnte es ein abwandern zu Linux etc. geben.
      Glaube ich nicht. Es ist doch immer das gleiche Spiel. Von 100 Leuten die über Microsoft schimpfen und einen Abgang zu Linux andeuten, macht es am Ende vielleicht einer. Wenn überhaupt.
      Meine aktuellen Bücher: Windows 7 Tipps & Tricks · · Windows 10 Schritt für Schritt erklärt · · Windows 10 Tipps & Tricks · · Gern zum Schlern

      »Nur wo du zu Fuß warst, bist du auch wirklich gewesen.«
      Johann Wolfgang von Goethe.
    • Hallo Jörg,


      ich stelle jetzt mal in den Raum das keiner, nicht mal Microsoft selber (oder doch?) weiß wie viel Windows Nutzer es gibt. Jetzt mal nur der Otto Normal Nutzer.
      Wenn man jetzt Deine Rechnung erweitert das von 100 Nutzern vielleicht einer oder zwei abspringen bzw. wechseln, macht das auf die Gesamtnutzerzahl doch schon einen Verlust.
      Auch wenn Microsoft groß ist, auf lange Sicht können selbst die sich das wohl nicht leisten.


      Denn vielleicht denke nicht nur ich so sondern auch die Firmen.
      Ein verlorener Kunde ist einer zu viel.
      Denn so etwas spricht sich schnell rum.


      Erst erst in der jetzigen Wirtschaftslage.
      Ich bin in allem nicht gut aber auch nicht schlecht. (Gruß Norbert)
      Laptop Packard Bell - AMD Dual - Core E1 - 2500 - 1,4 GHz - 2 GB DDR3 L - 320 GB HDD - Windows 10 Home - 1803[64 Bit] - Firefox 61.0.2 - Thunderbird 60.0 - Avira Free Antivirus - ABP 3.0.4 - NoScript 10.1 - MBAM Premium 3.3.1
    • Nein auf keinen Fall. :thumbdown: Sollte das so sein ,kommt am nächsten Tag, Linux auf alle meine Rechner.Ich weiß auch gar nicht wo das alles noch hin führt.Abo für Tv und Abo dies und jenes und Verträgelchen hier und dort.Das ergibt bald den drittgrößten Posten im Haushalt ,nach Miete und Nebenkosten :8O:
      Ich bin mir sicher ,dass über die ganzen Verflechtungen der Firmen und Hersteller und das abgreifen von Daten etc. ,mehr als genug Geld verdient wird.
      Gruß Stefan

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Woody 1 ()

    • Ich würde Privat kein Abo für Windows abschließen, ja generell kein Abo für Software. Ich bin aber kurz davor für freie Software (zb Macher von Ubuntu-Mate) zu spenden.

      *Nobbi* schrieb:

      Sollte sich das Geschäftsmodell jedoch bewahrheiten könnte es ein abwandern zu Linux etc. geben.
      Wenn es MS Office und die Adobe Produkte für Linux gäbe dann vielleicht!

      *Nobbi* schrieb:

      Denn vielleicht denke nicht nur ich so sondern auch die Firmen.
      Ein verlorener Kunde ist einer zu viel.
      Denn so etwas spricht sich schnell rum.
      Wenn sie mit dem Abomodell mit weniger Nutzern mehr verdienen wird ihnen der Abgang egal sein.
    • <--- Nö
      Was ich mir eher mal vorstellen kann sind "kostenpflichtige Add Ons". Oder ein Abo als SuperUser, mit freigeschalteten Windows Update verhalten, ein flexibles Startmenü, alles was Microsoft als wichtig erachtet deinstallierbar (One Note, Paint 3D, Virtual Reality Zeugs, ...), ein Windows 7 Theme mit frei platzierbaren Kacheln auf dem Desktop, ... Bevorzugung bei neuen Upgrades, Bevorzugung bei Updates, ...
      Spoiler anzeigen
      Computer sind wie Frauen - Zicken periodisch herum, man gibt ein Schweinegeld für Sie aus, investiert fast seine komplette Freizeit, keine Sau rafft was eigentlich in ihnen vor geht, machst du einmal etwas Falsch wird es dir ewig nach getragen, und sie befriedigen einen in Form von Informationsbeschaffung, soziales Miteinander, Spieltrieb, Entspannung, ... und ab und zu brauchen sie ihre Streicheleinheiten
    • *Nobbi* schrieb:

      Denn vielleicht denke nicht nur ich so sondern auch die Firmen.
      Die Firmen wohl eher nicht. Gerade grössere Firmen, deren übrige Software auf Windows konfiguriert ist, werden kaum den ganzen Betrieb auf ein anderes System umstellen. Es braucht im schlimmsten Fall Jahre, um alles wieder richtig zum Laufen zu bringen. Da dürften die Kosten den Nutzen weit übersteigen, auch auf längere Sicht.

      IdefixWindhund schrieb:

      Was ich mir eher mal vorstellen kann sind ...
      Träumen ist doch immer wieder was Schönes. :-D
      Ich bin immer artig. Mal eigenartig, mal unartig, aber immer einzigartig. ;-)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von EstherCH ()