Was geht in Deutschland zur Zeit eigentlich ab?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Unsere Datenschutzerklärung wurde aktualisiert. Mit der Nutzung unseres Forums akzeptierst Du unsere Datenschutzerklärung. Du bestätigst zudem, dass Du mindestens 16 Jahre alt bist.

    • Was geht in Deutschland zur Zeit eigentlich ab?

      t-online.de/nachrichten/deutsc…le-spielte-seehofer-.html

      "Denk ich an Deutschland in der Nacht, so bin ich um den Schlaf gebracht..."
      Aber leider aus anderen Gründen, als Heinrich Heine die hatte. <X

      Ich schließe hier am - über so was sollte man eigentlich gar nicht in Deutschland diskutieren müssen.
      ________________________________________________________

      PPFScanner PPFS Android MisterXMail@web.de
      Mfg AHT
    • Ich mache hier doch noch mal auf. Im Prinzip erinnert mich da bereits sehr viel an Sachen, wie sie vor der Machtergreifung der Nationalsozialisten abgelaufen sind. Sind wir wieder auf dem Weg an eine Stelle, wo der Großteil der deutschen Bevölkerung am Ende sagen wird, "Ich habe von dem allen nichts gewusst!", aber in Wirklichkeit meint, "Ich habe mich für das alles nicht interessiert, weil das absolut nicht mein Bier ist!"?
      Im Prinzip sind Menschen seit der Steinzeit nicht klüger geworden - auch wenn man sich selbst gerne so sehen will.
      Die Leute, die das von sich selbst am wenigsten glauben, halten am Ende die Türen zur Gaskammer so fest zu, dass keiner ein Chance hat, da rauszukommen.... :hmmm:
      Verantwortlich für alles, was an schlimmen Sachen passiert, sind generell alle anderen - ich sowieso nicht. :0engel:
      Wo tieferes Nachdenken über Umstände aufhört, haben Populisten einen wirklich nahrhaften Boden unter sich.
      Ein Teil sagt, "Die haben Recht und es ist so!" - und der Rest schweigt. Sich mit einer komplexen Welt auseinanderzusetzen, bringt absolut nicht. Es ist viel schöner, wenn alles ganz einfach ist - gut und böse, schwarz und weiß, deutsch und nicht deutsch.
      ________________________________________________________

      PPFScanner PPFS Android MisterXMail@web.de
      Mfg AHT

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von AHT ()

    • Es hat wirklich keiner dazu gelernt.
      Jeder sagt immer schön ja und armen.
      Die linken befördern den Untergang indem die es gut finden, was die kriminellen Flüchtlinge machen. Besonders betont kriminellen Flüchtlinge.

      Die wirklichen Nazis wollen gar keine Flüchtlinge, was auch mega dumm ist!
      Wenn man nur etwas sagt was falsch läuft im Umgang mit den Flüchtlingen ist man auch gleich ein Nazi, obwohl man noch nicht mal Gewalt gut redet oder fördert.

      Das sind die großen Problem die den baldigen Untergang besiegeln.

      Und jeder der dazu nicht offen und ehrlich seine Meinung sagt ist Mitschuld.
      Ich persönlich bin schon mal bei Facebook gesperrt worden, weil ich die Wahrheit gesagt habe.

      Man darf heutzutage keine Politiker mehr auf offiziellen Seiten z.B. Ard und co kritisieren.
      Dann Zensur und Sperrung.

      Meine Worte dazu.
    • Leider gibt es im wirklichen Leben die Linken, die Nazis, die Ausländer und die kriminellen Flüchtlinge nicht.
      Es gibt nur Menschen, die glauben dass das alles existiert, weil es einfach ist.
      Je komplexer die Welt, desto wünschenswerter wird die Einfachheit und jemand, der alles ganz einfach macht...

      Die Welt ist aber nicht einfach, sondern komplex. In einer komplexen Welt kann nur etwas dauerhaft existieren, was die Fehlerhaftigkeit zum ultimativen Überlebensprinzip macht - so wie der Mensch das von Natur her tut. Fehlerhaftigkeit auszurotten scheint zwar einfach und machbar - der Versuch der Ausrottung jeglicher Fehler führt aber zur Ausrottung des eigenen Selbst.

      AHT schrieb:

      Es ist viel schöner, wenn alles ganz einfach ist - gut und böse, schwarz und weiß, deutsch und nicht deutsch.

      Man darf nicht vergessen, dass die Fehlerhaftigkeit ein Überlebensprinzip ist - es ist also nicht alles schwarz oder weiß, nur weil es beim Betrachten so aussieht. Es sieht so aus, um das Überleben erst einmal zu vereinfachen. Wie etwas aussieht, hängt auch davon ab, von wo man es betrachtet. Von wo aus man etwas betrachtet, hängt vom eigenen Standpunkt ab - den kann man selbst wählen. Auch dass der Standpunkt wechselbar ist, ist ein Überlebenskonzept. Verneint man das alles, wird der eigene Standpunkt durch dritte Personen sehr einfach bestimmbar. Dritte entscheiden dann, wo man steht und was man sieht.
      ________________________________________________________

      PPFScanner PPFS Android MisterXMail@web.de
      Mfg AHT
    • Ja, die Welt ist komplex. Und die einfachen Antworten sind meist die falschen.

      Bestes Beispiel ist die Forderung, die Grenzen dicht zu machen. Ist für eine Exportnation sicherlich nicht die beste Option.

      Oder wir vergessen inzwischen Europa. Dieses Gefasel der AFD und den Kumpanen aus Österreich etc., Griechenland solle die Grenzen verteidigen, lässt leider sämtliches geografisches Wissen vermissen. Als Binnennation kann man da leicht reden, aber versuch das mal bei etlichen 100 Inseln in der Ägäis.

      Schade ist dabei, dass der Grundgedanke von Europa flöten geht.
    • meierkurt schrieb:

      Grundgedanke von Europa flöten geht.
      Naja, der wäre ja schon nicht schlecht, aber sicherlich nicht mit einer Zentralregierung wie jetzt in Brüssel.7Jedes Land müsste da die eigene Regierung haben!

      Scheiss Brüssel, will sogar der Schweiz Vorschriften machen, obwohl wir nicht bei dem, ich sage es mal vorsichtig, "Verein" dabei sind!
      Gut, interessiert mich eigentlich nicht mehr gross, tut mir einfach leid um meine Kinder und den Enkel.
      Gruss, Martin

      Alle möchten so sein wie ein Schweizer, aber keiner schafft es! :-D
      Hollywoodstar Bill Pullmann
    • Ich persönlich halte es für sehr gefährlich, als Minister zu denken, man könne als blutiger Anfänger im Bereich Populismus zum zweiten Trump aufsteigen, wenn man einen Teil der in Deutschland lebenden Menschen im Prinzip als "Mutter allen Übels" darstellt. Im Endeffekt werden die davon profitieren, die Medien weit wirksamer im Rahmen von Populismus zu nutzen wissen, als jemand, der nur mal eben damit zum Üben herumspielt.

      Wo sind wir hingekommen, wenn ein Innenminister sich nicht mehr um besseres Zusammenleben kümmern muss, sondern eine Gruppe von Menschen als "Mutter allen Übels" ausgrenzen darf und weiterhin kritiklos im Amt bleibt?
      Wo sind wir angelangt, wenn der Verfassungsschutz sich nicht darum kümmern muss, dass Friede und Menschenrechte in unserem Land erhalten bleiben und Sachen nachgeht, die beides bedrohen - sondern Vorfälle als gezielte Falschinformationen darstellen kann, ohne die vorher wirklich untersucht zu haben?

      Was war noch mal im Dritten Reich "die Mutter allen Übels"?
      Es gibt leider so vieles, was Mutter allen Übels ist:
      • die Asylanten
      • die Muslime
      • die Zigeuner
      • die Juden
      • die Alten
      • die Behinderten
      • die Psychisch Kranken
      • die, die anders denken
      • die Sozialdemokraten
      • die Bolschewisten
      Das alles kann man doch ganz einfach lösen - oder? Furchtbar einfach, die Sache...
      ________________________________________________________

      PPFScanner PPFS Android MisterXMail@web.de
      Mfg AHT
    • Hmmm...

      Versuch einer sachlichen Analyse... (Alle Aussagen meinen: "im Durchschnitt")

      1. Menschen haben von Natur aus einen Vorbehalt gegen Fremde. Um so stärker, je mehr diese sich äußerlich, sprachlich und kulturell unterscheiden.
      Das ist ein angeborener Reflex und KEIN deutsches Phänomen, sondern weltweit so.
      (Zitat: "Ich hab nix gegen Fremde! Einige meiner besten Freunde sind Fremde! Aber diese Fremden sind anders. Die sind nicht aus unserem Dorf!!" (Methusalix))
      Dies zu verleugnen oder zu übersehen, nützt gar nix.

      Man kann gegen diesen Reflex auf 2 Arten "anarbeiten":
      1. durch Gewöhnung (häufiger Kontakt zu andersartigen Fremden, OHNE dass es zu negativen Erfahrungen kommt, dämpft den Reflex)
      2. intellektuell, also durch die logische Erkenntnis, dass die meisten Menschen anständig, friedlich und ungefährlich sind, (wenn sie nicht durch äußere Umstände in eine andere Richtung gedrängt werden).

      Beide Ansätze sind aber leider relativ leicht zu stören:

      zu 1. durch negative Erfahrungen. Ausländische Gäste, die sich daneben benehmen, stehlen, belästigen, beleidigen, u.ä. blockieren eine positive Dämpfung.

      Natürlich gibt es auch unter ausländischen Gästen den SELBEN Anteil an Ar'löchern wie hierzulande.
      (Um es mit Volker Pispers zu sagen: "Es gibt Muslims, die sind echte Ar'löcher. Und es gibt Christen, die sind echte Ar'löcher. Es ist doch völlig egal, ob jemand Muslim oder Christ ist - Ar'loch bleibt Ar'loch!)

      Verstärkt wird das durch gezielte Verunglimpfungs-Gerüchte in soz. Medien und "Pressearbeit" (Only bad news are good news!).
      DENN auch dafür sind Menschen besonders empfänglich! (Ich behaupte: JEDE(R) hat sich schon mal dabei erwischt, dass er/sie ein negatives Gerücht über jemand Anderen geglaubt hat, OHNE es vorher zu hinterfragen. Das herabschauen auf Andere erhöht uns selber, und das ist eine verlockende Droge!)

      zu 2. durch gezielte Verunglimpfungs-Gerüchte in soz. Medien und "Pressearbeit" (Only bad news are good news!).
      Uups, komisch, das hatten wir doch schon?
      Ja!
      Denn auch unser intellektuelles "Wissen" ist durch gegenteilige "Information" erschütterbar!

      Und genau da ist der Ansatz!
      Wer (warum auch immer) ein Interesse daran hat, Fremdenfeindlichkeit zu schüren, braucht sich nur dieser simplen Mechanismen zu bedienen und die Sache läuft. Sieht man ja.

      Was also tun?

      Zu 1. Kontakte fördern. Das Weltbild durch positive Erfahrungen in der Waage halten.
      Zu 2. Positive Meldungen verbreiten, negativen "Reißern" gegenüber skeptisch bleiben.

      Und
      Natürlich gibt es auch unter ausländischen Gästen den SELBEN Anteil an Ar'löchern wie hierzulande.
      (Um es mit Volker Pispers zu sagen: "Es gibt Muslims, die sind echte Ar'löcher. Und es gibt Christen, die sind echte Ar'löcher. Es ist doch völlig egal, ob jemand Muslim oder Christ ist - Ar'loch bleibt Ar'loch!)

      Und Threads wie diesen öffnen!
      Danke!

      Rabe
      Computer setzen logisches Denken fort!
      Unlogisches auch....
    • Lustig an der Sachte ist ja, dass jeder von einer Demokratie spricht. Die Linken wollen aber keine Rechten, die Rechten keine Linken. Sinn? Ich halte mich daher nirgendwo auf. Flüchtlingspolitik? Lief/Läuft scheiße, muss man dran arbeiten, aber deswegen eine Gruppe ausgrenzen/abstoßen? Nee - ist nicht meine Art.

      Ich finde die Rechtfertigung des Hasses immer sehr faszinierend. Ich habe an anderer Stelle schon einmal erwähnt, dass auch ich mit sehr viel Hass zu tun hatte, die ganzen Narben kommen ja nicht einfach so. Ich habe nie eine Gruppierung, Nation oder sonst wen dafür verantwortlich gemacht, sondern immer nur die Person, die den Angriff durchgeführt hat. Mir war es damals egal ob Ausländer,Deutscher, Geschäftsmann oder sonst wer.

      Vor vier Jahren gab es da einen Vorfall in einem älteren IC (Zug). Da kam ein Iraner in unseren Abteil, war so eine Kabine für vier Leute, und fing direkt an meine Frau zu belästigen. Mehrfach haben wir ihn aufgefordert es zu unterlassen und zu gehen. Er wollte dann meine Frau anfassen, die wusste sich aber zu wehren und hat ihm einen Zahn raus geschlagen.

      Später ließen wir durch einen Bahnmitarbeiter die Polizei einschalten, die nahmen den dann mit. Sind aber alle Iraner so? Nein...bestimmt nicht. Gibt überall korrekte Menschen und Arschlöcher.

      Problem in diesem Land sind die Bürger selbst. Jeder macht irgendwie sein eigenes Ding, kümmert sich um nichts anderes und kann nicht einmal anderen Menschen zuhören. Die Ängste werden immer größer, die Medien werden teils manipuliert und die Menschen wissen einfach nicht mehr wohin. Es bilden sich immer mehr Parallelgesellschaften und unsere Politik kümmert sich nur um eine Sache, nämlich die AfD blöd dastehen zu lassen uns irgendwelche idiotischen Dinge durchzusetzen, dem Land geht es dabei aber angeblich so gut.

      Waffenexporte in aller Welt, wird zum Teil durch den Steuerzahler ermöglicht. Überall wird getötet - Made in Germany. Auch mangelt es an Sicherheit. Ich schaue mir nur bei uns in der Stadt unsere Beamten an. Alles wirklich super korrekte und liebe Menschen, okay die meisten..., aber schaut man sich die Leute genauer an, dann frage ich mich, wie die Menschen im Ernstfall retten wollen... :roll: Die meisten von denen haben einen so einen großen Bauchumfang, die treiben Sport wenn sie aus dem Auto steigen, haben kaum irgendwelche Ausdauer oder sonstige körperlichen Stärken. Das wurde bei uns schon sehr oft kritisiert. Oft kam es zu Auseinandersetzungen, wo ein Beamter nicht wirklich helfen konnte, weil er körperlich einfach nicht gemacht ist.

      In Deutschland bricht immer mehr das Chaos aus und es wird nicht mehr lange dauern bis unzählige Menschen aufgrund von Auseinandersetzungen ihr Leben lassen müssen, aber wir leben ja in einem guten Land. Die Leute werden erst dann wach, wenn sie etwas wichtiges verlieren.

      Ein gutes Beispiel ist die Sache in Chemnitz.

      Ein Mensch wurde barbarisch ermordet. Die Menschen demonstrieren weil sie genug von dieser Gewalt haben. Das ist völlig legitim. Wie auf jeder Demo hast du auch hier einige Vollidioten die sich daneben benehmen. Anstatt zu differenzieren werden alle in dieselbe Schublade und so getan als wären dort 5000+ Neonazis aufmarschiert. Plötzlich sind solche Vorgehensweisen, alle in denselben Topf zu stecken, völlig in Ordnung. Aber bei sog. "Flüchtlingen" sind sie streng verboten. Da gibt es nur "Einzelfälle". Weil den friedlichen Mob, wo weitaus mehr Menschen waren als bei den richtigen rechen, die wirkliche Hetzjagden gemacht haben, wurde nirgendwo erwähnt oder gezeigt. Die Medien haben das Thema somit gut für sich genutzt. Der Tod eines Menschen wird instrumentalisiert. Wenn ein Deutscher der Täter wäre, würde niemand darauf anspringen. Aber auch das findet statt. Wo sind dort die Demonstrationen? Die Herkunft des Täters sollte egal sein.


      Alles Dinge die irgendwann zu einer großen Auseinandersetzung führen wird. Und nachdem diese Auseinandersetzung geführt wurde, wird es wieder Veränderungen geben. Armes Deutschland.
    • buena_vista2 schrieb:

      meierkurt schrieb:

      Grundgedanke von Europa flöten geht.
      Naja, der wäre ja schon nicht schlecht, aber sicherlich nicht mit einer Zentralregierung wie jetzt in Brüssel.7Jedes Land müsste da die eigene Regierung haben!
      Scheiss Brüssel, will sogar der Schweiz Vorschriften machen, obwohl wir nicht bei dem, ich sage es mal vorsichtig, "Verein" dabei sind!
      Gut, interessiert mich eigentlich nicht mehr gross, tut mir einfach leid um meine Kinder und den Enkel.
      Jeder denkt nur an sich das ist auch ein Problem.
      Mir egal, wie es meinen Enkeln geht, so kann es ja nur Berg ab gehen.

      @Adell Vállieré

      Was denn für eine Demokratie?
      Scheindemokratie.
      Ich würde sagen wir haben eine Dimokratie.
      Ganz wie es unser Regierung passt.

      Je nachdem wie der Bürger mitspielt.

      Die die generell keine Ausländer in Deutschland haben wollen.
      Die dürfen genau genommen auch gar nicht nach Mallorca etc. reißen.
      Da sind die ja dann auch Ausländer, die die nicht in Deutschland haben möchten.
      Aber das möchten die nicht verstehen!

      Alle über einen Kamm scheren ist dumm das stimmt.
      Leider ist es aber zur Zeit so, das die Mehrzhahl der Migranten, Flüchtlinge sind es ja eigentlich nicht mehr, wenn die in Deutschland sind, benehmen sich nun mal nicht.
      Jeder hat eine Chance verdient finde ich.
      Aber wer Frauen belästigt, Schlägereien anzettelt etc. der hat die Chance vergeigt und gehört wieder abgeschoben.


      Und der Fehler an sich läuft ganz oben ab.
      Aber dazu sind die Linken zu blind das zu sehen.

      Adell Vállieré schrieb:

      Problem in diesem Land sind die Bürger selbst. Jeder macht irgendwie sein eigenes Ding, kümmert sich um nichts anderes und kann nicht einmal anderen Menschen zuhören. Die Ängste werden immer größer, die Medien werden teils manipuliert und die Menschen wissen einfach nicht mehr wohin. Es bilden sich immer mehr Parallelgesellschaften und unsere Politik kümmert sich nur um eine Sache, nämlich die AfD blöd dastehen zu lassen uns irgendwelche idiotischen Dinge durchzusetzen, dem Land geht es dabei aber angeblich so gut.
      Und merken nicht mal das die damit alles noch viel schlimmer machen.

      Ich war stinksauer, als die Merkel gesagt hat, das die nicht verstehen kann, warum so viele die AFD gewählt hat.
      Und nein ich habe keine von den beiden gewählt!

      Adell Vállieré schrieb:

      In Deutschland bricht immer mehr das Chaos aus und es wird nicht mehr lange dauern bis unzählige Menschen aufgrund von Auseinandersetzungen ihr Leben lassen müssen, aber wir leben ja in einem guten Land. Die Leute werden erst dann wach, wenn sie etwas wichtiges verlieren.
      Bei vielen pubertierenden Jugendlichen ist das dass liebe Smartphone oder die Konsole.

      Adell Vállieré schrieb:

      Die Herkunft des Täters sollte egal sein.
      Nein die sollte eben nicht egal sein.
      Denn nur damit kann man sehen, wie viele von den kriminellen Flüchtlingen Menschen angreifen.
      Ich betone kriminelle Flüchtlinge.
    • buena_vista2 schrieb:

      Scheiss Brüssel, will sogar der Schweiz Vorschriften machen, obwohl wir nicht bei dem, ich sage es mal vorsichtig, "Verein" dabei sind!
      Leider doch. Hinter dem Rücken der Bevölkerung und somit der Öffentlichkeit , wurden schon lange
      geheime Verträge mit der kriminellen EU - Diktatur und auch der UNO geschlossen.

      Irgendwann gibt es da ein sehr böses Erwachen. Denn die Neutralität der CH ist damit dahin, mit
      schrecklichen Folgen, in den kommenden bewaffneten Konflikten Weltweit

      PS:
      Abschaffung des Bargelds ist ein vorrangiges Ziel zur staatlichen Versklavung der Bürger
    • ravenheart schrieb:

      Das ist ein angeborener Reflex und KEIN deutsches Phänomen, sondern weltweit so.
      Das stimmt. Leider ist offener Populismus aus Regierungskreisen in dieser Art aber im Nachkriegs-Deutschland eine neue Sache.
      Das scheint ganz normal und hoffähig geworden zu sein - ich habe eher den Eindruck, bei solchen Äußerungen werden die Leute auch noch beschwichtigend gestreichelt. So etwas wird aber nicht den Trump Effekt haben. Genau die Leute, denen man damit das Wasser abgraben möchte, werden davon profitieren. Die werden noch offener sagen, was sie denken - und noch mehr Menschen davon überzeugen, dass alles ganz einfach ist.
      ________________________________________________________

      PPFScanner PPFS Android MisterXMail@web.de
      Mfg AHT
    • DerUnwissende90 schrieb:

      Mir egal, wie es meinen Enkeln geht
      Siehst Du, Dir mag das scheiss egal sein, mir aber nicht!!!
      Lass das aber nicht Deine Kinder hören, sonst hast Du wahrscheinlich bald keine mehr!!!

      Lurker schrieb:

      Leider doch.
      Sag ich ja, oder verstehst Du es nicht!
      Unsere Möchtegernpolitiker machen immer den Bückling Richtung Brüssel, ganz egal, wie das Volk abgestimmt hat!
      Seit die erste Frau damals in den Bundesrat gewählt wurde (Elisabeth Kopp 1984), geht es mit der Schweiz bergab.

      Ich sage es gerne nochmals, eine Frau hat in der Politik NICHTS verloren. Die Frauen hier dürfen mich jetzt gerne anfeinden, aber ich stehe zu meiner Aussage!
      Ich bin aber absolut kein Frauenhasser, die dürfen jeden Job machen, den sie wollen, aber in der Politik - Nein!

      Bei uns ist ja Wehrpflicht, also jeder Mann (Schweizer) muss ins Militär oder zum Zivilschutz oder aber dann zahlt er jährlich eine grosse Summe.
      Als es damals um die Gleichberechtigung für die Frauen ging, wieso hiess es da nicht auch, dass die Frauen den Militärdienst absolvieren müessen? Da haben sie sich schön drum gedrückt.

      Anyway, das gehört nicht hierher, lassen wir es dabei bewenden.

      Wie gesagt, ich bin froh, den Schritt mit dem Auswandern gemacht zu haben, leid tut es mir nur um meine Kinder und Enkelkind(er)!

      Lurker schrieb:

      Irgendwann gibt es da ein sehr böses Erwachen.
      Das gibts ja jetzt schon, und das haben wir auch einer Frau zu verdanken ("Flüchtlingskrise)"!

      Lurker schrieb:

      Denn die Neutralität der CH ist damit dahin, mit
      schrecklichen Folgen, in den kommenden bewaffneten Konflikten Weltweit
      Naja, was will die kliene Schweiz mit ihrer Neutralität denn machen, wenn es wieder einen Krieg in Europa gibt?
      Da lachen sich alle Kriegsteinehmer ins Fäustchen.
      Gruss, Martin

      Alle möchten so sein wie ein Schweizer, aber keiner schafft es! :-D
      Hollywoodstar Bill Pullmann

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von buena_vista2 ()

    • DerUnwissende90 schrieb:

      Bei vielen pubertierenden Jugendlichen ist das dass liebe Smartphone oder die Konsole.
      Da bist du aber auf dem Holzweg. Schaue dir einmal großen Communitys an. Da kämpfen alle für füreinander und alle gegen Hass, natürlich bis auf ein paar Ausnahmen.

      DerUnwissende90 schrieb:

      Nein die sollte eben nicht egal sein.
      Denn nur damit kann man sehen, wie viele von den kriminellen Flüchtlingen Menschen angreifen.
      Ich betone kriminelle Flüchtlinge.
      Warum sollte es nicht egal sein? Es spielt absolut keine Rolle welche Nationalität der Täter angehört, die hat NICHTS mit der Tat zu tun. Nur weil du Iraner bist, bist du nicht gleich ein Straftäter. Nur weil du Flüchtling bist, bist du nicht kriminell. Das einzige was zählt ist der Mensch selbst. Alles andere ist fehl am Platz und sorgt nur für Zahlen, Skandale und eben Aktionen wie in Chemnitz.


      Um es mal bildlich darzustellen, auch ein Grund warum ich meine Nationalität nirgends erwähne. ;-)



      buena_vista2 schrieb:

      Ich sage es gerne nochmals, eine Frau hat in der Politik NICHTS verloren. Die Frauen hier dürfen mich jetzt gerne anfeinden, aber ich stehe zu meiner Aussage!
      Ich bin aber absolut kein Frauenhasser, die dürfen jeden Job machen, den sie wollen, aber in der Politik - Nein!
      Dann geh in deine Steinzeit Höhle zurück. Warum sollten Frauen darin nichts zu suchen haben? Damit die Welt so wird wie Männer es wollen? "Frauen dürfen alles...außer...." - damit fängt es ja schon an. Ist es eine Frau, die Leute zum Abschuss freigibt? Es ist Duterte...keine Frau...Dementsprechen sollte deine Tochter auch nicht wählen dürfen... :roll:

      Frauen sind keine Minderheit, sie sind ebenso stark, anmutig, intelligent und verantwortungsvoll wie jeder andere, weil das Geschlecht damit nichts zu tun hat.

      buena_vista2 schrieb:

      Als es damals um die Gleichberechtigung für die Frauen ging, wieso hiess es da nicht auch, dass die Frauen den Militärdienst absolvieren müessen? Da haben sie sich schön drum gedrückt.
      Siehst du selbst den Widerspruch? Frauen dürfen nicht in die Politik, aber als Kanonenfutter sind sie zu gebrauchen? Frauen gehen teils freiwillig zu Militär, ist in der Schweiz genauso wie hier. Da hat sich also niemand gedrückt, ich würde auch für Männer, die der Meinung sind, dass Frauen nicht in allen Bereichen gleichgestellt sind, den Arsch retten. Echt unehrenhaft. Nicht über Dinge urteilen, ohne die Sache aus der Sicht eines anderen betrachtet zu haben. <X

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Adell Vállieré ()

    • buena_vista2 schrieb:

      Die Frauen hier dürfen mich jetzt gerne anfeinden
      Weshalb? Ist doch gut zu wissen, wie "Mann" tickt, verschafft "Frau" immer mal wieder einen Vorteil.

      Und irgedwann in der ersten Hälfte des letzten Jahrhunderts stehen bleiben, ist auch nicht verboten. Man darf, muss aber nicht.

      buena_vista2 schrieb:

      Anyway, das gehört nicht hierher, lassen wir es dabei bewenden.
      Finde ich auch.
      Ich bin immer artig. Mal eigenartig, mal unartig, aber immer einzigartig. ;-)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von EstherCH ()

    • buena_vista2 schrieb:

      Siehst Du, Dir mag das scheiss egal sein, mir aber nicht!!!
      Lass das aber nicht Deine Kinder hören, sonst hast Du wahrscheinlich bald keine mehr!!!
      Da habe wir beide uns verlesen.
      Ich hatte gelesen, das dir deine Enkel egal sind.'
      Mir sind sie nämlich nicht egal.

      Adell Vállieré schrieb:

      Warum sollte es nicht egal sein? Es spielt absolut keine Rolle welche Nationalität der Täter angehört, die hat NICHTS mit der Tat zu tun. Nur weil du Iraner bist, bist du nicht gleich ein Straftäter. Nur weil du Flüchtling bist, bist du nicht kriminell. Das einzige was zählt ist der Mensch selbst. Alles andere ist fehl am Platz und sorgt nur für Zahlen, Skandale und eben Aktionen wie in Chemnitz.
      Weil es eben nicht egal ist.
      Seitdem die Flüchtlinge nach Deutschland kommen ging die Kriminalität rapide nach oben.
      Also sollte man auch darüber berichten wer das war.

      Alles andere ist im meinen Augen Zensur und klägliche Versuche alles zu beschönigen.

      Wobei daran am allermeisten die Politik schuld hat.

      Wovor sollten die auch Angst haben, wenn die keine richtigen Strafen bekommen.
      Bewährungsstrafen. Darüber lachen die.
      Aber Deutsche schickt man in den Bau.

      Gleichberechtigung?

      PS. Nein ich habe nichts gegen Ausländer.
      ich hasse es nur, das keine wirkliche Gleichberechtigung mehr stattfindet.
    • DerUnwissende90 schrieb:

      Weil es eben nicht egal ist.
      Seitdem die Flüchtlinge nach Deutschland kommen ging die Kriminalität rapide nach oben.
      Also sollte man auch darüber berichten wer das war.
      Ach schau an.
      Das muss ich doch gleich mal nachprüfen:

      Veröffentlichungen des Bundeskriminalamtes 2017
      "Kriminalität im Kontext von Zuwanderung"

      Auszug (Seite 18):

      Straftaten insgesamt (ohne Straftaten GEGEN Ausländer):

      2013 - 3.140.212
      2014 - 3.181.194
      2015 - 3.163.311
      2016 - 3.175.324
      2017 - 3.111.751


      (Ergänzender Hinweis: Der Beginn der Flüchtlingswelle war 2013!)

      Fazit: Der Unwissende trägt seinen Namen zurecht! :lol:

      Rabe
      Computer setzen logisches Denken fort!
      Unlogisches auch....

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von ravenheart ()

    • Aber wie sieht's denn mit Straftaten GEGEN Flüchtlinge aus:

      (Selbe Quelle wie oben, Seite 56)

      2014 - 199
      2015 - 1.031
      2016 - 995
      2017 - 312

      Uups... Guckst Du! Ein WENIG hat er also DOCH Recht. Da sind sie Straftaten tatsächlich rapide nach oben gegangen... GEGEN Flüchtlinge.

      War das etwa SO gemeint? 8-) :pfeifend:
      Computer setzen logisches Denken fort!
      Unlogisches auch....