Mein Laptop braucht sehr lange zum booten....

  • Na ja - ich habe auch schon erlebt, dass Grund für schlechte Performance der Einbau einer "Turbo SSD" war.
    Sowohl hier im Forum als auch bei dem Notebook meines Sohnes - da war das sogar ab Kauf des Rechners so.
    Das generell als Problemlösung vorzuschlagen, kann etwas problematisch werden. Eventuell hat man dann einiges an Knete auf den Tisch gelegt, hat weniger Speicher auf der Festplatte, hat eine höhere Wahrscheinlichkeit für kompletten Datenverlust und am Ende noch viel weniger Performance, als das vorher der Fall war (bei bestimmten mit SSDs in Verbindung auftretenden Problemen hakt der Rechner wie Sau, obwohl die SSD in Ordnung ist).

  • Halte ich eher für Einzelfälle.


    Habe schon viele SSDs verbaut und noch nie (solche) Probleme erlebt.


    Ich habe allerdings auch immer neu installiert und nie versucht, über ein Image den alten Kram zu übernehmen.


    Ist aber die Entscheidung des Fragers. Würde ich auch z. B. nur in Angriff nehmen, wenn der Rechner spezielle Wartungsklappen hat. Manche Geräte muss man komplett aufschrauben, da lasse ich auch lieber die Finger von.

  • Halte ich eher für Einzelfälle.

    Wie gesagt - das kann passieren. Habe das mehrfach erlebt. Die Firmware der Platte verträgt einen Stromsparmodus dann in der Regel nicht.
    Würdest du mir das als User in so einem Fall wie dem hier als ultimative Problemlösung vorschlagen und das trifft zufälligerweise dann auf mein Gerät zu, wäre ich am Ende ziemlich Sauer, denn das Problem ist nicht gelöst, sondern hat sich sogar noch extrem verschlimmert. Ich hätte dann sogar noch weitere Nachteile, für die ich am Ende dann noch Geld bezahlt hätte.

  • Hallo,

    Na ja - ich habe auch schon erlebt, dass Grund für schlechte Performance der Einbau einer "Turbo SSD" war.
    Sowohl hier im Forum als auch bei dem Notebook meines Sohnes - da war das sogar ab Kauf des Rechners so.

    Ja, da war mal etwas bei Apple.


    Ich hätte dann sogar noch weitere Nachteile, für die ich am Ende dann noch Geld bezahlt hätte.

    Man kann die SSD im Notfall auch in einem anderen Gerät weiter betreiben.


    Zu den Kosten:


    SSDs gibt es von 30€ bis 75€ bei einer Kapazität von 120GB bis 500GB.


    Also man bewegt sich in einem überschaubaren Kostenrahmen.


    So richtige Probleme mit den SSDs hatte ich fast noch nie. Nur mal beim Clonen von Windows, von HDD auf SSD.


    Tschau

  • Ja, da war mal etwas bei Apple.

    ..und bei Intel...


    Meist reicht es dann aus, bestimmte Einstellungen anders zu setzen. Man muss dann aber auch erst mal ermitteln, woran das Problem überhaupt liegt. Verfährt man dann weiter nach dem Prinzip "erst wechseln, dann schauen", kann es ja im Prinzip dann ja nicht mehr an der Festplatte liegen, dass die Kiste hakt - oder?

  • Hallo,

    Verfährt man dann weiter nach dem Prinzip "erst wechseln, dann schauen", kann es ja im Prinzip dann ja nicht mehr an der Festplatte liegen, dass die Kiste hakt - oder?

    Jo, richtig. :pfeifend:


    Eine SSD hat aber noch nie geschadet.


    Die Preise werden noch weiter fallen und man kommt bald in den Bereich der HDDs.


    Neue Rechner -Notebooks/Desktops- von der Stange haben heute fast alle eine SSD und eine HDD verbaut.


    Macht auch Sinn.


    Tschau

  • Ich sehe hier immer den Zeitfaktor.


    Eine SSD ist bei einer Wartungsklappe in einer viertel Stunde verbaut. Dann Windows neu installieren (weniger als eine Stunde).


    Der meiste Aufwand ist dann sicherlich noch die Installation von ein paar Programmen und das zurückspielen der Daten.


    Summa summarum knapp ein halber Tag.


    Und durch den Preisverfall ist das auch keine sonderlich teure Angelegenheit.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!