Die Dienstagsumfrage: Wird es in 10 Jahren noch Desktop-PCs geben?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Unsere Datenschutzerklärung wurde aktualisiert. Mit der Nutzung unseres Forums akzeptierst Du unsere Datenschutzerklärung. Du bestätigst zudem, dass Du mindestens 16 Jahre alt bist.

    • Die Dienstagsumfrage: Wird es in 10 Jahren noch Desktop-PCs geben?

      Wird es in 10 Jahren noch Desktop-PCs geben? 24
      1.  
        Ja, es wird auch in Zukunft Anwendungsbereiche für Desktop-PCs geben (23) 96%
      2.  
        Nein, der Desktop-PC wird nach und nach vollständig verschwinden (1) 4%
      3.  
        Ich bin unentschlossen (0) 0%

      Wird der Desktop-PC, der meist unter unserem Schreibtisch steht, ein Relikt vergangener Tage und nach und nach aus den Regalen der Händler verschwinden, oder werden wir auch künftig große Rechner kaufen können? Das Smartphone ist bei vielen Menschen schon unverzichtbar geworden und mehrfach im täglichen Einsatz. Des dient der Navigation, der Kommunikation, zur Fahrplanauskunft und vielem mehr. Was sich nicht so gut mit dem Smartphone machen lässt, wird heute oft mit dem Tablet oder einem Laptop/Notebook gemacht. Welche Anwendungsbereiche bleiben noch für den Desktop-PC? Kann man produktiv am Tablet oder am Laptop arbeiten? Bleibt der Desktop-PC vielleicht nur noch für den Gamingbereich von Interesse?

      - Die abgegeben Stimme kann nicht verändert werden.
      - Das Ergebnis ist erst nach Abgabe der Stimme sichtbar.
      - Die Teilnehmer sind nicht sichtbar.
      - Die Umfrage läuft 1 Woche, bis Dienstag, 0:00 Uhr.
      Meine aktuellen Bücher: Windows 7 Tipps & Tricks · · Windows 10 Schritt für Schritt erklärt · · Windows 10 Tipps & Tricks · · Gern zum Schlern

      »Nur wo du zu Fuß warst, bist du auch wirklich gewesen.«
      Johann Wolfgang von Goethe.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von EstherCH ()

    • Man kann damit nicht nur besser spielen; es ich für mich als körperbehinderten User einfach leichter, dran zu "arbeiten "als mit Notebook, Tablet &. Co. ;-)
      Erst wenn in Deutschland und der EU alle Chemikalien verboten sind; auch Kochsalz und Essig Abgabebestimmungen unterliegen und der letzte Hobbychemiker das Handtuch geworfen hat; wird die Politik sehen, dass es immer noch Terrorismus und Drogen gibt.
    • Es ist recht schwierig, mit einem Notebook einen wirklich ergonomischen Arbeitsplatz einzurichten. Ich könnte jedenfalls nicht mehrere Stunden am Notebook arbeiten. Abgesehen von meinem Hobby, PCs selbst zusammen zu stellen, kommen ja auch noch die wohl wichtigsten Elemente zu kurz, welche da sind:
      • Bildschirm (möglichst mind. 24" und ca 50 - 60 cm Abstand vom Körper, im richtigem Winkel).
      • Tastatur, frei beweglich und im vollständigen Format.
      Hier noch ein PDF-Dokument zur Ergonomie am Arbeitsplatz: delta-v.de/out/Newsletterbilde…_wegweiser_bildschirm.pdf

      Notebook und andere können den Arbeitsplatz-PC zwar ergänzen, aber niemals vollständig ersetzen, zumindest solange man damit produktiv Arbeiten möchte.
      Gruß Thomas
      Meine Hardware
      Programmieren ist wie Küssen: Man kann darüber reden, man kann es beschreiben, aber man weiß erst was es bedeutet, wenn man es getan hat.
      ComputerInfo für PPF
    • Ich meine auch das es noch einige Anwendungsgebiete für Desktop PC geben wird.
      Wenn Laptops annähern ausgestattet sein werden wie Desktop PCs und bezahlbar sind könnten die Desktop PC verschwinden.
      Aber das wird wohl noch dauern.
      Ich bin in allem nicht gut aber auch nicht schlecht. (Gruß Norbert)
      Laptop Packard Bell - AMD Dual - Core E1 - 2500 - 1,4 GHz - 2 GB DDR3 L - 320 GB HDD - Windows 10 Home - 1803 [64 Bit] - Firefox 62.0.3 - Thunderbird 60.2.1 - Avira Free Antivirus - ABP 3.0.4 - NoScript 10.1 - MBAM Premium 3.3.1 - LifeTab-Tablet PC

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von EstherCH ()

    • An jeden Laptop kann man einen großen Monitor, eine Tastatur und eine Maus anschließen. Also durchaus ein Desktopersatz. Und wenn man dann noch ab und zu zum Kunden fährt, hat man trotzdem ein flexibles Mobilgerät.

      Ich denke mal, wo man wirklich viel Leistung braucht (CAD 3D, Gaming, etc.), da wird der Desktop immer unersetzbar bleiben.
    • Nachtrag: Mir ist ein Desktop privat allerdings auch lieber, weil ich gerne bastel. Meine Desktop PCs sind immer in Einzelteilen bestellt und selbst zusammengebaut. Im Schnitt ein Gerät pro Jahr. Die Altlasten (also im Schnitt 2 Jahre alte Hardware) verschenke ich dann an gute Freunde oder die Flüchtlingshilfe (Arbeitskollegin arbeitet da). Schulen wurden früher bedacht, aber die wollen so was nicht mehr. Eben weil auch dort der Laptop Einzug gehalten hat, da flexibler.
    • Hallo,

      warum sollte es in 10 Jahren keinen Desktop mehr geben?

      Ich vermute es wird weniger Desktops geben, weil...

      Tabletts und Notebooks sind zwar nett, aber die Zukunft gehört den "Schmartföhns".

      Aber manche Sachen brauchen mal einen richtigen PC.
      Ich rede hier nicht von Spielen.

      Das Thema gibt es auch hier:
      -> heise.de/ct/artikel/c-t-uplink…t-der-PC-tot-4182597.html


      Tschau

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Oldi-40 ()

    • Adell Vállieré schrieb:

      meierkurt schrieb:

      Ich denke mal, wo man wirklich viel Leistung braucht (CAD 3D, Gaming, etc.), da wird der Desktop immer unersetzbar bleiben.
      3D und Gaming wird irgendwann immer mehr durch eine Cloud abgelöst. Fürs Gaming gibt es die ja jetzt schon.
      Das ist eine blöde Entwicklung.
      Vor allem für Menschen wie mich die keine schnelle Leitung haben.
      Dafür müsste erst mal die Internetinfrastruktur ausgebaut werden und das massiv.

      Die Markt "Experten reden immer anders.
      Es hieß ja schon, das der Desktop-PC aus stirbt.
      Später haben die diese Aussage wieder zurück genommen.
    • Der Desktop wird noch ewig seine Daseinsberechtigung haben:
      - Billiger als Laptops
      - Wartungsfreundlicher
      - Upgrade freundlicher
      - Peripherie kann nach eigenen wünschen, und ermessen dazu gesteckt werden
      - "Diebstahlsicherer" (Laptops verschwinden schneller im Rucksack!)
      - optisch vielfältiger (Laptops sehen halt immer aus wie Laptops)
      - EDV mäßig an der Leistungsspitze
      - frei Konfigurierbar
      - spendet im Winter wärme
      - Katzen lieben die warmen Gehäuse
      - die Sperrmüll/ Grobmüll - Mafia freut sich bei Desktops mehr (Da lassen sich Sachen einfacher auf der Straße demontieren)
      - je nach dem - DER Blickfang in jeden Zimmer, oder auch ... DER PORSCHE unter den kleinpimmeligen ITlern

      mehr fällt mir jetzt dazu auch nicht ein. Aber die Frage ist schon so alt. Wird es irgendwann keine Spiele PCs geben, weil Playstation, XBox, Nintendo und so. Wird es bald keine PCs mehr geben, weil Smartphone, Tablets, Smart - TV, und so.

      Und Sie gibt es ungebremst heute immer noch. 8-) :top:
      Spoiler anzeigen
      Computer sind wie Frauen - Zicken periodisch herum, man gibt ein Schweinegeld für Sie aus, investiert fast seine komplette Freizeit, keine Sau rafft was eigentlich in ihnen vor geht, machst du einmal etwas Falsch wird es dir ewig nach getragen, und sie befriedigen einen in Form von Informationsbeschaffung, soziales Miteinander, Spieltrieb, Entspannung, ... und ab und zu brauchen sie ihre Streicheleinheiten
    • Da der Desktop einen festen Platz hat und nicht rumgeschleppt werden muss/braucht,
      hat er auch in Zukunft noch eine Existenzberechtigung, nach meiner jetzigen Sichtweise.

      Die anderen Vorteile sind schon oben genannt.
      Gruß Eisbär

      Wenn jemand ein Problem mit mir hat, darf er es ruhig behalten.
      Es ist ja schließlich seins.
      Mein aktuelles System
      Kein Backup? Kein Mitleid!
      Unterbrich nie eine Frau, wenn sie nicht redet! :-D
    • Vakuum verpackt damit er ja kein Staub ansetzt? :-D
      Ich bin in allem nicht gut aber auch nicht schlecht. (Gruß Norbert)
      Laptop Packard Bell - AMD Dual - Core E1 - 2500 - 1,4 GHz - 2 GB DDR3 L - 320 GB HDD - Windows 10 Home - 1803 [64 Bit] - Firefox 62.0.3 - Thunderbird 60.2.1 - Avira Free Antivirus - ABP 3.0.4 - NoScript 10.1 - MBAM Premium 3.3.1 - LifeTab-Tablet PC
    • Bis vor ein paar Monaten hätte ich den Spielbereich auch noch dem Desktop-PC zugeordnet, inzwischen hat sich aber einiges getan. Das Streming wird vermutlich recht schnell ein immer weiter wachsender Markt werden und wird werden nicht nur Spiele, sondern auch alle möglichen anderen Programme streamen. Eigentlich nicht die schlechtes Sache, denn so kann man auch die aufwendigsten Anwendungen nutzen und muss nicht laufen seinen PC auf den neusten technischen Stand bringen. Aber es setzt halt eine starke Internetverbindung voraus und da klemmt es in Deutschland noch an vielen Ecken.
      Meine aktuellen Bücher: Windows 7 Tipps & Tricks · · Windows 10 Schritt für Schritt erklärt · · Windows 10 Tipps & Tricks · · Gern zum Schlern

      »Nur wo du zu Fuß warst, bist du auch wirklich gewesen.«
      Johann Wolfgang von Goethe.