Arbeitsspeicher

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Unsere Datenschutzerklärung wurde aktualisiert. Mit der Nutzung unseres Forums akzeptierst Du unsere Datenschutzerklärung. Du bestätigst zudem, dass Du mindestens 16 Jahre alt bist.

    • Arbeitsspeicher

      Hallo liebes Forum!

      Ich habe einen älteren Rechner (von 2011) und möchte hierein den Arbeitsspeicher aufstocken bzw. tauschen. Nun bin ich mit den ganzen Angaben etwas überfordert :oops:
      Das Motherboard ist ein ASUS P8P67 EVO Rev 3.0, Sockel 1155, ATX, DDR3.
      Bisher ist verbaut: 8GB-Kit G.Skill RipJaws-X PC3-10667U CL7.
      Der Prozessor ist ein Intel Core i7-2600
      Ich habe nun schon versucht mich durch den ganzen Dschungel der Angaben zu kämpfen und auch auf der Hersteller-HP schon geschaut. Im Gehäuse ist recht wenig Platz, weshalb die beiden bisherigen Riegel ersetzt werden sollen. Folgendes Produkt habe ich mir mal ins Auge gefasst:
      Corsair CML16GX3M2A1600C9 Vengeance Low Profile 16GB (2x8GB) DDR3 1600 Mhz CL 9 XMP Performance Desktop Memory Schwarz


      Nun habe ich die Befürchtung, dass ich etwas daneben liege und was falsches kaufe.

      Könntet ihr mir bitte kurz helfen?


      Vielen Dank!

      Laura

      P.S. Wenn ihr noch weitere Angaben benötigt sagt mir bitte was ihr noch braucht und ich schau mal ob ichs raus bekomme ;-)
    • Laura S. schrieb:

      Nun habe ich die Befürchtung, dass ich etwas daneben liege und was falsches kaufe.
      Der von Dir gewählte RAM macht den Anschein als wenn er problemlos Funktionieren würde.

      Laura S. schrieb:

      weshalb die beiden bisherigen Riegel ersetzt werden sollen.
      Sollte nicht nötig sein, 24 GB sind immer noch besser als 16 GB ;-)
      Gruß Thomas
      Meine Hardware
      Programmieren ist wie Küssen: Man kann darüber reden, man kann es beschreiben, aber man weiß erst was es bedeutet, wenn man es getan hat.
      ComputerInfo für PPF
    • Eigentlich kann man sich sehr gut an die vorherigen RAM Riegel orientieren, die du ja schon schön hier aufgeschrieben hast.

      So sind/ waren die wohl wichtigsten Daten:
      • DDR3 System --> Es passen also nur DDR3 RAM Riegel
      • 8GB --> aufstocken auf nun 16GB
      • CL7 nun CL9 --> eher unwichtig, da man die Schaltzeiten im realen Leben kaum merkt
      • PC3 - 10667U --> alter RAM taktet mit 1333MHz, der neue nun mit 1600MHz (entspricht PC3 - 12800), also hat es sich verbessert
      Der Intel Core i7 2600 kann einen RAM Speicher mit bis zu 1333MHz befeuern. Dein RAM Riegel mit 1600MHz wird also nicht ganz ausgefahren, eher geschont. Im Gegensatz wie beim Auto, juckt es den neuen RAM Riegel nicht ob diese nun "gedrosselt, oder im Standgas" laufen.
      Spoiler anzeigen
      Computer sind wie Frauen - Zicken periodisch herum, man gibt ein Schweinegeld für Sie aus, investiert fast seine komplette Freizeit, keine Sau rafft was eigentlich in ihnen vor geht, machst du einmal etwas Falsch wird es dir ewig nach getragen, und sie befriedigen einen in Form von Informationsbeschaffung, soziales Miteinander, Spieltrieb, Entspannung, ... und ab und zu brauchen sie ihre Streicheleinheiten
    • Auf dem Rechner läuft Windows 10. Mein Firefox ist immer voll mit Tabs die ich im laufenden Betrieb benötige. Das Problem verstärkt sich noch, da ich extrem Faul bin und den Rechner immer in den Ruhezustand fahre und nur ca. alle 10 Tage neustarte. Die Programme bleiben dann offen und ich kann bequem arbeiten, weil ich einfach mal unterbrechen kann.
      Ab und an möchte ich dann noch ein Spiel spielen und da habe ich festgestellt, dass dieses oftmals wirklich schlecht läuft. Vorallem wenn ich mal auf den Desktop wechseln möchte. Wenn ich dann schaue wieviel Arbeitsspeicher zur Verfügung steht, dann stelle ich fest, dass dieser schon eher knapp ist. Schließe ich dann z.B. meinen Firefox (der benötigt zwischen ca. 1,6-2,2 GB Speicher) leert sich der Arbeitsspeicher und der Rechner läuft flüssig. Daraus habe ich geschlossen, dass wenn mehr Arbeitsspeicher zur Verfügung steht, dieses Problem nicht mehr so auftritt :oops:
    • Wenn der Firefox dauerhaft auf ist, dann braucht der auch ständig etwas von dem Arbeitsspeicher.
      Ich habe auch gehört, das es bei Spielen heutzutage besser ist, wenn man mindestens 16 GB hat.
      Kommt auch aufs Spiel an.

      Kann aber auch an der CPU liegen.
      Weißt du was der Task Manager ist?

      Da mal auf auf Leistung schauen, ob oben die CPU-Auslastung oder unten der Arbeitsspeicher weit nach oben ausschlägt.
      Bei mir z. B. reicht die CPU nicht mehr. da schlägt die Anzeige oben immer weit nach oben aus.
    • Laufen mehr Programme, wird unter anderem auch mehr ausgelagert. Windows lagert eigentlich immer Sachen auf die Platte aus - wie viel ausgelagert wird, hängt auch nicht unbedingt damit zusammen, wie viel Speicher zur Verfügung steht.
      Mehr RAM kann in Sondersituationen was bringen - wenn zum Beispiel große zusammenhängende Speichermengen aktuell im RAM gehalten werden müssen. Das wäre zum Beispiel bei wirklich aufwendigen Grafiksachen der Fall.
      In der Regel wirst du nicht sehr viel davon merken, wenn du den RAM um 8GB oder auch um 16GB aufrüstest. Das ist meine Meinung zu der Sache - ich lasse mich aber auch gerne vom Gegenteil überzeugen.
      Mein verdacht ist aber, dass mehr RAM nur positive psychologische Effekte bringen wird.
      ________________________________________________________

      PPFScanner PPFS Android MisterXMail@web.de
      Mfg AHT
    • Vielen Dank für euren ganzen Beiträge. Sie helfen mir sehr weiter.

      Nun bin ich schon etwas am Grübeln. Habe nun mal geschaut:
      Im Moment ist lediglich der Firefox, Winamp und den AcrobatReader offen. Speicherverbrauch nach dem Taskmanager etwa 5,4 GB. Also knapp 2/3 des Verfügbaren Speichers. Wenn ich nun das Spiel starte wird er ziemlich in die Knie gehen. Ein Wechsel auf den Desktop wird wahrscheinlich sehr lange dauern.
      An die CPU habe ich bisher nicht gedacht. Denke mir so ein i7 auch wenn er schon älter ist, ist doch schon recht zügig oder?
      Wenn ich die CPU ersetzen müsste, dann kann man doch fast über einen neuen PC nachdenken. Soviel wollte ich dann doch nicht investieren.
    • Trotzdem müsstest du mit 16GB eigentlich noch in dem Bereich sein, in dem du von mehr RAM vielleicht nicht sehr viel merken wirst - es sei den, du startest ein zweites Spiel. Läuft im Hintergrund ein Browser, muss nur dort irgendwo Werbung im Wechsel angezeigt werden, und die Prozessorauslastung geht hoch. Geht die Prozessorauslastung hoch und das Spiel lauft auf dem selben Kern wie der Browser, wird das Spiel langsamer.
      Ist, wie gesagt, meine Meinung zu der Sache.
      ________________________________________________________

      PPFScanner PPFS Android MisterXMail@web.de
      Mfg AHT
    • Ob ein Einbau von mehr RAM überhaupt was bringt, kann man feststellen, wenn man sich über lange Zeit über den Performance Monitor (logman.exe) unter anderem die Seitenfehler ansieht, die entstehen und wann die entstehen.
      Logman kann man dabei im normalen Betrieb im Hintergrund laufen lassen.
      ________________________________________________________

      PPFScanner PPFS Android MisterXMail@web.de
      Mfg AHT
    • Die Angabe bezieht sich ja nur auf das Spiel dann.
      Die Sachen die der PC dann zusätzlich noch macht kommt noch dazu.
      Diese Sachen waren bei der Angabe zu dem Spiel nicht mit inbegriffen.

      Und wenn du die Seiten alle als Startseite einträgst und dann vom Browser immer neu starten lässt.

      Die Stromrechnung möchte ich nicht sehen :-)
      Den Einfluss auf die Umwelt sage ich mal nichts dazu, wenn der PC dauerhaft (unnötig) an ist.
    • Spürbarer Nutzen von mehr RAM ist nicht unbedingt gegeben, kann er auch gar nicht.

      Das schlimmste an der RAM-Verwaltung wäre ein zu großer Leerlaufprozess, weil dies wäre wirklich ungenutzter Speicher. Viele "Schlangenöl-Tools" streben diesen, obwohl dies gar nicht sinnvoll ist.

      Windows enthält mehrere Tools, um den Leerlaufprozess so gering als möglich zu halten, aber auch um "mehr" Speicher zur Verfügung zu stellen, als eigentlich vorhanden (z.B. Komprimierung des Speichers).

      Um Systemdienste optimieren, ist die svchost.exe, die z.B. mehrere Systemprozesse (bei Bedarf) zusammenfassen kann. Des weiteren ist Superfetch (inzwischen SysMain) ein interessantes Feature, das Dateien anhand von Statistiken vorlädt, damit der Ladevorgang bei tatsächlichem Gebrauch schneller geht. Dies berücksichtigt bei der Auswahl sogar Wochentage / Wochenende, funktioniert allerdings nur, wenn die Auslagerungsdatei aktiv ist.

      Selbst die Registry kann im RAM vorgehalten werden, was einer enormen Zeitersparnis entspricht.

      Das ist noch nicht alles, aber sollte erst mal als Beispiel genügen. Man sieht also, je mehr RAM, je "optimaler" läuft der PC. Je moderner das OS, um so mehr macht sich dies auch in Stabilität und Performance bemerkbar.

      Laura S. schrieb:

      "mit mehr Ram wird alles gut"
      Auf jeden Fall wird es besser. Wer also das Geld für die RAMs übrig hat, sollte es ruhig investieren, solange er nicht besseres damit Anfangen kann.
      Gruß Thomas
      Meine Hardware
      Programmieren ist wie Küssen: Man kann darüber reden, man kann es beschreiben, aber man weiß erst was es bedeutet, wenn man es getan hat.
      ComputerInfo für PPF
    • Vielen Dank für eure vielen Meinungen.

      Ich verstehe davon zwar nicht mal so die Hälfte wenn es komplexer wird.
      @DerUnwissende90: Nein der PC ist natürlich nicht an wenn ich ihn nicht nutze. Ich fahre ihn in den Ruhezustand und dann ist er aus. Man kann sogar den Stecker ziehen :thumbsup: . Er fährt ja dann beim Einschalten auch wieder hoch, allerdings ist der Vorteil, dass ich so weiterarbeiten kann wie ich aufgehört habe. Das empfinde ich als äußerst angenehm.
      Ich lese aus euren Beiträgen zwei Lager heraus: Ein Lager sagt es bringt was, dass andere es bringt nichts. Was mir zeigt, dass es nicht absolut richtig geben kann.
      Wahrscheinlich werde ich die 100€ setzen und die beiden Ram-Riegel kaufen und hoffen dass es was bringt. Denn die Alternative ist eine neue CPU und hierfür benötigt ich wahrscheinlich ein neues Board (?) und den ganzen anderen Kram drumrum. Das wird dann erheblich teurer.
    • Gönn dir den Ram. Habe damals selbst von 8GB auf 16GB aufgestockt und ging dann höher. In meinem "Monster" habe ich mittlerweile 128GB verbaut, weil 64GB einfach nicht mehr reichten...
      Gamer from Germany | Head & Founder of the CPN | Head & Founder of the Artemis Network | Fighter for Freedom and Justice


      Der größte Trick des Teufels, mal abseits seiner Pläne,
      war die Menschheit glauben lassen, dass es ihn nicht gäbe...