Ant Renamer

    • Systemprogramme/Tools

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Unsere Datenschutzerklärung wurde aktualisiert. Mit der Nutzung unseres Forums akzeptierst Du unsere Datenschutzerklärung. Du bestätigst zudem, dass Du mindestens 16 Jahre alt bist.


    • 04c874fb2aabd01f.jpgBei Windows besteht natürlich die Möglichkeit, große Mengen an Dateien und Ordnern umzubenennen. Wenn du aber das kleine, kostenlose Tool "Ant Renamer" dafür einsetzt, geschieht eine solche Umbenennung mit wenigen Mausklicks.





      Was kann "Ant Renamer" noch?
      • Ändern der Dateinamenerweiterung
      • Verwendung von Namenslisten.
      • Löschen beliebiger Zeichen
      • Namen aus ID3-Dateien erzeugen
      • Zufällige Namen erzeugen
      Beispiel einer Umbenennung:

      2018-11-28 16_39_29-Ergebnis.png

      Achtung: Achte bei der Installation darauf, das Häkchen bei <Toolbar icon sets zu entfernen, da du sonst eine Toolbar samt Adware mit auf Ihren Rechner bekommst, was du sicher nicht willst. Bei der portablen Version dieser Freeware ist da keine Gefahr.

      Home/Autor: Antoine Potten
      System: Windows
      Sprache: Deutsch, Französisch, weitere Sprachen
      Lizenz: Freeware (Open Source)
      Downloads: Ant Renamer

      Fazit: Mit der praktischen Freeware "Ant Renamer" ist eine Umbenennung von Dateien ein Kinderspiel. Ich nutze, seit ich dieses Tool kenne, die portable Version und freue mich über diesen kleinen Helfer.
      Internetter Gruß
      Günther ...Oldie But Even Goldie....
      Komm an den Bodensee und fühle Dich unter netten Leuten wohl!

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Guepewi ()

    • Ein Tipp am Rande: Ich schaue immer erst, ob es eine portable Version ohne Voll-Installer- in der Regel als ZIP-Archiv - gibt. Das ist her Fall:

      Version 2.12.0 - Complete package without installation / portable (same as above, but as ZIP file to expand manually)

      Vorteile dabei sind:

      Man kann die Software in ein beliebiges Verzeichnis bzw Ordner entpacken und direkt die *.EXE starten. Manchmal sind auch mehrere *.EXE vorhanden. Hat ein 64 Bit-Windows, sollte man die Datei nehmen, die im Namen 64 enthält.

      Weiter gibt es in der Regel keine "bösen Beigaben" im Gegensatz zur Voll-Installer-Version und es erfolgen nur minimale Einträge in das "Herz" von Windows, die nicht systemrelevant sind, sofern man die entpackte Software bei Nichtgefallen entfernt, indem man einfach den zuvor selbst erstellten Ordner einfach nur löscht...

      Ich weiß, ist für viele normale Anwender durchaus eine schwierige Herausforderung als nur einfach einen Voll-Installer (EXE oder MSI) doppelt zu klicken.
      Erst wenn in Deutschland und der EU alle Chemikalien verboten sind; auch Kochsalz und Essig Abgabebestimmungen unterliegen und der letzte Hobbychemiker das Handtuch geworfen hat; wird die Politik sehen, dass es immer noch Terrorismus und Drogen gibt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von JochenPankow ()