Wie sollte man Passwörter sichern?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Unsere Datenschutzerklärung wurde aktualisiert. Mit der Nutzung unseres Forums akzeptierst Du unsere Datenschutzerklärung. Du bestätigst zudem, dass Du mindestens 16 Jahre alt bist.

    • Das Problem "Passwort sichern" ist mit seiner Problematik nicht allein. :roll:
      Ähnlich verhält es sich mit dem Problem "Wohnung sichern".
      Du kannst inzwischen über Varianten der Schlösser auswählen, bis du schwarz wirst.
      Die Einstiegsvarianten über ein Fenster, Balkon, Terrasse bleibt dennoch erhalten.

      Alarmanlagen kann man auch abschalten. :P
      Gruß Eisbär
      Kein Backup? Kein Mitleid!
      Je älter ich werde, desto mehr erkenne ich,
      dass ich keine Lust mehr auf Stress, Konflikte und Dramen habe.
      Ich brauche gutes Essen, viel Schlaf und Menschen, die mich so mögen, wie ich bin.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Eisbär () aus folgendem Grund: Terrasse korrigiert

    • Proprietäre Software ist grundsätzlich ein Sicherheitsrisiko! Niemand kennt den zugrunde liegenden Source/Quellcode. Dies gilt vor allem auch für "Software Publisher". Die testen den Code zwar, aber haben dabei nicht viel mehr Möglichkeiten, weil sie den Source meist nicht kennen. Die wollen nur Geld verdienen und zahlen den Autoren ihre Tantiemen.

      Nur bei bei OpenSource ist das anders. Da sind hunderte oder tausende von Usern dran und gucken nach Auffälligkeiten und melden diese. OpenSource ist übrigens nicht unbedingt gleich zu setzen mit Freeware. Weil das eine hat mit dem anderem nichts zu tun.

      Aber ich halte mich hier jetzt raus, das ganze hat anscheinend keinen Zweck :-D

      Vertrauen ist Gut, aber Kontrolle ist besser!
      Gruß Thomas
      „Wenn es mehrere Möglichkeiten gibt, eine Aufgabe zu erledigen, und eine
      davon in einer Katastrophe endet oder sonstwie unerwünschte
      Konsequenzen nach sich zieht, dann wird es jemand genau so machen.“ Murphys Gesetz
      ComputerInfo für PPF

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von ts-soft ()

    • Passwörter sichern

      Hallo zusammen !

      Ich habe schon einige Passwort Manager getestet und bin bei dem "Password Depot" hängen geblieben.
      Die Software ist zu empfehlen läuft stabil und ist leicht zu bedienen.
    • Bosco schrieb:



      Trotzdem werde ich mich mal mit dem Thema Passwortmanger beschäftigen. Habe es schon mal mit KeePass probiert - könnte auch ganz gut funktionieren.

      Gruß
      Bosco
      Ich könnte mir vorstellen, wenn man einen Passwort-Generator aus dem Netz verwendet, ist es ungefährlicher, als einen, der auf der Platte installiert ist.
      umrechnung.org/passwort-generator/password.htm

      Gruß
      Sylvia
    • Mit einem installierten Passwortmanager kannst Du Deine Passwörter verwalten und mit einem Hauptpasswort schützen, was bei einem Passwortgenerator wie dem von Dir verlinkten nicht möglich ist. Der generiert ein Passwort, das war es. Das musst Du Dir dann auch irgendwo aufschreiben.
      Ich bin immer artig. Mal eigenartig, mal unartig, aber immer einzigartig. ;-)
    • Sylvia, da ist aber ein Unterschied, ob Passwort-Manager oder Passwort-Generator!

      Sylvia2004 schrieb:

      Ich könnte mir vorstellen, wenn man einen Passwort-Generator aus dem Netz verwendet, ist es ungefährlicher, als einen, der auf der Platte installiert ist.
      Das verstehe ich auch nicht so ganz. Der Passwort-Generator könnte ja, Dein Passwort irgendwo speichern, um notfalls darauf zugriff zu haben :-D ?!
      Gruß Thomas
      „Wenn es mehrere Möglichkeiten gibt, eine Aufgabe zu erledigen, und eine
      davon in einer Katastrophe endet oder sonstwie unerwünschte
      Konsequenzen nach sich zieht, dann wird es jemand genau so machen.“ Murphys Gesetz
      ComputerInfo für PPF
    • Hallo ihr beiden,

      ich habe mich jetzt nur mal des Generators bedient, um eine Passwort für eine Handy-App zu erstellen. Das Passwort habe ich ausgedruckt, das halte ich sowieso für sicherer, als es in dem Manager zu speichern.
      Ja, Thomas, da hast du natürlich recht. Vielleicht sollte man bei sowas mit zwei verschiedenen Systemen arbeiten?

      Gruß
      Sylvia
    • Hallo Esther,
      beide sind doch wahrscheinlich nicht ohne, was die Sicherheit anbelangt. Thomas meinte ja auch, dass der Generator Zugriff auf das erzeugte Passwort nehmen könnte.
      Ich meinte, man sollte nicht den Generator oder Manager und die Seite, für das ein Passwort bestimmt ist, auf einer Festplatte haben.

      Gruß
      Sylvia
    • Sylvia2004 schrieb:

      Thomas meinte ja auch, dass der Generator Zugriff auf das erzeugte Passwort nehmen könnte.
      Er meinte Online-Passwortgeneratoren.

      Passwortgenerator: Damit generierst Du online ein Passwort. Es gibt meines Wissens auch Passwortgeneratoren, die man herunterladen und lokal anwenden kann. Aber die taugen auch nicht viel, weil Du Deine Passwörter damit nicht verwalten kannst. Sie generieren ein Passwort, und das war es. Du musst es auch aufschreiben, weil es nach dem Generieren nirgends gespeichert ist.

      Passwordmanager: Guck hier.

      Guepewi hat schon mehrere Passwortmanager vorgestellt. Schau mal in die Programmvorstellungen.
      Ich bin immer artig. Mal eigenartig, mal unartig, aber immer einzigartig. ;-)
    • EstherCH schrieb:

      Es gibt meines Wissens auch Passwortgeneratoren, die man herunterladen und lokal anwenden kann.
      Ohne Speichermöglichkeit, nur Generatoren
      Password Generator
      Password Guru

      Passwort-Safes, zusätzlich mit Generatoren:
      Passwort-Kiste
      LastPass Password Manager (mein Favorit)

      Ich kann nicht verstehen, warum man es sich so schwer machen und keinen PW-Manager einsetzen will?
      Man merkt sich nur ein Masterpasswort für den Tresor oder schreibt es sich auf. Den Manager findet man nach Installation als Erweiterung im Browser und fügt damit die entsprechenden Passwörter in die jeweiligen Seiten automatisch ein. Die Tresore (Manager) sind genau so sicher, als wenn man die verschiedenen Passwörter aufschreibt und später umständlich im Papierkram danach sucht. Wenn als Masterpasswort ein sicher Passwort geschaffen wurde, ist das auch sicher aufgehoben. Wo ist denn ist da ein Problem?
      Internetter Gruß
      Günther ...Oldie But Even Goldie....
      Komm an den Bodensee und fühle Dich unter netten Leuten wohl!
    • Esther, warum denkst du, dass ich nicht verstanden habe, was der Unterschied zwischen einem Generator (Erzeuger) und einem Manager ist?
      Der Manager in unserem Fall kann die erzeugten Passwörter auch speichern. Das hatte ich schon verstanden.

      Worum es mir ging, dass an der absoluten Sicherheit von beidem gezweifelt wird.

      chip.de/test/Die-besten-Passwort-Manager-2019_128580641.html

      Gruß
      Sylvia
    • In dem von Dir verlinkten Artikel geht es ausschliesslich um Passwortmanager. Diese generieren auch Passwörter, das ist eine ihrer Funktionen. Sie haben aber auch noch andere nützliche Eigenschaften.

      Passwortgeneratoren generieren nur Passwörter, sonst tun sie gar nix und sind deshalb sozusagen für die Füchse.

      Absolute Sicherheit gibt es in keiner Lebenssituation. Wenn man sich im Internet bewegt, schon mal gar nicht. Ein gesundes Mass an Vorsicht, Skepsis und gesundem Menschenverstand hilft auf jeden Fall, aber alles kannst Du nie verhindern. Es sei denn, Du gehst sofort offline. Dann gibt es immer noch genug andere Gefahren. Vielleicht fällt Dir morgen ein Ziegel auf den Kopf, was ich Dir natürlich nicht wünsche. ;-)

      Ich denke, dass Du Dich nun intensiv mit dem Thema befasst, kommt daher, dass Dein GMX-Account gehackt wurde. Ist ja logisch und absolut nachvollziehbar, wenn Du Dir da jetzt Gedanken machst.

      Ich halte es so: Es gibt sechs für mich wichtige Passwörter, die sind nur im Kopf gespeichert. Alle anderen sind in einem kleinen schwarzen Büchlein notiert, das natürlich nicht neben dem PC liegt, mit verschlüsselten Hinweisen, zu welchem Account sie gehören. Das funktioniert seit beinahe 20 Jahren so und ist bisher gut gegangen. Ich kann nicht ausschliessen, dass mir die Geschichte irgendwann um die Ohren fliegt. Aber eben, da kommt wieder der Ziegel ins Spiel ... Wenn mir einer auf den Kopf fällt, habe ich auch meine wichtigen Passwörter vergessen. ;-)
      Ich bin immer artig. Mal eigenartig, mal unartig, aber immer einzigartig. ;-)

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von EstherCH ()