Verständnisfrage zur Festplattenlöschung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Unsere Datenschutzerklärung wurde aktualisiert. Mit der Nutzung unseres Forums akzeptierst Du unsere Datenschutzerklärung. Du bestätigst zudem, dass Du mindestens 16 Jahre alt bist.

    • Richtig, die Festplatte und die ganzen Computer sollen weiterverwendet werden.
      Durch das Bedürfnis, immer am Pulsschlag des Neuen sein zu wollen, rüsten wir immer mehr auf.
      Auch durch das "Nichtmehrunterstützen" der alten OS (z.B. XP, welches viele noch weiterverwenden würden) werden wir aus umsatztechnischen Gründen der Monopolfirmen dazu gezwungen, mit den Neuerungen ebenfalls neue Computer anzuschaffen. Früher (ja, da war alles besser ;-) )konnten wir z.B. noch Speicher nachrüsten. Heute, bedingt durch die sich ebenfalls ständig verändernden Motherboards, müssen wir wegen der Inkompatibilität gleich ein neues "Gerät" anschaffen. Da ist es natürlich sinnvoll, die alten Geräte, welche ja noch in Ordnung sind, weiterzugeben, damit anderer Leute Kinder sich damit vertraut machen können. Die alten Spiele, welche auch nicht schlechter als die neuen Online-Geldeintreibe-Superspiele laufen, laufen darauf auch noch.
      Da ja die "lieben Kleinen" heute ganz schön clever sind-was ja auch erwünscht ist, kommen die im Rahmen von Übungen und Versuchen (sie sollen sich ja weiterbilden) eventuell an die alten Daten.
      Dann gehen sie zu ihren Eltern und sagen:" guckt mal, was euer Freund mal für Filme gesehen hat" :P
      Beim Wegwerfen an den Abnahmestellen der Stadtreinigung werden die teilweise wegen der Gold-Silber-Kupfer Rohstoffe auch an Receycling-Firmen weitergegeben, wobei es da schon vorgekommen ist, dass die Festplatten entnommen werden.
      Da treten dann eventuell die Probleme mit Adressen, Passwörtern, Ausforschung etc. auf.
      Beim "Schrotten" ist also der beste Weg: Hammer, Bohrmaschine usw.... übrigens für Bastler lohnt es sich die Platten aufzumachen und die tollen Neodyn Magneten zu entnehmen, welche für diverse Anwendungen toll zu gebrauchen sind. Da hier aber nicht das "Bastler und Erfinderforum" ist, werde ich den Post nicht aufblasen.
      Beim "Weitergeben" eben die Platten sauber löschen, am besten von außen zugreifen und die Programme wurden ja schon genannt.
      Mich hatte nur die in der Presse gennanten -35mal- irritiert, da das ja sehr lange dauern würde.
      Also jetzt mal ran und die Programme am besten an der im Gebrauch befindlichen C-Platte ausprobiert ! :zorro: :evil2: ;-)
    • Wer seine primäre Festplatte verkaufen möchte, sollte das Betriebssystem zurücksetzen und mit dem Ccleaner den freien Speicher überschreiben, vorher würde ich die Platte defragmentieren, auch wenn es eine SSD ist. Es ist unwahrscheinlich, das sich noch Daten finden lassen, die für den Alteigentümer wichtig sind, ausschließen kann man das natürlich nie.
      Mit freundlichen Grüßen
      Michi

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Michi ()

    • Hallo Michi,


      Michi schrieb:

      Wer seine primäre Festplatte verkaufen möchte, sollte das Betriebssystem zurücksetzen und mit dem Ccleaner den freien Speicher überschreiben, vorher würde ich die Platte defragmentieren, auch wenn es eine SSD ist. Es ist unwahrscheinlich, das sich noch Daten finden lassen, die für den Alteigentümer wichtig sind, ausschließen kann man das natürlich nie.
      Das ist Quatsch.

      Wenn ich meine Festplatte verkaufen möchte, sollte die leer sein.

      Wer kauft denn eine Festplatte mit Betriebsystem?


      Tschau
    • Oldi-40 schrieb:

      Hallo Michi,


      Michi schrieb:

      Wer seine primäre Festplatte verkaufen möchte, sollte das Betriebssystem zurücksetzen und mit dem Ccleaner den freien Speicher überschreiben, vorher würde ich die Platte defragmentieren, auch wenn es eine SSD ist. Es ist unwahrscheinlich, das sich noch Daten finden lassen, die für den Alteigentümer wichtig sind, ausschließen kann man das natürlich nie.
      Das ist Quatsch.
      Wenn ich meine Festplatte verkaufen möchte, sollte die leer sein.

      Wer kauft denn eine Festplatte mit Betriebsystem?


      Tschau
      Quatsch ist deine Antwort.
      Zum Beispiel bei einem Notebook ist in der Regel ein Betriebssystem vorinstalliert, auch Desktop PCs werden so angeboten.
      Mit freundlichen Grüßen
      Michi

    • Hallo Michi,


      Michi schrieb:

      Quatsch ist deine Antwort.
      Zum Beispiel bei einem Notebook ist in der Regel ein Betriebssystem vorinstalliert, auch Desktop PCs werden so angeboten.
      Ich will kein Notebook oder PC verkaufen, sondern nur die Festplatte.

      Was Du da beschreibst verstehe ich schon, Du willst z.B. ein Notebook verkaufen.

      Da macht man eine neue Windowsinstallation, dabei werden alle Daten gelöscht.

      Wo ist das Problem?

      Tschau
    • Ich verstehe diesen Thread so, das es um eine zuverlässige Festplattenlöschung geht und in einem Notebook ist nun einmal eine primäre Festplatte drin und von mehr habe ich nicht geschrieben. Du gehst von einer ausgebauten Festplatte aus, auf der noch das Betriebssystem installiert ist, das macht man normalerweise nicht, doch gibt es auch Umstände, die eine Festplatte mit Betriebssystem erfordern. Nur eine Windowsinstallation reicht da häufig nicht aus, selbst wenn die Partition vorher gelöscht wird, könnte evtl. eine Daten Wiederherstellung möglich sein. In meinem "Quatsch"-Beitrag habe ich eigentlich nichts anderes geschrieben, denn ein Zurücksetzen ist eine Neuinstallation. Wer dann noch auf Nummer sicher gehen möchte, lässt den freien Speicher überschreiben. Wo ist also dein Problem?
      Mit freundlichen Grüßen
      Michi

    • Hallo Michi,

      Michi schrieb:

      Ich verstehe diesen Thread so, das es um eine zuverlässige Festplattenlöschung geht und in einem Notebook ist nun einmal eine primäre Festplatte drin und von mehr habe ich nicht geschrieben.
      Und das geht nur mit einem Bootstick oder DVD.

      Michi schrieb:

      Du gehst von einer ausgebauten Festplatte aus, auf der noch das Betriebssystem installiert ist
      Nö.

      Michi schrieb:

      Wer dann noch auf Nummer sicher gehen möchte, lässt den freien Speicher überschreiben.
      Oh Menno, bei einer mit DBAN gelöschten Festplatte (HDD) gibt es keinen freien Speicher, alles ist auf Null gesetzt. Es gibt keine Partitionen auf der Platte, sondern in jedem Sektor findet man Nullen.

      Bei einer SSD sieht es anders aus.

      Tschau
    • Das unterschreibe ich so nicht, wobei Recuva oder PhotoRec nicht so der Renner sind,
      was Wiederherstellung betrifft.
      Gruß Eisbär
      Kein Backup? Kein Mitleid!
      Je älter ich werde, desto mehr erkenne ich,
      dass ich keine Lust mehr auf Stress, Konflikte und Dramen habe.
      Ich brauche gutes Essen, viel Schlaf und Menschen, die mich so mögen, wie ich bin.

      Vergessen, ich kommentiere nicht zwanghaft jeden Beitrag.
    • Geht es nicht darum, wenn die Platte mit DBAN gereinigt ist? Das hatte ich mit nix gemeint. Ansonsten sind diese Tools zur Wiederherstellung natürlich bedingt geeignet.
      Internetter Gruß
      Günther ...Oldie But Even Goldie....
      Komm an den Bodensee und fühle Dich unter netten Leuten wohl!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von ts-soft ()

    • Hallo,

      Eisbär schrieb:

      Das unterschreibe ich so nicht, wobei Recuva oder PhotoRec nicht so der Renner sind,
      was Wiederherstellung betrifft.
      Ich habe keine Ahnung was man als Renner versteht.

      PhotoRec klappert alle Sektoren ab, und sortiert die Funde in entsprechende Ordner.
      - Die Dateinamen gehen verloren, es entsteht viel Datenmüll dabei.

      Recuva benutzt normal die MFT und listet die dort gelöschten Dateien.
      - Was der tiefe Scan macht kann ich nicht sagen.
      Es geht um diese Aussage:

      Michi schrieb:

      Wer seine primäre Festplatte verkaufen möchte, sollte das Betriebssystem zurücksetzen und mit dem Ccleaner den freien Speicher überschreiben, vorher würde ich die Platte defragmentieren, auch wenn es eine SSD ist. Es ist unwahrscheinlich, das sich noch Daten finden lassen, die für den Alteigentümer wichtig sind, ausschließen kann man das natürlich nie.
      Die ist definitiv falsch.
      Daten aus der MFT lassen sich nicht löschen, sondern man kann sie als gelöscht markieren.

      Tschau