Verständnisfrage zur Festplattenlöschung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Unsere Datenschutzerklärung wurde aktualisiert. Mit der Nutzung unseres Forums akzeptierst Du unsere Datenschutzerklärung. Du bestätigst zudem, dass Du mindestens 16 Jahre alt bist.

    • Das mit den 35mal sollte wegen der Zeit ja vermieden werden.
      Danke für die ausführlichen Stellungnahmen.
      So geheim waren übrigens die Daten ja auch nicht (bin ja kein Paranoiker)
      Habe die Platte ausgebaut, mit dem empfiohlenen DBAN gelöscht, und neues System aufgespielt.
      Die Kids spielen jetzt damit die alten Spiele ohne Internetzugang und Folgekosten, was bei den neuen Spielen ja vielfach ein Problem ist.
      Bei den neuen Spielen setzt sich immmer mehr durch, dass das Spiel umsonst ist und dann kommen die Folgekosten -immer ein wenig,
      damit es nicht so auffällt. (kleine Geselschaftskritik-musste ja noch sein--aber wir sind ja alle auch ein wenig selber schuld)
      Macht den Kindern Spaß, die Eltern müssen sich wegen des Internetzugangs keinen Kopf machen, und alle sind glücklich. So sollte es sein.

      Die Grundfrage war an sich eine Verständnisfrage, welche ich nochmal, ohne den Thread aufblasen zu wollen, stelle:
      Lösche ich alles (natürlich bis auf WIN) und die Platte ist leer (natürlich sind die Daten noch vorhanden)
      und ich kopiere z.B. einen langen Film vielfach auf die Platte, bis mir angezeigt wird, dass diese voll ist, so sind doch alle ehemals vorhandenen
      Speicherbits mit den neuen Daten überschrieben, womit die Wiederherstellung doch nicht mehr möglich sein sollte.
      Lösche ich jetzt die aufgespielten Filme oder Daten, dürften doch bei der Wiederherstellung lediglich die zuletzt aufgespielten Daten erscheinen !? oder?
      Gruß von einem, der mit der Frage zeigt, dass er noch nicht den vollen Durchblick hat.
    • Lass die Kids älter werden, dann kommt Fortnite mit Onlinepflicht. Dann kriegst du die Kids nur noch mit Trick 17 an den Familientisch:

      der-postillon.com/2019/01/mutter-fortnite.html


      Ich sehe das auch so wie du. Lieber einmal zahlen und dann einen überschaubaren Betrag als ein Abo oder versteckte Gebühren an der Backe.

      Ein Handy kannst du Kindern deshalb nur mit aktivierter 3.-Anbietersperre in die Hand geben.
    • Hallo Compunaut,


      Compunaut schrieb:

      Die Grundfrage war an sich eine Verständnisfrage, welche ich nochmal, ohne den Thread aufblasen zu wollen, stelle:
      Lösche ich alles (natürlich bis auf WIN) und die Platte ist leer (natürlich sind die Daten noch vorhanden)
      und ich kopiere z.B. einen langen Film vielfach auf die Platte, bis mir angezeigt wird, dass diese voll ist, so sind doch alle ehemals vorhandenen
      Speicherbits mit den neuen Daten überschrieben, womit die Wiederherstellung doch nicht mehr möglich sein sollte.
      Nein.

      Wir reden hier von einer HDD nicht von einer SSD, denn da ist es noch komplexer.

      Es gibt immer mal Fehler im Dateisystem und da bleiben Datenreste zurück.

      Tschau
    • Der Link "mutter-fortnite" war aufschlußreich. So sieht also unsere Zukunft aus. :roll:
      Ist sicherlich überspitzt, aber wenn man sieht, dass in der U-Bahn von Wagon zu Wagon gewatsappt wird,
      anstatt sich im gleichen Wagon zu treffen und persönlich zu kontaktieren, ist der Weg nicht mehr weit.

      Ja, HDD war gemeint. O.K. Fehler passieren, und werden neu geschrieben, so dass Schnipsel bleiben, aber daraus
      wieder vernünftige Daten zurückzugewinnen ist wohl kaum möglich. Dazu ist die Fehlerquote zu gering.
      Ich meine nicht die forensische Technik, welche ja sogar noch zwischen den Datenspuren etwas finden soll.
      Wahrscheinlich wird aber auch hier übertrieben und das gehört in den Bereich der "Urbanen Legenden"

      Wie schon andeutungsweise weiter oben schon mal erwähnt, lohnt es sich für "Bastler" (wenn man die HD schrottet)
      die Magnete zu entnehmen.
      Kleiner Tip:
      Ist zwar nicht mehr OT (sorry an den Admin) aber ich habe mich immer geärgert, wenn mir meine Gartentür in's Kreuz
      gefallen ist, oder ich mit beiden vollen Händen die Tür mit dem Knie öffnen musste.
      Habe jetzt einen dieser "Super-Neodyn-Magnete" angeschraubt, womit die Tür bei Bedarf am Anschlag bleibt. :idee:
      Ist schön klein und unauffällig, hat aber starke Haltekraft. :!!:
      Überlege gerade, ob das patentwürdig ist....
      Gruß Daniel .... (Düsentrieb aus Entenhausen) (ältere, welche noch Hefte gelesen haben, wissen wer das war 8-) )