Win 3.1 Computer fährt nicht mehr hoch

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Unsere Datenschutzerklärung wurde aktualisiert. Mit der Nutzung unseres Forums akzeptierst Du unsere Datenschutzerklärung. Du bestätigst zudem, dass Du mindestens 16 Jahre alt bist.

    • Win 3.1 Computer fährt nicht mehr hoch

      Hallo Leute,

      ich habe ein wichtiges Etikettendruckprogramm auf meinem "Uralt Computer" mit win 3.1
      Nun bootet mein Computer nicht mehr und schreibt "kein System oder Laufwerksfehler". Ich bin und war lediglich Benutzer und habe keine Ahnung von Systemen oder Anderem. Dieser Computer hat jetzt mehr als 20 Jahre problemlos gearbeitet. Was kann die Fehlerquelle sein. Ich bitte um Hilfe........
    • :willkommen:


      dizi56 schrieb:

      "kein System oder Laufwerksfehler"
      Das ist schon ärgerlich, aber ich denke mal nicht, dass das Laufwerk wieder herzustellen ist und eine Sicherung durch anderes externes Laufwerk halte ich auch für ausgeschlossen, weil es wird da nichts mehr zu der alten Technik kompatibel sein.

      Es wird Dir also, meiner Meinung nach, nichts anderes übrigbleiben, als ein neues System zu kaufen.
      Gruß Thomas
      Meine Hardware
      ƃᴉɹǝᴉʍɥɔs ʇsᴉ ɥɔɐɟuᴉǝ
      ComputerInfo für PPF
    • Hallo dizi56,

      die Meldung erscheint auch, falls Du im Diskettenlaufwerk eine Diskette vergessen haben solltest. Könnte das vielleicht sein? Ansonsten wird sich doch sicher für das Programm eine Alternative mit gleichem Funktionsumfang finden, welches Du auf einem neueren System nutzen kannst. Wie lautet denn der Name des Programms?

      Gruß
      Schwabenpfeil!
      Meine aktuellen Bücher: Windows 7 Tipps & Tricks · · Windows 10 Schritt für Schritt erklärt · · Windows 10 Tipps & Tricks · · Gern zum Schlern

      »Nur wo du zu Fuß warst, bist du auch wirklich gewesen.«
      Johann Wolfgang von Goethe.
    • Man könnte einen modernen Computer mit einer virtuellen Maschine mit Windows 3.11. ausstatten. Evtl. mal einen Fachmann vor Ort fragen.

      Allerdings wäre eine moderne Software eher die Wahl.

      Einfache Etiketten kann man mit Word auch selbst gestalten. Und wenn man einen Barcode braucht, so gibt es dafür Schriftarten.

      Möglichkeiten gibt es viele. Also mal genau sagen, was das Programm macht, wie die Etiketten aussehen, wie viele du am Tag druckst auf was für einen Drucker und Papier.

      Selbst wenn es die eingelegte Diskette war und der Rechner wieder startet, solltest du dir trotzdem Alternativen ansehen. Bei der Hardware ist der Ausfall jeden Tag vorprogrammiert.
    • Ersetze die Mainboard-Batterie und stelle im Bios Uhrzeit und Datum wieder korrekt ein.
      Das MUSS zwar nicht die Ursache sein, aber bei 50% alter PCs ist sie es...

      Nach dem Einstellen lädst Du erst mal die "Default Settings" und bootest so ("save and Exit")...
      Klappt alles, kannst Du auch noch mal die "optimized Defaults" testen.

      Hinweis: Jeder BIOS-Hersteller nennt die Optionen etwas anders... Richte Dich nach der INHALTLICHEN AUSSAGE der Optionen - oder frag im Zweifel nach!

      Rabe

      Und zur Sicherheit: Ja, wenn er das BS oder die HD nicht findet, kann es an der Batterie liegen, ganz sicher! Schon oft erlebt!
      Computer setzen logisches Denken fort!
      Unlogisches auch....
    • Hi,
      wenn es die Batterie nicht ist........
      An Windows liegts nicht.
      Windows 3.1 ist kein Betriebssystem, sondern nur ein Progrramm.
      Das Betriebssystem das gestartet werden muss ist DOS.
      Wenn du die Diskette besitzt kannst du das von der Starten.
      Dann einfach win eintippen und Enter drücken.
      Gruss Micha
      Tätig ist man immer mit einem gewissen Lärm. Wirken geht in der Stille vor sich.
    • Ist auf der Diskette nichts bootbares vorhanden, wird dennoch versucht von dort zu booten, dann kommt eben dieser Fehler. Wobei man bei Diskettenlaufwerken sehen müsste, und sogar hören müsste, dass da eine Diskette drin steckt.

      Hat der PC bereits USB, versucht der PC auch von dort zu booten, und meckert mit eben diesen Fehler. Aber auch ein USB Stick sieht man, wenn er im PC steckt, außer jemand anderes hat den USB Stick hinten am PC rein gesteckt, und stecken lassen. Und bevor jetzt wieder irgendwelche Kommentare kommen, USB gibt es seit 1996, also seit 23 Jahren!

      Die Festplatte als Fehlerquelle wurde ja schon genannt. Je nach alter, und Nutzungszeit des Systems kann diese nun defekt gegangen sein. Gegentesten könnte man mit einer Live CD, mit entsprechenden Tools, oder ausbauen, und über Adapter, oder einer IDE/ P-ATA fähigen Dockingstation auf einem anderen PC testen.

      Selten, aber auch schon vorgekommen, ein abgerauchter Southbridge Chip. Die wurden früher ja eher gar nicht gekühlt.
    • Die eigentliche Aussage ist ja, das man auf so altes Zeug nicht angewiesen sein sollte.

      Den PC sollte man dem Recycling zuführen, wenn es nicht die Diskette oder die Batterie sein sollte.

      Über die Software kann man reden. Wie bereits angedeutet, wäre dies der Fall für eine virtuelle Maschine. Die kann man dann auf jeden neuen PC mitschleppen.

      Oder eben halt Etiketten anders erzeugen.

      Aber dazu bräuchte man jetzt mal Infos vom Fragensteller, so bringt das eigentlich nichts.
    • Wenn man danach geht, dürften keine Oldtimer, Youngtimer mehr auf den Straßen sein. Und das Schallplattenspieler und Vinyl wieder in ist, wäre ein Paradoxon. Zumindest beim Auto, wäre man auch darauf angewiesen, außer man arbeitet nichts, und lässt sich alles direkt nach Hause schicken.

      Und immer nur weg werfen, neu kaufen, gar nichts reparieren, ... das freut nur den Einzelhandel. Und einem selbst, macht man es sich nur einfach, da neu kaufen bequemer ist.

      Gut, wenn man keine Ahnung hat, oder kein Bock auf Fehlersuche, basteln, reparieren, ... hat, bleibt demjenigen nichts anderes übrig.
    • dizi56 schrieb:

      Ich bin und war lediglich Benutzer und habe keine Ahnung von Systemen oder Anderem.

      IdefixWindhund schrieb:

      Gut, wenn man keine Ahnung hat, oder kein Bock auf Fehlersuche, basteln, reparieren, ... hat, bleibt demjenigen nichts anderes übrig.
      Vielleicht mal lesen!

      Ich denke mal, ein neues System ist die einzige bezahlbare Alternative.
      Gruß Thomas
      Meine Hardware
      ƃᴉɹǝᴉʍɥɔs ʇsᴉ ɥɔɐɟuᴉǝ
      ComputerInfo für PPF
    • Ich denke auch, die Bezahlbarkeit wird ein Problem sein.

      Der Frager selbst wird außer Diskette raus nicht mehr hinkriegen.

      Auch das Einrichten einer VM erfordert jemanden, der das schon mal gemacht hat. Und wenn man das alles bezahlen muss, bleibt eigentlich nur ein Neukauf.

      Aber der Rechner ist ja nicht das einzige Problem, die Software wird es sein. Programme für Windows 3.11 werden jedenfalls auf einem aktuellen Rechner mit Windows 10 eher nicht mehr laufen.

      Und dann noch der Drucker. Wenn das so ein altes Gerät mit Parallelport oder serieller Schnittstelle ist, wird man auch das nicht mehr an einem modernen PC betreiben können.

      Und wieder kommen wird zur selben Erkenntnis: Sinnvoll geht es hier nur weiter, wenn sich der Frager mal wieder mit konkreten Infos äußern würde.
    • ts-soft schrieb:

      Ich denke mal, ein neues System ist die einzige bezahlbare Alternative.
      Also willst du über die Blume sagen, dass der TE zu blöd ist es auch nur Ansatzweise zu versuchen? Lieber blöd lassen, ist auch bequemer als etwas zu erklären. Interessanter Standpunkt, denn du da vertrittst. :P

      Aber sei es drum. Da sich der TE nicht mehr meldet, ist die Geschichte eh vom Tisch.
    • Was hat das mit zu blöd zu tun?

      Ich kann auch keine Autos reparieren. Muss ich auch nicht können, das macht die Werkstatt für mich.

      Wenn jemand schon selbst sagt, er sei nur Anwender, dann braucht man das Aufschrauben eines PCs in der Regel schon gar nicht empfehlen.

      Nebenbei bemerkt wird es hier wohl um einen professionellen Einsatzzweck gehen, gewiss nicht um einen Etikettendrucker für das private Briefmarkenalbum.

      Daher von mir auch der Hinweis, das man sich um eine zukunftsfähige Lösung bemühen sollte. So eine 20 Jahre alte Möhre fliegt einem doch der Wahrscheinlichkeit nach immer häufiger um die Ohren.

      Wie ich schon sagte: Auf so was sollte man nicht angewiesen sein. Im Profieinsatz ist Zeit Geld. Wenn man dann nicht drucken kann, weil die 20 Jahre alte Hardware Mucken macht, ist der Kauf und Einsatz neuer Dinge letztlich günstiger.
    • Ein bisschen Wissen schadet doch niemand.

      Wobei, wenn es beruflich ist, wird man vom Arbeitgeber aus, erst gar nicht am PC herum schrauben dürfen.

      Und aus dem beruflichen Umfeld weiss ich, Geräte werden so lange repariert, bis sie in Flammen aufgehen. Dies erklärt auch die uuunzähligen Windows XP Pro Systeme hier. Da wird nur gefragt "Was kostet uns neue Windows 7/ Windows 10 Systeme?" ---> "Was so viel??? Sie scherzen? Dafür ist nichts im Budget aktuell vorgesehen! "

      Tja ... Arbeit für mich bis zur Rente gesichert.
    • Ja, solche Kunden kennt man. Das sind halt häufig fleißige Mittelständler, die trotz viel Arbeit nicht die Riesenumsätze machen. So eine Firma hatte ich mal bei einem Kundenbesuch gesehen. 10 Mitarbeiter, die ganze Familie involviert.

      Ändert aber trotzdem nichts dran, dass hier aufgrund des Alters echt mal was neues her muss.

      Auch wenn man es so wieder hinkriegt (die genannten Tipps sollte man auf jeden Fall umsetzen), ist eine zukunftssichere Lösung für so was wichtig.
    • Hi hi hi,
      so was kenn ich. Ein alter AMD K6-2 AT PC. Da sind zusammen gerechnet so 2 Arbeitswochen, Geld für locker 2 neue PCs rein geflossen, der will den aber mit allen Mitteln am Leben erhalten. Ist es doch der einzige der sich prima mit der uralt TK Anlage versteht.

      Aber der Kunde ist cool. Kleinunternehmen, auch alles rein Familie, und ohne Essen/ Trinken, und etwas "Taschengeld" lässt er einen gar nicht erst gehen. :thumbsup:
    • Mal angenommen, wir vermuten es liegt an der Batterie, was schon sehr wahrscheinlich sein könnte. Jetzt müssten wir rausfinden, was für ein Rechner (Mainboard oder Modell) es ist. Dann ein Handbuch finden, um zu erklären, wo sich die Batterie befindet. Es könnte eine Batterie oder ein Batteriepack sein, damals gab es da noch richtig Unterschiede. Dann eine Einkaufsquelle für diese Batterie/Batteriepack und den TE dazu bringen, diese zu kaufen und auszutauschen. Sollte dies Funktionieren, ist das BIOS neu einzustellen. Da sind evtl. sogar Festplattenparameter einzugeben.

      Ich glaube nicht, das der TE dazu in der Lage sein wird, bzw. das auf sich nimmt. Wenn es dann nicht funktioniert war erst mal alles für die Katz und es geht von Vorne los.

      Wie gesagt, ich denke nicht das es lohnt und von Erfolg gekrönt sein wird. Es sind hier auch noch gar nicht alle Probleme beschrieben, die auftreten könnten.
      Gruß Thomas
      Meine Hardware
      ƃᴉɹǝᴉʍɥɔs ʇsᴉ ɥɔɐɟuᴉǝ
      ComputerInfo für PPF
    • Oh je ...
      ... ich ging die ganze Zeit von etwas halbwegs modernen aus, wo der PC alles selbst macht. :8O:

      An die Anno jungen 90er wo so was ganz normal war, hab ich gar nicht gedacht.

      Was bin ich mittlerweile UEFi BIOS verwöhnt. X/