Mein GMX-Konto wurde gehackt!

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Unsere Datenschutzerklärung wurde aktualisiert. Mit der Nutzung unseres Forums akzeptierst Du unsere Datenschutzerklärung. Du bestätigst zudem, dass Du mindestens 16 Jahre alt bist.

  • Mein GMX-Konto wurde gehackt!

    Hallo,

    heute Morgen wurde mein GMX-Konto gehackt. An sämtliche gespeicherte Adressen wurden Emails versendet mit einem Link zu "Innovation 180". GMX hat bereits meinen Postausgang gesperrt und fordert mich auf, ein neues Paßwort anzulegen.

    Nun wollte ich alle anschreiben, um ihnen mitzuteilen, was die Spam-Mail bedeutet. Ist es denn überhaupt sicher, dass es sich um einen Virus handelt, bevor ich die Pferde scheu mache? Oder ist es nur Werbung?

    Was soll ich tun?

    Danke und Gruß
    Sylvia

    P.S. Ich habe jetzt erstmal das Paßwort geändert. GMX verweist darauf, zu prüfen, ob eine Weiterleitung eingeschaltet wurde. Kann mir jemand sagen, wo ich nachsehen muss?

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Sylvia2004 ()

  • Hallo,

    im Moment habe ich ein neues Problem: Ich hatte mein Paßwort bei GMX geändert und habe es auch bei Outlook getan. Wenn ich jetzt von OL eine Mail raussenden möchte, kommt sie zurück und trägt meine E-Mail-Adresse. Habt ihr eine Idee dazu?

    Gruß
    Sylvia

    P.S. Esther, ja mach ich, danke!
  • Das mit dem Postausgang hat sich GSD erledigt.

    @ Borso - das Paßwort meinert Adresse wurde einmal gestohlen:

    Unknown (Collection #1-#5)


    Dieser Datensatz wurde im Januar 2019 veröffentlicht und enthält riesige Listen von Zugangsdaten unbekannter Herkunft, ältere Leaks und kleinere Datenbankabzüge.


    Betroffen: Diese Daten wurden in der zum angegebenen Zeitpunkt veröffentlichten Identitätsdatenbank der jeweiligen Quelle gefunden.
    –: Es wurden keine solche Daten gefunden.
    Bei einem verifizierten Leak (dargestellt mit ✓) handelt es sich um ein vom Dienstbetreiber bestätigtes Datenleck bzw. das Vorliegen eines Datenlecks beim Dienst ist hochwahrscheinlich. Bei einem nicht verifizierten Leak (fehlendes ✓) ist die Herkunft der Daten und deren Legitimität ungewiss. Solche unverifizierten Daten könnten z.B. aus Sammlungen von Passwörtern oder Kombinationen mehrerer älterer Leaks stammen oder auch generiert sein. Das Vorkommen in einem solchen Leak ist demnach kein sicherer Indikator für ein Datenleck.

    Bitte beachten Sie, dass wir aus Sicherheitsgründen keine Auskunft über die konkret betroffenen Daten in den aufgeführten Kategorien geben können.
    Wir empfehlen die folgende Reaktion:
    • Passwort: Ändern Sie Ihr Passwort für sämtliche Accounts mit der E-Mail-Adresse xxxxxxxxxxxxx bei denen das Passwort älter oder gleich dem angegebenen Datum ist.
    Generell gilt, dass je mehr Identitätsdaten über Sie veröffentlicht werden, desto leichter kann Ihre Identität missbraucht werden.
    Es ist auf jeden Fall ratsam eine Anzeige beim Diebstahl von Informationen wie Bankdaten, Kreditkartendaten und Sozialversicherungsnummern zu erstatten.
    Haftungsausschluss: Wir übernehmen keine Haftung für die Vollständigkeit und Korrektheit der bereitgestellten Informationen unseres Dienstes. Die Daten werden automatisch gesammelt und entsprechend für Abfragen aufbereitet. Wir werten für unseren Dienst nur öffentlich im Internet verfügbare Quellen aus und können keine Vollständigkeit garantieren. Wir bereiten nur den Teil der im Internet veröffentlichten Identitätsdatenbanken auf und haben keinen Zugriff auf "analoge Daten", also z.B. Daten, die physikalisch von Betrügern ausgetauscht werden oder Daten die von Dokumenten (Reisepass, Ausweis, Rechnungen, persönliche Briefe) abgeschrieben wurden.
    Ihr HPI Identity Leak Checker Team
    Webseite

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von EstherCH ()

  • Sylvia2004 schrieb:

    Passwort: Ändern Sie Ihr Passwort für sämtliche Accounts mit der E-Mail-Adresse xxxxxxxxxxxxx, bei denen das Passwort älter oder gleich dem angegebenen Datum ist.
    Das scheint mir im Moment das Wichtigste zu sein. Allerdings solltest Du unbedingt ein starkes Passwort anlegen - viele Stellen, Groß- und Kleinschreibung, Zahlen und Sonderzeichen. Dann kannst Du auch entsprechend Antwort 2 vorgehen.

    Gruß
    Bosco
    Erfahrungen sind die Summe aller Fehler, die wir in unserem Leben gemacht haben.
  • Hallo Kurt,

    ja, mache ich. Aber was ist mit der Spam-Mail? Kann jemand von euch was mit "Innovation 180" anfangen? Soll ich alle anschreiben, die diese Mail erhalten haben?

    Ich selber habe die Spam-E-mail nicht erhalten. Deshalb sehe ich meinen Rechner weniger in Gefahr als den der anderen.

    Gruß
    Sylvia
  • Einfach den Link eintippen, wie z. B.: paules-pc-forum.de/usw. usw. :-)

    Bosco schrieb:

    Kopieren und in Deiner nächsten Antwort einfügen.
    Nö, ein vollständiger Link aktiviert sich beim Einfügen. :-) Beispiel (kopiert und eingefügt):

    Mein GMX-Konto wurde gehackt!
    Ich bin immer artig. Mal eigenartig, mal unartig, aber immer einzigartig. ;-)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von EstherCH ()

  • Wenn das mit http:// oder https:// anfängt, zur Sicherheit noch diesen Teil mit Leerzeichen abtrennen, damit die Forensoftware das nicht automatisch wieder in einen Link verwandelt. Siehst Du dann auch, wenn Du mal Erweiterte Antwort anklickst und dort die Vorschau ansiehst, ob das als Text oder blau erscheint.

    Gruß Volkmar