Fragen zur Datensicherung / Backup-Software

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Unsere Datenschutzerklärung wurde aktualisiert. Mit der Nutzung unseres Forums akzeptierst Du unsere Datenschutzerklärung. Du bestätigst zudem, dass Du mindestens 16 Jahre alt bist.

    • Jeder sollte das Programm nutzen, mit dem er am besten zurecht kommt! Für einfachere Sicherungsaufgaben braucht man mit Sicherheit kein TI ;-) .

      TI ist für mich das zur Zeit beste Sicherungsprogramm unter Windows, das heißt aber nicht, das es für "Jedermann" das geeignetste ist.

      In erster Linie, deswegen auch TI 2018, Sicherung auf externer Platte, die in versteckter Partion gleich das bootfähige Sicherungsprogramm enthält. Dieses wird auch gleich mit der Windows-Version geupdated, ist aber ansonsten unabhängig von Windows.

      Für einige Funktionen von TI ist leider immer noch Windows unabdingbar :roll: , was sich hoffentlich in Zukunft ändern wird.
      Gruß Thomas
      „Wenn es mehrere Möglichkeiten gibt, eine Aufgabe zu erledigen, und eine
      davon in einer Katastrophe endet oder sonstwie unerwünschte
      Konsequenzen nach sich zieht, dann wird es jemand genau so machen.“ Murphys Gesetz
      ComputerInfo für PPF
    • tobbi schrieb:

      Ich habe einen USB-Stick mit der neusten "Win 10 Version". Erstellt mit dem Media Creations-Tool . Ist das so als Systemsicherung auch OK?
      Nein, das ist ein Reparatur-oder Installationsmedium.
      Den aktuellen PC-Stand sichert man mit einem Abbild dessen (Image genannt).
      Gruß Eisbär
      Kein Backup? Kein Mitleid!
      Je älter ich werde, desto mehr erkenne ich,
      dass ich keine Lust mehr auf Stress, Konflikte und Dramen habe.
      Ich brauche gutes Essen, viel Schlaf und Menschen, die mich so mögen, wie ich bin.
    • tobbi schrieb:

      Win 10, bietet ja ein Abbild von Betriebssystem Win 7 an,
      Das ist mir neu.
      Eine Sicherung des funktionierenden und aktuellen Systems ist unerlässlich, wenn man keinen Zeitverlust hinnehmen will, den eine Neuinstallation ausmacht. (D.h. ein eigenes Betriebssystem-Image als Sicherung)
      Ich möchte mich nicht ständig wiederholen und verlasse jetzt diesen Thread.
      Gruß Eisbär
      Kein Backup? Kein Mitleid!
      Je älter ich werde, desto mehr erkenne ich,
      dass ich keine Lust mehr auf Stress, Konflikte und Dramen habe.
      Ich brauche gutes Essen, viel Schlaf und Menschen, die mich so mögen, wie ich bin.
    • Eisbär schrieb:

      tobbi schrieb:

      Ist das Programm nicht zu gebrauchen?
      Kurz gesagt nein! Das soll heißen, es ist nicht zu gebrauchen.
      Ich dachte, wir hatten das hier bereits geklärt.
      Deshalb meine unwirsche Antwort. :wacko:

      Microsoft wird auf kurz oder lang sowieso diese bisherige unsichere Sicherungsmethode gänzlich aus seinem Betriebssystem entfernen.
      Weil es einfach bessere und schnellerer Sicherungsmethoden über Drittanbieter gibt.
      Dann braucht auch jetzt keiner mehr damit rumexperimentieren. :-D
      Gruß Eisbär
      Kein Backup? Kein Mitleid!
      Je älter ich werde, desto mehr erkenne ich,
      dass ich keine Lust mehr auf Stress, Konflikte und Dramen habe.
      Ich brauche gutes Essen, viel Schlaf und Menschen, die mich so mögen, wie ich bin.
    • Ich verstehe nur noch Bahnhof. :0ahnung:

      Tobbi, was willst Du mit einem Image von Windows 7 auf Deinem Windows 10-Rechner?

      Unter dem von Dir geposteten Link wird doch nur erklärt, wie man unter Windows 7, 8 oder 10 ein Systemimage erstellt. Installiere Dir ein Programm und mach eine Sicherung von Deinem aktuellen System und gut ist. :-)
      Ich bin immer artig. Mal eigenartig, mal unartig, aber immer einzigartig. ;-)
    • tobbi schrieb:

      Win 10, bietet ja ein Abbild von Betriebssystem Win 7 an

      EstherCH schrieb:

      Tobbi, was willst Du mit einem Image von Windows 7 auf Deinem Windows 10-Rechner?
      Hallo Ester.
      Hallo Eisbär.

      So ein Mist habe ich lange nicht mehr geschrieben. :-( :flopp: Ich meinte eigentlich das "Systemabbild erstellen" aus der Systemsteuerung, welches ich unter Win7 benutzt habe. :roll: Das kann man ja auch für Win 10 verwenden.

      LG, Tobbi
      Die Welt hat Rätsel, aber ebenso viele Lösungen.
    • Seit Jahren, auch nun in Win10, nutze ich Syncovery.
      heise.de/download/product/syncovery-57310
      Früher hieß es superflexible.de/
      Gut, ich habe es für damals ca 50DM gekauft, aber der Support ist noch heute persönlich und gut.
      Es dauert, bis man sich seine Profile angelegt hat über alle Daten im PC, aber die Zeit bringt die Übung im Kopieren des ersten Profiles und man kann dann mühelos abwandeln, um andere übergeordnete Ordner des Verzeichnisbaumes auf die Reihe zu bringen.
    • fori schrieb:

      Seit Jahren, auch nun in Win10, nutze ich Syncovery.
      Das mache ich auch. Das ist ein zuverlässiges Synchronisier-Programm mit sehr vielen Einstellmöglichkeiten,
      die man in der Kaufversion als Hintergrundtimer über die Dienste laufen lassen kann.

      Hat aber nichts mit BS-Images zu tun.



      Hier die beiden Dienste:

      Gruß Eisbär
      Kein Backup? Kein Mitleid!
      Je älter ich werde, desto mehr erkenne ich,
      dass ich keine Lust mehr auf Stress, Konflikte und Dramen habe.
      Ich brauche gutes Essen, viel Schlaf und Menschen, die mich so mögen, wie ich bin.
    • fori schrieb:

      Das verlorene Betriebssystem kann ich schlimmstefalls ersetzen
      Das ist richtig, kostet aber unnötig Lebenszeit.
      Bei mir dauert ein Zurücksetzen des Betriebssystems auf einen vorherigen Zustand mit Neustart komplett max. 8 Minuten, normal 6-8 Minuten.
      Gruß Eisbär
      Kein Backup? Kein Mitleid!
      Je älter ich werde, desto mehr erkenne ich,
      dass ich keine Lust mehr auf Stress, Konflikte und Dramen habe.
      Ich brauche gutes Essen, viel Schlaf und Menschen, die mich so mögen, wie ich bin.
    • Moin... :saint:

      ich nutze FreeFileSync für meine Daten (die nicht auf C liegen). ;-)
      Ich erstelle 3 Backups alle 2-4 Tage auf unterschiedichen Medien. :saint:

      Das Betriebssystem setze ich bei einem "Crash" einfach neu auf. Dadurch, dass ich zu 80% portable Programme nutze, ist Win10 idR schnell wieder lauffähig. ;-)
      LG Mac :super:

      Ich nutze nach Möglichkeit "Portable" Programme. So kann ich vieles von A nach B mitnehmen ;-)

      "Mein Dorf" ist älter als die Zeitrechnung :super:
    • fori schrieb:

      Wann sind sie gut, wann nicht empfehlenswert?
      Portable Programme sollte man nur als solche nutzen und nicht Dauerhaft auf Festplatte speichern. Also nur von z.B. USB-Stick, wenn benötigt.

      Alles andere umgeht die Sicherheitseinstellungen von Windows und gefährdet evtl. das System!
      Gruß Thomas
      „Wenn es mehrere Möglichkeiten gibt, eine Aufgabe zu erledigen, und eine
      davon in einer Katastrophe endet oder sonstwie unerwünschte
      Konsequenzen nach sich zieht, dann wird es jemand genau so machen.“ Murphys Gesetz
      ComputerInfo für PPF
    • Ich nutze portable Programme, auf einer ext. HDD, weil ich an verschiedenen PC´s (meine eigenen) arbeite. An externen PC´s (zb. bei Bekannten) wird die HDD nicht angeschlossen. Da nehme ich gernerell ´nen Stick (wenn ich was probieren möchte). Ich habe lange Zeit jeden PC einzeln mit allem bestückt. Leider ist es bei der Menge an Programmen, die ich nutze, rel. viel Arbeit nach einem Crash alles wieder aufzuspielen, was man benötigt. Mit den portablen Programmen hält sich das ganze in Grenzen. Auch die pers. Einstellungen brauche ich nicht x-fach einzustellen. :-)

      Ob wer portable Programme nutzen möchte, muss halt jeder für sich selbst entscheiden. :-)
      LG Mac :super:

      Ich nutze nach Möglichkeit "Portable" Programme. So kann ich vieles von A nach B mitnehmen ;-)

      "Mein Dorf" ist älter als die Zeitrechnung :super: