Die Dienstagsumfrage: Nutzt Du unter Windows die Bibliotheksfunktion im Explorer?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Unsere Datenschutzerklärung wurde aktualisiert. Mit der Nutzung unseres Forums akzeptierst Du unsere Datenschutzerklärung. Du bestätigst zudem, dass Du mindestens 16 Jahre alt bist.

    • Die Dienstagsumfrage: Nutzt Du unter Windows die Bibliotheksfunktion im Explorer?

      Nutzt Du unter Windows die Bibliotheksfunktion im Explorer? 30
      1.  
        Ja, ich nutze die Bibliotheken (3) 10%
      2.  
        Nein, ich nutze keine Bibliotheken (24) 80%
      3.  
        Ich nutze kein Windows-System (3) 10%
      Heute greife ich einen Vorschlag unseres Nutzers @fori auf, den er im Thema Vorschläge für neue Dienstagsumfragen gemacht hat. Die Frage lautet: Nutzt Du die Bibliotheksfunktion im Explorer? Arbeitest Du also mit Bibliotheken, oder verwendest Du diese nicht?

      Wie man Bibliotheken im Explorer ein-/ausblenden kann, kannst Du hier nachlesen: Bibliotheken im Explorer unter Windows 10 ein-/ausblenden
      Der Tipp ist für Windows 10 geschrieben, sollte aber auf die gleiche Weise auch unter Windows 7 funktionieren.
      Wie Du die Position der Bibliotheken im Explorer verändern kannst, steht für Windows 10 hier beschrieben: Position der Bibliotheken im Explorer ändern
      Ob das so auch unter Windows 7 funktioniert kann ich nicht mit Sicherheit sagen, da ich kein Windows 7 mehr im Einsatz habe und es nicht prüfen kann.

      - Die abgegeben Stimme kann nicht verändert werden.
      - Das Ergebnis ist erst nach Abgabe der Stimme sichtbar.
      - Die Teilnehmer sind nicht sichtbar.
      - Die Umfrage läuft 1 Woche, bis Dienstag, 0:00 Uhr.

      P.S. Vielleicht noch als Ergänzung. Gemeint sind selbst erstelle Bibliotheken, denn genau genommen sind die Ordner Bilder, Videos, Musik und Dokumente auch Bibliotheken und vermutlich nutzt diese jeder mehr oder weniger.
      Meine aktuellen Bücher: Windows 7 Tipps & Tricks · · Windows 10 Schritt für Schritt erklärt · · Windows 10 Tipps & Tricks · · Gern zum Schlern

      »Nur wo du zu Fuß warst, bist du auch wirklich gewesen.«
      Johann Wolfgang von Goethe.
    • Ich habe mit Nein, ich nutze keine Bibliotheken gestimmt.
      Denn davon wusste ich nichts. :hmmm:
      Wieder etwas über Windows 10 gelernt obwohl das ja auch schon in Windows 8 vorhanden war.
      Aber auch da nicht genutzt.

      In welcher Art und Weise ist das denn nützlich :hmmm:
      Ich bin in allem nicht gut aber auch nicht schlecht. (Gruß Norbert)
      Notebook Lenovo - Celeron® Prozessor - 2,20 GHz - Intel UHD-Grafik 600 - 4 GB RAM - 1 TB HDD - Windows 10 Home - 1803 [64 Bit] Firefox 66.0.3 - Thunderbird 60.6.1 - ABP 3.4.3 - MBAM Premium 3.7.1 - Tablet PC-LifeTab
    • Vielleicht noch als Ergänzung. Gemeint sind neue, selbst erstelle Bibliotheken, denn genau genommen sind die Ordner Bilder, Videos, Musik und Dokumente auch Bibliotheken und vermutlich nutzt diese jeder mehr oder weniger. :-)
      Meine aktuellen Bücher: Windows 7 Tipps & Tricks · · Windows 10 Schritt für Schritt erklärt · · Windows 10 Tipps & Tricks · · Gern zum Schlern

      »Nur wo du zu Fuß warst, bist du auch wirklich gewesen.«
      Johann Wolfgang von Goethe.
    • OK neue selbst erstellte Bibliotheken, was nicht in der Umfrage aber jetzt nachträglich von Dir erwähnt wird, wobei ich jetzt aber nicht wüsste wie man das macht. :hmmm:
      Klar die vorhandenen Bibliotheken nutzt bestimmt fast jeder. Ich auch.
      Ich bin in allem nicht gut aber auch nicht schlecht. (Gruß Norbert)
      Notebook Lenovo - Celeron® Prozessor - 2,20 GHz - Intel UHD-Grafik 600 - 4 GB RAM - 1 TB HDD - Windows 10 Home - 1803 [64 Bit] Firefox 66.0.3 - Thunderbird 60.6.1 - ABP 3.4.3 - MBAM Premium 3.7.1 - Tablet PC-LifeTab

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von *Nobbi* ()

    • *Nobbi* schrieb:

      Klar die vorhandenen Bibliotheken nutzt bestimmt fast jeder.
      Ich nutze nichts auf C. Da gehört nichts an Daten drauf. :-)
      Bei mir liegen die Daten auf den Laufwerken D, E, F, G, H - je nach Anwednungsfall. :-) (ist auch fürs Backup einfacher) ;-)
      LG Mac :super:

      Ich nutze nach Möglichkeit "Portable" Programme. So kann ich vieles von A nach B mitnehmen ;-)

      "Mein Dorf" ist älter als die Zeitrechnung :super:
    • Ich habe nein gestimmt, nutze keine Bibliothek. Hiesse sie Sellerie, dann bände sie Kraut und Rüben und Suppe und Pflanztipps zusammen und das in Bild, Ton und Text.

      Lieber habe ich — im Extremfall — 3 Ordner mit dem selben Thema, einer nur mit Texten, einer nur Bilder und movs, einer nur Ton. Denn so unterscheidet auch meine Erinnerung. Meine Priorität ist Wiederfinden, first things first. Ob Verpflichtungen aus Haushalt, Werkzeuge oder Arzt/Medizinisches oder Basics zu Wissenswertem.

      Auf Laufwerk C lagern keine Daten!
    • St.Georg schrieb:

      wenn Bilder, Musik und Dokumente daz u gerechnet werden, nutze ich auch
      Bibliotheken
      Nein, die sind nicht gemeint, denn dann würde im Prinzip ja jeder mir Ja stimmen. Daher steht oben im Text der Hinweis: Gemeint sind selbst erstelle Bibliotheken, denn genau genommen sind die Ordner Bilder, Videos, Musik und Dokumente auch Bibliotheken und vermutlich nutzt diese jeder mehr oder weniger.

      fori schrieb:

      einer nur mit Texten, einer nur Bilder und movs, einer nur Ton
      Das könntest Du so aber natürlich auch mit Bibliotheken realisieren. Die als Beispiel genannten Ordner kannst Du alle in eine gemeinsame Bibliothek packen. So könntest Du weiter jeden Ordner einzeln ansprechen und hättest dennoch alles mit einem Klick im Blick. :-) Das gute ist ja, das Ordner die man einer Bibliothek hinzufügt nicht aus der Ordnerstruktur im Explorer verschwinden. Aber gerade bei der Organisation der eigenen Daten gibt es ohnehin keine allgemeingültige Vorlage. Das macht jeder nach seinen Vorlieben.
      Meine aktuellen Bücher: Windows 7 Tipps & Tricks · · Windows 10 Schritt für Schritt erklärt · · Windows 10 Tipps & Tricks · · Gern zum Schlern

      »Nur wo du zu Fuß warst, bist du auch wirklich gewesen.«
      Johann Wolfgang von Goethe.
    • Ich habe auf C nur Systembedingte Dateien und Einstellungen (Appdata usw.), der Rest ist auf D, bzw. Musik und Video auf E oder NAS. Bibliotheken nutze ich nicht, weil diese meine weiteren Laufwerke einschränken, z.B. Kopieren usw. Habe da schon ganz schlechte Erfahrungen gemacht (z.B. Benutzerrechte), und finde diese Bibliotheken auch nicht so "schön". D und E kann ich jederzeit raus nehmen, in einen anderen PC stecken oder mit anderem OS nutzen, ohne Einschränkungen (ohne das Windows mich Wuschig macht ;-) )!
      Gruß Thomas
      Meine Hardware
      ƃᴉɹǝᴉʍɥɔs ʇsᴉ ɥɔɐɟuᴉǝ
      ComputerInfo für PPF
    • *Nobbi* schrieb:

      Klar die vorhandenen Bibliotheken nutzt bestimmt fast jeder.
      Neee, nienich'!

      Bibliotheken sind m.E. Teil der MS-Strategie, den User zu entmündigen! User sollen gar nicht mehr WISSEN, wo ihre Daten liegen - dann sinkt auch die Hemmschwelle, sie in der Cloud zu speichern, (also sie den Firmen kostenlos zur Verfügung zu stellen).

      Ich will wissen, welche Daten in welchem Laufwerk/Ordner auf der Platte liegen, daher nutze ich Bibliotheken nie...

      Rabe
      Computer setzen logisches Denken fort!
      Unlogisches auch....
    • ravenheart schrieb:

      Bibliotheken sind m.E. Teil der MS-Strategie, den User zu entmündigen!
      Also ganz ehrlich, aber das finde ich schon sehr an den Haaren herbeigezogen. Bibliotheken sind ja keine neue Erfindung, die gibt es ja schon seit x Windows-Versionen. Seit die Cloud für Microsoft immer wichtiger wird, treten gerade die Bibliotheken eher wieder in den Hintergrund. Seit Windows 8 muss der Anwender die Anzeige der Bibliotheken im Explorer bei Bedarf selbst aktivieren. Unter Windows 7 war das noch umgekehrt. Selbstverständlich weiss man auch wo seine Daten liegen, wenn man Bibliotheken zur Organisation nutzt. Also nichts für ungut, aber da passt wirklich keines Deiner Argumente.


      ts-soft schrieb:

      Bibliotheken nutze ich nicht, weil diese meine weiteren Laufwerke einschränken
      Eigentlich erweitern sie Deine Möglichkeiten eher. Du kannst ja weiterhin die Daten auf D oder E ablegen. Eine Bibliothek sammelt die die Daten, die auf jedem beliebigen Laufwerk liegen können. Dabei werden die Daten aber nicht in die Bibliothek kopiert, sondern lediglich Verknüpfungen gesetzt. Man könnte also sagen, dass eine Bibliothek ein Notizbuch ist in dem steht, wo die Daten liegen. Du kannst dann über dieses Notizbuch auf die Daten zugreifen, ohne das Du den Speicherort der Daten ändern musst.
      Meine aktuellen Bücher: Windows 7 Tipps & Tricks · · Windows 10 Schritt für Schritt erklärt · · Windows 10 Tipps & Tricks · · Gern zum Schlern

      »Nur wo du zu Fuß warst, bist du auch wirklich gewesen.«
      Johann Wolfgang von Goethe.
    • Ja , ich nutze die Bibliotheken und habe auch eigene erstellt. Eine nützliche Sache, um auf oft benötigte Daten-Ordner schnell zuzugreifen, ohne sich im Verzeichnisbaum zu verheddern.
      Erst wenn in Deutschland und der EU alle Chemikalien verboten sind; auch Kochsalz und Essig Abgabebestimmungen unterliegen und der letzte Hobbychemiker das Handtuch geworfen hat; wird die Politik sehen, dass es immer noch Terrorismus und Drogen gibt.
    • @Schwabenpfeil!

      Windows wird dabei unter anderem dazu veranlasst Besitzrechte an den Ordner zu erstellen. Gibt es den Besitzer nicht mehr, gibt es die ersten Probleme. Selbst als Administrator lassen sich diese Dateien nicht mehr kopieren.

      Ich nutze den Explorer sowieso fast nie, da er sowieso für mich zu umständlich ist und ich mag auch keine virtuelle Namen und Verzeichnisse. genauso wie ich Verknüpfungen/Verlinkungen vermeide Ich nutze die Original-Verzeichnisse, also ohne "Benutzer", "Programme" oder ähnlich. Auch keine virtuell eingedeutschten Verzeichnisse. Lediglich bestimmte Ordner, die überall woanders liegen könnten, da nutze ich entsprechende environment Variablen oder Systemfunktionen, aber nicht das, was Windows mir im Explorer weismachen möchte.

      Ich weiß jedenfalls immer, wo was auf der HDD liegt. Vielleicht nicht jedermanns Sache und leider muss ich den "Quatsch" auch nutzen, um die User in Forum nicht in die Irre zu führen, aber für mich nie.

      Wenn ich tatsächlich mal was suchen muss, dafür nutze ich Everythink (u. a. integriert in TotalCommander) (Desktopsuchmaschine)
      Gruß Thomas
      Meine Hardware
      ƃᴉɹǝᴉʍɥɔs ʇsᴉ ɥɔɐɟuᴉǝ
      ComputerInfo für PPF

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von ts-soft ()

    • ts-soft schrieb:

      Windows wird dabei unter anderem dazu veranlasst Besitzrechte an den Ordner zu erstellen.
      Ich hatte zumindest bisher nie ein Problem die Daten aus verschiedenen Laufwerken zu sichern und wieder auf neuen Rechnen einzuspielen, die ich zusätzlich in Bibliotheken organisiert habe. Mir ist da auch kein Fallstrick bekannt. Wie gesagt, die Daten selbst werden ja nicht angefasst, es wird lediglich ein Verzeichnis erstellt welches die hinzugefügten Daten per Verknüpfung anspricht.

      Wenn Du den Benutzer löscht, löst Windows die Berechtigungen entsprechend wieder auf. Das ein Benutzerkonto plötzlich verschwindet, habe ich seit Windows 3.1 nicht erlebt. Bei einem defekten Benutzerkonto läuft man in allerlei Probleme, das stimmt natürlich. Aber selbst wenn eine Bibliothek oder einzelne Einträge daraus gelöscht werden, bleiben die Daten im Original in der Quelle ja erhalten.


      ts-soft schrieb:

      Ich weiß jedenfalls immer, wo was auf der HDD liegt.
      Das weißt Du bei einer Bibliothek auch, da die Quelle ja im Explorer angezeigt wird.


      ts-soft schrieb:

      nutze ich entsprechende environment Variablen oder Systemfunktionen, aber nicht das, was Windows mir im Explorer weismachen möchte.
      Das ist dann aber auch wieder ein anderes Thema, denn da geht es ja darum wie ein Programm die virtuellen Verzeichnisse wie Bilder, Videos etc. anzusprechen hat. Das hängt dann mit der Lokalisierung des Systems zusammen. Die Anwender in Deutschland, Frankreich, Italien, Spanien etc. möchten ihre Oberfläche natürlich in der jeweiligen Heimatsprache nutzen und dann muss man halt z.B. den Ordner User der auf jedem System so benannt ist, in die jeweilige Sprache übersetzen. Wie sollte man das anders lösen? Aber wie gesagt, da kommen wir vom eigentlichen Thema ab. ;-)
      Meine aktuellen Bücher: Windows 7 Tipps & Tricks · · Windows 10 Schritt für Schritt erklärt · · Windows 10 Tipps & Tricks · · Gern zum Schlern

      »Nur wo du zu Fuß warst, bist du auch wirklich gewesen.«
      Johann Wolfgang von Goethe.
    • Rabenherz schrieb:
      „Ich will wissen, welche Daten in welchem Laufwerk/Ordner auf der Platte liegen, daher nutze ich Bibliotheken nie...„

      Genau das ist meine Devise! Und immer wieder den selbst gebauten Verzeichnisbaum aufzuklappen, zu sehen, das festigt Erinnerung!
      Die eigene mind map ist das Gold, nicht der Rechner! Der Rechner ist nur Werkzeug, welches dir auch nicht mehr dienen kann, wenn zB dein Gehirn nachlässt.
      Möge mein Gehirn gut in Schuss bleiben bis zu meinem Tode!!!
      Eures natürlich auch!
    • Ach sooo, Bibliotheken sind quasi Sammlungen verschiedener Daten wie Fotos, Musik, Videos, Office Dateien, ...

      ... nö brauche ich nicht. Erstaunlicherweise weiß ich so ziemlich genau wo sich was befindet. Ich bin der einzige Datenverwalter auf meinem PC, und da sich nicht viel verändert, maximal mal was dazu kommt, kenne ich mich auf meinen PCs besser aus, als in meinem Auto. :-D
    • Ich nutze keine Bibliotheken. Bei mir geht es immer so weiter, wie unter Win3. Hatte damals schon einen separaten Ordner Daten mit Unterordnern Text Bild Klang . Und dort dann weitere Unterordner drin. Genau so halte ich es jetzt, Eigene Dokumente Eigene Bilder u.s.w. enthalten jeweils entsprechende Unterordner. Also alles beim Alten, nur die Namen sind etwas anders ;-)

      Gruß Volkmar
    • Ich habe auch seit meinem ersten PC immer das gleiche Ablagesystem. :-) Jeder Ordner/Unterordner hat einen eindeutigen Namen, und da kommt alles rein, was mit dem Thema zu tun hat, versehen mit ebenfalls klar zugeordneten Namen und dem Datum.
      Ich bin immer artig. Mal eigenartig, mal unartig, aber immer einzigartig. ;-)