PureBasic-Update unter Linux

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Unsere Datenschutzerklärung wurde aktualisiert. Mit der Nutzung unseres Forums akzeptierst Du unsere Datenschutzerklärung. Du bestätigst zudem, dass Du mindestens 16 Jahre alt bist.

    • PureBasic-Update unter Linux

      Hallo zusammen,
      bin an dieser Stelle (noch) etwas ungeübt.
      Habe auf meine Linuxe PureBasic 5.62 laufen und möchte jetzt auf 5.70 updaten.

      Da ja alles nötige bereits installiert und registriert ist, sollte es ja ausreichen, die neue Version zu entpacken und den Inhalt des neuen PureBasic-Verzeichnis ins bestehende PureBasic-Verzeichnis zu kopieren, oder?

      Was mir jetzt sorgen macht:
      wo stehen denn meine Einstellungen etc.?
      Müßte ich ja zuvor sichern.

      Oder andersrum gefragt:
      Was genau MUSS ich für das Update ins vorhandene PureBasic kopieren OHNE vorhandene Konfigurationen oder andere Sachen zu überschreiben?

      Bin grad dabei, mein erstes PureBasic-Linuxprojekt zu realisieren und von daher noch ein (kleiner) DAU ;-)
      Gruß Jörg

      Ideen gibt es viele - man muß sie nur haben...
      XProfan X2.1, X3.1, X4.1 - XP-Pro SP2/3 & W7-Pro 64 - Mint Mate, AntiX
    • JörgG schrieb:

      sollte es ja ausreichen, die neue Version zu entpacken und den Inhalt des neuen PureBasic-Verzeichnis ins bestehende PureBasic-Verzeichnis zu kopieren
      Genau so wird es gemacht. Checkinstall.sh sollte aber erneut ausgeführt werden, um sicher zu stellen, das alle "neuen" Libs auch installiert sind.

      JörgG schrieb:

      wo stehen denn meine Einstellungen etc.?
      Die sind auch im Home-Verzeichnis, aber in einem verstecktem Ordner (so wie bei Linux üblich). Müssen nicht gesichert werden.
      Gruß Thomas
      Meine Hardware
      ƃᴉɹǝᴉʍɥɔs ʇsᴉ ɥɔɐɟuᴉǝ
      ComputerInfo für PPF
    • alles klar, Danke für den Link,
      jetzt nur zum besseren Verständnis:
      laut checkinstall ist alles in Ordnung. Die qt-Libs werden auch nicht zum installieren vorgeschlagen.

      Wie und wo entscheide ich denn, ob ich QT nutzen will?
      Oder macht PureBasic das automatisch, also wenn QT installiert, dann wird es angewendet.

      Da irretiert mich noch eine Kleinigkeit:
      wenn ich Requester benutze (zB. Input- oder Message-), erhalte ich beim Ausführen in der IDE vom Debugger eine Warnung - sinngemäß:
      Es ist kein übergeordnetes Fenster vorhanden (ist aber da) und es sei deprimierend.

      Habe ich allerdings in Version 5.62 auch schon (Hatte gehofft, daß in 5.70 was anders läuft).
      (Mint 18.1 Mate und 18.2 Mate )

      Hab doch schnell mal den org. Text kopiert:

      Quellcode

      1. [WARNING] Gtk (MESSAGE): GtkDialog mapped without a transient parent. This is discouraged.
      edit: In Mint 17.3 xfce erhalte ich diese Warnung nicht.
      Gruß Jörg

      Ideen gibt es viele - man muß sie nur haben...
      XProfan X2.1, X3.1, X4.1 - XP-Pro SP2/3 & W7-Pro 64 - Mint Mate, AntiX

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von JörgG ()

    • ts-soft schrieb:

      Die erforderlichen Libs, falls Du das nutzen möchtest, findest Du in diesem Beitrag von freak (engl. Forum):
      purebasic.fr/english/viewtopic.php?p=522895#p522895
      hab jetzt mal versucht, den kompletten Thread zu folgen (via deepl.com) und zu verstehen. Ist mir zumindest durchschlagend nicht so recht gelungen.
      Ich kann irgendwo auf qt umschalten - ok. Aber was dann? Muß ich bei der GUi-Programmierung speziell darauf eingehen?

      Oder hat dies Auswirkungen für das fertige Programm auf anderen Rechnern, die zB. kein QT installiert haben?
      Dann treten vermutlich ggf. Abhängigkeiten auf und ich muß als Programmierer dafür sorgen, die fehlenden Pakete zumindest zu erkennen und anzuzeigen (soweit meine Vorstellung)

      Oder sollte ich das QT lieber nur nutzen, wenn mein Hintergrundwissen sich deutlich verbessert hat und bis dahin die PureBasic Standardeinstellungen (also Gtk) benutzen?

      edit: ok, die Stelle, wo ich das Subsystem einstelle hab ich gefunden. Muß ja nur unter Compileroptionen in Subsystem 'qt' eintragen. Aktuell ist es leer.
      Gruß Jörg

      Ideen gibt es viele - man muß sie nur haben...
      XProfan X2.1, X3.1, X4.1 - XP-Pro SP2/3 & W7-Pro 64 - Mint Mate, AntiX

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von JörgG ()

    • JörgG schrieb:

      laut checkinstall ist alles in Ordnung. Die qt-Libs werden auch nicht zum installieren vorgeschlagen.
      checkinstall wurde nicht aktualisiert :-D , ist ja auch nur wichtig, wenn man es nutzt (was ich aber empfehlen würde)!

      JörgG schrieb:

      Wie und wo entscheide ich denn, ob ich QT nutzen will?
      In den CompilerOptionen gibt es im erstem Reiter den Menüpunkt: Library Subsystem und darauf folgt dann ein Edit. Wenn hier nichts eingetragen wurde, verwendet PB gtk3. Für ein anderes Subsystem ist dann dort z.B. einzutragen: gtk2 oder qt, welches dann genutzt wird. Technisch sieht es so aus: Es befinden sich namensgleiche Libs im Subsystem, die dann die Original-Libs ersetzen. Einfacher aber wirkungvoller Schalter. Man kann das auch in den Default-Einstellungen zum Standard machen. Ich nutze eigentlich nur noch gt, da das momentan wesentlich besser passt als gtk3. Es gibt noch weitere Subsysteme, z.B. unter Windows das "opengl", welches dann statt direktX verwendet wird.

      JörgG schrieb:

      wenn ich Requester benutze (zB. Input- oder Message-), erhalte ich beim Ausführen in der IDE vom Debugger eine Warnung
      Die meisten "Warnungen" kannst Du ruhig ignorieren. Das hängt immer von der Distribution ab und lässt sich leider nicht vermeiden.

      PS: Die meisten Libs die installiert werden müssen, enthalten nur die Develoment-Header, die nur für die Kompilierung erforderlich sind. Die eigentlichen Libs sind meist schon installiert und brauchen mit einer Ausführbaren Linux-Datei (nicht Exe sondern Elf :-D ) nicht ausgeliefert werden. Aber hier gilt wie immer: Erst probieren, dann reagieren! Bei den Hauptdistributionen sollte also alles laufen (?buntu, SuSE, RedHead, Debian usw.).

      Wichtig ist noch, Du kannst nur Dateien für das System erstellen, das Du auch hast, spricht 32- oder 64-Bit, nicht wie bei Windows!
      Gruß Thomas
      Meine Hardware
      ƃᴉɹǝᴉʍɥɔs ʇsᴉ ɥɔɐɟuᴉǝ
      ComputerInfo für PPF
    • ok - Danke, soweit verstanden.
      also installier ich die o.g. qt-libs und setz den Schalter auf qt. Dann mal schauen..
      Hab ja auch Sinngemäß dem Thread entnommen, daß QT mit PureBasic optimaler ist als Gtk3 (nehm ich erstmal einfach so hin, da ich die Feinheiten nicht kenne ;-) )

      Soweit ich jetzt verstanden habe, kann ich da ja nichts kaputt machen.


      ts-soft schrieb:

      checkinstall wurde nicht aktualisiert , ist ja auch nur wichtig, wenn man es nutzt (was ich aber empfehlen würde)!
      wär aber hilfreich, wenn checkinstall wenigstens einen Hinweis/Vorschlag anzeigt, falls man QT benutzen möchte, welche Libs dann dafür noch installiert werden müssten.
      Also ähnlich, wie es checkinstall ja jetzt schon mit sudo-Befehl als Vorschlag anzeigt.

      Wenn du das jetzt oben nicht erwähnt hättest, wär ich nie auf die Idee gekommen, nach QT zu schauen, um es zu benutzen und welche Libs dazu nötig sind.
      Aber vermutlich steht das in der beiliegenden Doku, die ich aber auf die Schnelle noch nicht gelesen hab... ;-)
      Gruß Jörg

      Ideen gibt es viele - man muß sie nur haben...
      XProfan X2.1, X3.1, X4.1 - XP-Pro SP2/3 & W7-Pro 64 - Mint Mate, AntiX
    • JörgG schrieb:

      daß QT mit PureBasic optimaler ist als Gtk3
      Naja, wenn Du jetzt aber z.B. Ubuntu Gnome nutzt, so sind alle Programme, die zur Distribution gehören, mit GTK3 kompiliert. Da könnte es dann sein, das ein QT Programm wie ein Fremdkörper wirkt ;-) .

      JörgG schrieb:

      Wenn du das jetzt oben nicht erwähnt hättest, wär ich nie auf die Idee gekommen, nach QT zu schauen
      Das war meine Intension. Ich kann Dir ja nur die wichtigsten Infos geben, den Rest musste dann selber finden (Hilfe, Forum usw.).
      Gruß Thomas
      Meine Hardware
      ƃᴉɹǝᴉʍɥɔs ʇsᴉ ɥɔɐɟuᴉǝ
      ComputerInfo für PPF
    • ts-soft schrieb:

      ..den Rest musste dann selber finden (Hilfe, Forum usw.).
      schon klar - bin dabei :-)
      schon mal mit QT bissl getestet. Haut hin soweit.
      Bei einen anderen Testcode erhalte ich nach Umstellung auf QT an dieser Stelle:

      Quellcode

      1. CreateToolBar(2, WindowID(1),#PB_ToolBar_Text)
      2. ToolBarStandardButton(1, #PB_ToolBarIcon_Replace,#PB_ToolBar_Normal,"Kennwort")
      3. ToolBarStandardButton(2, #PB_ToolBarIcon_Print,#PB_ToolBar_Normal,"Drucken")
      4. ToolBarStandardButton(3, #PB_ToolBarIcon_Save,#PB_ToolBar_Normal,"Speichern")
      5. ToolBarStandardButton(4, #PB_ToolBarIcon_New,#PB_ToolBar_Normal,"Neu")

      beim compilieren folgende Meldung:
      ToolBar.a(ToolBarStandardButton.o): In Funktion `PB_ToolBarStandardButton3': ToolBarStandardButton.cpp:(.text+0x165): Nicht definierter Verweis auf `QIcon::fromTheme(QString const&)' collect2: error: ld returned 1 exit status

      Mein Denkfehler oder PureBasic-Bug?
      Gruß Jörg

      Ideen gibt es viele - man muß sie nur haben...
      XProfan X2.1, X3.1, X4.1 - XP-Pro SP2/3 & W7-Pro 64 - Mint Mate, AntiX
    • JörgG schrieb:

      Mein Denkfehler oder PureBasic-Bug?
      Mehr eine Einschränkung des genutzten Themes ;-)
      Jedes Theme enthält z.B. Icons für alles mögliche, aber manches Theme enthält eben nicht alle möglichen Icons. Hier ist es dann besser auf eigene Icons zurückzugreifen. Man kann natürlich auch das Theme ändern, zu einem etwas geläufigeren, wo die Wahrscheinlichkeit des vorhanden seins, größer ist. Im normal stammt ein Programm ja von der Distribution, die dann dafür sorgt, das möglichste alle benötigten Icons vorhanden sind. Man kann auch mit der Installation das Theme ergänzen, wie z.B. SoftMaker Office es macht. Aber für einen Einzelprogrammierer wäre es am einfachsten die entsprechende Datei gleich mitzuliefern.
      Gruß Thomas
      Meine Hardware
      ƃᴉɹǝᴉʍɥɔs ʇsᴉ ɥɔɐɟuᴉǝ
      ComputerInfo für PPF
    • kleine Info, falls für es für Jemanden relevant ist:

      Betrifft Mint 17.3 64 xfce (Kernel 4.4.0-138)
      PureBasic läuft dort bis Version 5.62
      Ab Version 5.70 lässt sich die IDE nicht mehr starten (zumindest hab ich es nicht hingekriegt)
      Wieder zurück auf 5.62 - alles schick

      Ab Mint 18 Mate gibt es keine Probleme.
      Werde aber noch einen abschließenden Test mit einer Mint 18.x xfce Installation durchführen, um auszuschließen, daß es nicht am xfce-Desktop liegt.
      Ich vermute jedoch, dass 'Rosa' etwas am schmollen ist ;-)
      Gruß Jörg

      Ideen gibt es viele - man muß sie nur haben...
      XProfan X2.1, X3.1, X4.1 - XP-Pro SP2/3 & W7-Pro 64 - Mint Mate, AntiX
    • JörgG schrieb:

      Werde aber noch einen abschließenden Test mit einer Mint 18.x xfce Installation durchführen, um auszuschließen, daß es nicht am xfce-Desktop liegt.
      Ich vermute jedoch, dass 'Rosa' etwas am schmollen ist
      Jo, wie vermutet - Mint 18.3 xfce hat kein Problem mit PB 5.70 Liegt an Rosa - sie möchte sich nicht von PB 5.62 trennen :-)
      Gruß Jörg

      Ideen gibt es viele - man muß sie nur haben...
      XProfan X2.1, X3.1, X4.1 - XP-Pro SP2/3 & W7-Pro 64 - Mint Mate, AntiX