#SaveYourInternet Demonstrationen und Geschehnisse

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Unsere Datenschutzerklärung wurde aktualisiert. Mit der Nutzung unseres Forums akzeptierst Du unsere Datenschutzerklärung. Du bestätigst zudem, dass Du mindestens 16 Jahre alt bist.

    • Adell, das beruhigt mich. ;-)
      Ich lerne auch von den Jüngeren, z.B. von meinem Neffen, dem ich den Wechsel damals auf ein Smartphone verdanke.
      Aber ansonsten fällt mir nicht mehr vieles ein.
      An die Umwelt und Mutter Erde hätte man schon früher denken sollen und nicht erst wenn die Kacke am Dampfen ist.
      R.I.P. ♥ Es gibt nichts Gutes-außer man tut es !









      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Oldviking ()

    • ItsOnlyC schrieb:

      Wobei ich es auch nicht verwerflich finde, wenn man sich nach dem Abschluss einer anderen Aufgabe zuwendet.
      Ja, sofern man einen Abschluss hat. Ein Abbruch oder Unterbruch ist aber kein Abschluss.

      Adell Vállieré schrieb:

      Viele dieser Greta Hasser sind schlichtweg nur Trittbrettfahrer, denen Klima und Co am Arsch vorbeigeht.
      Klar doch, völlig am Arsch vorbei. Man könnte es auch realistisch nennen. Nur, weil sie von einer zugegebenermassen guten gemachten Medienpropaganda profitiert und dabei eine Menge Geld kassiert, muss man noch lange nicht auf diesen ebenfalls gut geübten "Von-Unten-Herauf-Was-Bin-Ich-Doch-Für-Ein-Armes-Unverstandenes-Mädchen-Blick" hereinfallen.

      Adell Vállieré schrieb:

      Wie kann eine minderjährige Göre es auch wagen zu fordern, dass wir doch auf die Wissenschaft hören und demzufolge etwas mehr für den Umweltschutz tun sollen?
      Dann hat sie ja sicher alle diese wissenschaftlichen Arbeiten gelesen und kann sie beurteilen und einordnen.

      Wenn solche Menschen unsere Zukunft prägen sollten, dann wird es echt lustig.
      Ich bin immer artig. Mal eigenartig, mal unartig, aber immer einzigartig. ;-)
    • JörgG schrieb:

      Meine Schlussfolgerung daraus ist: Fresse halten und selbst das Möglichste nach eigenem Ermessen tun. Punkt.
      Aha, dann erzähle mir als Rentner wegen voll geminderter Erwerbsunfähigkeit und Bezieher von Grundsicherungsleistungen, wie ich das finanziell realisieren soll....?! :roll: Die Herrschenden tun doch nur alles, dass der Anteil des Prekariats weiter zunehmen wird seit den Schröder'schen Hartz-Reformen.

      Damit scheiden nachhaltige Produkte z.. B. im Interesse des Tierwohls oder einer extensiveren Landwirtschaft für mich persönlich aus....
      Erst wenn in Deutschland und der EU alle Chemikalien verboten sind; auch Kochsalz und Essig Abgabebestimmungen unterliegen und der letzte Hobbychemiker das Handtuch geworfen hat; wird die Politik sehen, dass es immer noch Terrorismus und Drogen gibt.
    • JochenPankow schrieb:

      Aha, dann erzähle mir als Rentner wegen voll geminderter Erwerbsunfähigkeit und Bezieher von Grundsicherungsleistungen, wie ich das finanziell realisieren soll....?!
      Mein PC frisst ca. 10-12 Watt. Fliegen tue ich nicht und Kreuzfahrten auch nicht. Auto habe ich auch nicht. Trenne meinen Müll.

      JochenPankow schrieb:

      Damit scheiden nachhaltige Produkte z.. B. im Interesse des Tierwohls oder einer extensiveren Landwirtschaft für mich persönlich aus....
      Ich Esse in letzter Zeit weniger Fleisch. Hat auch mit Cholesterin zu tun. Aber es macht Spass Tiere auf diese weise zu »Schützen«.
    • EstherCH schrieb:

      Nur, weil sie von einer zugegebenermassen guten gemachten Medienpropaganda profitiert und dabei eine Menge Geld kassiert, muss man noch lange nicht auf diesen ebenfalls gut geübten "Von-Unten-Herauf-Was-Bin-Ich-Doch-Für-Ein-Armes-Unverstandenes-Mädchen-Blick" hereinfallen.
      Muss man doch auch nicht? Im übrigen war

      EstherCH schrieb:

      Dann hat sie ja sicher alle diese wissenschaftlichen Arbeiten gelesen und kann sie beurteilen und einordnen.

      Wenn solche Menschen unsere Zukunft prägen sollten, dann wird es echt lustig.
      Weiß nicht, ob sie alle Arbeiten gelesen hat. Verstehen, beurteilen und einordnen ist aber allgemein kein großes Problem, weil die Wissenschaft dies bereits erkannt und verständlich formuliert hat. Zudem äußert sie auch genau die Dinge, die die Wissenschaft schon seit vielen Jahren fordert. Unsere hohen Eliten haben nur keine Lust etwas an der Sache zu ändern. Alleine ein große Energiewende, die bereits möglich ist, würde uns so viele Probleme abnehmen, aber man will halt nicht.

      Oldviking schrieb:

      Tiere schützen, finde ich gut.
      Besonders die bedrohten.
      Da gehts als nächstes hin - Australien! :top:

      JochenPankow schrieb:

      Aha, dann erzähle mir als Rentner wegen voll geminderter Erwerbsunfähigkeit und Bezieher von Grundsicherungsleistungen, wie ich das finanziell realisieren soll....?! Die Herrschenden tun doch nur alles, dass der Anteil des Prekariats weiter zunehmen wird seit den Schröder'schen Hartz-Reformen.

      Damit scheiden nachhaltige Produkte z.. B. im Interesse des Tierwohls oder einer extensiveren Landwirtschaft für mich persönlich aus....
      Deswegen setzen sich viele, auch meine Frau und ich, dafür ein, dass es ein bedingungsloses Grundeinkommen gibt. Auch Menschen wie dir soll es gut gehen. Zwar kein Luxusleben, aber ein gutes und schönes. Wegen den Produkten kannst du mich gerne mal anschreiben. Wir haben schon alles durch, halbes Jahr vegetarisch, halbes Jahr vegan. Mittlerweile essen wir quasi alles und nehmen uns von allem etwas. Zwar bin ich nicht an finanzielle Mittel gebunden, aber bezahlen tun wir für unsere Lebensmittel auch nicht wirklich viel. :-)
      Welcome to the wild, no heroes and villains.
      Welcome to the war, we've only begun.
      Pick up your weapon and face it.
      There's blood on the crown, go and take it
      You get one shot to make it out alive.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Adell Vállieré ()

    • EstherCH schrieb:

      Wenn solche Menschen unsere Zukunft prägen sollten, dann wird es echt lustig.
      Wenn dies der Fall sein sollte, dann nur, weil die Menschen es auch so wollen. Daran wäre am Ende also nichts schlimmes. Wichtig ist nur, dass der Weg nicht nur einem einzelnen dient und friedlich abläuft. Es könnte so vieles besser sein, darauf arbeitet man hin.

      Aber wir sollten hier wieder zum ursprünglichen Thema kommen. In den nächsten Tagen liegen mir mehrere Nachrichten vor, ich berichte dann gerne weiter. :-)

      LG C
    • Diejenigen die Streiks und Demonstrationen kritisieren sollten sich sich mal mit dem Wesen von Streiks und Demonstrationen, unabhängig vom Thema, beschäftigen. Z.B. sollen und müssen sie den üblichen Ablauf des gesellschaftlichen Lebens behindern.
      Man muss sich auch mal selbst mal fragen ob man von solchen 'Veranstaltungen' der Geschichte in seinem derzeitigen Leben profitiert? Angefangen von Luther über die franz. Revolution über die Sozialgesetzgebung bis zur Emanzipation etc.

      Die Jugend zu kritisieren... ich glaub' da war mal was?! ;-)

      bildungswissenschaftler.de/500…llschaft-und-arbeitswelt/
      Glaube mir, dass eine Stunde der Begeisterung mehr gilt, als ein Jahr einförmig dahin ziehenden Lebens. " ( Christian Morgenstern )
    • @V40 Die Welt möchte würdige Nachfolger und keine Anführer, die noch im gestern/vorgestern leben. Die älteren unter uns sich durch die Zeit, ihre Erfahrungen und den Umständen geprägt, was ich auch absolut in Ordnung finde. Ich würde heute kein Schach spielen, wenn es mir damals ein älterer Herr nicht gezeigt hätte, und nebenbei bemerkt bin ich dank ihm sogar sehr gut in Schach. Ich wäre auch nicht der Mensch, der ich heute bin, wenn ich mich diesem Mann damals nicht geöffnet und über meine Ansichten gesprochen hätte. Wahrscheinlich wäre ich auf einer kriminellen Laufbahn gelandet und hätte mein Können und Talent total verschwendet. Sehr viele alte Menschen haben mich auf meinem Weg begleitet, ganz unabhängig von der Familie. Diese Menschen haben was zu erzählen, sie haben vier erlebt und können wichtige und wertvolle Werte verteilen. Der ältere Herr, der mir Schach beibrachte, war ein Kriegsveteran und erzählte mir von seiner Zeit als Soldat und dem Krieg. Die Grausamkeit, der Zwang zu kämpfen, dieses blinde Folgen von Befehlen ohne Sinn und Verstand. Ich könnte extrem weit ausholen, weil dieser Mensch viele wichtige Werte verinnerlichte. Er sagte mir aber früher, dass die Welt in Frieden und in Glück leben könne, wenn der Egoismus und der Hass auf andere an Bedeutsamkeit verliert.

      In aktuellen Themen, beispielsweise dem Klimawandel, erkennen viele leider nicht, dass diese Katastrophe ein nicht vorhersehendes Ausmaß annehmen kann. Die meisten von ihnen werden diese Katastrophe auch nicht mehr erleben, tun dies als Unwahrheit ab oder haben in der Hinsicht keine Ängste, weil sie davon wohl nicht mehr betroffen sein werden. Viele sehen der Tatsache auch nichts in Auge, dass "wir" Erwachsenen in den letzten 100 - 150 Jahren eben kaum Verantwortung in unserem Handeln gezeigt haben und der Profit und eigenen Erfolg immer wichtiger waren. Sie ärgern sich lieber über ein 16-jähriges Mädchen, das gezeigt hat, wie verantwortungslos wir mit unserer Umwelt umgehen, weil es innerlich an ihrem Ego kratzt. "Wie kann eine junge Göre so etwas nur behaupten!?", alleine die Formulierung zeigt den Treffer ins Schwarze. Diese Göre hat aber glücklicherweise einen Stein ins Rollen gebracht, dass wir uns selbst einmal hinterfragen und ob wir wirklich das Richtige tun. Ich bin weder ein Greta-Fan, noch fühle ich ihr gegenüber Hass. Hardliner gibt es auf beiden Seiten, irgendwo in der Mitte wird letztendlich die Lösung liegen. Die Medien nutzen dieses Phänomen aus, weil sie damit fast jeden Menschen erreichen. Die einen, die voll gegen Greta sind und ihr unberechtigten Hass zukommen lassen und die Anderen, die Greta am allerliebsten in den Hintern kriechen würden.

      Mein Ziel ist es, weil ja immer gesagt wird "Dann geh doch mal die Welt retten!", dass wir in Frieden leben können, das wir einander akzeptieren und als Mensch respektieren. Wir brauchen nicht Millionen von Freunden, wir benötigen nur keine Feinde. Andere Meinungen regen zum Nachdenken an und s sorgen für Entwicklung und Austausch. Ich habe in den letzten drei Jahren sehr viele Orte gesehen und habe bei verschiedenen Aktivitäten mitgewirkt. Ich kann die Welt nicht retten, zumindest nicht alleine, ich möchte aber dafür sorgen, dass meine Kinder und Enkel eine halbwegs funktionierende Welt in die Hände bekommen. Sie haben, auch wenn es meine Enkel noch nicht gibt, ein Recht auf eine gerechte Zukunft.

      Verurteilt mich dafür als Gutmensch, aber alles ist besser als nichts zu tun. ;-)

      EstherCH schrieb:

      Nö, schon klar, geht gar nicht. Umgekehrt ist aber natürlich vollkommen in Ordnung.
      Kritik sollte aber schon vernünftig sein. Und nicht: "Mimimi, mich interessiert das alles nicht! Geht lieber in die Schule/Arbeit und kümmert euch in eurer Freizeit um die Umwelt, mimimi." Ist das meiste, was ich dazu lese. Achja... den Hass auf ein 16-jähriges Mädchen nicht vergessen. :lol:

      Oldviking schrieb:

      Ich war 1989 mittendrin und nicht nur dabei.
      Erkläre Du mir nicht was eine Demonstration ist.
      Montagsdemonstrationen?

      Hier aber noch etwas zum Green Deal, besonders die ersten 4:30 Minuten sind interessant:

      Welcome to the wild, no heroes and villains.
      Welcome to the war, we've only begun.
      Pick up your weapon and face it.
      There's blood on the crown, go and take it
      You get one shot to make it out alive.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Adell Vállieré ()

    • Adell Vállieré schrieb:

      Mein Ziel ist es, weil ja immer gesagt wird "Dann geh doch mal die Welt retten!", dass wir in Frieden leben können,
      Schon mal daran gedacht, dass wir in Europa - mal vom Balkankrieg der 1990er abgesehen - im Vergleich zu unserer Geschichte ein historisch langes Friedenszeitalter von derzeit nahezu 75 Jahren erleben dürfen, was keineswegs selbstverständlich ist und immer wieder neu verteidigt werden müsste. Wie aber soll das ein "schwaches Europa" schaffen, das bei jedem Zoff fast immer "klein beigibt"? Beispiele gefällig? Ich nenne nur mal Ukraine-Krise, Annexion der Krim durch Russland oder die "Erpresserin" Türkei... ich verstehe auch nicht mehr, was die EU geritten hat, der Ukraine und Türkei überhaupt eine Perspektive zum Beitritt zu geben.....

      Friede,Freude, Eierkuchen gab es nie, gibt es aktuell nicht (Beispiel Libyen) und wird es solange nicht geben, wie egoistisch bis national gesinnte Regierungen und gewinnsüchtige Global Player weltweit oft zusammen agieren.... Irgendeinem "Grüppchen" wird was nicht gefallen und so immer wieder für neue Unruhe gesorgt....

      Ist ja schön, dass Deine Frau und Du bei vielen Aktivitäten mitwirken ....! :-) Dafür meinen Applaus! :top: Ich kann es aufgrund meiner Körperbehinderung und des Alters nicht mehr so richtig, zumal ich bei großen Demos schnell unter die Räder kommen würde.... Dafür unterzeichne ich lieber Petitionen, die ich für wichtig halte.
      Erst wenn in Deutschland und der EU alle Chemikalien verboten sind; auch Kochsalz und Essig Abgabebestimmungen unterliegen und der letzte Hobbychemiker das Handtuch geworfen hat; wird die Politik sehen, dass es immer noch Terrorismus und Drogen gibt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von JochenPankow ()

    • JochenPankow schrieb:

      Ist ja schön, dass Deine Frau und Du bei vielen Aktivitäten mitwirken ....! Dafür meinen Applaus! Ich kann es aufgrund meiner Körperbehinderung und des Alters nicht mehr so richtig, zumal ich bei großen Demos schnell unter die Räder kommen würde.... Dafür unterzeichne ich lieber Petitionen, die ich für wichtig halte.
      Alles gut! Du tust so viel, wie für dich möglich ist. Das ist ein sehr guter Weg! :top: Die Gesellschaft, auch beim Thema der Urheberrechtsreform, muss zusammenrücken. Man erkennt bei vielen Themen teilweise auch hier den Trend, dass man lieber der hetzerischen Boulevardpresse hinterherläuft und Glauben schenkt, als sich selbst einmal mit den Dingen auseinanderzusetzen. Einfach die Augen einmal öffnen und selbst schauen. Stattdessen wird mit Hetze und Hass geantwortet. Solche Leute verlangen dann aber im Gegenzug, dass man auf sie hört und doch bitte sich um andere Dinge kümmern soll, die Profis regeln das schon. Sie haben sehr viel geleistet, aber dennoch sollten sie sich auch mit der anderen Seite beschäftigen und eventuell dort einmal mit Leuten sprechen. Die Sicht der Dinge kann sich gewaltig ändern. Da spielt es dann auch keine Rolle, dass man vor vielen Jahren schlechte Erfahrungen gemacht hat. Der Mensch kann sich jeder Sache öffnen, alles eine Frage des Willens.

      Spoiler anzeigen
      Allgemein sind solche Themen immer sehr lustig. Wie oft ich mir hier schon von Leuten schon den Titel "Gutmensch" verpassen lassen musste. Solche Leute selten über ihre Handlungen nach und auch nicht über deren Konsequenzen.
      Mit dem Ausdruck Gutmensch wird insbesondere in Internet-Foren das ethische Ideal des ‚guten Menschen‘ in hämischer Weise aufgegriffen, um Andersdenkende pauschal und ohne Ansehung ihrer Argumente zu diffamieren und als naiv abzuqualifizieren. Ähnlich wie der meist ebenfalls in diffamierender Absicht gebrauchte Ausdruck Wutbürger widerspricht der abwertend verwendete Ausdruck Gutmensch Grundprinzipien der Demokratie, zu denen die notwendige Orientierung politischen Handelns an ethischen Prinzipien und das Ideal der Aushandlung gemeinsamer esellschaftlicher Wertorientierungen in rationaler Diskussion gehören. Der Ausdruck wird zwar schon seit 20 Jahren in der hier gerügten Weise benutzt. Im Jahr 2011 ist er aber in unterschiedlichen gesellschaftspolitischen Kontexten einflussreich geworden und hat somit sein amierungspotential als „Kampfbegriff gegen Andersdenkende“ verstärkt entfaltet."

      "Gutmensch" ist übrigens ein Begriff, der gerne im rechten Milieu gebraucht wird.
      Passt bei manchen Aussagen wie die Faust aufs Auge, ups.

      Ich muss aber einige, besonders einige stillen Mitleser loben! In den letzten 24 Stunden erhielt ich 5 Konversationen von Usern, die sich über solche Themen austauschen wollen und sehr positiv gestimmt sind und gerne mitarbeiten wollen. Finde ich gut. :top:

      Aber jetzt mal wirklich weiter zur Urheberrechtsreform, geht hier gerade gewaltig unter. X/ X/ X/

      Hier etwas, um zurück zum Thema zu gelangen: zeit.de/digital/internet/2020-…iz-entwurf-internetnutzer
      Welcome to the wild, no heroes and villains.
      Welcome to the war, we've only begun.
      Pick up your weapon and face it.
      There's blood on the crown, go and take it
      You get one shot to make it out alive.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Adell Vállieré ()

    • Hallo Adell, iss jut... allet ok... :-)

      Das mit den "pixeligen" Vorschaubildern ist ja wieder so'ne dämliche Lachnummer unserer Herrschenden. Denn sie wissen nicht, was sie tun! Das werden sie von der Verleger-Lobby so "vor gezwitschert" bekommen haben - sprich also von der Wirtschafts--Lobby! Und das sollen unsere und meine Volksvertreter sein?!

      Auf diese Art und Weise werden die das Internet Stück für Stück immer kaputter regulieren... Zensursula - die nun amtierende "EU-Mutti" läßt grüßen... :oops: :cry:
      Erst wenn in Deutschland und der EU alle Chemikalien verboten sind; auch Kochsalz und Essig Abgabebestimmungen unterliegen und der letzte Hobbychemiker das Handtuch geworfen hat; wird die Politik sehen, dass es immer noch Terrorismus und Drogen gibt.
    • JochenPankow schrieb:

      Das mit den "pixeligen" Vorschaubildern ist ja wieder so'ne dämliche Lachnummer unserer Herrschenden. Denn sie wissen nicht, was sie tun! Das werden sie von der Verleger-Lobby so "vor gezwitschert" bekommen haben - sprich also von der Wirtschafts--Lobby! Und das sollen unsere und meine Volksvertreter sein?!

      Auf diese Art und Weise werden die das Internet Stück für Stück immer kaputter regulieren... Zensursula - die nun amtierende "EU-Mutti" läßt grüßen...
      Mit solchen Maßnahmen bewegen wir uns immer mehr in Richtung staatlicher Zensur. Da zieht jemand im Hintergrund die Fäden und keiner kann etwas dagegen tun, weil es kein transparentes Lobbyregister gibt. Die einzigen, die Einfluss und Wissen haben, sind unsere Regierungen.

      Lustig sind ja auch noch ganz andere Dinge:

      Axel Voss soll angeblich nur Vermittler und PR-Mann für die Urheberrechtsreform gewesen sein, was völliger quatsch ist. Seine Vorgängerin und Kollegin Comodini Cachia hat völlig andere Positionen vertreten, bis sie letztendlich ins maltesische Parlament gewählt wurde.

      Als Comodini Cachia zurückgetreten ist ergab sich die einmalige Gelegenheit, diese Frau, die auf jeglichen Rat von echten Experten und Wissenschaft hörte, durch den Urheberrechts-Hardliner Voss zu ersetzen. Darauf hat Manfred Weber gezielt hingewirkt.

      Axel Voss versucht derzeit alles, um in den Medien zu verdeutlichen, dass er der arme Mann ist, der eigentlich nur gutes will. Die Leute wären einer Desinformationskampagne von YouTubern & YouTube ausgesetzt gewesen und sie alle erzählen nur Märchen und die Leute würden dieses Märchen ja glauben. Jetzt versucht er sein Image wieder herzustellen, weil die nächsten Projekte bereits anliegen. So sind weitere Projekte zur Einschränkung der Netzfreiheit geplant.

      Wenn ich die Dinge richtig sehe, dann versucht Voss das Image eines treuen Hinterbänklers zu erlangen, der sich irgendwo einmal zur DSGVO geäußert hat. Die Wahrheit sieht aber so aus, dass Voss die meisten Anträge der Industrie einbringt, um die DSGVO abzuschwächen oder zu umgehen. Lustig ist ja, dass genau er es war, der während der Debatte um Artikel 13 gegen großen Technologiekonzerne geschossen hat. Er war aber einer der großen Stimmen, die bei der DSGVO versucht hat, den Datenschutz auszuhebeln, um diesen Unternehmen oder ähnlichen zu helfen.

      Und was gesteht er für Fehler ein? Die PR zur Urheberrechtsreform war nicht gut genug, lol. Der man ist echt der korrekteste Mensch, den ich je gesehen habe, kappa.

      Was haben die meisten von ihnen gemeinsam? Sie leben alle im vorgestern und drehen die Dinge so, dass sie durch ihre Entscheidungen Vorteile haben. Manfred Weber hat vor den groß angekündigten Demonstrationen einen Antrag gestellt, dass die Abstimmung bitte vorverlegt werden soll. Wo ist dort bitte die Demokratie, wieso missachtet man Millionen Menschen, die auf die Straße gegangen sind oder sich anderweitig an den Protesten beteiligt haben? Wir haben jetzt Entwürfe zum Leistungsschutzrecht, weil an Artikel 17 traut sich noch keiner heran. Niemand weiß wie man filtern soll, wenn man keine Uploadfilter verwendet, was für Idioten.

      Die ganzen Dinge wie Klimaschutz, Netzfreiheit, gegen Zensur etc.pp stehen alle mit dem demokratischen Wesen im Einklang. Einige wollen aber wohl keine Demokratie. Deswegen stehe ich für eine Reglung, dass Politiker entweder nur eine befristete Zeit im Amt sind oder es eine Altersgrenze gibt. Schaut man sich unsere Regierung und EU-Kandidaten an, dann sieht man sehr gut, dass viele von ihnen knapp an die 50 Jahre als sind oder sogar weitaus drüber. Um einen Schritt nach vorne zu gehen brauchen wir Leute, die eine Vision von der Zukunft haben. Aber Politiker, wie unser Freund Schäuble, finden das System der Chinesen ja klasse. Glaube bei einem Score wäre ich total im negativ Bereich, lol. :lol2:
      Welcome to the wild, no heroes and villains.
      Welcome to the war, we've only begun.
      Pick up your weapon and face it.
      There's blood on the crown, go and take it
      You get one shot to make it out alive.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Adell Vállieré ()

    • Adell Vállieré schrieb:

      Aber Politiker, wie unser Freund Schäuble, finden das System der Chinesen ja klasse
      Woher kenne ich das nun schon? :pfeifend: Ach ja hier von mir als User "Uranylacetat" im Experimentierkasten-Forum:

      Kosmos All-Chemist 1954 Restauration

      Der hat doch überall seine Nase drin stecken und was zu mosern! Den Knaben möchte ich gern nen Raketen-Satz unterm Rolli montieren und ab zum Mond... :wacko:
      Erst wenn in Deutschland und der EU alle Chemikalien verboten sind; auch Kochsalz und Essig Abgabebestimmungen unterliegen und der letzte Hobbychemiker das Handtuch geworfen hat; wird die Politik sehen, dass es immer noch Terrorismus und Drogen gibt.