Windows 10 oder Ubuntu?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Unsere Datenschutzerklärung wurde aktualisiert. Mit der Nutzung unseres Forums akzeptierst Du unsere Datenschutzerklärung. Du bestätigst zudem, dass Du mindestens 16 Jahre alt bist.

    • Windows 10 oder Ubuntu?

      Hallo,

      blöderweise (für mich) geht die Zeit von Win 7 ja nun langsam aber sicher dem Ende entgegen.

      Ab und zu bin ich mit dem Rechner meiner Nachbarin mit Win 10 zugange; wir wollen einfach keine Freunde werden, obwohl ich mich für eine aussagefähige Beurteilung zu selten damit bechäftige. Ist vielleicht vergleichbar damit, dass einem manchmal ein Mensch unsympathisch ist, bevor der den ersten Satz gesagt hat.

      Nicht ganz fair, aber ziemlich oft stimmt's eben. Bei mir jedenfalls ;-) .

      Vor ein paar Jahren (den Grund dafür weiß ich gar nicht mehr) hatte ich mal vorübergehend Ubuntu installiert und fand den Umgang damit handhabungsmäßig ganz angenehm.

      Noch ist ja ein bisschen Zeit für eine Entscheidung.

      Könnt Ihr mir dabei helfen?
      Windows 7 Professional 64-bit SP1, Intel Pentium G3240 @ 3.10GHz, RAM 4 GB Single Kanal DDR3, Grafik MD20433, Speicher 119 GB Intenso SSD und 58 GB SanDisk (SSD), Audio Sound Blaster X-Fi Xtreme Audio
    • Tirian schrieb:

      blöderweise (für mich) geht die Zeit von Win 7 ja nun langsam aber sicher dem Ende entgegen.
      Ich mache auch keine Luftsprünge. :-( Da ich aber auf dem Firmenrechner und auf meinem privaten Laptop (Windows 7 läuft noch auf dem PC) schon länger mit Windows 10 konfrontiert bin, habe ich mich in der Zwischenzeit etwas daran gewöhnt. Wenn die Einstellungen mal passen, ist es mir eigentlich egal, welches Windows denn nun auf einem Rechner läuft. Hauptsache es läuft so, wie es soll und wie ich es haben will. Bisher hatte ich zum Glück keine Updateprobleme, vor denen mir am meisten graust.

      Kurz gesagt: Man lernt, damit zu leben. Die grosse Liebe muss es ja nicht sein. Abgesehen davon, zofft man sich auch mit der ab und zu mal. ;-)
      Ich bin immer artig. Mal eigenartig, mal unartig, aber immer einzigartig. ;-)
    • Ich wollte seinerzeit auch kein Windows 10, musst aber umsteigen, weil der alte PC den Geist aufgegeben hatte und der neue mit Windows 10 lief.

      Meine Abneigung gegen dieses System war bald verflogen, je länger ich mich damit beschäftigte. Heute besitze ich nur noch ein virtuelles Windows 7 und habe auch Linux Mint als virtuelles System. Die Vorteile von Windows 10 gegenüber diesen beiden Systemen haben mich überzeugt. Ich wollte nie mehr zurück, zumal ich bisher (toi,toi,toi), so wie Esther oben sagt, bisher keine Schwierigkeiten mit Updates hatte und das auf 3 verschiedenen Geräten (Hauptrechner, Testrechner und Tablet). Der Testrechner wurde von Windows 7 upgegradet und hat die Pro-Version.
      Meine Meinung: Windows 10 war nach kurzer Eingewöhnung die beste Lösung für mich. Das System läuft sehr stabil! So bin ich gerüstet für die Zukunft.
      Internetter Gruß
      Günther ...Oldie But Even Goldie....
      Komm an den Bodensee und fühle Dich unter netten Leuten wohl!
    • Hallo,

      1. Windows 10 - lass Dich einfach mal darauf ein. Sei bereit für etwas Neues, neue Bedienung, neue Funktionen, ...

      2. Ubuntu ist OK, würde dort zu Mate tendieren. Ansonsten kann ich Dir das bereits erwähnte Mint Cinnamon ans Herz legen

      3. warum oder? Du kannst Windows 10 und Linux in DualBoot betreiben. Oder noch besser, Du installierst Windows auf dem Rechner und Linux in einer virtuellen Maschine. Dann hast Du beides nebeneinander und kannst in Ruhe mit beiden System herumspielen.
    • also wenn die neuausrichtung des betriebssystemes für die konfiguration in deiner signatur gedacht ist, würde ich dir dringendst dazu raten, zu einem auf linux-basiertes os umzusteigen.
      windows 10 wird auf diesem system kein spass machen und mehr für sich selber tun, als das du damit arbeiten könntest.
    • Zunächst schon mal vielen Dank für Eure Beiträge!

      Ihr konntet mir aufgrund Eurer Erfahrungen mit der Umstellung ein bisschen die vorerst vorhandene Abneigung gegen Windows 10 nehmen.

      Komischerweise zeitgleich haben die beiden größten Discounter sich wohl Gedanken um die Inneneinrichtung ihrer Märkte gemacht. Bis auf wenige Ausnahmen komplett neue Ausrichtung der Warenpräsentation.. Bei beiden habe ich letzte Woche kaum noch einen Artikel da gefunden, wo er viele Jahre lang platziert war. Man wird eine Weile brauchen, bis man das verinnerlicht hat - und dann hat man es wieder im Griff. Daran musste ich hinsichtlich der Umgewöhnung von Win 7 auf 10 denken.

      Aber offensichtlich gibt es ja auch durchaus Freunde von Alternativen. Mint, Cinnamon und Mate sagen mir überhaupt nichts, werde mich aber damit beschäftigen. Und da man die auch parallel laufen lassen kann, ist es ja dann gut möglich zu testen und zu vergleichen.

      Nachdenklich macht mich nun allerdings der Hinweis von krasus, der sich meine Signatur angesehen hat und daraufhin Bedenken äußert. Würde das so zutreffen, wäre das natürlich ein gewichtiger Grund, nicht auf Win 10 umzustellen.

      Wie seht Ihr das?
      Windows 7 Professional 64-bit SP1, Intel Pentium G3240 @ 3.10GHz, RAM 4 GB Single Kanal DDR3, Grafik MD20433, Speicher 119 GB Intenso SSD und 58 GB SanDisk (SSD), Audio Sound Blaster X-Fi Xtreme Audio
    • Hallo,

      ob Dein PC noch reicht, hängt davon ab was Du damit machen willst. Grundsätzlich wird Windows 10 darauf laufen. Mails lesen, im Internet surfen, Texte schreiben kannst Du damit durchaus noch machen.
      Wenn Du aber Word, Excel, Outlook und PowerPoint gleichzeitig aufmachst, wirst Du die 4 GB RAM merken.

      Mint ist eine Linuxdistribution wie Ubuntu, Debian, OpenSUSE, ...
      Mate und Cinnamon sind Desktopumgebungen (deine grafische Oberfläche). Bekannter sind wohl GNOME und KDE. Letztere haben aber einen recht ordentlichen Resourcenhunger. Und besser sehen sie trotzdem nicht aus. Daher sind wohl MATE und Cinnamon für Dich am Interessantesten.
    • Ein Upgrade auf Windows 10 (in deinem Fall zu Pro) funktioniert immer noch kostenlos. Die Tür ist noch offen. Du kannst nach einem Test immer noch eine Zeit lang zurück zu Window 7, wenn dir die Zehner nicht gefällt. Ein Rollback ist also noch möglich (vermutlich innerhalb von 10 Tagen, nicht wie früher von 30 Tagen).

      netzwelt.de/windows-10/153605-…noch-immer-kostenlos.html
      winfuture.de/special/windows10…oder-8.1-zurueck-183.html
      Internetter Gruß
      Günther ...Oldie But Even Goldie....
      Komm an den Bodensee und fühle Dich unter netten Leuten wohl!

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Guepewi ()

    • Ja, newbie, mein Tun beschränkt sich im Wesentlichen auf die von Dir genannten Aktivitäten. Von daher käme Win 10 ja dann infrage.

      Toller Hinweis, Günther, vielen Dank.



      Es hat sich für mich wieder mal gezeigt, dass man als User mit immer noch ganz viel Luft nach oben hier an einer richtig guten Adresse ist.

      :top:
      Windows 7 Professional 64-bit SP1, Intel Pentium G3240 @ 3.10GHz, RAM 4 GB Single Kanal DDR3, Grafik MD20433, Speicher 119 GB Intenso SSD und 58 GB SanDisk (SSD), Audio Sound Blaster X-Fi Xtreme Audio
    • Noch eine Anmerkung:Wenn Windows 7 auf dem Gerät gut läuft, wird Windows 10 auch gut laufen.

      Natürlich, sofern du nichts exotisches an Hardware hast und es für alle Komponenten Windows 10 Treiber hast.

      Irgendwann hatten wir hier mal einen Fall, wo Windows 10 nicht ging. War ein altes Foxconn Mainbaord von ca. 2010. Aber das ist eher die Ausnahme, im Regelfall (würde fast sagen 99 %) läuft das wirklich gut.
    • Kann das nur bestätigen, Win 7 läuft tadellos. Deshalb wahrscheinlich - zusätzlich zur ungewohnten Bedienung - meine Skepsis gegenüber Win 10.

      Die "Nachhause-Telefoniererei" haben wir dabei noch gar nicht erwähnt. Obwohl es ja mittlerweile eine Menge Tools gibt, die angeblich die Einstellungen entsprechend verändern können sollen, habe ich auch dahingehend kein so richtig gutes Gefühl. Vergaß ich eingangs zu erwähnen und bezog mich ausschließlich auf die Anwendung.
      Windows 7 Professional 64-bit SP1, Intel Pentium G3240 @ 3.10GHz, RAM 4 GB Single Kanal DDR3, Grafik MD20433, Speicher 119 GB Intenso SSD und 58 GB SanDisk (SSD), Audio Sound Blaster X-Fi Xtreme Audio
    • Keine Ahnung. Kann mich jedenfalls nicht erinnern, dass das bei der Einführung von Win 7 dahingehend überhaupt thematisiert wurde. Was möglicherweise ja das nicht ausschließt.

      Den Alarm bei Win 10 allerdings empfand ich themenbezogen schon als mittleres Erdbeben. Und für das richtige Einordnen habe ich ja Euch ;-) . Aber noch habe ich mich ja nicht entschieden. Wenn es soweit ist, bekomme ich hier sicher die Hinweise, welche Maßnahmen anzuraten sind.
      Windows 7 Professional 64-bit SP1, Intel Pentium G3240 @ 3.10GHz, RAM 4 GB Single Kanal DDR3, Grafik MD20433, Speicher 119 GB Intenso SSD und 58 GB SanDisk (SSD), Audio Sound Blaster X-Fi Xtreme Audio
    • Natürlich haben ältere Systeme genau so nach Hause telefoniert. Und es wurde auch drüber "gemeckert" wie aus Prinzip auf Microsoft rum gehackt wird, wenn die das Gleiche tun, als andere auch :hmmm: Microsoft erfaßt, seit Internet für Jederman verfügbar ist, alle Fehlerberichte. Woher sonst sollten Lösungen für Probleme kommen? Das Böse an Windows 10 ist nun, daß Microsoft das transparenter macht und Dir Möglichkeiten gibt, bestimmte Dinge abzuschalten :hmmm: Deine Briefe wollten die garantiert nicht lesen, höchstens wissen, welche Fenster Du noch beim Auftreten eines Problems offen hattest, um Abhängigkeiten und gegenseitige Beeinflussungen zu erkennen. Aber was soll man da reden. Microsoft ist aus Prinzip böse und Goggle greift Daten für eine gute Sache (den eigenen Gewinn) ab.

      Gruß Volkmar
    • Tirian schrieb:

      Kann das nur bestätigen, Win 7 läuft tadellos.

      meierkurt schrieb:

      Wenn Windows 7 auf dem Gerät gut läuft, wird Windows 10 auch gut laufen.

      lass mich raten: auf deinem win7 laufen ca. 40-45 prozesse? in der aktuellen fassung von win10, darfst du dies erstmal schon verdoppeln, ohne irgend etwas selber geöffnet zu haben. win10 ist nicht win7 und es verbraucht schon allein für die simpelsten hintergrundaufgaben und effekte, mehr ressourcen als win7. aber teste es selber. ich wollt ja nur darauf hinweisen, das ich mit dem gleichen prozessor, allerdings mit einem GA-H110 mit 4GB DDR3-Ram, bereits erfahrung sammeln durfte. von win10 version 1507 - 1603 konnte man noch; naja; vernünftig damit arbeiten; zumindest so sachen wie office2010 und ein bisschen internet. alle folgenden versionen von win10 haben dann vermutlich eine andere vision von leistungsgerechter hardware. aber nur nicht darauf rumreiten.


      newbie123 schrieb:

      Mint ist eine Linuxdistribution wie Ubuntu, Debian,

      Mint baut sich auf Ubuntu auf und Ubuntu baut sich wieder auf Debian auf. Es gibt aber auch eine Mint-version, die sich direkt auf Debian ableitet.
      Das ist halt so das hauptproblem bei lLinux, das man eigentlich keine wirkliche empfehlung aussprechen kann, aßer jene, sich einige selber anzuschauen und zu testen. dafür haben aber alle eins gemeinsam. jede Linux-Distro kann man auch als live-system; also ohne es installieren zumüssen; ausgiebig testen.



      Volkmar schrieb:

      Natürlich haben ältere Systeme genau so nach Hause telefoniert. Und es wurde auch drüber "gemeckert" wie aus Prinzip auf Microsoft rum gehackt wird, wenn die das Gleiche tun, als andere auch :hmmm: Microsoft erfaßt, seit Internet für Jederman verfügbar ist, alle Fehlerberichte. Woher sonst sollten Lösungen für Probleme kommen? Das Böse an Windows 10 ist nun, daß Microsoft das transparenter macht und Dir Möglichkeiten gibt, bestimmte Dinge abzuschalten :hmmm: Deine Briefe wollten die garantiert nicht lesen, höchstens wissen, welche Fenster Du noch beim Auftreten eines Problems offen hattest, um Abhängigkeiten und gegenseitige Beeinflussungen zu erkennen. Aber was soll man da reden. Microsoft ist aus Prinzip böse und Goggle greift Daten für eine gute Sache (den eigenen Gewinn) ab.

      Gruß Volkmar

      genau! das hatte ich noch vermisst. früher war das auch schon so und alle anderen machen das ja auch.

      zu früher! (achtung! pro wort ein link)
      dabei hab ich die infos, welche dienste noch so mit den sammeln von informationen beschäftigt sind oder wo großzügig rechte für dritte eingeräumt werden, mal ausgelassen, denn das kann man ja aktuell in diversen portalen; gut jetzt nicht unbedingt hier, wobei auch da wohl langsam ein umdenken eingesetzt hat, nachlesen. google wird da bestimmt auch weiterhin sehr hilfreich sein.


      und wir sind ja alle Lemminge und machen das, was uns ein anderer vormacht! MS verschenkt sein windows noch weil?....
    • krasus schrieb:

      auf deinem win7 laufen ca. 40-45 prozesse? in der aktuellen fassung von win10, darfst du dies erstmal schon verdoppeln
      Du behauptest das ! Aber warum läuft auf meiner "uralten Test-Kiste" mit 2GB RAM Windows 10 Pro besser, als vorher mit Windows 7 ?
      Internetter Gruß
      Günther ...Oldie But Even Goldie....
      Komm an den Bodensee und fühle Dich unter netten Leuten wohl!
    • krasus schrieb:

      lass mich raten: auf deinem win7 laufen ca. 40-45 prozesse? in der aktuellen fassung von win10, darfst du dies erstmal schon verdoppeln, ohne irgend etwas selber geöffnet zu haben. win10 ist nicht win7 und es verbraucht schon allein für die simpelsten hintergrundaufgaben und effekte, mehr ressourcen als win7. aber teste es selber. ich wollt ja nur darauf hinweisen, das ich mit dem gleichen prozessor, allerdings mit einem GA-H110 mit 4GB DDR3-Ram, bereits erfahrung sammeln durfte. von win10 version 1507 - 1603 konnte man noch; naja; vernünftig damit arbeiten; zumindest so sachen wie office2010 und ein bisschen internet. alle folgenden versionen von win10 haben dann vermutlich eine andere vision von leistungsgerechter hardware. aber nur nicht darauf rumreiten.

      Wie kommst du zu den Aussagen? Wie genau hast du die Anzahl gezählt? War das eine Upgradeinstallation oder eine saubere Neuinstallation?

      Das ein installiertes Windows im Laufe der Jahre fetter wird, ist ja kein Geheimnis. Und wenn es ein Upgrade war, dann hast du ja genau diese Situation.