Brauche Hilfe bei PC-Datensicherung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Unsere Datenschutzerklärung wurde aktualisiert. Mit der Nutzung unseres Forums akzeptierst Du unsere Datenschutzerklärung. Du bestätigst zudem, dass Du mindestens 16 Jahre alt bist.

    • Sylvia2004 schrieb:

      Sie wird aber nirgends angezeigt, genau wie gestern.
      Laut Deinem Screenshot in Beitrag 54 wird aber doch angezeigt "Lokaler Datenträger (H:)". Und in der Datenträgerverwaltung ist sie auch aufgeführt. Das muss die Festplatte sein, auf welche Du die Daten sichern willst. Auch die Speicherkapazität deutet darauf hin. Du hast Dir ja meines Wissens eine 1 TB-Platte gekauft.

      Mach mal folgendes: Kopiere eine Datei (z. B. ein Worddokument) und füge es über den Explorer in (H:) ein. Geht das?
      Ich bin immer artig. Mal eigenartig, mal unartig, aber immer einzigartig. ;-)
    • Scheint Laufwerk H: zu sein, lässt sich allerdings nicht anhand des Buchstabens 100%ig sagen.

      Caption: Intenso External USB 3.0 SCSI Disk Device
      Name: \\.\PHYSICALDRIVE3
      PNPDeviceID: SCSI\DISK&VEN_INTENSO&PROD_EXTERNAL_USB_3.0\000000
      Partitions: 1
      Size: 932 GB
      Manufacturer: (Standardlaufwerke)


      also mache erst mal, was EstherCH Dir geraten hat!
      Gruß Thomas
      „Wenn es mehrere Möglichkeiten gibt, eine Aufgabe zu erledigen, und eine
      davon in einer Katastrophe endet oder sonstwie unerwünschte
      Konsequenzen nach sich zieht, dann wird es jemand genau so machen.“ Murphys Gesetz
      ComputerInfo für PPF
    • Damit Du beim finden der Platte keine Probleme mehr hast, sollten wir diese umbenennen!
      Im Explorer auf das Laufwerk (im linken Fenster) einen Rechtsklick ausführen und dort: Umbenennen wählen. Das "Lokaler Datenträger" mit z.B. "INTENSO_EXT" überschreiben ;-)
      Gruß Thomas
      „Wenn es mehrere Möglichkeiten gibt, eine Aufgabe zu erledigen, und eine
      davon in einer Katastrophe endet oder sonstwie unerwünschte
      Konsequenzen nach sich zieht, dann wird es jemand genau so machen.“ Murphys Gesetz
      ComputerInfo für PPF
    • Hallo

      Wenn ich da mal meinen Senf dazu geben darf.
      Aus dem Screenshots in Beitrag 45 und 50 geht hervor, dass sich auf Datenträger 0 mit 466 GB (eingebaute Festplatte) 4 Partitionen befinden. Davon haben 2 einen Laufwersbuchstaben (C und D) und werden im Explorer angezeigt
      Datenträger 3 ist die externe Festplatte mit 931 GB und dem Laufwerksbuchstaben H. Diese wird von Aomei Backupper auch als Speicherort des Backups angeboten.

      Grüße

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Achilles ()

    • Hallo ihr Lieben,

      Esther, ich kann Dateien auf der Festplatte speichern. Thomas, umbenannt habe ich sie auch.

      Jetzt ist alles klar, ich weiß, was mein Fehler war. Esther, brauchst nichts mehr zu schreiben. Alles gut. Datensicherung läuft. :-D

      Gruß und danke
      Sylvia
      Bilder
      • Unbenannt.PNG

        82,34 kB, 600×450, 13 mal angesehen
      • Unbenannt.PNG

        228,4 kB, 750×530, 9 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Sylvia2004 ()

    • Sylvia2004 schrieb:

      Wenn ich dann hier auf "Starten" klicke, tut sich nichts:
      Da kann sich nichts tun. Du musst doch erst unter "1" die zu sichernde Festplatte, also C:, auswählen.

      Noch einmal: Lies, und ich meine lesen, nicht einfach nur quer drüber schauen, die Anleitung zum Sichern einer Festplatte.

      Dort ist Schritt für Schritt erklärt, was zu tun ist. Besser und anders können wir das auch nicht, insbesondere, da kaum jemand mit diesem Backup-Programm zu arbeiten scheint.

      Edit:

      Sylvia2004 schrieb:

      Esther, brauchst nichts mehr zu schreiben.
      Zu spät, schon passiert. ;-)
      Ich bin immer artig. Mal eigenartig, mal unartig, aber immer einzigartig. ;-)
    • Sylvia2004 schrieb:

      Das kann man doch vermutlich auch alles im Netz finden?
      Da hast Du vollkommen recht - wenn ich irgendwie nicht weiterkomme, hole ich mir auch dort Hilfe. Das notwendige Grundwissen, das Du, entschuldige bitte, offensichtlich nicht hast, kannst Du Dir durch ein Fachbuch und eventuell auch Kurse bei der VHS besser aneignen. So habe zumindest ich es gemacht und bin damit gut gefahren. Dann bist Du auch in der Lage konkrete Fragen zu stellen, damit man Dir bei Problemen schneller helfen kann.
      Ist gut gemeint - bitte nicht falsch verstehen.

      Gruß
      Bosco
    • Ich habe mir auch das meiste selbst beigebracht, aber zusätzlich ein gutes Fachbuch und Kurse brachten mir auch sehr viel. So richtig eingestiegen bin ich auch erst mit 63.
      Jeder soll es machen wie er will, aber ich möchte nicht wegen jeder Kleinigkeit um Hilfe rufen.

      Gruß
      Bosco
    • Hallo Silvia,

      mal ein Tipp vom mir:

      In Wiesbaden gibt es eine Computerschule für Frauen namens "adacus", wie ich "googeln" konnte. Vielleicht denkst Du da mal drüber nach?
      Erst wenn in Deutschland und der EU alle Chemikalien verboten sind; auch Kochsalz und Essig Abgabebestimmungen unterliegen und der letzte Hobbychemiker das Handtuch geworfen hat; wird die Politik sehen, dass es immer noch Terrorismus und Drogen gibt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von EstherCH ()

    • Einige Grundkenntnisse der Hardware kann auch nicht schaden, um die Maschine zu kennen, mit der gearbeitet wird. Es gibt inzwischen einige Möglichkeiten, die im Prinzip aber ziemlich ähnlich aufgebaut sind. Das hilft dir zwar nicht mit der Software, macht dich aber selbstsicher und nimmt die Angst.
      Mit freundlichen Grüßen
      Michi

    • Sylvia2004 schrieb:

      welche Kurse würdest ihr mir denn vorschlagen, um "das Grundwissen" zu bekommen? Ich nehme an, ihr meint die Funktionen (Betriebssystem, Windows)?
      Also jetzt mache ich halt doch mal Werbung in eigener Sache.

      Eine Empfehlung! :lesen:

      Praktische Anleitungen und Hintergrundwissen findest Du in meinem Buch Windows 10 Schritt für Schritt erklärt.

      Windows 10
      Schritt für Schritt erklärt


      - Apps und Programme, Internet, E-Mail, Office, Netzwerke, Sicherheit u. v. m.
      - Mit praktischen Anleitungen, Hintergrundwissen und Empfehlungen
      - 365 Seiten, in Farbe, broschiert
      - 4. überarbeitete Auflage.
      - ISBN 978-3-8421-0463-1, nur 9,90 Euro
      - Weitere Infos und eine Leseprobe unter: rheinwerk-verlag.de/windows-10_4666/?GPP=paulespcforum

      Weil Du weiter oben meintest, man würde die Infos doch auch im Internet finden. Das setzt zum Einen voraus, dass Du weißt wo und nach was Du suchen musst. Im Netz findest Du zudem auch sehr viele veraltete, schlecht beschriebene oder nicht selten auch falsche Infos. Im Buch sind alle Anleitungen gewissenhaft geprüft und aktuell. Inzwischen in der 4. Auflage vorliegend sind die Anleitungen an die zum Zeitpunkt der Drucklegung neusten Windows-Version angepasst. Zum Anderen sparst Du eine Menge Zeit, denn im Buch findest Du die Infos schneller und musst nicht aus tausenden Suchergebnissen noch die richtigen herausfiltern. Die Bücher basieren auf einer inzwischen 18-jährigen Erfahrung in der Hilfestellung zu Windows-Problemen. Und mal ehrlich, 9,90 Euro ist nun wirklich auch eine überschaubare Investition. Aber natürlich muss ich auch darauf hinweisen, dass im Buch nicht zu allen denkbaren Problemen Lösungen zu finden sind. Es ist ein Buch welches Dir die Grundlagen vermittelt, auf die Du dann aufbauen kannst.

      Gruß
      Schwabenpfeil!
      Meine aktuellen Bücher: Windows 7 Tipps & Tricks · · Windows 10 Schritt für Schritt erklärt · · Windows 10 Tipps & Tricks · · Gern zum Schlern

      »Nur wo du zu Fuß warst, bist du auch wirklich gewesen.«
      Johann Wolfgang von Goethe.
    • Sehe ich auch so. Man muss ja nicht programmieren können. Aber wenigstens mal eine Datei per Explorer von A nach B kopieren, Grundwissen Ordnerstrukturen in Windows, Datensicherung, Programme aktualisieren. Das sollte man schon können.

      Was auch hilft, ist nicht immer sofort zu fragen. Sondern erst mal selber nachlesen. Aber hier gilt wieder das von Volkmar gesagt: Im Netz wird so viel Unsinn geschrieben, da sollte man in der Lage sein, die Spreu vom Weizen zu trennen.