Microsoft gibt Tipps zum Windows 7-Support-Ende

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Unsere Datenschutzerklärung wurde aktualisiert. Mit der Nutzung unseres Forums akzeptierst Du unsere Datenschutzerklärung. Du bestätigst zudem, dass Du mindestens 16 Jahre alt bist.

    • Microsoft gibt Tipps zum Windows 7-Support-Ende

      Die Unterstützung für Windows 7 endet definitiv am 14. Januar 2020. Microsoft hat heute in einem Blogpost bekannt gegeben, dass sich an diesem Datum auch nichts ändern wird. Gleichzeitig hat man in Redmond die häufihgsten Fragen zum Support-Ende von Windows 7 und einem möglichen Wechsel auf Windows 10 zusammengetragen. Interessant dabei ist, dass Microsoft empfiehlt einen neuen Rechner mit Windows 10 zu kaufen und dies u.a. damit begründet, dass neue Rechner leistungsfähiger seien, als alte Geräte. Das stimmt soweit natürlich, dennoch hat Microsoft ja vor allem in der Zeit als Windows 10 kostenlos angeboten wurde damit geworben, dass ein Wechsel von einem Windows 7-System zu Windows 10 problemlos möglich sei. Daran hat sich natürlich auch nichts geändert, dennoch scheint man damit so ein bisschen den Abverkauf neuer PCs unterstützen zu wollen.

      Fragen und Antworten zum Support-Ende von Windows 7

      Was bedeutet das Ende der Unterstützung für mich?
      Nach dem 14. Januar 2020, wenn auf Ihrem PC Windows 7 läuft, werden keine Sicherheitsupdates mehr empfangen. Daher ist es wichtig, dass Sie auf ein modernes Betriebssystem wie Windows 10 aktualisieren, das die neuesten Sicherheitsupdates bereitstellen kann, um Sie und Ihre Daten sicherer zu machen. Darüber hinaus wird der Microsoft-Kundendienst nicht mehr für den technischen Support von Windows 7 zur Verfügung stehen.

      Was soll ich tun?
      Für die meisten Windows 7-Benutzer ist der Wechsel auf ein neues Gerät mit Windows 10 der empfohlene Weg nach vorne. Heutige PCs sind schneller, leichter, leistungsfähiger und sicherer, mit einem Durchschnittspreis, der deutlich unter dem eines durchschnittlichen PCs vor acht Jahren liegt. Unser Leitfaden kann Ihnen helfen, in wenigen einfachen Schritten einen neuen PC auszuwählen. Möchten Sie mehr über Windows 10 erfahren? Schauen Sie sich unsere Übersichtsseite an, um mehr zu erfahren.

      Kann ich meinen bestehenden PC auf Windows 10 aktualisieren?
      Um die Vorteile der neuesten Hardware-Fähigkeiten zu nutzen, empfehlen wir den Umzug auf einen neuen PC mit Windows 10. Alternativ können kompatible Windows 7 PCs durch den Kauf und die Installation einer Vollversion der Software aufgerüstet werden. Weitere Informationen finden Sie unter FAQ zum Upgrade von Windows 10.

      Was passiert, wenn ich Windows 7 weiterhin verwende?
      Sie können Windows 7 weiterhin verwenden, aber nach Ablauf des Supports wird Ihr PC anfälliger für Sicherheitsrisiken und Viren. Windows wird weiterhin gestartet und ausgeführt, aber Sie erhalten keine Software-Updates, einschließlich Sicherheitsupdates, mehr von Microsoft.

      Kann Windows 7 auch nach dem 14. Januar 2020 noch aktiviert werden?
      Windows 7 kann auch nach Ende des Supports noch installiert und aktiviert werden, ist aber aufgrund fehlender Sicherheitsupdates anfälliger für Sicherheitsrisiken und Viren. Nach dem 14. Januar 2020 empfiehlt Microsoft dringend, dass Sie Windows 10 anstelle von Windows 7 verwenden.

      Wird der Internet Explorer unter Windows 7 weiterhin unterstützt?
      Die Unterstützung für den Internet Explorer auf einem Windows 7-Gerät wird ebenfalls am 14. Januar 2020 eingestellt. Als Komponente von Windows folgt Internet Explorer dem Support-Lebenszyklus des Windows-Betriebssystems, auf dem es installiert ist. Weitere Informationen finden Sie unter Lifecycle FAQ - Internet Explorer.

      Was ist, wenn ich Windows 7 Enterprise verwende?
      Wenn Sie Windows als Teil einer Arbeitsumgebung verwenden, empfehlen wir Ihnen, sich zuerst mit Ihrer IT-Abteilung in Verbindung zu setzen oder sich über den Windows 10-Bereitstellungssupport zu informieren.
      Was ist mit Windows 7 Embedded? Windows für eingebettete Geräte wie Geldautomaten oder Zapfsäulen haben Lebenszyklusdaten, die sich manchmal von den Versionen von Windows unterscheiden, die auf PC-Geräten verwendet werden.

      (Übersetzt mit DeepL.com/Translator)

      Ab April möchte Microsoft Hinweise zum anstehenden Support-Ende einblenden. Wie das genau aussieht und wie oft diese erscheinen werden, muss man abwarten. Zum Upgrade von Windows 7 auf Windows 10 sei an dieser Stelle noch erwähnt, dass dies bis zum heutigen Tag noch immer (inoffiziell) kostenlos möglich ist. Hierfür startet man das Upgrade über das Media Creation Tool und überspringt die Eingabe des Produktschlüssels. Die Installationsroutine liest dabei den Windows 7-Key aus und wandelt ihn in eine Windows 10-Lizenz um. Eine ausführliche Anleitung zum Wechsel von Windows 7 auf Windows 10 habe ich gerade in Arbeit und werde sie als kleines eBook zur Verfügung stellen.

      [Quelle: Microsoft]
      Meine aktuellen Bücher: Windows 7 Tipps & Tricks · · Windows 10 Schritt für Schritt erklärt · · Windows 10 Tipps & Tricks · · Gern zum Schlern

      »Nur wo du zu Fuß warst, bist du auch wirklich gewesen.«
      Johann Wolfgang von Goethe.
    • Früh genug wurde das Ende bekanntgegeben.
      Zeit genug um sich mit Windows 10 oder einem anderen Betriebssystem zu beschäftigen bzw. sich darüber zu Informieren.


      Wer zu lange wartet den bestraft das Leben. ;-)
      Ich bin in allem nicht gut aber auch nicht schlecht. (Gruß Norbert)
      Notebook Lenovo - Celeron® Prozessor - 2,20 GHz - Intel UHD-Grafik 600 - 4 GB RAM - 1 TB HDD - Windows 10 Home - 1803 [64 Bit] Firefox 67.0 - Thunderbird 60.7.0 - ABP 3.4.3 - MBAM Premium 3.7.1 - Tablet PC-LifeTab
    • XP gibt es auch als Embedded Version für Bankomaten.

      Mit einem Registry Hack wandelst du dein XP in diese Version um.

      zdnet.de/88195788/windows-xp-r…glicht-weiterhin-updates/

      Habe ich aus Spaß vor kurzem noch mal in einer XP VM getestet, es kamen noch Updates :-)

      Sollte man sich allerdings nicht drauf verlassen, weil sicher nicht alles gefixt wird, da das Anforderungsprofil Desktop / Bankomat schon sehr unterschiedlich ist.
    • Da kann ich nicht mitreden da ich weder Windows Vista noch Windows 7 hatte. ( Zum Glück :hmmm: )
      Ich bin in allem nicht gut aber auch nicht schlecht. (Gruß Norbert)
      Notebook Lenovo - Celeron® Prozessor - 2,20 GHz - Intel UHD-Grafik 600 - 4 GB RAM - 1 TB HDD - Windows 10 Home - 1803 [64 Bit] Firefox 67.0 - Thunderbird 60.7.0 - ABP 3.4.3 - MBAM Premium 3.7.1 - Tablet PC-LifeTab
    • EstherCH schrieb:

      Ich bin ja leider keine Firma. Was machst denn Du? Du bist ja auch noch glücklich mit Windows 7 unterwegs. Könnten wir evtl. eine GmbH gründen? Du haftest/bezahlst, und ich bin beschränkt.
      Wenn ich haften würde, dann wäre ich ja beschränkt :-D

      *Nobbi* schrieb:

      Wer zu lange wartet den bestraft das Leben.
      Im Übrigen habe ich mir W10 schon mal angesehen und festgestellt, daß man damit arbeiten kann. Ich sehe für mich also keine Probleme. Höchstens ein paar Tage Umgewöhnung an das neue Aussehen und die Änderungen in der Systemsteuerung, jetzt Einstellungen. Der Rest ergibt sich dann einfach durch die Arbeit damit. Es sollte ohnehin mal ein neuer Rechner werden, aber da der Alte bisher noch schnurrt wie ein Kätzchen, habe ich das immer aufgeschoben.

      Gruß Volkmar
    • Volkmar schrieb:

      Wenn ich haften würde, dann wäre ich ja beschränkt :-D
      Lass doch einfach mal diese nüchterne, profitorientierte Männerlogik beiseite. Pffff ... :P ;-)

      Auf jeden Fall kann man damit arbeiten, ich mache es ja täglich. Und sooo schlimm, wie ich es gerne darstelle, ist es natürlich nicht. Einfach etwas Wehmut. :-)

      meierkurt schrieb:

      XP gibt es auch als Embedded Version für Bankomaten.

      Mit einem Registry Hack wandelst du dein XP in diese Version um.
      Ach so, gilt nur für XP. Damit hat sich das Thema dann für mich erledigt. Trotzdem ein Dankeschön für die Erläuterungen. :-)
      Ich bin immer artig. Mal eigenartig, mal unartig, aber immer einzigartig. ;-)
    • DerUnwissende90 schrieb:

      Was muss der PC denn für Windows 10 mindestens für eine Leistung haben?
      Neben den von Esther verlinkten Systemeigenschaften kann man vereinfacht sage, dass ein Windows 7-Rechner in aller Regel ohne Probleme mit Windows 10 klar kommt. Bei sehr alter Hatdware, also z.B. Drucker die schon einige Jahre auf dem Buckel haben, muss man sich nach den Treibern erkundigen. Das ist aber zur Abwechslung mal nicht die Schuld von Microsoft, sondern viele Drucker-Hersteller liefern bewusst keine Treiber für neue Systeme, da sie lieber einen neuen Drucker verkaufen möchten.

      Allgemein ist die Umgewöhnung von Windows 7 zu Windows 10 nicht so groß und man hat das schnell drin.
      Meine aktuellen Bücher: Windows 7 Tipps & Tricks · · Windows 10 Schritt für Schritt erklärt · · Windows 10 Tipps & Tricks · · Gern zum Schlern

      »Nur wo du zu Fuß warst, bist du auch wirklich gewesen.«
      Johann Wolfgang von Goethe.