IrfanView - Windows 10 App

    • Grafik/Foto

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Unsere Datenschutzerklärung wurde aktualisiert. Mit der Nutzung unseres Forums akzeptierst Du unsere Datenschutzerklärung. Du bestätigst zudem, dass Du mindestens 16 Jahre alt bist.

    • IrfanView - Windows 10 App

      2019-03-01 10_17_21-IMG_20170821_143215.jpg - IrfanView (Zoom_ 689 x 918).png

      irfanview-5f5202c885fe9703.jpgWer kennt den beliebten und häufig verwendeten Bildbetrachter IrfanView nicht? Nun gibt es ihn auch als eigenständige App für Windows 10 im Microsoft Store.
      Natürlich ist diese App auch kostenlos und besitzt fast den gleichen Umfang, wie die Installations-Versionen und die portable Version.
      Du kannst damit in der Bildersammlung blättern, eine Diaschau erstellen und hast verschiedene Bearbeitungswerkzeuge für eine Bildbearbeitung zur Verfügung.
      Interessant ist der Grafik-Konverter (Batch-Konverter), der in einem Rutsch Bilder umbenennen und auch in andere Formate umwandeln kann, Eine Scanner-Schnittstelle ermöglicht das Einscannen von Bildern mittels eines Scanners.
      Erstaunlich ist auch, welche Bildformate von der Freeware unterstützt werden.


      Unterstützte Dateiformate: ANI, CUR, AWD, B3D, BMP, DIB, CAM, CLP, CPT, CRW, DCM, DCX, DDS, DJVU, DXF, ECW, EMF, EPS, EXR, FITS, FPX, FSH, GIF, HDR, HDP, ICL, ICO, ICS, IFF, IMG, JPG, JLS, JPM, KDC, MNG, MRC, MrSID, PBM, PCD, PCX, PDF, PDN, PGM, PNG, PPM, PSD, PSP, PVR, RAW, RLE, SFF, SFW, SGI, SIF, SWF, TGA, TIF, TTF, TXT, VTF, WAD, WAL, WBC, WBZ, WBMP, WMF, WsQ, XBM, XCF, XPM, AIF, AU, MED, MIC, MP3, OGG, RA, WAV, ASF, AVI, MOV, MPG, WMA und weitere.

      Home/Autor: Irfan Skiljan
      System: Windows 10
      Sprache: Deutsch, weitere Sprachen
      Lizenz: Freeware
      Download: IrfanView App

      Fazit: Wer Windows 10 besitzt, kann nun anstelle der stationären Varianten nun auch die App von IrfanView einsetzen!
      Internetter Gruß
      Günther ...Oldie But Even Goldie....
      Komm an den Bodensee und fühle Dich unter netten Leuten wohl!

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Guepewi ()

    • Gute Möglichkeit.
      Doch wo liegt der Unterschied?
      Und wird die App automatisch aktualisiert wenn es eine neue Version von IrfanView gibt?
      Ich bin in allem nicht gut aber auch nicht schlecht. (Gruß Norbert)
      Notebook Lenovo - Celeron® Prozessor - 2,20 GHz - Intel UHD-Grafik 600 - 4 GB RAM - 1 TB HDD - Windows 10 Home - 1803 [64 Bit] Firefox 69.0.1 - Thunderbird 68.1.0 - ABP 3.6.3 - MBAM 3.8.3 - Tablet PC-LifeTab
    • Guepewi schrieb:

      und besitzt fast den gleichen Umfang, wie die Installations-Versionen
      Das heißt ja, dass die Installations-Version umfangreicher ist, als die App. Da frage ich mich, warum ich wegen Win 10 zur App wechseln soll.
      Irgendwelche Unterschiede muss es doch geben. Läuft die App vielleicht "geschmeidiger" oder das Design sieht "hübscher" aus?
      Ich benutze Irfan View seit vielen Jahren als Bildbetrachter und Bildbearbeiter und bin mit dem jetzigen Umfang und dem Handling der Installations-Version sehr zufrieden.
      .
      PC & Notebook: Windows 10 Pro (64 Bit) mit MS Office Standard 2019
      Notebook: Asus VivoBook Pro 17 N705FD-GC014T
      Browser: Firefox, Chrome
      WLAN-Router: Fritz!Box 7590
      Smartphone: Samsung Galaxy S7 edge (Android 8)
    • Guepewi schrieb:

      Die App benötigt weniger Speicher.
      Ein Argument das zählt wenn die Festplatte nicht groß genug ist.
      Aber da brauche ich ja keine Angst haben. :-D
      Ich bin in allem nicht gut aber auch nicht schlecht. (Gruß Norbert)
      Notebook Lenovo - Celeron® Prozessor - 2,20 GHz - Intel UHD-Grafik 600 - 4 GB RAM - 1 TB HDD - Windows 10 Home - 1803 [64 Bit] Firefox 69.0.1 - Thunderbird 68.1.0 - ABP 3.6.3 - MBAM 3.8.3 - Tablet PC-LifeTab
    • Eigentlich ist der Unterschied zwischen "normalem" Desktopprogramm und App recht einfach. Ein herkömmliches Desktopprogramm läuft innerhalb des Betriebssystems mit den Rechten, die der aktuelle User hat. Eine App hat wie unter Android individuelle Rechte.
      Also zum Beispiel, Volkmar hat das Recht, auf sein Adressbuch zuzugreifen. Also kann das auch immer jedes Desktopprogramm, wenn es die nötigen Funktionen enthält. Das kann auch unsichtbar ohne das Wissen des Anwenders passieren. Volkmar möchte verständlicherweise weiterhin Zugriff auf sein Adressbuch haben, aber nicht jede installierte App soll das können. Also werden gezielt bestimmten Apps Rechte entzogen.
      Das ist auch Sinn der Appstores. Wird eine App auffällig, weil sie sich nicht an die Regeln hält, wird sie nicht weiter angeboten. Das klassische Desktopprogramm hingegen ist unkontrollierbar. Keiner kann jedes bekannte Downloadportal zum Sperren eines Downloads anhalten.

      Gruß Volkmar