Fehlermeldung E2 - meine Mehrzweck-Küchenmaschine von Smartbook funktioniert nicht mehr!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Unsere Datenschutzerklärung wurde aktualisiert. Mit der Nutzung unseres Forums akzeptierst Du unsere Datenschutzerklärung. Du bestätigst zudem, dass Du mindestens 16 Jahre alt bist.

    • Fehlermeldung E2 - meine Mehrzweck-Küchenmaschine von Smartbook funktioniert nicht mehr!

      Hallo allerseits,

      ich weiß, dass dieses Forum nicht für Küchengeräte geeignet ist, aber ihr seid meine letzte Hoffnung!
      Letztes Jahr habe ich vom Stromanbieter BEV anstatt eines Sofortbonuses eine Mehrzweck-Küchenmaschine bekommen, also ein Thermomix-Klon. Ende Januar d. J. ging BEV pleite.
      Nun habe ich ein Problem: Die Maschine bewegt sich überhaupt nicht mehr, zeigt im Display, dort, wo normalerweise die Temperatur angezeigt wird "E2" an, außerdem leuchtet "Overloaded", selbst wenn gar nichts in dem Mixbehälter drin ist.
      Der Hersteller Smartbook gibt keine Garantie auf die Maschine und ist somit nicht mehr zuständig. Ich habe ihn einige Male angeschrieben, erhalte keine Antwort. Bei einem Anruf wurde auf den Händler verwiesen, der aber nun mal pleite ist.

      Habt ihr noch eine Idee, an was die Fehlermeldung liegen könnte? Ich war mit dem Gerät schon im Repaircafe, die konnten mir auch nicht helfen. An dem Motor liegt es aber offenbar nicht.

      Gruß
      Sylvia
      ibb.co/nmPHRQw

      amazon.de/gp/product/B07BH3J5N…i&ref_=pe_99591_313530651

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Sylvia2004 ()

    • Schreibe direkt an den Chef des Herstellers. So was mache immer, wenn mir die Garantie verweigert wird. Hat schon oft geholfen.

      Ansonsten wohl ein Fall für die Tonne. Ich gehe mal davon aus, dass im Repaircafe fähige Leute sitzen. Wenn die nicht helfen können, obwohl sie vor dem Gerät sitzen, wird schwerlich jemand helfen können, der nicht vor dem Gerät sitzt.

      Aber villeicht hat ja jemand hier das gleiche Gerät und kennt die Lösung.


      Wenn man den Preis sieht: Das sind Wegwerfprodukte. Laut Regelung musst du ja nach einem halben Jahr nachweisen, dass der Schaden schon beim Kauf vorhanden war. Wird ohne Gutachten nicht gehen. Und sich damit nicht lohnen.
    • @Esther, ihr seid jetzt die letzte Hoffnung, wie gesagt...

      @Südschwede, danke für den Link, jetzt weiß ich zumindest, was die Meldung bedeutet, aber anders kann ich den Mixtopf nicht einsetzen und schließen, vorher hat es ja funktioniert. Ich habe eine Privat-Rechtschutz, könnte man da vielleicht was machen?

      @Kurt - ja, das wäre einen Versuch wert. Brief an die Geschäftsleitung? Den persönlichen Namen des Chefs kenne ich ja nicht. Das Gerät werfe ich wirklich ungern in die Tonne.

      Danke und Gruß
      Sylvia
    • Sylvia2004 schrieb:

      Ich habe eine Privat-Rechtschutz, könnte man da vielleicht was machen?
      Kommt darauf an, ob Du z. B. einen Selbstbehalt hast und in welchen Fällen der zum Tragen kommt. Lies mal Deine Versicherungsbedingungen durch, dann erst kannst Du entscheiden, ob sich das überhaupt lohnt. Wird eher nicht der Fall sein.
      Ich bin immer artig. Mal eigenartig, mal unartig, aber immer einzigartig. ;-)
    • Hallo Esther,
      Selbstbehalt habe ich keinen, ich habe diese Versicherung schon des Öfteren in Anspruch genommen. Allerdings könnte es sein, dass sie hier nicht greift, weil der Hersteller keine Garantie geben muss. Bei der Gewährleistung habe ich eben Pech, weil der Händler Insolvenz angemeldet hat. Es könnte sein, dass die Versicherung sich hier weigert, einen Rechtsanwalt zu stellen, weil es keinen Rechtsverstoß gibt.

      Gruß
      Sylvia
    • Sylvia2004 schrieb:

      Es könnte sein, dass die Versicherung sich hier weigert, einen Rechtsanwalt zu stellen.
      Entschuldige bitte, aber die Versicherung wäre ganz schön blöd, wenn sie für ein Gerät von 100 Euro plus ein paar Zerquetschte einen Rechtsanwalt stellen würde, und dann erst noch für ein Gerät, das Du geschenkt bekommen hast.
      Ich bin immer artig. Mal eigenartig, mal unartig, aber immer einzigartig. ;-)
    • @Kurt - Naja, die Maschine hatte damals einen Gegenwert von 190 Euro, so hoch war der Sofortbonus, und sie wurde zu Letzt auch von BEV für ca. 220 Euro verkauft, vermutlich wollte man sie noch vor dem Konkurs veräußern.

      Aber davon abgesehen, ich war sehr zufrieden mit der Maschine. Es tut mir leid, sie auf den Müll zu werfen, weil sie noch nicht mal ein Jahr alt ist.

      @ Esther - wie gesagt, ich kann mir auch nicht vorstellen, dass die Versicherung hier einspringt.

      Gruß
      Sylvia
    • Oh das ist nicht so einfach, grundsätzlich richtet sich dein Garantieanspruch, gegen den Verkäufer oder Vertriebspartner.Wer an diese Stelle tritt, kann ich dir auch nicht hundertprozentig sagen.Meine Stratege wäre , gibt es eine rechtsverbindliche Nachfolgefirma/Person . Könnte man ähnliche Geräte , .... Made all so in China adaptieren.Und so ein Vorgehen zur Reparatur oder Umtausch gut begründen?
      Gruß Maco
    • Das ist halt Billigkram. Der Thermomix ist sicherlich überteuert. Aber 100 statt 1000 EUR lässt nicht auf gute Qualität schließen. So what, jeder hat schon mal so Gadgets mitgenommen, genutzt und auch weggeworfen.

      SAW schrieb:

      Oh das ist nicht so einfach, grundsätzlich richtet sich dein Garantieanspruch, gegen den Verkäufer oder Vertriebspartner.Wer an diese Stelle tritt, kann ich dir auch nicht hundertprozentig sagen.Meine Stratege wäre , gibt es eine rechtsverbindliche Nachfolgefirma/Person . Könnte man ähnliche Geräte , .... Made all so in China adaptieren.Und so ein Vorgehen zur Reparatur oder Umtausch gut begründen?

      Ist auch altersabhängig. Laut Gewährleistung gilt im ersten halben Jahr nach Kauf eine Pflicht des Herstellers zum Tausch/zur Reparatur. Danach kehrt sich die Beweislast um. Du musst nachweisen, dass ein Schaden schon beim Kauf vorhanden war (Materialfehler). Kannst du per Gutachter machen, wird sich aber garantiert nicht lohnen.
    • Man könnte in der gesamten Betrachtung, schon die Funktionalität des On top Gerätes, mit dem Gesamtvertrag verknüpfen. Eigentlich wäre ja ohne diese Zugabe,.... oder Zusatzleistung der Vertrag an sich, nicht zustande gekommen.Nur über diese Argumentation, sehe ich gute Chancen, zu einem Vertrag mit funktionierendem Gerät zu kommen.In aller Regel folgend der Absticht, zu werben und zu ködern , wird auch die Beweislastumkehr wahrscheinlich nicht so streng gesehen, man will ja werben und nicht verärgern..
      Gruß Maco

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von SAW ()

    • SAW schrieb:

      Oh das ist nicht so einfach, grundsätzlich richtet sich dein Garantieanspruch, gegen den Verkäufer oder Vertriebspartner.Wer an diese Stelle tritt, kann ich dir auch nicht hundertprozentig sagen.Meine Stratege wäre , gibt es eine rechtsverbindliche Nachfolgefirma/Person . Könnte man ähnliche Geräte , .... Made all so in China adaptieren.Und so ein Vorgehen zur Reparatur oder Umtausch gut begründen?
      Ein Recht auf Garantie (durch den Hersteller) gibt es leider nicht. Bei der Gewährleistung haftet der Verkäufer bzw. Händler.